Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  6. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  7. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  8. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  9. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  10. R.I.P. Ennio Morricone
  11. Der synodale Weg funktioniert nicht
  12. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  13. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  14. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  15. Überraschende Wende: Macron will identischen Nachbau des Notre-Dame-Vierungsturms

„Jesus ist es, der ruft und erwählt“

4. Mai 2020 in Deutschland, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bischof Hanke weiht zwei neue Priester im Bistum Eichstätt.


Eichstätt (kath.net/ pde)
Das Bistum Eichstätt hat zwei neue Priester: Bischof Gregor Maria Hanke hat am Samstag, 2. Mai, Ralph Heiligtag und Andreas Lerch durch Handauflegung und Gebet in der Eichstätter Schutzengelkirche geweiht. In seiner Predigt betonte Hanke, wie wichtig es sei, zu verstehen, dass allein Jesus die Boten seines Reiches aussuche: „Jesus ist es, der ruft und erwählt.“

In einer demokratisch geprägten Gesellschaft stoße dieses „Top-down-Ausleseverfahren“ auf Unverständnis. Jedem und jeder müssten alle Berufswege grundsätzlich offen stehen. Die Chancengleichheit habe sich im gesellschaftlichen und politischen Miteinander und für die freie Entfaltung der Menschen bewährt. Der Dienst am Reich Gottes aber sei etwas anderes als Selbstentfaltung: „Es geht vielmehr um die Entfaltung Christi in mir und uns.“ Sein Reich scheine dann durch. Und so undemokratisch Jesus in unseren modernen Augen vorgehe, so offenbare sich dennoch: „Der Herr erwählt souverän, aber niemand wird ausgeschlossen von seiner erwählenden Liebe.“ Jeder und jede erhalte diese Gabe in je eigener Gestalt.


Die Weihekandidaten, sagte Bischof Hanke, hätten zunächst andere Berufsentscheidungen für sich getroffen, ehe sie den Ruf des Herrn spürten. Ralph Heiligtag war jahrelang Opernsänger, Andreas Lerch absolvierte zunächst eine Ausbildung als Gas- und Wasserinstallateur. „Irgendwann auf ihrem Weg haben die kirchlichen Verantwortlichen zusammen mit den beiden und zahlreichen Schwestern und Brüdern festgestellt: Es ist der Herr, der ruft.“

Um festzustellen, dass dieser Ruf wirklich der Ruf Gottes sei, sei die Person Christi der Schlüssel der Deutung der Geschehnisse. Jünger und Apostel könne nur sein, „wer das geistliche Zeug hat, ein Spiegel Christi zu werden.“

Das Wirken des Geistes bedürfe der Communio, der Gemeinschaft mit den Schwestern und Brüdern, aber auch mit den Mitbrüdern. „Daher muss sich der Priester täglich einüben in der Liebe zu den ihm anvertrauten Schwestern und Brüdern und sie auf diesem Weg mitnehmen.“ Denn erst so könnten Gaben und Kompetenzen des Priesters fruchtbar werden: „In der gelebten Communio um Christus entgehst du als Priester der Gefahr, deine Show abzuziehen oder bei Sorgen im Dienst zu resignieren.“ Das letzte Wort müsse dem Herrn überlassen werden: „Wir sind seine Wegbereiter.“

Die Priesterweihe fand aufgrund der Corona-Pandemie ohne Kirchenbesucher und mit entsprechenden Hygienemaßnahmen statt. Stattdessen bildeten zahlreiche Zuschauer und Angehörige der Neupriester eine Gebets- und Gottesdienstgemeinschaft über den Livestream des Bistums und die Fernsehübertragung von EWTN. Zu Beginn der Weihe sagte Hanke, die Frage, ob die Priesterweihe hinter verschlossenen Türen stattfinden solle, habe er sich sehr zu Herzen genommen. Man habe das Geschenk Gottes, die beiden Neupriester, aber nicht der zeitlich ungewissen Perspektive auf einen Impfstoff unterwerfen wollen. Stattdessen habe man sich entschieden, in geistlicher Verbindung mit den Gläubigen vor den Bildschirmen ein Hoffnungsfest zu feiern: „Gott wirkt auch hinter verschlossenen Türen.“

Nach der Predigt legte der Bischof den beiden Männern die Hände auf und weihte sie zu Priestern. Danach wurden ihre Hände mit Öl gesalbt. Bischof Hanke überreichte ihnen symbolisch Brot und Wein.

Ralph Heiligtag stammt aus der Pfarrei St. Markus in Bischberg. Er ist in der Münsterpfarrei „Zu Unserer Lieben Frau“ in Ingolstadt im Pastoralpraktikum. Andreas Lerch wurde in Oberschlesien geboren, wuchs aber in der Pfarrei St. Canisius in Ingolstadt auf. Seine Praktikumspfarrei ist St. Willibald in Neumarkt-Woffenbach. Beide Neupriester werden zunächst weiter in ihren Praktikumspfarreien tätig sein.

Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die ersten Gottedienste, also die Primizen und Nachprimizen der beiden Neupriester. Die Primiz von Heiligtag am Sonntag, 3. Mai, wird ab 10 Uhr von einem Team aus St. Josef in Ingolstadt live übertragen. Der Gottesdienst kann über die Homepage des Bistums verfolgt werden. Lerch plant eine feierliche Primiz zu einem späteren Zeitpunkt.

Foto: Bischof Gregor Maria Hanke weihte Ralph Heiligtag durch Handauflegung zum Priester. © pde-Foto: Anika Taiber-Groh


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 exnonne 4. Mai 2020 
 

Sehr schön!

Danke an Bischof Hanke für die Weihe der beiden Priester! Ihm ging es um das Wesentliche, nicht um Äußerlichkeiten wie die Anzahl der Mitfeiernden. Ein Sakrament ist doch nicht in erster Linie ein Anlass zu einer möglichst großen Fete! (Das gilt auch für Taufen, Trauungen, Erstkommunion usw.).
Den beiden Neugeweihten wünsche ich Gottes Segen und den Mut des Guten Hirten, der sich hinauswagt, um die ihm anvertrauten Schafe heimzuholen, wo auch immer sie sich verstrickt haben mögen.


7

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Priester

  1. Bistum Regensburg wird Priesterausbildung nicht verändern
  2. Zahlreiche Priesterweihen in der Slowakei
  3. Ukraine: Priester gehören zu den Risikogruppen, die Schutz vor COVID-19 brauchen
  4. „Machen Sie ein Kreuz über das Brot, essen Sie das gewandelte Brot“
  5. St. Pölten: Gesundeter Pfarrer spendet Covid-19-Blutplasma
  6. Kanadischer Priester meldet sich freiwillig zur „Inhaftierung“
  7. Zeitung: Mehr als 100 Priester in Italien an Covid-19 gestorben
  8. Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt
  9. Italien: Sechs Priester in Bergamo an Corona-Virus verstorben
  10. Kuba: „Die Familien brechen auseinander“








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  5. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  6. Der synodale Weg funktioniert nicht
  7. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  8. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  9. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  14. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  15. Trondheim bekommt nach elf Jahren wieder eigenen Bischof

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz