Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  6. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  7. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  8. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  9. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  10. R.I.P. Ennio Morricone
  11. Der synodale Weg funktioniert nicht
  12. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  13. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  14. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  15. Überraschende Wende: Macron will identischen Nachbau des Notre-Dame-Vierungsturms

Corona-Isolation? – Hartl gibt 20 praktische Tipps

17. März 2020 in Spirituelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Corona-Initiative: Was tun in Quarantäne und Isolation? - Das komplette VIDEO


Augsburg (kath.net/pl) „Mir fällt die Decke auf den Kopf - 20 Tipps für Quarantäne und Isolation“. Gebetshausleiter Johannes Hartl erzählt in Video, dass auch sein eigener erster Gedanke durchaus „panisch“ gewesen sei, als er hörte, dass er in Quarantäne muss. Eine solche Nachricht komme durchaus „wie ein Schock“. Hartl war auf einer Konferenz gewesen, die wegen einer corona-postiven Person unerwartet abgebrochen worden war. Eigens weist er darauf hin, dass man bitte die Corona-Pandemie und die erforderlichen Hygienevorkehrungen „ernst nehmen“ soll und „freiwillig von Sozialkontakten zurücktreten“. Wenn man „jetzt“ Sozialkontakte reduziere, öfter die Hände wasche, den Menschen weniger oft die Hand gebe oder umarme, „können wir einen Beitrag leisten, dass dieses Ding sich nicht noch weiter ausbreitet“.

Johannes Hartl / Gebetshaus Augsburg: ´Mir fällt die Decke auf den Kopf´ - #Corona: 20 Tipps für Quarantäne und Isolation




Foto (c) Gebetshaus Augsburg



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Kirchental 18. März 2020 

Diese Verflachung der Kurve

rettet Tausenden von Menschen das Leben, vielleicht zigtausenden.

Dem mittelständischen Betrieb kann der Staat finanziell helfen - der Verstorbene bleibt trotz Finanzspritzen tot.

Was ihr dem geringsten....

Gerne nehme ich Isolation, Unbill und alles mögliche auf mich, um da draußen Unbekannten das Leben zu retten. Dafür verfolge ich sogar gerne den Gottesdienst im Livestream. Und meine persönliche Trauer über die Situation opfere ich dem Herrn auf mit der Bitte, die Seuche zu beenden.


0

0
 
 Chris2 17. März 2020 
 

Wenn ich einschlägige Graphiken richtig deute,

geht es gar nicht so sehr darum, die Gesamtzahl der Infizierten zu reduzieren ("dass dieses Ding sich nicht noch weiter ausbreitet"), sondern diese Ausbreitung lediglich zu verlangsamen, damit das Gesundheitssystem nicht überfordert wird und es dadurch zu vermeidbaren Todesfällen kommt. Die Pandemie wird dadurch aber länger dauern (flachere, aber längere Kurve). Besser für die Chancen der Patienten, für so manchen vor allem kleineren und mittelständischen Betrieb dürfte das aber wohl das endgültige "aus" bedeuten. Pest oder Cholera eben.


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Gebetshaus Augsburg

  1. 'Dass aus dem Gebetshaus nicht eine neue Art von Kirche entsteht'
  2. Hartl: „Unser schizophrenes Verhältnis zum Tod im Frühjahr 2020“
  3. Hartl: „Wir beten für alle, die in Panik, von Angst überwältigt sind“
  4. „Irgendwo muss das ja beginnen, das mit dem Dialog“
  5. Kardinal Koch über die #MEHR: „Man spürt, sie leben den Glauben“
  6. Weihbischof Wörner: „Ich bin sehr dankbar, dass es die MEHR gibt“
  7. „Unsere Berufung ist es, bei Tag und Nacht zu beten“
  8. Johannes Hartl: „Auch Christen können Depressionen haben“
  9. „Vier Monate nicht öffentlich auftreten, ich mache aber keine Auszeit“
  10. Johannes Hartl: „Das ist sehr neu für mich…“








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  5. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  6. Der synodale Weg funktioniert nicht
  7. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  8. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  9. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  14. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  15. Trondheim bekommt nach elf Jahren wieder eigenen Bischof

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz