Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Franziskus kritisiert Maskenverweigerer
  2. Churer Domkapitel lehnte Dreierliste von Papst Franziskus ab
  3. Deutschland: Jeder Sechste glaubt an die Existenz der Hölle
  4. Künftiger US-Kardinal Gregory: „Echter Dialog – das ist das Mantra von Papst Franziskus“
  5. Jüngster US-Abgeordneter spricht über Bekehrung von Moslems und Juden
  6. Schluss mit dem Verbot von öffentlichen Gottesdiensten!
  7. Deutschland: Kirchen als #covid-Impfzentren?
  8. Belgrader Patriarch Irinej I. an Covid-19 gestorben
  9. Allein den Betern kann es noch gelingen
  10. 'Gender-Dreck' - Deutsches Gericht verurteilt Pastor Olaf Latzel
  11. „In Chur steht das Schicksal der Kirche in einem der reichsten Länder auf dem Spiel“
  12. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  13. Twitter erlaubt Hashtag #FuegoAlClero, der die lebendige Verbrennung von Priestern fordert!
  14. Papst Franziskus: Lebensschutz und Umweltschutz hängen zusammen
  15. "Und dann kam der November 2020"

Ab Ende Mai auch in Italien wieder öffentliche Gottesdienste

6. Mai 2020 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Einigung zwischen Italiens Bischofskonferenz und Regierung in Rom - öffentliche Gottesdienste in geschlossenen Räume ab 24. Mai oder 31. Mai wieder möglich


Vatikanstadt (kath.net/KAP) Im Zuge der Lockerungen der Corona-Ausgangssperren können in Italien je nach Entwicklung der Pandemiekurve ab dem 24. Mai oder ab dem 31. Mai wieder öffentliche Gottesdienste stattfinden. Wie die APA berichtete, verschärfte Italiens Bischofskonferenz (CEI) zuletzt den Druck auf die Regierung in Rom für eine Wiederaufnahme von öffentlichen Gottesdiensten in geschlossenen Räume. Die Einigung zwischen CEI und der Regierung wurde Samstagabend von Bischofskonferenz-Vorsitzenden Kardinal Gualtiero Bassetti bekannt gegeben. Die Wiederaufnahme der religiösen Zeremonien mit Gläubigen ist auch Teil der "Phase 2", mit der Italiens Regierung den fast zwei Monate dauernden Corona-"Lockdown" und die Vorsichtsmaßnahmen lockert.
Die Bischofskonferenz erklärte sich zur Einhaltung aller Vorsichtsmaßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie bereit. So sollen die größten Kirchen mit Thermoscans ausgestattet werden. Begräbnisse, die während der akutesten Phase der Epidemie verboten waren, können ab Montag mit Beginn der "Phase 2" mit einer Lockerung der Bewegungsfreiheit wieder stattfinden - jedoch in Anwesenheit von maximal 15 Personen.


Zuletzt hatte es wiederholt Misstöne in den Gesprächen zwischen Kirche und Regierung gegeben. Die Bischöfe warfen Ministerpräsident Giuseppe Conte vor, lediglich den wirtschaftlichen Neustart des Landes zu planen, während die Religionsfreiheit weiter eingeschränkt bleibe.

Neben öffentlichen Messen mit Gläubigen gibt es auch mehr Bewegungsfreiheit für die italienische Bevölkerung. In der Öffentlichkeit gelten ähnlich wie in Österreich weiterhin die Distanzregeln. Auch "strategisch wichtige" Unternehmen, vor allem in der Industrie und Bauwirtschaft, können ab Montag wieder die Arbeit aufnehmen. Restaurants dürfen Außer-Haus-Service anbieten. Museen, Ausstellungen und Bibliotheken dürfen ab 18. Mai öffnen.

Italien registrierte seit Februar fast 29.000 Coronavirus-Tote. Insgesamt zählte der Zivilschutz 200.000 Menschen, die sich offiziell mit dem SARS-CoV-2-Erreger infiziert hatten. Nach Wochen des steilen Anstiegs der Zahlen gab es jetzt über eine längere Phase hinweg viele positive Signale.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Italien

  1. Neapels Kardinal in Sorge: Die Stadt ist "auf den Knien"
  2. In Italiens Kirchen dürfen wieder Chöre singen
  3. Kirchenrestaurierung nach Venedig-Hochwasser: Unbekannte Fresken gefunden
  4. Italiens Katholikentag findet größtenteils online statt
  5. Kirchliche Gästehäuser in Italien bleiben zur Hälfte geschlossen
  6. Streit über Wiederzulassung von Messfeiern in Italien beigelegt
  7. Blutwunder in Neapel macht Italien Hoffnung in Corona-Krise
  8. Italiens Regierung bringt Bischöfe gegen sich auf
  9. Streit über Wiederaufnahme von Gottesdiensten in Italien
  10. Polizei stoppte Gottesdienst mit Gläubigen in norditalienischer Kirche








Top-15

meist-gelesen

  1. Churer Domkapitel lehnte Dreierliste von Papst Franziskus ab
  2. Franziskus kritisiert Maskenverweigerer
  3. Warum wir am 21. Dezember 2020 unbedingt den Himmel beobachten sollten!
  4. Schluss mit dem Verbot von öffentlichen Gottesdiensten!
  5. Münchner Kardinal Marx löst die "Katholische Integrierte Gemeinde" im Erzbistum auf
  6. „In Chur steht das Schicksal der Kirche in einem der reichsten Länder auf dem Spiel“
  7. Kirchengemeinde zutiefst schockiert: Mann verrichtet Notdurft ins Taufbecken
  8. „Wer sich in Kirchenzeitungen präsentieren darf?“
  9. Dies Gejaule stellt nur einen übergriffigen Klerikalismus dar
  10. „Ein bloßes Kulturchristentum ohne persönlichen Glauben an den dreifaltigen Gott hat keine Zukunft“
  11. Deutschland: Kirchen als #covid-Impfzentren?
  12. Zur Nichtwahl eines Churer Bischofs durch das Domkapitel
  13. Twitter erlaubt Hashtag #FuegoAlClero, der die lebendige Verbrennung von Priestern fordert!
  14. Jüngster US-Abgeordneter spricht über Bekehrung von Moslems und Juden
  15. 'Gender-Dreck' - Deutsches Gericht verurteilt Pastor Olaf Latzel

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz