Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  2. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  3. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  4. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  5. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  6. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. R.I.P. Georg Ratzinger
  9. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  10. Dümmer geht nimmer!
  11. Vatikanberaterin bringt "Kardinalskollegium mit Frauen" ins Spiel
  12. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  13. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  14. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  15. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!

AfD-Kirchensprecher kritisiert: Gottesdienstverbot nicht hinnehmbar

7. April 2020 in Deutschland, 10 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Volker Münz, der kirchenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, hat am Montag das Verbot von Gottesdiensten aufgrund der Corona-Krise in Deutschland kritsiert und fordert, dass Gottesdienste wieder zugelassen werden


Berlin (kath.net)
Volker Münz, der kirchenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, hat am Montag das Verbot von Gottesdiensten aufgrund der Corona-Krise in Deutschland kritsiert. Dies berichtet "idea": „Das verhängte Gottesdienstverbot ist ein schwerer Eingriff in das Grundrecht auf Religionsfreiheit und aus seelsorgerlichen Gründen nicht hinnehmbar.“ Münz fordert, dass Gottesdienste unter Einhaltung von Sicherheitsregeln insbesondere an hohen Feiertagen wie Ostern sowie für Trauerfeiern wieder zugelassen werden müssen. „Wenn Baumärkte und Gartencenter weiterhin geöffnet haben, ist es nicht zu rechtfertigen, dass Kirchen schließen müssen“, so Münz.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 f12 13. April 2020 
 

Ein Kardinal Marx hat als erster Bischof sehr schnell alle Gottesdienste in seinem Bistum verboten .Er hat unaufgefordert sein Kreuz abgelegt. Dieser Mann steht nicht wirklich zu Christus. Dieser Mann ist ohne Glaube und Zivilcourage . Dieser Mann würde nicht Christus durch die Strassen von München tragen. Und wissen sie warum ? Weil Ihm Christus egal ist. Das könnte er tun ganz alleine .In aller Demut und in aller Stille.


1

0
 
 Diadochus 7. April 2020 
 

Schweigen

Die katholischen Bischöfe werden weiter schweigen wie ein Grab. Einem AfD-Mitglied des Deutschen Bundestages werden die Bischöfe bestimmt nicht zustimmen, also Grabesruhe.
@AngelView, das passt auch mir nicht. Das ist genau der Trend. Beten ja, aber nicht im öffentlichen Raum. Das dürfen nur Muslime.


7

0
 
 Reichert 7. April 2020 
 

Jose Sanschez de Rio

Herr Münz ist evangelischer!!! Christ.
Wo höre ich auch mal eine katholische Stimme? Sind die Katholiken mittlerweile alle auf politisch korrekt schutzgeimpft?


10

0
 
 Jose Sanchez del Rio 7. April 2020 

Komisch

Der Vertreter der AfD scheint sich mehr für die Katholiken und die Gottesdienste einzusetzen als so mancher Bischof. Das finde ich erstaunlich.


14

0
 
 Chris2 7. April 2020 
 

Beerdigung mit unter 10 Personen.

In Zeiten von Corona selbst erlebt. Sogar nahe Verwandte lud man nicht ein, um niemanden von ihnen ausladen / ausgrenzen zu müssen. Grausam. A propos "ausgrenzen": Asylbewerber dürfen nach wie vor unbegrenzt einreisen (Q WELT heute oder gestern).
P.S.: Wer hat denn als erstes alle öffentlichen Hl. Messen in Oberbayern verboten. Richtig, kein Politiker, sondern Herr Marx. Der ohne Kreuz und Rückgrat auf dem islamisch verwalteten Tempelberg. Soumission...


14

0
 
 Reichert 7. April 2020 
 

Sehr geehrte Lilia, Ministerpräsident Söder hat schon vor längerer Zeit gesagt, daß der Islam zu Bayern gehöre. Ein Beispiel für die Konkretisierung dieser Aussage ist, daß es auf dem höchsten Berg Deutschlands, der Zugspitze, seit einigen Jahren auch einen muslimischen Gebetsraum gibt.
Vor zwei bzw.drei Jahren hat der Ministerpräsident in seiner Heimatstadt Nürnberg ganz hingegeben auf dem Weihnachtsmarkt den Suren des Imams gelauscht. Der pseudokatholische Verein Donum"Vitae" hat dank der überall in Bayern seit Jahrzehnten dominierenden "C"SU und der ihr angehörenden ehemaligen Zd"K"-Präsidenten Hans Maier und Alois Glück das dichteste "Beratungs"-Netz aller Bundesländer. Da war es dann sicher auch kein Zufall, daß der ausschließlich mit der vorgeburtlichen Tötung von Kindern befaßte Herr Stapf seitens eines Münchner "C"SU-Mitgliedes widerspruchslos die entsprechenden Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt bekam.


11

0
 
 AngelView 7. April 2020 
 

Peinlich u. erschreckend Afd anstelle von Bischöfen!

Dass gerde die AfD die Grundrechtsverletzung bei der Religion anprangert während die Bischöfe dazu einhellig scheigen, bzw. diese sogar verteidigen, ist echt peinlich für jeden Katholiken.
@Lila: Noch kurioser zu MP Söder: Er ruft zum gemeinsamen Gebet auf, ist auch lt. Medien an der Initiative des Gebetshauses Augsburg am 08.04.20 beteiligt, wenn nicht sogar Schirmherr, und verbietet im gleichen Atemzug das Abhalten von und die Teilnahme an Gottesdiensten. Verbannung der Religion in die absolute Privatsphäre, raus aus dem öffentlichen Bereich.
Paßt das bloß bei mir was nicht ganz zusammen oder ...?


15

0
 
 Lilia 7. April 2020 
 

Wieder ein Grund mehr, AFD zu wählen

Leider hat sich auch ein MP Söder, der bisher durch das bayrische Kruzifix-Urteil positiv aufgefallen ist, noch nicht für eine Öffnung der Gottesdienste stark gemacht, sondern verhängte den absoluten Shutdown über das Land.


17

0
 
 Spondeo 7. April 2020 
 

entweder - oder

"Wenn Baumärkte und Gartencenter weiterhin geöffnet haben, ist es nicht zu rechtfertigen, dass Kirchen schließen müssen"


21

0
 
 girsberg74 7. April 2020 
 

Zustimmung im Namen der Religionsfreiheit!

Es kann innerhalb der Vorsichtsmaßnahmen gar nichts anderes geben.

Was bilden sich einige Ansager mit ihren Höflingen bloß ein? Sie sind kleinlaut geworden, überdecken Versäumnisse mit "Kraft".


13

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Linzer Corona-Cluster: Freikirchen weisen Medienbericht zurück
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Italien lockert Corona-Schutzvorgaben für Gottesdienste
  4. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!
  5. Französischer Bischof: Staat hat spirituelle Dimension der Krise vergessen
  6. Russland: „Schwester, verlassen Sie mich nicht“
  7. Corona – vertane Chance für den Frieden
  8. US-Justizministerium schreibt Brief an New Yorks Bürgermeister de Blasio
  9. USA warnen UNO: Krise nicht zur Förderung der Abtreibung nutzen
  10. Österreichische Bischöfe: Mundkommunion in Österreich ab Samstag wieder erlaubt!








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Diözese Linz: Gay-Fahne auf katholischer Kirche
  4. Wozu brauchen wir die Kirche überhaupt?
  5. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  6. Dümmer geht nimmer!
  7. Keine Veranlassung etwas zu ändern!
  8. Die Sprache der Engel
  9. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. China-Dissident behauptet: China hat Vatikan-Schweigen gekauft
  12. „In dieser Stunde der Trauer…“
  13. Washington DC.: Priester angegriffen und verletzt
  14. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  15. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz