Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  4. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  5. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  6. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  7. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  8. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  9. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  10. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

Veritas liberabit vos!

7. Mai 2020 in Aktuelles, 183 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kardinäle Müller, Zen und viele andere kirchliche Persönlichkeiten veröffentlichten #Corona-Aufruf: Es gibt Kräfte, die daran interessiert sind, in Bevölkerung Panik zu erzeugen - Warnung vor Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung - UPDATE


Rom (kath.net)
In Rom wurde ein Aufruf für die Kirche und für die Welt an Katholiken und Menschen guten Willens veröffentlicht. Der Aufruf steht unter dem Motto „Veritas liberabit vos. (Joh 8,32) und wurde unter anderem von den Kardinälen Sarah, Müller, Zen, Erzbischof Vigano, Bischof Strickland und zahlreichen Ärzten, Anwälten, Journalisten und katholischen Verantwortungsträgern unterschrieben.

Der Aufruf im WORTLAUT auf kath.net:

In einer Zeit schwerster Krise erachten wir Hirten der katholischen Kirche, aufgrund unseres Auftrags, es als unsere heilige Pflicht, einen Appell an unsere Mitbrüder im Bischofsamt, an den Klerus, die Ordensleute, das heilige Volk Gottes und alle Männer und Frauen guten Willens zu richten. Dieser Aufruf wurde auch von Intellektuellen, Medizinern, Anwälten, Journalisten und anderen Fachleuten unterzeichnet, die dem Inhalt zustimmen; er kann von denjenigen unterzeichnet werden, die sich ihn zu eigen machen möchten.

Es sind Tatsachen, dass unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie in vielen Fällen unveräußerliche Rechte der Bürger verletzt und ihre Grundfreiheiten unverhältnismäßig und ungerechtfertigt eingeschränkt wurden, einschließlich des Rechts auf Religionsfreiheit, freie Meinungsäußerung und Freizügigkeit. Die öffentliche Gesundheit darf und kann kein Alibi werden, um die Rechte von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verletzen,
geschweige denn, um die Zivilbehörden von ihrer Pflicht zu befreien, klug für das Gemeinwohl zu handeln. Dies gilt umso dringlicher, je mehr Zweifel von verschiedenen Seiten an der tatsächlichen Ansteckungsgefahr, der Gefahr, sowie der Resistenz des Virus laut werden: Viele maßgebliche Stimmen in der Welt der Wissenschaft und Medizin bestätigen, dass dieser Alarmismus seitens der Medien gegenüber Covid-19 in keinster Weise gerechtfertigt zu sein scheint.

Wir haben Grund zu der Annahme - und das auf Grundlage offizieller Daten der Epidemie in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle - dass es Kräfte gibt, die daran interessiert sind, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen. Auf diese Weise wollen sie dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung und der damit verbundenen Kontrolle über Personen und der Verfolgung all ihrer Bewegungen durchsetzen. Diese illiberalen Steuerungsversuche sind der beunruhigender Auftakt zur Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht.

Wir glauben auch, dass in einigen Situationen die ergriffenen Eindämmungsmaßnahmen,
einschließlich der Einstellung kommerzieller Aktivitäten, zu einer Krise geführt haben, die
ganze Wirtschaftssektoren niedergeschlagen haben. Dies wiederum fördert eine Einmischung von fremden Mächten und hat schwerwiegende soziale und politische Auswirkungen.

Diese Formen des „Social Engineering“ müssen von denen, die Regierungsverantwortung tragen, verhindert werden, indem Maßnahmen zum Schutz der Bürger ergriffen werden, deren Vertreter sie sind und in deren Interessen sie zu handeln haben, wie es ihre ernste Pflicht ist. Sie müssen der Familie, der Zelle der Gesellschaft, helfen und vermeiden, schwache und ältere Menschen unangemessen zu bestrafen und sie zu schmerzhaften Trennungen von Angehörigen zu zwingen. Die Kriminalisierung persönlicher und sozialer Beziehungen muss als inakzeptabler Bestandteil eines Projekts beurteilt werden, mit dem die Isolation von Personen gefördert wird, um diese besser manipulieren und kontrollieren zu können.

Wir fordern die wissenschaftliche Gemeinschaft auf, dafür zu sorgen, dass die medizinische
Behandlung von Covid-19, in aufrichtiger Sorge um das Gemeinwohl gefördert und daher
sorgfältigst vermieden wird, dass zweifelhafte Wirtschaftsinteressen die Entscheidungen der Regierungen und internationalen Behörden beeinflussen. Es ist nicht sinnvoll, einerseits Arzneimittel, die sich als wirksam erwiesen haben und oftmals kostengünstig sind, zu ächten, und andererseits Behandlungen oder Impfstoffen Vorrang einzuräumen, die Pharmaunternehmen höhere Gewinne garantieren, aber nicht gleichermaßen wirksam sind.

Damit erhöhen sich die Kosten für die öffentliche Gesundheit. Wir erinnern als Hirten daran,
dass es für Katholiken moralisch inakzeptabel ist, sich mit Impfstoffen behandeln zu lassen,
zu deren Herstellung Material von abgetriebenen Föten verwendet wird.

Wir fordern die Regierenden außerdem auf, dafür zu sorgen, dass Formen der Kontrolle von Menschen auf Strengste vermieden werden, sei es durch Tracingsysteme, sei es in durch irgendwelche anderen Arten der Lokalisierung. Der Kampf gegen Covid-19, so ernst er auch sein mag, darf nicht als Vorwand zur Unterstützung unklarer Absichten supranationaler
Einheiten dienen, die sehr starke politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen.

Insbesondere muss den Bürgern die Möglichkeit gegeben werden: Einschränkungen der
persönlichen Freiheiten abzulehnen, sich straffrei einer drohenden Impfpflicht zu entziehen,
sowie Tracingsysteme oder ähnliche Instrumentarien nicht zu benutzen.

Diejenigen, die eine Politik der drastischen Bevölkerungsreduzierung verfolgen, und sich gleichzeitig als Retter der Menschheit präsentieren - noch dazu ohne irgendeine politische oder soziale Legitimierung - befinden sich im offensichtlichen Widerspruch zu sich selbst.

Letztendlich kann die politische Verantwortung derjenigen, die das Volk vertreten, auf keinen Fall „Experten“ übertragen werden, die - und das ist fürwahr beunruhigend - für sich selbst Formen der strafrechtlichen Immunität fordern.

Wir wenden uns eindringlich an die Medien, auf dass sie sich sich aktiv um eine korrekte
Informationsweitergabe bemühen, in der Dissens möglich ist und nicht, wie mittlerweile in den sozialen Medien, in der Presse und und Im Fernsehen weit verbreitet, mit einer Art von Zensur bestraft wird. Korrekte Informationsweitergabe bedeutet, dass auch anderen, von der allgemein vorherrschenden Meinung abweichenden Stimmen Raum gegeben wird. So gesteht man den Bürgern zu, die Fakten selbstbewußt bewerten zu können und nicht von starken Wortmeldungen derer, die Partei sind, beeinflusst zu werden. Eine demokratische und ehrliche Konfrontation ist das beste Gegenmittel gegen das Risiko subtiler Formen der Diktatur, vermutlich noch schlimmere als jene, die unsere Gesellschaft in der jüngeren Vergangenheit hat entstehen und vergehen gesehen.

Lassen Sie uns abschließend als Hirten, die für die Herde Christi verantwortlich sind, daran
denken, dass die Kirche mit Nachdruck Autonomie in der Leitung, im Gottesdienst und in der Verkündigung beansprucht. Diese Autonomie und Freiheit der Kirche ist ein Grundrecht, das der Herr Jesus Christus ihr gegeben hat, damit sie die Ziele verfolgen kann,
die ihr eigen sind. Aus diesem Grund beanspruchen wir als Hirten nachdrücklich das Recht, über die Feier der Heiligen Messe und der Sakramente unabhängig entscheiden zu können.

Wir fordern ebenso die Anerkennung unserer uneingeschränkten Autonomie in allen Angelegenheiten, die in unmittelbare Zuständigkeit der kirchlichen Autorität fallen, wie z. B. die liturgischen Normen und die rechtlichen Vorgaben zur Spendung der hl. Kommunion und
der Verwaltung der Sakramente. Der Staat hat keinerlei Recht, sich aus irgendeinem Grund in die Souveränität der Kirche einzumischen. Kirchliche Autoritäten haben sich nie verweigert, mit dem Staat zusammenzuarbeiten, aber eine solche Zusammenarbeit darf nicht bedeuten, dass seitens der Zivilbehörden, ganz gleich in welcher Form, Verbote oder Einschränkungen des öffentlichen Gottesdienstes und der Seelsorge aufgestellt werden. Gottes Rechte und die seiner Gläubigen sind das oberste Gesetz der Kirche. Davon kann und will sie nicht abweichen. Wir fordern, dass die Beschränkungen für die Feier öffentlicher Gottesdienste aufgehoben werden.

Menschen guten Willens laden wir ein, sich der Pflicht zur Solidarität und dem Gemeinwohl
aller - gemäß ihres Standes und ihrer Möglichkeiten - im Geist der brüderlichen Nächstenliebe nicht zu entziehen. Diese von der Kirche gewünschte Zusammenarbeit kann
jedoch weder von der Beachtung des Naturrechts, noch von der Gewährleistung der Freiheiten des Einzelnen getrennt werden. Die zivilrechtlichen Pflichten der Bürger implizieren die Anerkennung ihrer Rechte durch den Staat.

Wir sind alle zu einer Bewertung der gegenwärtigen Tatsachen im Einklang mit der Lehre des
Evangeliums aufgerufen. Diese beinhaltet eine Kampfentscheidung: entweder mit Christus oder gegen Christus! Lassen wir uns nicht von denen einschüchtern oder gar erschrecken, die uns glauben machen wollen, wir seien nur eine Minderheit: Das Gute ist viel weiter verbreitet und mächtiger als das, was die Welt uns weis machen will. Wir kämpfen gegen einen unsichtbaren Feind, der die Bürger untereinander, die Kinder von ihren Eltern, Enkelkinder von Großeltern, Gläubige von ihren Seelsorgern, Schüler von Lehrern und Kunden von Verkäufern trennt. Wir lassen nicht zu, dass Jahrhunderte christlicher Zivilisation unter dem Vorwand eines Virus ausgelöscht werden, um eine hasserfüllte technokratische Tyrannei zu begründen, in der Menschen, deren Namen und Gesichter man nicht kennt, über das Schicksal der Welt entscheiden können, um uns in einer nur virtuellen Wirklichkeit einzuschließen. Wenn dies der Plan ist, mit Hilfe dessen uns die Mächtigen der Erde beugen
wollen, dann mögen sie wissen, dass Jesus Christus, König und Herr der Geschichte, versprochen hat, dass „die Tore der Unterwelt nicht siegen werden“ (Mt 16,18).

Wir vertrauen die Regierenden und all diejenigen, die das Schicksal der Nationen lenken, dem allmächtigen Gott an, damit Er sie in diesem schweren Moment der Krise erleuchte und führen möge. Sie sollen daran denken, dass, so wie der Herr uns Hirten, denen Seine Herde anvertraut ist, richten wird, so werden auch die von Ihm gerichtet werden, deren Pflicht es
war, die Bevölkerung ihres Landes zu regieren und zu behüten.

Wir wollen mit festem Glauben zum Herrn beten, damit Er die Kirche und die Welt schütze. Möge die allerseligste Jungfrau, Hilfe der Christen, den Kopf der alten Schlange zertreten und die Pläne all derer zunichte machen, die Söhne der Finsternis sind.

www.veritasliberabitvos.info


UPDATE 9.5.2020 9 Uhr: Kardinal Sarah hat inzwischen auf Twitter mitgeteilt, dass er die Petition nicht unterschreiben hat:
Auf Twitter schreibt der Kurienkardinal: „Ein Kardinalpräfekt, Mitglied der Römischen Kurie, muss eine gewisse Einschränkung in politischen Angelegenheiten beachten. Er sollte in solchen Bereichen keine Petitionen unterschreiben. Deshalb habe ich heute Morgen die Autoren der Petition mit dem Titel ‚Für die Kirche und für die Welt‘ ausdrücklich gebeten, meinen Namen nicht zu erwähnen. Aus persönlicher Sicht kann ich einige Fragen oder Bedenken bezüglich der Einschränkungen der Grundfreiheit teilen, aber ich habe diese Petition nicht unterschrieben. Robert Kardinal Sarah.“


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Diasporakatholik 16. Mai 2020 
 

@greti - Unterlassene Hilfeleistung?

Wenn Sie auf Grund Ihrer einschlägigen fachlichen Spezialkenntnisse bezweifeln, die in Ihren Kirchen verwendeten Desinfektionsmittel seien gegen SarsCov-2 nicht wirksam, wie ich aus Ihren Postings entnehme, so wäre es aus Verantwortungsbewusstsein gegenüber Ihren Mitmenschen/Mitchristen Ihre Pflicht, die Kirchenverantwortlichen oder zumindest die zuständigen Behörden auf diese mögliche Sicherheitslücke hinzuweisen.

Selbst wenn Sie persönlich sich als hinreichend geschützt wähnen; denn bei anderen Kirchenbesuchern können die Verhältnisse und Infektionsrisiken ungleich höher als bei Ihnen sein.

Den betr. Sachverhalt nicht zu klären und der Sache hier offenbar wider besseren eigenen Wissens nicht auf den Grund zu gehen, hielte ich für eine Gleichgültigkeit gegenüber den potentiell betroffenen Mitmenschen.

Könnten Sie das wirklich vor Ihrem Gewissen und letztlich vor Gott verantworten?


4

2
 
 greti 15. Mai 2020 
 

Desinfektionsmittel III/letzte Meldung

@Diasporakatholik

1. Warum soll ich das machen? Mir reicht das für meine Handviren, die keine Corona-Viren sind, denn ich halte Abstand und wurde noch nicht bespuckt (anpusten reicht) - ich bin nicht mehr im Dienst, daß mir das passieren könnte! Und ein ungezogener Bube hat mich auch noch nicht angeniest. Selbst kuscheln im Bett garantiert keine Infektion!!!
2. 82.000.000 Deutsche, Europäer + weltweite Bürger sind bis heute mit ihrer nicht 100%igen Desinfektion klar gekommen und fühlten sich mit den verschiedensten Mitteln gut versorgt. Wer so wissenschaftsgläubig ist, hat entweder zum Glück, mindestens einen Schutzengel oder ist halt unter-desinfiziert. Wie es eine halt eine "Übersterblichkeit" und eine "Untersterblichkeit", eine "Überversorgung" und eine "Unterversorgung" gibt.
3. Sind das handelsübliche Mittel, getestet, von allen Stellen abgesegnet, in den Apotheken zu haben.
4.Auch Christen sind zuerst einmal für sich selbst verantwortlich. Deshalb lernt jedes Kind in Deutschland und anderswo lesen. Und Eltern sind für ihre Kinder verantwortlich.
5. Wenn Ihnen die 50 oder weniger % - ausgerechnet bei Viren - nicht ausreichen, dann wenden Sie sich bitte an Prof. Wieler, Prof. Drosten, Gesundheitsminister Spahn oder Ihren Gesundheitsminister des Landes, notfalls an die Bundeskanzlerin oder in A an Gesundheitsminister Rudi ...


0

6
 
 Diasporakatholik 15. Mai 2020 
 

@greti - Haben Sie die Verantwortlichen auf die nur begrenzte Viruzidität d. Desinfektionsmittel hin

Das wäre ja eigentlich Ihre Pflicht als informierte Christin auch gegenüber dem Gesundheitsschutz der Mitchristen.

Übrigens:

Die Wirksamkeit von Seifenmolekülen hinsichtlich der Zerstörung der Lipidmembran der bei Coronaviren vorhandenen Virushülle sollte eigentlich unbestreitbar sein und zu keinem Dissens zwischen uns führen.

Abgesehen davon, dass natürlich gründliches Händewaschen mit Seife nicht überall so praktikabel ist, wie z.B. in der eigenen Wohnung.


2

0
 
 greti 15. Mai 2020 
 

Desinfektionsmittel III/Schluß

ich konnte gestern im hiesigen Dom und in einer Kirche die Gebrauchsanweisung des jeweiligen Desinfektionsmittels studieren:

Beide sind bakterizid -

und beide sind NUR B E G R E N Z T VIRUZID (auch bei Rotaviren und Influenza begrenzt!)

Das hat sich in den letzten 30 Jahren und länger nicht geändert!


0

0
 
 greti 14. Mai 2020 
 

Desinfektionsmittel II.

Da glaube ich nämlich eher dem Prof. Bhakdi - mit stimme ich überein.

Ein Mitarbeiter des BMI von Herrn Seehofer wurde gerade geext, weil er mit Hilfe "regierungsneutraler" Wissenschaftler ein "Multiples Organversagen unserer Gesellschaft" diagnostiziert hat.
Herr Minister sagt dazu: er teile Kohns Einschätzung schon deshalb nicht, weil er von Anfang an die Strategie der Bundesregierung mitentwickelt habe."
Es schüttelt mich bei diesem letzten Satz! Er hätte auch sagen können: "Ich bin der Herr, euer Gott."

Ich dachte ferner, daß ich von einem Msgr. etwas über Jesus erfahren könnte, wenigstens aber, wie oft er zur Zeit sonntags eine Hl. Messe hält, damit viele Gläubige teilnehmen könnten, wie er die Kommunion austeilt: mit der blanken Hand, mit Handschuhen, mit einem silbernen Löffelchen - und ob in seiner Gemeinde jetzt auch Beichte ist.

Es gibt ja einen Priester, der in Münster in den Zoo geht und den Tieren predigt. Jetzt auch ein Verantwortlicher für Corona-Viren?


3

4
 
 greti 14. Mai 2020 
 

Desinfektionsmittel

@ Diasporakatholik + @ Fioretti
Ich - persönlich - habe und verwende überhaupt kein Desinfektionsmittel, keine käufliches und auch kein extra für mich zubereitetes!

Ich bin lediglich von 2 Pfarrern persönlich eingesprüht worden und an einer anderen Stelle durfte - richtiger mußte - ich mich unter Aufsicht selbst bedienen.

Daraus können Sie schon entnehmen, daß es in meinem Wohnort mindestens 3 Kirchen gibt!

Bei dieser Verordnung nützt mir weder zu Hause (und in der Kirche gibt's das schon gleich gar nicht) Wasser, Seife, warmes Wasser zum Spülen, noch eine Stoppuhr vs. Vaterunser + Gegrüßet seist du …

Ich habe lange genug bei "infizierten" und "hochinfizierten" Patienten bis hin zu AIDS-Patienten gearbeitet. Ich lasse mich weder durch unsern BMI Seehofer "Schocken" (Papier des BMI vom 28.4.) noch glaube ich, daß ein sogenannter Virus mit der Abmessung im Nano-Bereich mit einer Fettschicht ausgestattet ist, der sich mit Seife "aufbrechen" läßt und dann löst er sich in Luft auf.


0

6
 
 Fioretti 14. Mai 2020 
 

Vernunft

Ich stimme @Schlegl und @Diasporatkatholik ausdrücklich zu. Die Errungenschaften der Medizin in den letzten 200 Jahren sind manchem wohl zu selbstverständlich geworden. Ohne Impfschutz hätten wir mehr gefährliche Krankheiten. Ohne Hygiene im Krankenhaus und zu Hause hätten wir eine viel höhere Säuglingssterblichkeit und Mortalität kranker Menschen. Alles Nötige muss getan werden, um Leben zu erhalten und nicht potentiell zu gefährden. Und zwar auch, wenn es für andere Einschränkung bedeutet. Das will Jesus Christus, wenn er uns Nächstenliebe aufträgt, auch um den Preis des eigenen Verzichts. Ich bin unserer Regierung, dem Gesundheitssystem und den Forschern dankbar für ihre Umsicht und ihre Gewissenhaftigkeit. Was passiert, wenn dabei zu spät gehandelt wird, sahen wir z.B. in Norditalien und sehen es jetzt in New York. Gott ist ein Gott des Lebens. Es ist Christenpflicht, Leben zu schützen vom ersten bis zum letzten Augenblick.


3

1
 
 SCHLEGL 14. Mai 2020 
 

@greti

Was für ein Desinfektionsmittel benützen Sie? Ich habe mir in der Apotheke ein Desinfektionsmittel nach den Richtlinien der WHO zusammenstellen lassen. Es besteht aus 72-prozentigen Alkohol (C2H5OH), Wasserstoffsuperoxid( H2O2), Glycerin und H2O. Nach ein paar Sekunden hat sich der Alkohol verflüchtigt und das Ganze riecht überhaupt nicht! Ich verwende das Desinfektionsmittel auch bevor ich Zuhause die Messe zelebriere.


1

0
 
 SCHLEGL 13. Mai 2020 
 

Entgegen mancher Befürchtungen sind wir von einer "IMPFDIKTATUR" weit entfernt! Es gibt jedes Jahr tragische Fälle, weil Menschen die Zeckenenzephalitisimpfung nicht haben und sich trotzdem in Zeckengebiete begeben. Es haben nicht alle in der Kindheit Masern gehabt,sind als Erwachsene nicht durch Impfung geschützt und riskieren eine Gehirnhautentzündung. Viel zu wenig Personen über 60 Jahren haben eine Impfung gegen Spitalslungenentzündung( Pneumo-Impfung).Gott sei Dank sind die meisten Mädchen gegen Röteln geimpft,weil das Auftreten der Krankheit während einer Schwangerschaft verheerende Folgen für das ungeborene Kind haben kann. Auch viele Todesopfer an Influenza wäre nicht notwendig, wenn mehr Leute die 4fach Grippeimpfung hätten.
Zum Glück haben die Behörden Impfung gegen Polio,Scharlach, Diphtherie,Keuchhusten VERPFLICHTEND gemacht,damit man sich nicht mit abstrusen Argumenten der Impfgegner befassen muss.Bedenken Sie, dass die Pocken nur durch Impfung ausgerottet wurden!


5

1
 
 Diasporakatholik 13. Mai 2020 
 

@greti

Ich stimme Ihnen z.T. zu:

Es ist nachvollziehbar, dass Sie unter den jetzigen Bedingungen auf den Kommunionempfang verzichten und wahrscheinlich wie wir auch stattdessen die geistige Kommunion praktizieren.

Ich würde niemandem empfehlen, sorglos OHNE Schutzmaßnahmen zu kommunizieren - Msgr. Schlegl hat ja da eindringliche Beispiele genannt, wie es da zu Infektionen mit sogar Todesfällen gekommen ist.

"Man darf Gott nicht versuchen" - das hat der Herr selbst dem Versuche erwidert, als der ihn aufforderte, im Vertrauen auf eine Verheißung der hl. Schrift sich von der Zinne des Tempels zu stürzen.

Übrigens ein Tipp:
Es genügt, zur Hand-Desinfektion statt mit "stinkenden" Desinfektionsmitteln die Hände ca. 30sec (ca. Dauer eines Vater Unser und Ave Maria) kräftig mit Seife einzuseifen und dann mit warmem Wasser abzuwaschen.

Das Coronavirus hat eine Fetthülle, die durch die Seife aufgebrochen und das Virus dadurch zerstört wird.


4

1
 
 greti 13. Mai 2020 
 

Maßnahmen

@ Diasporakatholik

unser Herr Jesus, der Kranke geheilt und Tote auferweckt hat, soll mir in Coronazeiten die "Pest" übertragen?
Das ist für mich höchst unglaubwürdig! Er wird mir nicht mittels eines Priesters weder die Grippe noch den Tod vermitteln.

Übrigens - meine Hände, die trotz Wäsche tagelang nach Infektionsmittel stinken, zum Himmel stinken - in diese stinkenden Pfoten lasse ich mir keine Kommunion legen. Hatten wir zu Ostern keinen Gottesdienst, halte ich es auch noch ein bißchen ohne Kommunion aus.


1

1
 
 Diasporakatholik 13. Mai 2020 
 

@Diadochus

Harte Worte von Ihnen gegen mich, Diadochus!

Leider sind die von mir aus fachlich-sachlicher Einsicht und einschlägiger langjähriger beruflicher Erfahrung hier wiederholt verteidigten Hygieneschutzmaßnahmen in der hl. Messe notwendig zum Schutze der Gesundheit der Menschen.

Auch wenn das befremdlich erscheinen mag - es geht hier nicht um eine Zerstörung der hl. Messe oder des Kommunionempfangs sondern um den vorbeugenden Gesundheitsschutz.

Was aber das leichtfertige Ignorieren solcher Schutzmaßnahmen ggf. anrichten kann, hat der doch auch Ihnen hoffentlich vertrauenswürdige Monsignore Schlegl hier im Thread eindringlich geschildert.


1

2
 
 Einsiedlerin 13. Mai 2020 
 

Einmal noch - die Gefährlichkeit ist relativ

orf.at/stories/3165355/


1

0
 
 Steve Acker 13. Mai 2020 
 

Gandalf - Danke für den Link über den an Krebs Verstorbenen

der zum corona-Toten deklariert wurde. Habe ähnliche Berichte aus anderen Gegenden gelesen.
Ich schätze der Politik hilft das, um das Angst-Level in der Bevölkerung aufrecht zu erhalten. und so, diese dazu zu bringen dass sie spurt.

Generell bin ich ziemlich misstrauisch zu all den Zahlen die im Zusammenhang mit Corona genannt werden. Da sind einfach viel zu viel divergierende Interessen im Spiel.


Greti
schauen Sie sich mal die Seite: Swprs.org an.


8

1
 
 antonius25 12. Mai 2020 
 

Was ist denn die "Weltregierung", vor deren Errichtung gewarnt wird?

Hier wird den Autoren häufig Verschwörungstheorie unterstellt. Das ist das neue Totschlag-Modewort, mit dem man sich dann spart, sich zu fragen, vor was hier wirklich gewarnt wird.

Ich sehe zwei Möglichkeiten
1) die sind wirklich Verschwörungstheoretiker,
2) das ist eine böswillige Interpretation.

Um was es geht, wird von Befürwortern als "Stärkung multilateraler Organisationen", "größere Rolle für die UNO" und "europäische Harmonisierung" verkauft. Das sind Entwicklungen, die unbestreitbar real stattfinden. Die WHO hat eine ganz schlechte Figur gemacht in dieser Krise. Und die EU wittert gerade Morgenluft für das Projekt, endlich einen eigenen Haushalt mit eigenen Schulden und Steuern errichten zu dürfen. Auch das BVerfG-Urteil zur EZB-Schuldenfinanzierung zeigt den Konflikt auf.

Im Endeffekt gibt es eine Tendenz, immer mehr Zuständigkeiten dem Zugriff des Bürgers (durch Wahlen) zu entziehen, indem man das Thema "internationalisiert". Manche finden das gut. Die Unterzeichner nicht.


6

1
 
 Diadochus 12. Mai 2020 
 

@Diasporakatholik

Mit Ihrer völlig übertriebenen Hygiene und Schutzmaßnahmen handeln Sie ganz im Sinne der von Ihnen verleugneten Verschwörer. Sie zerstören und entstellen damit die hl. Messe. Das ist genau der Plan der Verschwörer. Sie machen sich damit, ohne es zu erahnen, zu deren Helfershelfer. Das ist nun nicht am Thema vorbeigeredet, denn genau das behandelt der Aufruf, ob Sie das nun hören wollen oder nicht. Ihre Polemiken beeindrucken mich nicht.


8

2
 
 Marie Madeleine 12. Mai 2020 
 

@greti

Genau, Sucharit Bakhdi sagt sogar: Er als Buddhist findet das nicht christlich was gemacht wird.

Hier noch der Link zu tichyseinblick, die bezügl des BMI recherchiert haben. Tichy ist eine seriöse Seite.
https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/exklusiv-auf-te-ein-vorwurf-koennte-lauten-der-staat-hat-sich-in-der-coronakrise-als-einer-der-groessten-fake-news-produzenten-erwiesen/


2

1
 
 greti 12. Mai 2020 
 

a propos Prof. Bhakdi

Prof. Bhakdi hat mit 11 weiteren Professoren und Doktoren einen Offenen Brief geschrieben. Sollte man lesen! Es gibt noch mehr schlaue Leute!

Ein wichtiger Mitarbeiter von Minister Seehofer hat Daten zur Gegenüberstellung der "amtlichen Daten" aus dem Ministerium gesammelt und im Hause verteilt (das soll nach der Aufgabenstellung möglich und richtig und wichtig sein!) Daraufhin wurde er von unserem Innenminister geext!

Daß uns der Innenminister - lt. seinem Papier vom 28.4. aus dem BMI Punkt 4.a - schocken will, ja: schocken, finde ich nicht mehr lustig!

Und wenn Gates den Zuschlag zum Impfmittel für 7 Mrd. Menschen bekommt oder sich nimmt, könnten das für ihn 70 und Mrd. US-Dollar werden.


7

2
 
 Kostadinov 12. Mai 2020 

"wer nur ökonomisch denkt"

möchte nicht wissen, wie vielen Familienbetrieben in den Branchen Tourismus oder Gastronomie die Lebensgrundlage weggebrochen ist
Und die 100e von Milliarden an künftig fehlenden Steuereinnahmen wegen niedriger ökon. Aktivität werden auch dem Gesundheitswesen fehlen. Diese Effekte muss man schon abwägen dürfen. Wer das verbietet, glaubt anscheinend, dass man Geld regnen lassen kann.
Ja, man muss so viele Corona-Opfer wie möglich verhindern - aber es muss diskutiert werden dürfen, wie vielen Mio. Menschen (Familien) man dafür die Lebensgrundlage entziehen kann. Wir haben Krankenhauspersonal in Kurzarbeit (und demnächst wohl arbeitslos, da Krankenhaus leer und damit keine Kohle). Die staatlichen Hilfsmassnahmen in der Schweiz werden das, was von der arbeitenden arbeitenden Bevölkerung noch übrig ist, über 20 Jahre lang belasten. Denke ich jetzt "nur ökonomisch"? Der Staat hat keinen bayrisch gesagt Geldsch..., das Geld muss erarbeitet werden, was durch den Lockdown verunmöglicht wird


1

0
 
 Steve Acker 11. Mai 2020 
 

Wenn überhaupt was mit "Weltregierung"

dann betrifft das weniger die Politiker als vielmehr so Strippenzieher im Hintergrund. Und da fallen mir so Namen wie Soros oder Gates ein.
Gates wird ja auf Demos sehr kritisiert und in den Mainstreammedien wird wiederum jeder der Gates kritisiert als Verschwörungstheoretiker.
Mir jedenfalls ist dieser Mann absolut nicht geheuer. Wie kann es sein, dass so einer sich dermassen in die Weltpolitik einmischt. Seine einzige Legitimation dazu ist sein Geld.
Und wenn er sagt: Wir werden 7 Milliarden Menschen impfen, dann ist das Größenwahn. Er ist übrigens auch bei "better than cash" mächtig dabei.Diese Organisation arbeitet an der Abschaffung des Bargeldes. So kann man dann die Menschen noch besser überwachen.
Manchmal hört man er will mit seinen Engagemnts Geld verdienen.Das wahre Motiv ist ein anderes: Macht.

übrigens noch vor kurzem wurde man, wenn man zb die Regierung kritisierte als "Rechter" beschimpft. Heute verwendet man den Begriff "Verschwörungstheoretiker.


14

0
 
 Diasporakatholik 11. Mai 2020 
 

@ Schlegl

Es ist sehr wohltuend für mich, sehr geehrter Monsignore Schlegl, Ihre unaufgeregten vernünftigen Kommentare hier zu lesen.

Sie sind ja auch nicht nur selbst naturwissenschaftlich versiert, sondern nehmen auch Rat und Urteile von einschlägigen Fachleuten wie die von Ihnen genannten Professoren an.

Wären nicht Sie sowie einige andere vernünftige User wie z.B. der geschätzt Zeitzeuge, Kant1, wedlerg und andere, so hätte ich vielleicht schon die Segel gestrichen und zumindest diesen Thread wenn nicht überhaupt kath.net verlassen, weil ich es allmählich leid bin, mich mit völlig ignoranten Verschwörungstheorie-Anhängern o.ä. herumzustreiten.

Übrigens werden in Hamburg sämtliche Covid-19-Erkrankte, falls sie versterben, obduziert zur Feststellung der genauen Todesursache.

In fast allen Fällen war in der Tat das Sars-Cov-2-Virus für den Tod ursächlich!

Das dürfte woanders ähnlich sein.


5

3
 
 Steve Acker 11. Mai 2020 
 

Kant- Ihre Frage 7

Hatte mich beim Posten vertan. dadurch wa r die Antwort abgeschnitten.
Es ging um das Thema Bevölkerungsreduzieren.
Die Corona-Massnhamen werden bevölkerungsreduzierend sein, denn es werden dadurch mehr Menschen sterben. zb. wenn Krebsvorsorgeuntersuchugnen verschoben werden, und ein Krebs zu spät erkannt wird.
Ob jetzt der bevölkerungsreduzierende Effekt besonders gewollt ist, weiss ich nicht. Ich möchte nur Ihrer impliztien These widersprechen, dass die Corona-Massnahmen Leben retten sollen,und es daher nicht sein kann, dass die Macher dahinter Bevölkerung reduzieren wollen,


6

0
 
 Steve Acker 11. Mai 2020 
 

Gesundheit ist das wichtigste- hört und liest man zur Zeit ständig.

Gemeint ist aber immer nur die physische Gesundheit.

Viel wichtiger ist das Heil.
Heil ist mehr als nur Gesundheit, denn Heil bedeutet, dass wir auch in unserer Seele gesund werden – und das kann allein Gott bewirken.
Das scheinen viele Bischöfe vergessen zu haben.

Aber auch für Nichtgläubige: physische Gesundheit ist nicht alles. Wenn die Psyche kaputt
geht, durch Vereinsamung und durch Angst, die von Politik und Medien befeuert werden,
dann wird auch der Körper auch ohne Virus krank werden.
Der Mensch ist nunmal ein Sozialwesen und das „social distancing“ kann auf Dauer nicht gutgehen. Es muss eine Ende finden.


6

0
 
 Gandalf 11. Mai 2020 

Nicht jeder Corona-Toter ist ein Corona-Toter

Das Gesundheitsministeriums in Österreich muss daher zu den offiziellen Zahlen seit geraumer Zeit folgendes mitteilen: "Jede verstorbene Person, die zuvor COVID-positiv getestet wurde, wird in der Statistik als „COVID-Tote/r“ geführt, unabhängig davon, ob sie direkt an den Folgen der Viruserkrankung selbst oder „mit dem Virus“ (an einer potentiell anderen Todesursache) verstorben ist."

Das heißt: Die Zahlen sind so eine Sache halt, der man nur bedingt trauen kann.

Ein Sohn eines Verstorbenen hat dies vor wenigen Tagen in der KRONE groß bestätigt, siehe link

www.krone.at/2149533


10

2
 
 SCHLEGL 11. Mai 2020 
 

Aktuelle Zahlen Todesopfer Covid 19 Österreich

https://info.gesundheitsministerium.at/

CSV Download

Altersverteilung Todesfälle Österreich:
21-34:1
35-44:2
45-54:11
55-64:22
65-74:95
75-84:222
> 84: 238
knapp über 70 ist heute kein großes Alter, immerhin sind es bis 74 insgesamt 131 Tote.
Natürlich sind in manchen Jahren leider auch nicht wenige an Influenza verstorbene Patienten, mein Hausarzt erzählte von Personen, die 17 , beziehungsweise 31 Jahre waren,aber der 4-fach Impfstoff bringt einen sehr guten Schutz. Leider haben sich nur 8 % der Österreicher impfen lassen, auch die sogenannte "Pneumo-Schutzimpfung" gegen Spitalslungenentzündung, die man ab 60 haben sollte, wird zu wenig genützt!


4

3
 
 SCHLEGL 11. Mai 2020 
 

@Gandalf

https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-age-sex-demographics/
Leider habe ich nur Zahlen aus USA von der Verteilung der Toten an Corona nach Lebensalter:
18 - 44 years old 309 4.5%
45 - 64 years old 1,581 23.1%
65 - 74 years old 1,683 24.6%
Also es sind immerhin fast 28 % Personen unter 65 und dann 24,6 % zwischen 65 und 74 Jahren.
Es sind eben nicht nur sehr alte Menschen mit Vorerkrankungen.
Kathnet hat auch von sehr alten Personen, mit verschiedensten Vorerkrankungen berichtet, die trotzdem gesund geworden sind.
Wie ich von Fachärzten höre,wirkt das unberechenbare Virus manchmal auch auf das Atemzentrum und es kommt bei Patienten in häuslicher Pflege zu dramatischen Zwischenfällen, obwohl diese vorher keinerlei Risiko aufzuweisen schienen.
Gegen Grippe kann man sich vierfach impfen lassen, mit dem Auto muss man nicht durch die Gegend rasen!
Natürlich soll der Christ jederzeit bereit sein vor das Gericht seines Schöpfers,bzw. Erlösers zu treten.


5

3
 
 Gandalf 11. Mai 2020 

@SCHLEGL

"es sind nicht wenige Menschen zw. 35-50 Jahren gestorben!" Sorry, aber das stimmt einfach nicht, Italien einem epizentrum ist das Durchschnittsalter über 80 Jahre, fast alle Vorerkrankungen.

"Wer nur ökonomisch denkt, könnte den Tod,älterer Personen,als Nebeneffekt In Kauf nehmen, ein Christ darf das nicht!" - So einfach ist es leider auch nicht, denn auch Christen haben jetzt billigend in Kauf, dass z.b. etliche Operationen verschoben wird, die ebenfalls problematisch waren. Ich kenne hier durchaus auch Beispiele.. Und dann werden in Deutschland in den Krankenhäusern Leute in Kurzarbeit geschickt, weile Corona-Kranken kommen.. naja..

Und es gibt etliche Bereiche, wo immer auch billigend in Kauf genommen wird, dass unsere Freiheit auch Tote mit sich bringt, das beginnt beim Straßenverkehr und endet beim Sport. Wenn man so argumentiert, dann sollte man auch logsicherweise auf den Autobahnen die 30 KM-Grenze einführen, dann passiert nichts, das regt keinen auf, wenn hier billi


9

3
 
 SCHLEGL 11. Mai 2020 
 

@Diasporakatholik

Ja,leider blühen Verschwörungstheorien zurzeit besonders!
Gestern hat mich der Universitätsprofessor, der meine Tumoroperationen durchgeführt hat (Primar Klinik für Laryngologie) besucht ,wir haben sowohl über geistliche Dinge, als auch über Corona geredet. Er rät den Mittelweg zwischen Hysterie u.Banalisierung.
Der gefährlichste Eintritt des Virus erfolgt über die Nase, Menschen beachten gar nicht, wie oft sie sich ins Gesicht greifen!
Türklinken und Ähnliches sind minder gefährlich. Das Virus ist gewichtslos und hält sich in geschlossenen Räumen ohne Luftzug bis zu 15 min in der Luft! (Hat mir auch ein befreundeter Universitätsprofessor f.Physik gesagt). Es ist also die Gefahr der Tröpfcheninfektion,die Distanz nötig macht.Es ist leider nicht vorhersehbar, wie stark der Ausbruch der Krankheit sich gestaltet,es sind nicht wenige Menschen zw. 35-50 Jahren gestorben!Wer nur ökonomisch denkt, könnte den Tod,älterer Personen,als Nebeneffekt In Kauf nehmen, ein Christ darf das nicht!


6

5
 
 chriseeb74 11. Mai 2020 
 

@maryellen u.andere

Ich muss mich wirklich wundern:
Wo steht in meinem Post, dass ich gerade Trump verdächtigen würde eine Weltherrschaft herbeizuführen???
Bitte mal genau lesen. Ich habe nur Trump unterstellt, dass er, sei es berechtigt oder auch nicht, mit China einen Konflikt heraufbeschwören könnte. Nicht mehr oder weniger.
Aber ich hätte gerne gewusst, welche Kriterien gerade bei den NGOs dafür sprechen, dass sie eine Weltregierung bilden wollen. Oder wo gibt es konkrete Ansätze, dass irgendjemand oder irgendwelche Personen oder Organisationen dies in Erwägung ziehen.
Derzeit sehe ich nur, dass weltweit die Wirtschaft vor die Wand gefahren wird; und ob und in welchem Ausmaß sich die derzeitige Weltwirtschaftsordnung wieder erholen wird, dass muss sich noch zeigen.
Fakt ist, dass derzeit viele Leute sich vollkommen "unvernünftig" zeigen
und sich durch die zeitweisen Einschränkungen, seien sie nun berechtigt oder überzogen, provoziert fühlen und sofort an eine weltweite Verschwörung glauben...


4

0
 
 Mumma 11. Mai 2020 

Bitte informiert euch!

Ich bin immer mehr der Überzeugung, dass es sich hierbei nicht bloss um eine Verschwörungstheorie handelt. Bitte googelt mal Interviews mit diesen Ärzten: Dr Prof Bhakdi, Dr Wittkowski, Dr Erickson. Es ist jetzt sehr wichtig, sich ausserhalb der Mainstream-Medien zu informieren. Es ist wahr, dass Youtube ohne gerechten Grund Videos löscht - das ist reine Zensur und Unterdrückung der Meinungsfreiheit.


5

0
 
 Fioretti 11. Mai 2020 
 

Meinen Sie das wirklich ernst?

@Einsiedlerin: Meinen Sie das wirklich ernst, dass es bereits jetzt viele Suizide wegen der Einschränkungen durch Corona gegeben hat? Es ist eine reine Vermutung, dass hinter Todesanzeigen ohne Angabe eines Todesgrundes ein durch Corona bewirkter Selbstmord steht. So werden diese Verschwörungsideologien befeuert durch Behauptungen, deren Wahrheitsgehalt Sie niemandem beweisen müssen und können. Das ist infam, und wenn es im Kontext unseres Glaubens steht, umso schmerzlicher.

Die politisch Verantwortlichen sehen durchaus diese Risiken, und ich habe große Hochachtung vor ihnen, die Entscheidungen treffen müssen, die Sie, Einsiedlerin et alii, nie im Leben treffen müssen. Hören Sie also bitte auf, hier so herumzuschwadronieren. Ich freue mich, dass wir in Deutschland und in Österreich Poltikerinnen und Politiker haben, die mit ruhiger Hand das Nötige zwischen der Sorge der einen vor Ansteckung und der anderen vor Bedrohung der wirtschaftlichen Existenz bedenken und entscheiden.


5

2
 
 Diasporakatholik 11. Mai 2020 
 

Lieber Zeitzeuge! 3

Hier im Thread tummeln sich inzwischen viele Anhänger von z.T. völlig abstrusen Verschwörungstheorien einschl. des ebenfalls in diese Richtung gehenden Aufrufs, über den hier eigentlich diskutiert werden sollte.

Dazu müsste man aber auch vernünftig-kritischen Stimmen, die versuchen, die getroffenen Schutzmaßnahmen mit Sachargumenten zu verteidigen, weiterhin ungehindert Raum gewähren.

Es ist einfach unsinnig und zu kurz gegriffen, etwa nur die Sündenböcke bei den Regierenden zu suchen - der Pandemie werden wir, derzeit solange es keine entspr. Impfstoffe gibt, nur Herr werden, wenn wir ALLE und JEDER EINZELN vertrauensvoll und diszipliniert und unverdrossen unsere Opfer auch für längere Zeit erbringen!

Ob das gelingt?

Ich bin skeptisch, wenn offensichtlich selbst unter glaubenstreuen Katholiken kein entsprechender Konsens hierüber mehr herrscht noch erzielt wird ...


4

2
 
 Diasporakatholik 11. Mai 2020 
 

Lieber Zeitzeuge! 2

Vor knapp 3 Jahren die m.E. unverzeihliche "Panne" und Nachlässigkeit, dem Gros der Bevölkerung nur einen gegen den Hauptstamm Influenzaviren unwirksamen Dreifachimpfstoffs statt des Vierfachimpfstoffs zu bewilligen. Das führte zu massenhaft Grippetoten im Winter 2017/2018. War das damals ein Versäumnis AUCH des RKI (STIKO)???
Ja, ich machte mir auch wie Sie bereits Ende 2019 Sorgen, dass das Coronavirus aus der VR China auch zu uns in Folge der Globalisierung eingeschleppt werden könnte, vertraute jedoch auf unser grundsätzlich leistungsfähiges Gesundheitsvorsorgesystem und hätte daher nicht ernsthaft mit einer so massiven Pandemie gerechnet.

Und jetzt aktuell mache ich mir Sorgen, dass viele Menschen schon wieder undiszipliniert und leichtsinnig werden und die Hygieneschutzmaßnahmen nicht mehr recht beachten wollen.

Ff


3

0
 
 Diasporakatholik 11. Mai 2020 
 

Lieber Zeitzeuge, 1

ich stimme an sich fast vollständig mit Ihren Beurteilungen überein.
Lediglich möchte ich bzgl. der Versäumnisse der Anschaffung von Schutzausrüstung in den gen. Pflege- und Gesundheitseinrichtungen nicht ALLEIN und ausschließlich die Bundeskanzlerin verantwortlich machen nachdem das 2012 nach einer Pandemieübung offiziell thematisiert und festgestellt wurde.

Um daraus Konsequenzen zu ziehen und in konkrete Maßnahmen umzusetzen, braucht man AUCH in einer freiheitlichen Demokratie politische Mehrheiten und möglichst einen entsprechenden Konsens in der Bevölkerung. Das war 2012 kurz vor der vorletzten Bundestagswahl in der Regierung aus Union und FDP so nicht mehr gegeben. M.E. u.a. auch ein Versagen der seinerzeitigen Opposition (SPD, Grüne, ...), die das ja hätte damals aufgreifen können und müssen. In solchem Fall hätten die betr. Behörden (z.B. RKI) stetig und beharrlich nötigenfalls über Monate und Jahre intervenieren müssen.

Geschah das?

Ff


4

0
 
 maryellen 11. Mai 2020 
 

Macht doch die Augen auf und seht

@ chreesib74 - Die angestrebte Weltherrschaft geht bestimmt nicht von Präsident Trump aus! Das haben ihnen andere Poster schon erklärt.
Eher von den Globalisten, die im Kommunistischen China ihre Milliarden machen.
Diese sehen in Präsident Trump eine grosse Bedrohung für ihre Pfründe! Darum wird der Hass gegen ihn geschuert.
Würden die Demokraten im November gewinnen, sie würden sich bei China entschuldigen und so weitermachen wie gehabt und uns Westerners weiterhin in die Abhängigkeit von Kommunist China fuehren.
Haetten Sie lieber Kommunist China als Hegemon und World Leader?

China das Kirchen zerstört, Kreuze entfernt, den Bischoefen und Pfarrern Maulkörbe anlegt und alles kontrolliert während die Menschenrechte missachtet werden?

Egoistische Kräfte einzelner Länder? Allein das hat Aussagekraft.
Ist es egoistisch, sein Land schützen zu wollen?
Sind wir wirklich bereits eine "Post Nation State" Gesellschaft, in der Solidarität mit der ganzen Welt das wichtigste ist?


10

0
 
 maryellen 11. Mai 2020 
 

Anti christliche Corona Hysterie - Verschwörungstheorie ?

@ Siebenschlaefer: Richtig! Immer wenn dunkle Machenschaften durchschaut und aufgedeckt werden, wenn die Menschen anfangen durchzublicken, dann werden diese als Verschwoerungs Theoretiker abgetan und verunglimpft.

Es gibt natürlich wirkliche Verschwörungstheorien, die so dumm und unglaubwürdig sind dass jeder normale Mensch das erkennen kann.

Zu glauben dass von gewissen Kräften eine Weltregierung angestrebt wird, gehört jedoch nicht zu diesen.

Zum Artikel: Das meiste darin ist glaubwürdig und belegt,
der religiöse Aspekt hält jeder Prüfung stand.


12

0
 
 maryellen 11. Mai 2020 
 

Weltregierung = UN,WHO,ICCP, diverse NGO's

@ Kant1 - Sie glauben eine angestrebte Weltregierung zu sehen ist eine Verschwörungstheorie? Es passiert vor unseren sehenden Augen.
Ist es nicht sonderbar, dass Menschen, die Hintergründe betrachten und interpretieren, also von der Herden Mentalität abweichen, sofort
der Verschwörungstheorie bezichtigt werden?
Man braucht nur die Schriften des IPPC zu lesen, da werden Funktionäre gefordert, die Macht über sovereigne Staaten haben sollten.
Was ist mit der WHO? Zuerst verordnen sie die Aufhebung der zivilen Rechte sowie die Zerstörung der Wirtschaft.
8 Wochen später, nachdem dieses Un-Werk vollbracht ist, wird uns gesagt, Schweden habe es richtig gemacht.
Die von Papst Franziskus so sehr gelobten NGO's sowie eine Variety von Billionaeren benehmen sich wie Schattenregierungen, und unsere Politiker benehmen sich wie ferngesteuerte Marionetten und sprechen "Post Nation Staat". Noch Fragen?


9

1
 
 Einsiedlerin 10. Mai 2020 
 

@Gandalf

Danke, dass Sie das angesprochen haben: Die Selbstmörder aufgrund des Shutdown, die keinen Ausweg mehr sehen! Wie viele Todesanzeigen habe ich in letzter Zeit gelesen von jüngeren Menschen ohne Angabe der Todesursache. Meist steht ja "tragischer Unfall", "lange/kurze schwere Krankheit" oder Ähnliches, aber bei vielen stand einfach nichts, außer "verstorben" oder "unerwartet gegangen".
Wenn Menschen wegen Corona ihren Arbeitsplatz verloren haben, ihre Schulden nicht mehr bezahlen können und mit einer Krise nicht fertig werden, sehen leider sehr viele nur mehr den Suizid. Das war seit einigen Wochen wirklich auffallend!


8

0
 
 Gandalf 10. Mai 2020 

Verhältnismäßigkeit

Das wichtigste Wort heißt verhältnismäßigkeit! Man wird das Sterben von Menschen nur bedingt verhindern können, das Leben ist immer auch ein Kompromiss... Wenn man das Sterben wirklich überall voll verhindern will, dann müsste man das Autofahren verbieten oder auf 50 km beschränken, damit es keine Unfälle gibt... usw.. Und dieser Shutdown war unverhältnmismäßig... ich weiß von Menschen, die sich jetzt umgebracht haben, weil sie ihren Job verloren haben usw.. über diese Toten spricht keiner, die vielen Toten nach jedem Wirtschaftsabsturz interessieren halt Niemanden..


20

0
 
 Einsiedlerin 9. Mai 2020 
 

@SpatzinderHand

Danke für Ihr Zeugnis von Ihrem Verwandten, den ich ins Gebet nehme. Ich habe Ähnliches gehört. Das einsame Sterben müsste nicht sein, wenn man diese strikten Maßnahmen situationsangepasst handhaben würde. Ich möchte nicht EINSAM ersticken müssen! Wenn meine Mutter einst auf dem Sterbebett liegt, möchte ich Tag und Nacht bei ihr sein können! Was spricht bei CoV19 dagegen? Die Angehörigen kriegen eh Schutzausrüstung und Desinfektionsmittel etc.


8

0
 
 Einsiedlerin 9. Mai 2020 
 

@chriseeb74

Ad "gefährliches Virus": genauso gefährlich wie Grippevirus - entweder man überlebt es oder nicht. Wirklich gefährlich fände ich eine Infektionsrate von 20% aber sicher nicht, wenn die Rate im Promillbereich herumdümpelt.
Ich kenne einige Krankenschwestern und Ärzte, die das Virus bei uns eingeschleppt bzw. verbreitet haben! Unwissend natürlich!
Wer sagt denn, dass die Weltherrschaft von Politikern ausgehen muss? Wer diktiert denn in der Welt? Politiker oder die sog. Global Player aus der Wirtschaft? Die Weltherrschaft ist der Kampf zwischen Gut und Böse, zwischen Christus und Antichrist. Dieser Kampf wird auf der Erde ausgetragen, indem sich die Menschen für Christus oder gegen Ihn entscheiden.


10

0
 
 lesa 9. Mai 2020 

[email protected]: Danke für Ihre Überlegungen! Der Artikel von Herrn M. Hesemann zur Coronarise (kath.net 31.3.2020) könnte Sie interessieren.


3

0
 
 Federico R. 9. Mai 2020 
 

@chriseeb74
Ich glaube Ihnen versichern zu können, dass von Amerika resp. von Donald Trump keine Gefahr bezüglich Weltherrschaft ausgehen wird. Die Gefahren lassen sich vermutlich nur aus metaphysischer Sicht erkennen und verorten. Aber sie scheinen real zu sein. Sonst könnte man nicht wenige Stellen in der hl. Schrift, darunter auch Jesus-Worte, ignorieren, schlichtweg vergessen. Ich kann mir hingegen gut vorstellen, dass sich die Herren Bischöfe und Kardinäle mit ihren Überlegungen durchaus an der Schrift, also am Wort Gottes, orientiert haben. Wäre das denn abwegig? Ihre Warnungen scheinen berechtigt zu sein.


9

0
 
 chriseeb74 9. Mai 2020 
 

Also ehrlich

Es entsetzt mich wirklich wenn ich hier einige Beiträge lese:
1. Fakt ist: Pandemien hat es immer wieder gegeben; bekannt ist die spanische Grippe mit ca. 50 Mio. Toten (in D ca. 0,5 Mio. Tote), aber auch in den 50er und 60er Jahren gab es große Pandemien.
2. Dieser Virus ist definitiv gefährlich. Man möge sich doch bitte in seinem Bekanntenkreis informieren; jeder wird doch einen Arzt, Krankenschwester o.ä. kennen.
3. Fast die gesamte Welt fährt einen shutdown und damit seine komplette Wirtschaft an die Wand, sowohl demokratische als auch unterschiedliche totalitäre Staaten.
4. Man möge mir erklären, wieso und in welcher Form es jetzt zu einer sogenannten "Weltregierung" kommen sollte. Die EU ist vollkommen zerstritten, die USA und China stehen kurz vor einer Auseinandersetzung, die Konflikte weltweit steigern sich eher.
5. In einem solchen wirtschaftlichen Desaster (nur vergleichbar mit der Krise 1929) steigern sich eher die egoistischen Kräfte der einzelnen Länder. (s. Trump usw.)


9

0
 
 Federico R. 9. Mai 2020 
 

Um nicht missverstanden zu werden: (Teil 2)

Es gibt christliche Politiker weltweit und auch in Deutschland und hier besonders in Bayern –, die das erkannt haben und alles daransetzen, damit es nicht zu „feindlichen Übernahmen“ kommt. Markus Söder beispielsweise hat’s erkannt und handelt vollkommen richtig! Der umsichtig vorbeugende wie nachhaltige Schutz vor Corona hat im Bereich der Politik vollste Berechtigung, ist quasi ein absolutes Muss. Mit dem nötigen Augenmaß trifft das übrigens auch auf die katholische Kirche zu. Wenn im allgemeinen gesellschaftlichen Bereich die Apotheken offen bleiben müssen für die Ausgabe von Arzneimitteln, dann im kirchlichen Bereich auch die Gotteshäuser für die Teilnahme an der Eucharistiefeier.


5

0
 
 Federico R. 9. Mai 2020 
 

Um nicht missverstanden zu werden: (Teil 1)

Covid-19 ist eine höchst ernstzunehmendes Virus und zumindest so gefährlich, wie andere verwandte Viren vom Coronatypus. Die Spanische Grippe lässt unfreundlichst grüßen. Und wie war’s seinerzeit bei der Entdeckung Amerikas? Die Europäer brachten das Schnupfenvirus mit über den Ozean, und massenweise starben damals die Ureinwohner an dieser eigentlich recht harmlosen Erkrankung.
Das Gefährliche an Covid-19, dessen Entstehung im Reich der Mitte zu verorten sein dürfte und von dort aus seinen Ausgang nahm, ist die reale Möglichkeit, mit seiner Hilfe die Welt zu beherrschen, indem man Panik erzeugt, die Menschheit verstört, die Weltwirtschaft nachhaltig schwächt, nach und nach eine „Eine-Welt“-Religion (weitgehend ohne Gott Vater, Sohn und Hl. Geist) zu installieren versucht und sodann über diese zu einer Weltregierung gelangt, der sich jeder unterzuordnen hat – notfalls auch mit Gewalt. Das wäre dann die Kurzherrschaft des Antichristen, die der Wiederkunft Christi vorausgehen wird.


8

0
 
 Einsiedlerin 9. Mai 2020 
 

Verschwörungstheorien

Die größte "Verschwörungstheorie" finden wir ja in der Bibel. Und ich bin der Meinung, dass wir uns jetzt in dieser sogannten Endzeit befinden. Wie lange und wie oft und an wie vielen Orten auf der Welt hat uns (die Menschheit) die Muttergottes aufgerufen umzukehren, zu ihrem Sohn! Und wie oft hat sie betont, dass "dann" ihr Sohn kommen wird.


11

0
 
 Einsiedlerin 9. Mai 2020 
 

@Fioretti

Das Wechselgeld hab ich in der Hand, und mit der Hand greife ich bestimmt öfters ins Gesicht (wie furchtbar!) und das soll man ja tunlichst unterlassen gemäß Panikexperten.
Ich bin schon gespannt, wenn die nächste neue Krankheit kommt. Wird jetzt bei jeder Epidemie die Weltwirtschaft heruntergefahren oder was? Das ist ja nicht normal! Da stecken natürlich andere Gründe dahinter und natürlich wird man das den Menschen nicht sagen.


10

0
 
 Zeitzeuge 9. Mai 2020 
 

Lieber Diasporakatholik!

Danke für Ihre Replik.

Als ich die ersten Meldungen über den
COVID19-Ausbruch in China hörte, dachte
ich sofort "das bleibt doch wegen Handel
und Tourismus nicht auf China beschränkt". Die Verantwortlichen hätten
sich m.E. in Taiwan informieren sollen.

Bzgl. der "Risikoanalyse 2012" verweise
ich im Link auf eine Info des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und
Katastrophenhilfe, meine Meinung, daß
zu wenig für Prävention getan wurde
hinsichtlich Schutzausrüstung für z.B. Krankenhäuser und Altenheime halte ich
aufrecht.
Ich war über 25 Jahre Personaler in
einer Landesbehörde und zeitweise im
Landesvorstand der zust. Fachgewerkschaft, das Thema Arbeits-
und Schutzkleidung (nicht wg. Corona,
sondern f.d. Alltag) war und ist bei
den Personalräten ein fester Betandteil
der Arbeitgebergespräche, genau wie
Unfallverhütung, so hätte z.B. auch
das BBK u. auch verantwortungsbewußte
Abgeordnete mehr Druck machen müssen
bzgl. Prävention!

Teil 2 folgt!

www.bbk.bund.de/DE/TopThema/TT_2020/TT_Covid_19_FAQs.html


6

0
 
 Diasporakatholik 9. Mai 2020 
 

Sehr geehrter Zeitzeuge,

hätten Sie im vergangenen Jahr ernsthaft mit einer solchen Pandemie auch hier bei uns in Deutschland und Europa sowie Nordamerika gerechnet?

Ich jedenfalls nicht, und ich gestehe, dass ich es mir noch nicht einmal Ende Januar 2020 hier habe vorstellen können, obwohl wir da ja schon die Bilder und Informationen aus China täglich hatten.

Das Problem in einer offenen demokratischen Gesellschaft scheint mir gerade auch für die Verantwortungsträger zu sein, dass sie ihre Entscheidungen ja auch dem Volk/der Wählerschaft jeweils "verkaufen" müssen und zumindest hierzulande das Geld stets relativ knapp war.

Deshalb habe ich zumindest aus meiner Erfahrung im staatlichen Behördensystem ein gewisses Verständnis dafür, dass nach den 2012 erfolgten Hinweisen des RKI auf Schutzausrüstungsmängel nichts oder zumindest zu wenig zur Abhilfe der Missstände geschah.

Es ist nach meiner Erfahrung hier seitens der Fachleute eine stete! Beharrlichkeit der Forderungen notwendig!!!


3

0
 
 Kant1 9. Mai 2020 
 

... fassen wir uns mal an die eigene Nase! (2)

Aber was hat unsere Kirchenleitung getan? Da liegt das Problem. Statt allen Politiker pauschal irgendwelche „dunkelen Umtriebe“ zu unterstellen, sollten wir die offensichtlichen Fehler beanstanden, die die Leitung der Kirche (in Deutschland) begangen hat:
1. Sie hat über Jahrzehnte durch eine angepasste Leitung und fast wirkungslose Pastoral den Einfluß christlicher Werte auf die Kultur und Grundüberzeugungen unserer Gesellschaft und damit den demokratischen Einfluß auf die Politik verloren.
2. Sie hat selber aktuell nichts gegen die Corona-Maßnahmen unternommen.
3. Sie hat sich sogar von Gemeinden, die sich gewehrt haben, ausdrücklich distanziert.
Suchen wir den Fehler nicht bei anderen ... fassen wir uns mal an die eigene Nase!


6

0
 
 Kant1 9. Mai 2020 
 

... fassen wir uns mal an die eigene Nase! (1)

„Der Staat hat keinerlei Recht, sich aus irgendeinem Grund in die Souveränität der Kirche einzumischen. „
Natürlich kann und darf sich ein demokratischer Staat in die Belange religöser Gemeinschaften, d.h. auch der Kirche, einmischen ... solange er demokratisch legitimiert ist und die Maßnahmen durch die geltende Gesetze gedeckt sind. Wenn das nicht der Fall ist, gibt es Wege, sich gegen soche Einmischung zu wehren, wie es z.B. ein Moscheenverein beim Verfassungsgericht mit einem gewissen Erfolg getan hat. Wenn alles nicht hilft ist so Widerstand legitim.


1

0
 
 lesa 9. Mai 2020 

Schutz

@Spatz in der Hand: Es sei fern, das Virus nicht ernst zu nehmen. Aber das erspart nicht das Abwägen der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen und Wachsamkeit gegenüber der Instrumentalisierung der Not. Bei aller Notwendigkeit vernünftiger Hygienemaßnahmen, die auch im kirchlichen Bereich angebracht sind und bei allem Verständnis für das Suchen nach einem gangbaren Weg seitens der Kirchenführung: Bei der Verhinderung der Hl. Messe steht mehr auf dem Spiel als das leibliche Leben. Sie ist wirksame Gegenkraft gegen den Tod und Verderbnis nicht nur für das Leben in dieser Zeit (das auch), sondern für die Ewigkeit.


9

0
 
 Zeitzeuge 9. Mai 2020 
 

Liebe leibniz,

danke für den Hinweis auf das "Handeln"
mitunter auch "Nichthandeln" auch von
deutschen Politikern/innen.

Die von mir erwähnte "Risikoanalyse"
von 2012, unter Beteiligung des RKI,
ist ebenso schockierend wie aufschluss-
reich und wer war damals Bundes-
kanzlerin?

Es ist unbestreitbar, daß man trotz
dieser Studie nicht gehandelt hat bzgl.
genügend Schutzausrüstung z.B. für die
Krankenhäuser und Altenheime, in meinen
Augen ist das unvereinbar mit dem
Amtseid der BK gem. Art. 56 GG, wo
ausdrücklich auch beschworen wird
"Schaden vom deutschen Volk zu wenden"!

Lt. Focus Money sagte Frau Merkel in
der BT-Debatte 2015 bzgl. der "Griechen-
land-Hilfe": "Abenteuer einzugehen ver-
bietet mir mein Amtseid"!

Meiner Meinung nach ist der Lockdown
grundsätzl. berechtigt, kann aber
auch für andere Zwecke instrumentali-
siert werden, im kirchl. Bereich
sollte man evtl. mehr auf lokale Ge-
gebenheiten achten, hier im Kreis
z.B. haben wir aktuell bei ca. 60.000 EW 8 Fälle, davon 5 i. Krankenhaus!


8

0
 
 SpatzInDerHand 9. Mai 2020 

Ein Verwandter von mir liegt aktuell mit Corona auf dem Sterbebett. Es ist

übrigens ein sehr unangenehmes Sterben: man erstickt. Und es ist ein einsames Sterben: Angehörigenbesuche sind nicht vorgesehen. Vielleicht hat er vor 6-8 Wochen auch noch gesagt: "Ach, alles nicht so schlimm"


5

0
 
 lesa 9. Mai 2020 

Eph 6

@SpatzidH. Dass sich Hirten die geradezu für gläubige VERNUNFT stehen, alarmiert zeigen und politische Vorgänge öffentlich in Frage stellen, beweist doch, dass wir in einer realen, Gefahr stehen. Man muss es nicht am Wort "Verschwörungstheorie" festmachen. Aber für jeden mit etwas geistlichem Unterscheidungsvermögen ist ersichtlich, dass bei dieser facettenreichen Corona-Situation auch finstere Mächte mitagieren (vermischt mit guten Ambitionen), und dass Wachsamkeit von seiten der Verantwortungsträger angesagt ist.
Zur Waffenrüstung Gottes nach Eph 6 gehört auch das Wort.
Vor allem aber Gebet, Gebet, Gebet. Mit @Siebenschläfer stimme ich überein, dass das massive Zurückdrängen bzw. Aussetzen des Heiligen Messopfers und die leeren Kirchen ein deutlicher Hinweis darauf ist, woher der Wind weht. Wir sind ohne Frage in eine Zeit der Buße und der Sühne gestellt. "Denen, die Gott lieben, müssen alle Dinge zum Guten mitwirken." Was nicht heißt, bösen Mächten einfach ihren Lauf zu lassen.


11

0
 
 Marie Madeleine 9. Mai 2020 
 

Größte Verschwörungstheorie

Die größte Verschwörungstheorie ist diejenige zu glauben der Corona-Virus sei SEEEHHHR gefährlich. Dieser Theorie fällt beinahe die ganze Menschheit zum Opfer. Welch ein Irrsinn!


16

1
 
 Winrod 9. Mai 2020 
 

Eine Weltregierung,

eine Weltreligion ( natürlich ohne Kreuz ), das wäre der Antichrist.


17

0
 
 Gandalf 9. Mai 2020 

Bin auch kein Anhänger von Verschwörungstheorien a la bill gates usw..

Aber einige Thesen in dem Papier sind durchaus bedenkenswert...


12

2
 
 Zeitzeuge 9. Mai 2020 
 

Fakt und keine "Verschwörungstheorie" , T. 2

Daß die Zahl "50" bzgl. Handelsbedarf

bei Neuinfektionen zu hoch ist, sagen

auch Fachleute.

Wenn man googelt Helge Braun verplappert

sich, findet man einen Artikel, in dem

der Kanzleramtsminister, selbst

Mediziner, in einer TV-Talkshow sagte,

er habe die Zahl "35" vorgeschlagen

bei den Verhandlungen, sich aber damit

nicht durchsetzen können.

Die Bewertung der drei von mir auf-

gezeigten, nachprüfbaren Fakten über-

lasse ich den Mitforisten/innen.

Meine Meinung über die Petition

"Veritas..." habe ich bereits weiter

unten kundgetan.

Obwohl ich ein schwerbehinderter

"Risikofall" bin, fahre ich heute

unter Beachtung der Präventionsmaß-

nahmen zur nachgeholten Osterbeichte

in ein Kloster und morgen dann, keine

Angst, alles nach den Vorschrift,

in einer anderes Kloster zur hl. Messe

im a.o. Ritus!

Ich wünsche allen hier einenn gesegneten

und besinnlichen Tag, bei den

Diskussionen hier bitte immer das

4. Kap. des Epheserbriefes beachten,

bes. 25-32, danke!


6

0
 
 Zeitzeuge 9. Mai 2020 
 

Fakt und keine "Verschwörungstheorie" ist,

daß auch in Deutschland viel zu spät

gehandelt wurde, anders als z.B.

in Taiwan.

Skandalös ist, daß für die Krankenhäuser

und Altenheime viel zu wenig Schutzaus-

rüstung (taugliche Masken, Schutzklei-

dung, Desinfektionsmittel) vorhanden

war.

Dabei wurde bereits 2012 unter Beteili-

gung des RKI eine "Risikoanalyse

Pandemie durch Virus Modi SARS" durch-

geführt mit schockierenden Resultaten,

kann gegoogelt werden wie folgt:

bundestag.de drucksache 12051,

dann besonders Anlg. 5, ZIff. 2.3!

Meiner persönlichen Überzeugung nach

kommen die aktuellen Lockerungen zu

früh, wie schnell es wieder akut werden

kann verdeutlicht das Problem bei den

Unterkünften für die ausl. Mitarbeiter

von fleischverarbeitenden Betrieben.

Ein gleichartiges Problem hat auch

Singapur, wußte das etwa niemand hier


in Deutschland, googeln Singapur,

Corona, Massenunterkünfte.

Teil 2 folgt!


5

0
 
 siebenschlaefer 9. Mai 2020 
 

@ SpatzInDerHand Zum Begriff "Verschwörungstheorie"

Was ist denn das Pendant: ja, genau, Transparenztheorie. Glauben Sie wirklich, dass das Politische im Wesentlichen transparent ist? Warum werden dann Whistleblower wie Snowden und Assange wie Massenmörder behandelt? Und wie transparent ist eigentlich das Wirken Satans? Überhaupt nicht! Satan kann gar nichts Besseres passieren, als dass die Menschen ihn für eine Verschwörungstheorie halten. Nicht umsonst ist der Begriff "Verschwörungstheorie" ursprünglich eine Kreation der Freimaurer, die seit 300 Jahren im Verborgenen wirken. Es ist nicht christlich, der Hl. SCHRIFT zu widersprechen, die uns vielfach lehrt, das das Reich der Finsternis im Verborgenen agiert, wir aber in Christus Kinder des Lichts sein sollen. Als Christen sollten wir an den Lippen des Herrn Jesus hängen, der den Teufel als den "Fürsten der Finsternis" und als den Urheber von Lüge und Verstellung bezeichnet hat. All das Böse in der Welt wird erst offenbar werden bei der Weiderkunft des Herrn Jesus Christus.


13

0
 
 SpatzInDerHand 9. Mai 2020 

Ich bin kein Fan von Verschwörungstheorien - und um genau das geht es in diesem Aufruf!

Ich bin sehr enttäuscht, dass Kardinal Müllers Name darauf steht. Ich schätze ihn eigentlich sehr - aber hier hat seine Urteilskraft versagt! Meine einzige Hoffnung ist, dass er auch noch wie Kard. Sarah zurückzieht.


5

0
 
 Kant1 9. Mai 2020 
 

... am besten es wäre eine Fälschung! (2)

Merkel, Kurz und Macron, Laschet, Spahn, und Söder, Scholz, Lindner, Baerbock und Kipping, ganz zu schweigen von Trump, Putin, van der Leyen und Xi Jinping ... keinem geht es um den Schutz der Bevölkerung, nein, alle wollen dauerhaft Freiheitsrechte einschränken, Massen manipulieren, Weltregierung einführen, der Kirche schaden. Ehrlich gesagt ... das ganze ist mir eher peinlich und am besten es wäre eine Fälschung!


7

1
 
 Kant1 9. Mai 2020 
 

... am besten es wäre eine Fälschung! (1)

Das Problematische an diesem Aufruf ist nicht, daß er es für möglich oder sogar wahrscheinlich hält, daß Corona-Virus nicht „wirklich“ gefährlich ist und deshalb die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie unverhältnismäßig sind. Die Diskussion über diese Frage – so interessant sie sein mögen – tragen zur Beurteilung dieses Aufrufs letztlich nichts bei. Das Problematische an dem Aufruf ist nämlich, daß er den Politikern unterstellt, daß sie die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingeführt haben, obwohl sie das Corana-Virus für ungefährlich hielten und halten. Sie haben die Maßnahmen „in Wirklichkeit“ mit dem Zweck eingeführt, die Freiheitsrechte der Bevölkerung dauerhaft einzuschränken, eine Weltregierung zu bilden, durch Isolation die Manipulationsmöglichkeiten zu verbessern, der Kirche zu schaden etc.


6

1
 
 Federico R. 8. Mai 2020 
 

(2)

In den folgenden Jahren wird sich zeigen, welche finsteren Mächte aus der Pandemie ihren Nutzen zu ziehen versuchen - wenn nicht rechtzeitig Einhalt geboten wird. Denn dann wird es möglicherweise keine bürgerlichen Freiheitsrechte mehr geben: keine Meinungsfreiheit, keine Bewegungsfreiheit, keine Religionsfreiheit. Stattdessen: totale staatliche Reglementierung und Überwachung von der Zeugung bis zum Tod.

Kann es denn eine heilsame Fügung sein oder ist es nicht vielmehr eine unheilschwangere Entwicklung, dass in ebendieser Zeit die bislang einzigartige „Institution Weltkirche“, nämlich die weltumspannende Römisch-Katholische Kirche, im Chaos zu versinken droht? Ich habe bislang noch keine ernstzunehmende Stimme gehört, die sagt, dass gegenwärtige Pontifikat sei ein besonders segensreiches.


12

0
 
 Federico R. 8. Mai 2020 
 

Ich kann nicht glauben, dass Erzbischof Viganó ein Verschwörungstheoretiker ist, ...

... ebenso wenig wie die Kardinäle Müller, Zen, Sarah und Pujats. Alle verfügen sie, jeder auf seine Weise, in besonders hohem Maß EB Viganó, über ein fundiertes Hintergrundwissen, das sie zu ausgezeichneten Analytikern und zu glaubhaften Propheten unserer Zeit werden lässt, einer Zeit, die alle Anzeichen der von Jesus selbst vorausgesagten „letzten Tage“ aufweist.

Vieles deutet darauf hin, dass die Kirche gegenwärtig in der Tat die letzte Prüfung durchzustehen hat, die der Wiederkunft Christi vorausgeht und die den Glauben vieler Christen erschüttern wird (siehe KKK 675). Das gegenwärtige Pandemiegeschehen steht m.E. in engem Zusammenhang mit dem Verrat des Vatikans an den glaubenstreuen chinesischen Katholiken, mit der Amazonas-Pachamama-Synode in Rom und mit dem sog. Synodalen Weg in Deutschland. Corona wird darüber hinaus weltweit zu schwersten wirtschaftlichen und finanziellen Verwerfungen führen, die auch die katholische Kirche nicht unberührt lassen werden.
(Fortsetzung)


15

0
 
 Oelberg 8. Mai 2020 
 

Was mich wundert:

Was ist mit Kardinal Brandmüller?
Unterstützt er diese Petition nicht?


0

0
 
 Willigis 8. Mai 2020 
 

@ leibniz

Googlen Sie bitte selbst nach "Übersterblichkeit Corona". Da finden Sie genügend Quellen gleich bei den ersten Anzeigen. Sie können sich eine aussuchen.

Oder Sie fragen halt in Bergamo oder New York nach, welche Grippewellen dort jemals zur Überlastung von Intensivstationen geführt oder die Verlegung eines Lazarettschiffs mit 1000 Betten nötig gemacht haben.

Wer glaubt eigentlich, dass Politiker, die gewählt werden müssen, gerne per "Lockdown" die Wirtschaft ihres eigen Landes an die Wand fahren? Einschließlich Trump? Sonst machen die Politiker zwischen den Wahlen nichts anderes als Wirtschaftspolitik. Wenigstens das sollte zu denken geben.

Und selbstverständlich kann man sich hinterher(!) immer fragen: War das nötig?
Aber sorry: Das ist DIESELBE Vorgehensweise wie die der Pius XII.-Kritiker, die HEUTE genau wissen, was 1941 die richtige Vorgehensweise gewesen wäre. Auf Nummer sicher zu gehen, hat diesem Land mutmaßlich viel erspart - in Italien führt vermutlich niemand diese Disk.


4

0
 
 Marie Madeleine 8. Mai 2020 
 

@lesa

Vielen Dank!


1

0
 
 Fioretti 8. Mai 2020 
 

Wechselgeld

@Einsiedlerin: Der Unterschied ist, dass man das Wechselgeld nicht in den Mund steckt. Und beachten Sie bitte, dass nach der Lehre der katholischen Kirche die Hostie nicht erst durch den Dialog bei der Kommunion zum Leib Christi wird, sondern bereits beim Sprechen des eucharistischen Hochgebets durch den Priester oder den Bischof. Da hatte ich hier eigentlich eine bessere Kenntnis der Basics unseres Glaubens erwartet.

Die Polemik des Aufrufs der Papstgegner kann ich nicht nachvollziehen. Sie verbreiten Verschwörungstheorien, ohne jemals konkret zu werden. Das ist Panikmache. Ich lese so etwas aus der ganz, ganz rechten Ecke. Ich hoffe nicht, dass wir als kirchentreue Katholiken uns mit diesen Herrschaften gemnein machen müssen.


2

0
 
 Fioretti 8. Mai 2020 
 

Wann ist die Wandlung?

@Einsiedlerin: Der Unterschied ist, dass man das Wechselgeld nicht in den Mund steckt. Und beachten Sie bitte, dass nach der Lehre der katholischen Kirche die Hostie nicht erst durch den Dialog bei der Kommunion zum Leib Christi wird, sondern bereits beim Sprechen des eucharistischen Hochgebets durch den Priester oder den Bischof. Da hatte ich hier eigentlich eione bessere Kenntnis der Basics unseres Glaubens erwartet.

Die Polemik des Aufrufs der Papstgegner kann ich nicht nachvollziehen. Sie verbreiten Verschwörungstheorien, ohne jemals konkret zu werden. Das ist Panikmache. Ich lese so etwas aus der ganz, ganz rechten Ecke. Ich hoffe nicht, dass wir als kirchentreue Katholiken uns mit diesen Herrschaften gemneinb machen müssen.


2

0
 
 Diadochus 8. Mai 2020 
 

@wedlerg

Sie reden sich richtig in Rage, völlig unnötig. Ich denke durchaus vernünftig. Manchmal ist aber schon ein Gebrüll nötig, damit der Schlafmichel munter wird. Sie sagten es ja selbst, falls ich Sie zitieren und beim Wort nehmen darf: "Wer jetzt Läden aufmacht, kann auch Kirchen öffnen - das ist der Punkt." Ja, das ist der Punkt. So weht der Wind. Warum geschieht das nicht? Und wer die Kirchen aufmacht, der kann auch die hl. Kommunion ordentlich spenden, ohne den Herrn so unsäglich zu beleidigen. Wer dies verweigert, der missbraucht Covid-19. Hier sind die Kirchenfeinde am Werk und betrügen die Gläubigen um Gott, Covid-19 sei Dank. So einfach liefs noch nie.


9

0
 
 Kant1 8. Mai 2020 
 

@griasdigott: Die Fragen bleiben ... @Steve Acker: Zensur?

@griasdigott:
„Kant1 hat einige Fragen gestellt. Einfach mal anfangen zu googeln. Suchwort eingeben und los geht's. Vorher beten!“
Danke für Ihren Ratschlag:
1. Welches Suchwort sollte ich eingeben?
2. Aber ist das nicht ein Widerspruch? alles wird zensiert ... und bei Google findet man die Antworten.
3. „Zwei Mächte“? Da wissen Sie offensichtlich mehr als die Autoren!
4. „Was kommt, weiss momentan niemand.“ Sehr richtig ... dabei sollten wir es dann auch belassen.
@Steve Acker:
„Schauen Sie sich mal die Seite: swprs.org an.“ Also doch nicht so schlimm mit der Internet-Zensur?! Noch so ein Fall, wo die Zensur offensichtlich geschlafen hat: „Das Video ist zu finden auf youtube bei Dr. Schiffmann“ (griasdigott)


3

0
 
 Fioretti 8. Mai 2020 
 

@Einsiedlerin: Kleiner Unterschied. Das Wechselgeld im Laden steckt man ja nicht in den Mund. Und die Hostie wird nach der Lehre der katholischen Kirche nicht erst durch den Dialog bei der Kommunion zum Leib Christi, sondern durch das vom Priester gesprochene eucharistische Hochgebet.

Mir gruselt, wenn ich diese Verschwörungstheorien lese, ohne dass die Verfasser des Briefes konkret werden. Ist das nicht auch Panikmache? Das kennt man aus ganz rechten Ecken. In der Kirche brauchen wir solche Polemiken nun wirklich nicht. Schade, dass Vigano etc. hier so breit zu Wort kommen.


3

0
 
 Steve Acker 8. Mai 2020 
 

Fortsetzung

...Spanien, Frankreich oder UK ist es eben bei
weitem nicht so, z.b. bei Intensivkapazitäten und auch Hygiene (Krankenhauskeime).
Dort kann schon eine Grippesaison die Krankenhäuser ans Limit bringen.
El Mundo schrieb im Januar 2017 : „Die Grippe bringt die Krankenhäuser von halb Spanien
zum Kollaps“.
Eine Bekannte von mir, Französin, lebt schon lange in Deutschland, musste letzten Sommer
in die Notaufnahme einer französischen Uni-Klinik. Die Zustände dort waren ein Albtraum.

Endlich dürfen wieder öffentliche Gottesdienste stattfinden, aber unter zum Teil schikanösen
Bedingungen.
In so manchen Diözesen wird die Möglichkeit für Gottesdienste nur ganz halbherzig wahr-
genommen. Man hat das Gefühl das Pfarrgemeindeleben soll ganz abgewickelt werden.


9

0
 
 Steve Acker 8. Mai 2020 
 

Ich hänge nicht Verschwörungstheorien nach,

von wegen Weltregierung oder so.
aber was zur Zeit abgeht, zeigt, dass Demokratie ,Freiheit, Glaubensfreiheit,
Meinungsfreiheit massiv abgebaut werden, in Richtung eines Überwachungsstaates.
Der Lockdown wurde immer wieder verlängert, obwohl die genannten Bedingungen
erreicht worden waren. Dann wurden einfach neue Bedingungen genannt. Die Politik
geniesst die Macht, und hat keine Lust diese wieder abzugeben.
Mit einer App sollen die Bürger noch mehr überwacht werden. Es wird von Impfzwang
gesprochen, obwohl es noch gar keinen Impfstoff gibt.
Das alles erreicht man durch fortgesetzte Panikmache. Die Medien helfen da kräftig mit
durch häufig manipulative Berichterstattung.
Lauterbach kommt ständig in Talkshows und schürt die Panik.
Wir sollten uns am besten im Keller einsperren und ja nicht mehr rausgehen.


Deutschland ist relativ glimpflich mit Corona davongekommen.
Das liegt aber vor allem daran dass wir hier ein leistungsfähiges
Gesundheitssystem haben,
In Ländern wie Italien,...


9

0
 
 Kant1 8. Mai 2020 
 

@Steve Acker: Die Fragen bleiben ...

Danke, daß Sie zumindest auf einige meiner Fragen Antworten geben, aber ...
zu 2. In Deutschland und auch in anderen Ländern überbieten sich doch die Politiker gerade darin, die Maßnahmen wieder aufzuheben.
zu 3. Mag sein, daß einige Meinungsäußerungen zensiert und gesperrt werden, aber es gab auch immer und jetzt sogar viele kritische Äußerungen (Schäuble, Palmer, Bild-Zeitung etc.)
zu 4. Wer genau die Weltregierung will, wissen Sie wahrscheinlich auch nicht: Trump, Putin, von der Leyen und Xi Jinping sicherlich nicht. Und ja, Demokratie und Freiheit ist immer in Gefahr, aber warum durch eine Weltregierung mehr als sonst?
zu 7. Ihr Argument habe ich leider nicht verstanden.


2

0
 
 lesa 8. Mai 2020 

Interessant

@Marie-Madeleine: Danke für Ihren interessanten und aufbauenden, auch aufschlussreichen Erfahrungsbericht ...!
Was Kardinal Sarah betrifft, hat er vielleicht von vornherein gewünscht, dass seine Unterschrift, die ja trotzdem wichtig und sinnvoll sein kann, nicht öffentlich gemacht wird.
Er hat ja selber anderweitig klar und unmissverständlich Klartext gesprochen.


12

0
 
 Einsiedlerin 8. Mai 2020 
 

Fortsetzung @Gandalf, bitte recherchieren und beschweren!

Ich habe heute im Schaukasten der "Kirche meines Vertrauens" gelesen, dass ab 15.05. folgende diözesane Ordnung gilt: Bei der ausschließlichen Handkommunion läuft das so ab: Kommunikanten stellen sich mit Abstand und Mundschutz an, der Kommunionausteiler (dieser kommuniziert erst ganz am Schluss) muss darauf achten, ja niemanden mit der Hand zu berühren, der Abstand zwischen beiden muss so groß wie möglich sein, der Kommunikant muss dann mit der Hostie in der Hand 2m zur Seite treten und die Maske so weit anheben, dass er die Hostie in den Mund schieben kann. Und wenn ihr euch jetzt fragt, warum ich immer von der Hostie rede, jetzt kommt das Ärgste: bei der Kommunionspendung ist aus hygienischen Vorsichtsgründen auf "Der Leib Christi" - "Amen" zu verzichten!!! D.h. man kriegt die Hostie wortlos mit größtmögichem Abstand gereicht und wehe man streift versehntlich jemandes Hand dabei!
Wenn ich in einem beliebigen Geschäft das Retourgeld in die Hand kriege, regt sich niemand auf...


19

0
 
 Diasporakatholik 8. Mai 2020 
 

@siebenschläfer - Wo ist denn die angeblich polemische Replik an Sie in diesem Thread???

Weit und breit nichts zu sehen...


2

0
 
 griasdigott 8. Mai 2020 

@Josephus at all

Die Petition ist weiterhin aufrufbar und ein guter Artikel auf deutsch auf Beiboot Petri, wo der Rückzug von Kardinal Sarah erklärt wird.


9

0
 
 siebenschlaefer 8. Mai 2020 
 

@Josephus

Ich habe den link gelesen und sehe keinen Grund, EB Vigano nicht zu trauen. Dass er über den Rückzug von Kardinal Sarah enttäuscht ist, verstehe ich gut. Sarah begründet dies damit, dass er als Dikasteriumsleiter im Amt ist. Wer weiß, was hinter den Kulissen schon wieder gelaufen ist. Wie wütend Papst Franziskus werden kann, wissen wir alle nur zur Genüge. Die Furcht vor dem plötzlichen Verlust eines Amtes ist im Vatikan allgegenwärtig.


23

0
 
 Einsiedlerin 8. Mai 2020 
 

@wedlerg

Nein, niemand kann die Toten und Erkrankten wegdiskutieren und auch ich war und bin bei Personen, die der sog. Risikogruppe angehören vorsichtig. Was micht aber extrem stört, ist der derzeit absolut unverhältnismäßige Umgang mit den von oben verordneten Maßnahmen. Was am Anfang der Krise noch Sinn machte, ist jetzt nicht mehr überall notwendig. Warum gesteht man der Bevölkerung nicht mehr Eigenverantwortung zu, vorallem wenn es um Gottesdienste geht? Wer sich so bedroht fühlt, soll hat immer mit der FFP2-Maske herumgehen, wer nicht, wird sie nicht tragen. Wenn ich lese, was ab 15.05. in Ö. an Vorgaben seitens der Diözese Graz-Seckau für die hl. Messen geplant ist, frage ich mich echt, ob das ein Faschingsscherz sein soll! Ist aber wohl vom Bösen.


17

0
 
 girsberg74 8. Mai 2020 
 

Die Petition ist prophetisch – es geht in der Hauptsache nicht um Covid-19

Gemäß Cicero-Newsletter vom 7. Mai 2020 hat das Bundesverfassungsgericht in der Sache von „Staatsanleihen durch die EZB“ gegen den Europäischen Gerichtshof entschieden und diesen zurückgestutzt.
Wer den zugrundeliegenden Sachverhalt - wie illegitim Zuständigkeiten erschlichen und dann genutzt werden – gelesen und nachvollzogen hat, der muss die Petition für prophetisch halten.

Der dafür entscheidende Satz aus der Petition lautet:
„Der Kampf gegen Covid-19, so ernst er auch sein mag, darf nicht als Vorwand zur Unterstützung unklarer Absichten supranationaler Einheiten dienen, die sehr starke politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen. “


18

0
 
 girsberg74 8. Mai 2020 
 

Die Petition ist prophetisch – es geht in der Hauptsache nicht um Covid-19

Gemäß Cicero-Newsletter vom 7. Mai 2020 hat das Bundesverfassungsgericht in der Sache von „Staatsanleihen durch die EZB“ gegen den Europäischen Gerichtshof entschieden und diesen zurückgestutzt.
Wer den zugrundeliegenden Sachverhalt - wie illegitim Zuständigkeiten erschlichen und dann genutzt werden – gelesen und nachvollzogen hat, der muss die Petition für prophetisch halten.

Der dafür entscheidende Satz aus der Petition lautet:
„Der Kampf gegen Covid-19, so ernst er auch sein mag, darf nicht als Vorwand zur Unterstützung unklarer Absichten supranationaler Einheiten dienen, die sehr starke politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen. “


18

0
 
 Josephus 8. Mai 2020 
 

EB Viganò ist nicht zu trauen

Jetzt beschuldigt er Kardinal Sarah der Lüge, weil dieser die Unterschrift zuerst zugesagt, dann aber zurückgezogen habe ...
Und die Petitionsseite ist derzeit gar nicht mehr aufrufbar.

www.marcotosatti.com/2020/05/08/sarah-signs-the-appeal-then-revokes-the-way-it-happened/


5

0
 
 leibniz 8. Mai 2020 
 

Liebe Leute,
haltet Euch doch bitte an die Tatsachen.
Diese werden am besten erklärt in den Videos des HNO-Arztes Dr. Bodo Schiffmann.
Nur zwei Anmerkungen: Nach den Graphiken des RKI -Institutes sank die Infektionskurve bereits ab der 9. KW.
Erst ab der 13. KW trat der lock down in Kraft.Bitte Frau Merkel hat nachweislich die Bürger belogen. Der lock down war unnötig. Quelle: Dr. Bodo Schiffmann und Prof. Stefan Homburg.
Für Italien gibt es ausführliche Untersuchungen. Von den 26.000 angeblichen Coronatoten sind ca. 12 % tatsächlich an Corona gestorben. Die Bilder aus Italien, die uns in Angst versetzt haben, sind teilweise mehrere Jahre alt. Das italienische Gesundheitssystem bricht regelmäßig in der Grippewelle fast zusammen.
Das Verhalten der österreichischen und deutschen Regierungen kann man nur noch als kriminell bezeichnen. Untersuchungsausschüsse müssen her.


18

1
 
 siebenschlaefer 8. Mai 2020 
 

@wedlerg

Menschen, die eine andere Meinung zu vertreten, als "wahnsinnig" abzustempeln und mundtot machen zu wollen, ist genau das, was die Petition kritisiert und auf den Punkt bringt. Es zeigt, dass es hierbei um Macht und Gehorsam geht, ohne jede freie sachliche Erörterung.

Wenige bestreiten, dass Covid19 eine ernstzunehmende Erkrankung ist, wie die Influenza auch eine ernstzunehmende Erkrankung ist, und im übrigen auch der virale grippale Infekt, der nicht selten mit einer bakteriellen Suprainfektion einhergeht und in schweren Verläufen eine Lungenentzündung auslöst oder sogar den Herzmuskel befällt.

Das Leben ist durch den Sündenfall des Menschen eine Risikoveranstaltung geworden, vom Anfang bis zum Ende. Aufgrund der bestehenden Gefahren einer Lebenszeitverkürzung Panik zu erzeugen und diese anschließend zu instrumentalisieren, ist jedoch zutiefst unchristlich. Zumal dieser Machtzuwachs in den Händen des Weltlichen ganz offenkundign für nichts Gutes geplant ist, sondern für Kontrolle.


21

0
 
 Jose Sanchez del Rio 8. Mai 2020 

Endlich

kommt eine Petition von hochrangigen Kirchenvertretern. War auch langsam Zeit.


15

0
 
 siebenschlaefer 8. Mai 2020 
 

@SalvatoreMio

Das ist so lieb von Ihnen, dass Sie daran denken. Ja, am Muttertag soll es nach 2 Monaten soweit sein. Da meine Mutter aufgrund der fortgeschrittenen Parkinsonerkrankung bettlägerig ist und auch nicht mehr in den Rollstuhl kann, wird mich die Bezugspfegerin zu einem bestimmten Termin empfangen und mich vorbereiten, mit Desinfektion und einer Art Plastikoverall wie im Krankenhaus auf der ITS, damit ich in den Wohnbereich darf. Ich hoffe nur, dass meine Mutter sich nicht erschreckt, da nur meine Augen frei bleiben werden, freue mich aber trotzdem schon sehr:-)). Mobilere Bewohner werden in eine extra vorbereitete Etage zu ihren Angehörigen gebracht. Erlaubt ist für die nächsten Wochen nur eine festgelegte Besuchsperson, so dass die anderen Verwandten meine Mutter leider weiterhin nicht sehen können.


10

0
 
 siebenschlaefer 8. Mai 2020 
 

@Diasporakatholik

Leider erhalte ich von Ihnen als Replik immer nur Polemik. Das ist weder hilfreich noch überzeugend.

Ich habe nie bestritten, dass Covid19 eine ernsthafte Erkrankung ist, so wie es die Influenza ist und im übrigen auch ein grippaler Infekt, mit dem nicht zu spaßen ist. Vor fast genau einem Jahr hatte meine Mutter im Seniorenheim einen solchen Sommerinfekt, der sich nach gut einer Woche mit einer Suprainfektion auf die Lunge legte. Meine Mutter verlor das Bewusstsein. Die behandelnde Ärztin fragte mich, ob wir als letzte Maßnahme eine Antibiotikainfusion legen sollen, ansonsten würde meine Mutter sicher sterben, aber auch mit Antibiotika sei eher vom Heimgang meiner Mama zu rechnen. Ich stimmte zu, und wie durch ein Wunder konnte meine Mutter nach einer Woche wieder mit mir kommunizieren. Meine Mutter hat inzwischen schon 3mal die stärkenden Sakramente für den Heimgang erhalten. Dabei ist sie gelassen, aber von der Bezugspflegerin weiß ich, dass die Isolation ein zusätzliches Kreuz ist


17

1
 
 SalvatoreMio 8. Mai 2020 
 

VON SINNEN?

@Sehr geehrter wedlerg! Mir scheint, Sie gehen einen Schritt zu weit und versetzen "Siebenschläfer", gewiss ohne es zu wollen, massive psychische Schläge! - Sicherlich gibt es bzgl. des Virus-Dramas von Bergamo auch noch andere Hintergründe. Alles hängt mit allem zusammen. Saubere/unsaubere Luft ist allgemein ein wesentlicher Faktor.(auch interessant: "Gott bildete den Menschen und blies in seine Nase den Odem des Lebens". 1 Mose 2,7). - Aber wenn Sie meinen, das Klima würde sich nicht verändern, so ist das wirklich eine unglaubliche Behauptung! Man muss kein Freund der "Greta-Bewegung" sein! Es gibt unzählige Belege für die Veränderungen, die auch Laien leicht erkennen können. - Das zu bestreiten, ist auch auf jeden Fall blinder WAHNSINN!


8

0
 
 Marie Madeleine 8. Mai 2020 
 

Rde aus Erfahrung

Ich brauch nicht auf eine "Coronastation" gehen; ich habe sozusagen ein Monat darin gelebt; selbst infiziert; und kann also aus Erfahrung sprechen: die Mehrheit der über 80jährigen hat dieses angebliche Horrror-Virus bestens ohne viele Probleme gemeistert; es gab keine Toten, nur Hysteriker, die den Krankheitsverlauf dann auch schwerer hatten sind zu verzeichnen.


18

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Diadochus: das ist aber nur die eine Seite

Die Einschränkung der Freiheitsrechte ist in der Tat ein großes Problem und diese Einschränkung kann auch nicht so bleiben.

Ich kenne allerdings niemanden, der das gerne mit sich machen lässt.Es mag ja Leute geben, die andere gerne unterdrücken: kritisieren Sie bitte die!

Es ist aber auch eine Frage der Perspektive. ICh kann mit Opferbereitsschaft eine LAst tragen (das machen die meisten) oder ich kann nach "meiner" Freiheit rufen.

Sie werden bemerken, dass Sie mit Gebrüll aber wenig ausrichten können. Die Zahlen sind real. Und jeder, der jetzt unvernünftig handelt, belastet nur die anderen, die mit ihrem vernünftigen Handeln die Normalität schneller ermöglichen helfen.

Es ist mir sehr sonderbar, dass Sie einfach eine Güterabwägung ausschließen und so tun, als ob Freiheit das einzige ist.

Wenn Sie für MEHR Freiheit plädieren, ist das etwas ganz anderes.

Wer jetzt Läden aufmacht, kann auch Kirchen öffnen - das ist der Punkt. Aber nicht die alte 68er Parole "wehrt Euch!"


9

0
 
 Willigis 8. Mai 2020 
 

@ Marie Madeleine

"Corona ist weniger gefährlich als die Grippe vor 2 Jahren; damals starben 26.000 Menschne in Deutschland in demselben Zeitraum in dem jetzt 6.500 gestorben sind."

Die Zahlen gingen erst mit den von Ihnen kritisierten Einschränkungen herunter. Ansonsten hätte sich - wie in anderen Ländern sichtbar - eine weitere exponentielle Steigerung der Infizierten-Zahlen ergeben, die zu einem Kollaps des Gesundheitssystems geführt hätten. Auch das hat man in anderen Ländern gehen, wird von Ihnen aber ignoriert.

Die Zahl der Grippetoten wird gar nicht erhoben, sie wird so errechnet: Man schaut, wie viele Menschen in einem bestimmten Zeitraum üblicherweise sterben und dann, wie hoch die Sterbefälle in einem Jahr waren. Eine höhere Zahl ist dann eine sogenannte Übersterblichkeit, diese wird in der Grippe-Saison pauschal der Grippe zugewiesen.

Nun ist die Übersterblichkeit 2020 aber noch höher als im Grippejahr 2018. Trotz aller Maßnahmen! Allein in Europa sind das 100.000 Menschen.


5

0
 
 SursulaPitschi 8. Mai 2020 

Ja,Werden abgetriebene Babys für die Herstellung von Impfstoffen genutzt

Dazu schreibt „Corona News“ in Youtube noch Folgendes:
Werden abgetriebene Babys für die Herstellung von Impfstoffen genutzt?
Nach meiner Recherche gelang es den Forschern im Jahr 1962 durch einen Versuch mit einem menschlichen Fötus (Lunge) die Quelle um die Viren für Medikamente zu züchten. 1 Jahr später 1963 kam das erste Mittel auf den Markt danach folgten Impfstoffe gegen Mumps, Masern, Röteln, Tollwut, Windpocken und Hepatitis A. Wie viele Föten im Masern Impfstoff stecken wurde leider nicht bekannt. Im Video sind es 76 Föten in nur einer Studie gewesen und es gibt sehr viele Studien.

Weitere Zutaten in Impfstoffen:
Aluminium, Aluminiumsalze, Formaldehyd. Und toxische Verbindungen wie Tiomersal – eine Quecksilberverbindung und viele mehr.

Die Frage: Werden bei dem Corona-Impfstoff wieder Föten verwendet?
Dazu schreibt die Seite „Ärzte für das Leben“
Ohne die Nutzung humaner fetaler Zellen erfolgt in Deutschland die Produktion der antiviralen Impfstoffe gegen Grippe, Masern, Mum


6

0
 
 SursulaPitschi 8. Mai 2020 

Impfstoffe: Dr. Plotkin gibt zu – Ja es wurden Föten verwendet


7

0
 
 SursulaPitschi 8. Mai 2020 

Impfstoffe: Dr. Plotkin gibt zu – Ja es wurden Föten verwendet


7

0
 
 Zsupan 8. Mai 2020 
 

@wedlerg

Weil sie z.B. Tirschenreuth erwähnen – waren Sie da? Haben Sie ein Ahnung, wie es dort aussieht?

Wenn Sie nicht wüssten, dass es der am meisten in D von Corona betroffene LK ist, Sie würden es nicht bemerken.

Mir ist nicht klar, was ein solcher Einwurf soll.


6

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Marie Madeleine: Hopfen und Malz verloren

Sie leben offenbar nach dem Motto:"ich mach mir die Welt, wie Sie mir gefällt."

So funktioniert eine Problembewältigung allerdings selten.

Die Leute in Hotspots sterben nicht aus Lust und Laune und auch nicht an "Luftverschmutzung" (ein Fake, der sich bei einem Blick auf die Hotspots schon für Europa nicht halten lässt).

Man kann der WHO wirklich viel vorwerfen, aber mit Sicheheit nicht, dass sie Ihre eigenen Sicherheitsstandards zu hoch gehalten hat. Die WHO hat 2 Monate lang den Ausbruch verpennt statt damals harte Quarantänemaßnahmen und Reisestopps für die asiatischen Gebiete zu empfehlen.

Aber nochmal: warum gehen Sie - wenn alles Fake ist - nicht als Hilfskraft auf eine Coronastation in ihrer Nähe?

Stellen Sie sich mal vor, Don Bosco hätte die Pest als Erfindung der Franzosen verkauft, die damals in Italien unselig wirkten, statt seine Jungen klaglos zu den Kranken zu schicken - und zwar mit Essig als Desinfektionsmittel.

Dann wäre er kaum heilig gesprochen worden.


9

0
 
 SursulaPitschi 8. Mai 2020 

Ja, dieC19-Maßnahmen sind besonders von denen ergriffen worden,die für aktiveSterbeh. uAbtreibg.sind

@Kant
7. Ist das nicht ein Widerspruch: Maßnahmen, die das Sterben durch Corona verhindern sollen, sind von Leuten getroffen worden, die „Bevölkerungsreduzierung“ beabsichtigen?


6

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@siebenschlaefer: Von Sinnen?

Ich glaube langsam, hier grassiert bei einigen ein anderes Phänomen: Wahnsinn.

Ich habe kein einziges Bild aus Bergamo gesehen und auch keine Panik verbreitet.

Aber wenn sie meinen: warum fahren Sie nicht nach Bergamo? Sie können auch gerne Bergamo mit Tirschenreuth oder Rosenheim austauschen. Oder gehen Sie nach Madrid, in den Elsaß oder in die südlichen Teile der Schweiz.

Es bestreitet niemand, dass es viele andere Probleme durch Lockdown gibt. Aber ein Faktum können Sie nicht wegdiskutieren: das sind die Todesopfer und Kranken der Krise.

Solange Sie die Wirklichkeit verleugnen, können Sie ihre Diskussionsbeiträge nur unter "Wahnsinn" ablegen.

Das ganze ist beim Klimawandel ganz anders. Dort gibt es keine empirischen Belege für irgendwelche negativen Effekte. Weder Dürre, noch Regen, noch sonstige Katastrophen lassen sich empirisch zeigen. Dort will man Panik verbreiten, was aber die meisten Leute gar nicht empfinden.


9

0
 
 Labrador 8. Mai 2020 
 

Lieber Gandalf - Ein Versuch (2)

zuerst erhöhen sich "Kontakte" um ein paar Prozent. Man bereiten sich auf das Kommende vor.
Dann sinkt der Aktionsradis drastisch ab, das beginnt schon ca. eine Woche bevor die Maßnahmen gültig werden.

Aus den USA zB habe ich gehört, dass es in Großschlächtereien/Fleischverpackung Cluster gibt. Was tun die Arbeiter dort, ganz unabhängig von staatlichen Regelungen. Sie gehen in bezahlten oder unbezahlten Urlaub und wenn das nicht geht, kündigen sie. Wird der Lockdown aufgehoben, kehren sie nicht einfach zurück, denn sobald man einenFreund/Kollegen hatte, der die milde Verlaufsform (Lungenentzündung zuhause) durchlitten hat, ändern die Miesten ihr Verhalten.

Das werte ich als weiteres Zeichen, dass ab einer gewissen Durchseuchung und Medienpräsenz, Menschen ihr Verhalten ändern. Der Staat liefert blos den gesetzlichen Rahmen dazu.


Die US Army hat übrigens jüngst verfügt (die suchen immer Rekruten), dass COVID-19 auch nach einer Genesung dauerhaft ausschliest, dort einzutreten.


2

0
 
 Marie Madeleine 8. Mai 2020 
 

Sarah: Angst vor der eigenen Courage?

Wenn man so klar die WHO und Bill Gates zwischen den Zeilen als Mächte der Finsternis benennt; dann muss man entweder dazustehen oder nachher sagen, man will es doch nicht unterschreiben haben.
Lieber Papi, Big Brother Gates ich habe es doch nicht so gemeint...
Vielleicht wäre es für die ewige Seligkeit besser nicht zuerst zum Martyrium vorzustürmen und dann wieder den Kopf einzuziehen.


4

0
 
 Diadochus 8. Mai 2020 
 

Zahlensalat

Der Zahlensalat ist für mich eher nebensächlich. Da geht der Streit endlos weiter. Tatsache ist dagegen, dass die Freiheitsrechte der Menschen massiv eingeschränkt wurden. Das sonderbare ist daran, dass die meisten Menschen freiwillig diese kostbare Freiheit aufgaben. Tatsache ist, dass die Freiheit der Kirche beschnitten und eingeschränkt ist. Eine freie Glaubensausübung und ein heilige Messfeier sind nicht mehr möglich. Ob sie je wieder in der bisherigen Form möglich sein wird, bezweifle ich. Dafür sind die Menschen zu sehr gehirngewaschen worden. Ich stimme den Unterzeichnern des Aufrufs vorbehaltlos zu. Die Freiheitsrechte sind eingeschränkt. Darum geht es. Der Glaube ist in Bedrängnis.


13

0
 
 ottokar 8. Mai 2020 
 

Nicht zu vergessen:

Ich bin kein Anhänger von Verschwörungstheorien, aber eines ist klar:1.Der Staat hat gezeigt, dass er uns mit Mitteln der Angst und mit Strafandrohung in jede beliebige Richtung dirigieren kann.
2.Die aufgebaute Angst hat die Härte der getroffenen Massnahmen als wohlmeinenden Schutz der Bevölkerung durch die Politiker und Kirchenführer erscheinen lassen.
3.Nicht wenigen Politikern gelang es durch kluges Darstellen ihrer "Schutzmassnahmen" ihre eigene Bedeutung, ihren Bekanntheits-bzw.Beliebtheitsgrad enorm zu steigern.Demgegenüber haben sich die Kirchenführer sehr zurückgehalten.
4. Lästige ,teilweise auch unsinnige Politprogramme (z.B. manche Umweltschutzmassnahmen), die bisher die Überschriften beherrschten ,sind durch die Angstmache und die Lösungsvorschläge zur Beseitigung der Angstursache völlig in den Hintergrund getreten und haben an Bedeutung verloren.
Die "Erholungsphase" wird zeigen, was wahr,was geplant, was bewusst gesteuert und was Zufall war.


11

0
 
 Labrador 8. Mai 2020 
 

Lieber Gandalf - Ein Versuch (1)

Danisch hat einen Sager "Wer eine Korrelation findet, darf sich die Kausaltät aussuchen".
Soweit ich gelesen habe gibt Isaac Ben-Israel selbst keinen Grund dafür an. Insofern ist er Wissenschaftler.
Die erklärungsversuche die ich gehört habe
1) Virus hat "Ablaufdatum
2) Hohe Durchseuchung
3) menschliches Verhalten ändert sich

zu 1) gibt es keine mir bekannten Vorgang, der das bewirken könnte. Die Mutationsrate des Virus entspricht etwa den Erwartungen, aber vor allem, woher sollte das Virus wissen, dass es einen neuen Staat betritt und wieder von Vorne beginnen kann?

zu 2) selbst die "optimistischsten Studien dazu kommen auf ein paar Prozent bis ca. 20% (NY). Das ist immer noch weit von den benötigten 70% entfernt.

3) In den USA wertet das IHME zB Handydaten aus um einen Indikator für die Wirksamkeit von Social Distancing zu haben
https://covid19.healthdata.org/united-states-of-america/arizona
Alle Staaten zeigen ein ähnliches Verhalten


3

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Chris2: kein Problem

Das passiert schon mal.

IN der Tat hat Fleischhauer sehr schön zusammengefasst, was in MAdrid abging.


1

0
 
 Zeitzeuge 8. Mai 2020 
 

Taiwan- Schweden - Vergleich mit Blick auf meine Heimat!

Taiwan hat top-reagiert, siehe Link,

zu beachten ist, daß dort die alten

Menschen besonders geachtet sind.

Es gibt sogar einen Pendelverkehr

Berufstätiger nach Rotchina!

Die Zahlen:

Taiwan - ca. 24 Millionen leider
Einwohner 6 Tote

Schweden - ca. 10 Millionen
Einwohner 3.040
Tote

infolge COVID19, darunter viele alte

Menschen in Heimen!

Hätten nicht Schweden, Deutschland

und fast alle anderen Staaten die

Maßnahmen von Taiwan, natürlich un-

verzüglich am Anfang der Seuche, um-

setzen sollen mit besonderem Respekt

vor den Alten?



Bei uns hier wurde allerdings auch

sehr gut reagiert, Resultat: Bisher

leider 4 Tote, akutell 10 COVID-19

positiv getestete Menschen, davon

sind 5 Personen in stationärer

Krankenhausbehandlung.

Mein Heimatkreis hat ca. 60.000 EW

in knapp über 100 Gemeinden!

www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/wie-die-arbeitswelt-in-taiwan-mit-corona-umgeht-16749150.html


5

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Gandalf: die israelische Studie sagt wenig

Es ist völlig klar, dass JEDE VIrusinfektion irgendeinmal abbricht. Auch bei Ebola mit 50% Toten ist das so.

Dann gehen alle Kurven nach unten. Die Frage ist halt, ob man 50% von 500, von 5000 oder 50% von 50 000 Toten in KAuf nimmt.

Die Frage ist also, wie viel SChaden nimmt man in KAuf, wie viele Opfer akzeptiert man.

Schweden hat auch bei Prof Isaac Ben-Israel keine besonders gute Verlaufskurve. Israel läuft viel schneller nach unten (link).

Am Beispiel AUT sieht man sehr gut, dass bei Shutdown die Kurven schneller nach unten gehen und die Zahlen niedriger bleiben als bei weniger restriktiven Maßnahmen. Am besten haben natürlich Tawan und Südkorea agiert. Dort war man so früh dran, dass man die Ketten praktisch abbrechen konnte. Dann braucht es natürlich keinen Shutdown mehr.

Sehr schön erklärt werden die Effekte von Shutdowns in einer Litauischen Studie, nämlich hier:

https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.04.28.20083428v2.full.pdf

www.timesofisrael.com/the-end-of-exponential-growth-the-decline-in-the-spread-of-coronavirus/


8

0
 
 Albraner 8. Mai 2020 
 

Petition: eine Ansammlung unkonkreter Vorwürfe

@wedlerg et alt. Vielen Dank für die Mühe wissenschaftlicher Einordnung.

Diese Petition enthält eine Menge unkonkreter Vorwürfe an ebenso wenig beim Namen genannter Regierungen. Man muss die Dinge, die Maßnahmen etc. schon konkret benennen, dann kann man dazu auch richtig diskutieren.

So kann jetzt jeder meinen, seine Haltung treffe zu oder auch nicht. Das gilt vor allem für die absurde Weltverschwörungstheorie / NWO etc. Das mach das Leben vielleicht spannender und Probleme leichter erklärbar. Wer aber ein wenig Ahnung von Regierungsarbeit hat, der weiß, dass die Details jeder Kabinettsitzung postwendend an die Presse „durchgestochen“ werden. Jedes Geheimnis, das mehr als zwei Personen teilen, lässt sich nicht dauerhaft bewahren.


5

0
 
 Labrador 8. Mai 2020 
 

Lieber Chris2 - Zur jüngeren Geschichte

wedlerg hat bereits mit den Fallzahlen belegt, dass es wenn dann anders herum Italien -> Spanien gewesen sein müsste, Weil Italien schon "brannte" als man in Spanien noch "Sieata machte".
Es gibt aber noch andere Indizien
Bei diesem Virus hat man meines Wissens erstmalig und mittlerweilen tausende Proben genetisch analysiert.
Durch zufällige Veränderungen an einzelnen Positionen des Genoms (Kopierfehler, das Virus hat eine RNA, keine DNA, ist daher nicht Redundant) kann man sich ein Bild über die Ausbreitung des Virus verschaffen. Derzeit spricht man von DREI Strängen, Italien hat C und Spanien hat A.

https://sciencefiles.org/2020/04/10/phylogenese-drei-verschiedene-strange-von-sars-cov-2-sind-weltweit-aktiv/

Die besprochene Studie ist verlinkt


1

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

R -Teil 2

viel kleiner als der Zähler ist.

Zur Hochphase der Infektion geht R gegen 1. Allerdings langsam. Ein Wert von 1,1 oder 1,05 ist bei hohen Tagesinfektionszahlen eine KAtastrophe, weil die Kurve exponentiell stetig weiter steigt.

R muss deutlich unter 1 gehen, um die Ausbreitung zu verlangsamen und muss dauerhaft unter 0,5 kommen, um die Ketten abzubrechen.

Der link in Teil 1 zeigt, dass R in AUT vorbildlioch verläuft.Berits Anfang April kam man unter 1 und seither bleibt man deutlich unter 1. Allerdings dürften 0,6 für den Kettenabbruch noch nicht reichen.


4

0
 
 griasdigott 8. Mai 2020 

Schaf, Ziege, Vogel und Obst Corona -positiv

Nur zur Info, falls es noch nicht durchgedrungen ist:

Der Präsident von Tansania hat mit einem Testest von der WHO Tiere und Obst und Erdöl "getestet", hat dann Phantasienamen und Alter auf die Tests schreiben lassen und an ein Labor geschickt. Ein Großteil war Corona -positiv. So what?!

Ein sehr kluger Präsident. Das Video ist zu finden auf youtube bei Dr. Schiffmann und auch andernorts. Sehr gut zu verstehen. Der Präsident spricht teils Englisch, alles mit englischen Untertiteln.

Die Tests sind so schlecht, dass man auch würfeln könnte. Man muss nur genug testen, egal was, und die Infektionsrate steigt rasant an.


15

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

zur Zahl R

Die Zahl R misst die ZAhl der Neuinfektionen dividiert durch die Zahl der vorangegangenen Neuinfektionen. MAn mittelt über einge Tage, z.B. das RKi über 4 Tage, z.B.:

R vom 01.05.20 = Summe der Neuinfektionen zwischen 04.5.20 und 01.05.20 dividiert durch Summe der Neuinfektionen zwischen 30. und 27.04.20.

Diese Zahl ist am Anfang immer sehr hoch, d.h. >>1, weil bei sehr wenigen Anfangsinfektionen der Nenner

orf.at/corona/stories/3157533/


4

0
 
 Gandalf 8. Mai 2020 

Bitte erklärt mit das!

Warum wird ernsthaft nach diesen Untersuchungen ein Shutdown noch bejubelt? Der Mann ist kein Ideologe und vor allem auch kein No-Name... also persönl. Diffamierungssuche usw. völlig sinnlos.. seine Untersuchungen basieren rein auf den vorliegenden Zahlen..

www.kath.net/news/71589


8

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Chris2: Leider ist die Realität anders gewesen.

1. Zum Fußballspiel

Das Fußballspiel Bergamo-Valencia, das Sie meinen, fand bereits am 19.Februar 2020 statt, vor 42 000 Zuschauern. Der Weltfrauentag war am 8.März 2020. Das Rückspiel Valencia-Bergamo am 10.März fand bereits als Geisterspiel statt.

Die ZAhlen in Italien explodierten in der Woche 16.-22.Februar 2020. Am 9. März hatte Italien bereits über 10 000 Fälle und 700 Tote, die meisten in der Region Bergamo. In Spanien waren es da 1500 Fälle und 35 Tote.

Im Gespräch war immer, ob aus Bergamo nach Valencia die Seuche eingeschleppt wurde, nicht umgekehrt.

EIne Ausbreitung von Spanien nach Italien hat nie jemand behauptet. Die Seuche kam über die chineseischn Heimaturlauber im Januar nach Norditalien, wo 320 000 Chinesen leben.

2. Der Weltfrauentag

war in der Tat ein Desaster und hat in MAdrid die Seuche verbreitet.

3. Die Fälle in Ischgl

datieren bereits auf Ende Februar zurück: da waren nämlich die Skiferien. Bereits am 14. März wurden in Ischgl alle Lifte geschlossen.


3

0
 
 SalvatoreMio 8. Mai 2020 
 

An "Siebenschlaefer" -

@Liebe "siebenschlaefer": haben Sie nun eine Chance, wieder zu Ihrer Mutter im Seniorenheim "durchzudringen"? Liebe Grüße von Unbekannt.


11

0
 
 SalvatoreMio 8. Mai 2020 
 

Corona nicht nur in den Bronchien - sondern in den Köpfen

Der Aufruf einiger Kardinäle, Bischöfe, Ärzte, Wissenschaftler, Juristen usw. geht ja viel weiter als die Sorge um unsere Gesundheit, darum ist er besonders wichtig! Nur, was steckt hinter dem Aufruf, der Warnung? Ein durchschnittlicher Bürger weiß das nicht und müsste mehr erfahren! Was wird denn im Grunde gespielt? Wer und wo sind die Mächte, die uns manipulieren wollen??? Es heißt ja: "Der Kampf gegen Covid-19, so ernst er auch sein mag, darf nicht als Vorwand zur Unterstützung unklarer Absichten supranationaler
Einheiten dienen, die sehr starke politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen..."


14

0
 
 Steve Acker 8. Mai 2020 
 

Chris2

Schauen Sie sich mal die Seite: swprs.org
an.
Da finden Sie eine Fülle von Informationen
zu corona aus vielen Ländern, von vielen namhaften Wissenschaftlern.
alle Artikel sind verlinkt. Da können Sie die Quellen anschauen.


5

0
 
 siebenschlaefer 8. Mai 2020 
 

@wedlerg Dass Sie jetzt erneut mit "BERGAMO" kommen,

zeigt nur, wie gut bei Ihnen die Paniktrigger eingepflegt wurden und wirksam sind. Wir wissen doch inzwischen, dass die TV-Anstalten aufgefordert wurden, die Krankenhausflure von Bergamo und die LKWs mit den Leichentransporten in Endlosschleife zu spielen, um die "gewünschte Schockwirkung in der Bevölkerung" zu erzielen. Dabei ist jedem klar, dass "Bergamo" singuläre Bedingungen hatte: extreme Luftverschmutzung, viele Vorerkrankungen, hoher Altersdurchschnitt, mafiöses und marodes Gesundheitssystem etc. etc.

Unsere Gesellschaft in D und Ö ist eh schon neurotisch hoch zehn durch Klimapanik (Thunberg:"I want you to panic") und zig andere Trigger. Jetzt die Menschen noch weiter zu neurotisieren durch apokalyptische Szenarien, kann nur vom Dämon kommen. Das habe ich die ganze Zeit gedacht, als die Hl. Messe sang und klanglos verschwand, praktisch in vorauseilendem Gehorsam. Haben Sie, verehrter @wedlerg, eigentlich die leiseste Ahnung, was sich hinter den Türen im Hausarrest abspielte??


21

0
 
 Chris2 8. Mai 2020 
 

@Gandalf

Lieber Gandalf. Was ist das für eine Sendung? Würde mich brennend interessieren. Auch wegen Schweden, die (abgesehen vom Pech, dass das Virus sehr früh und massiv in die Seniorenheime eindrang) ganz gut durch die Krise kamen. Oder wegen der asiatischen Länder, die auch ohen Lockdown gut zurechtkamen.


4

0
 
 Herbstlicht 8. Mai 2020 
 

weite Verbreitung!

Dem Aufruf kirchlicher Würdenträger wünsche ich eine weite Verbreitung, so kann sich jeder seine eigenen Gedanken machen.
Wird es über die Wortmeldung der Bischöfe eine fundierte und sachlich orientierte Diskussion geben oder das ganze als Äusserung einer kirchlichen Splittergruppe -weil eher konservativ ausgerichtet- abgewertet?
Weltliche Medien haben ja des öfteren schon gezeigt, dass sie diesbezüglich wenig Hemmungen haben.
Man wird sehen!


5

0
 
 Chris2 8. Mai 2020 
 

@wedlerg

Der erste große Corona-Hotspot in Europa war der Weltfrauentag in Madrid, der trotz Warnungen durchgezogen wurde und in dessen Folge u.a. 3 spanische Ministerinnen erkrankten (dank an Jan Fleischhauers "9 Minuten", ohne den ich das nie erfahren hätte). Aus Spanien kam Corona dann durch ein Fußballspiel massiv nach Norditalien und über Ischgl großflächig zu uns.
Hätte man, ähnlich wie Schweden, z.B. Großveranstaltungen abgesagt und die Bevölkerung zum freiwilligen Tragen von Mundschutz und zum Abstandhalten aufgerufen, wäre das Virus bereits stark eingedämmt worden. Selbst bei uns fiel die Reproduktionsrate durch die ersten freiwilligen Maßnahmen von fast 4 wieder auf unter 1, als der selbstzerstörerische Lockdown überhaupt erst begann. Aber da man kaum Mundschutz gehortet hatte und Maas den Rest auch noch verschenkte, musste man natürlich mit dem Vorschlaghammer kommen. Und jetzt soll auch ein Schal oder Halstuch reichen...


10

0
 
 Gandalf 8. Mai 2020 

@Diasporakatholik

Na sicher war es das... abwarten auf die 11.30 story über den israel. Mathematiker, der weltweit die Corona-Länder und die Maßnahmen untersucht hat.... kernaussage: Egal, was gemacht wurde, die Kurve ist überall ähnlich..


11

0
 
 Diasporakatholik 8. Mai 2020 
 

@Gandalf - Einspruch

Keineswegs war der sowohl hierzulande (D) als auch z.B. noch in Österreich gerade noch rechtzeitig angeordnete Lockdown "Humbug", wie Sie schreiben.

wedlerg hat es ja hier dankenswerterweise in Vergleichen und Beispielen bereits aufgezeigt, was passiert wäre, ohne die noch rechtzeitig angeordneten und vom Gros der Bevölkerung auch bisher sehr diszipliniert eingehaltenen Schutzmaßnahmen - insbesondere des Lockdown - passiert wäre.

Meine benachbarte Großstadt Hamburg ist ein Corona-Hot-Spot, weil im März gerade Frühjahrsferien waren und viele Hamburger zum Wintersport in den Alpen, u.a. Tirol, Norditalien u.s.w.. Von dort wurde das Virus hierher eingeschleppt.

Durch den Lockdown u. andere Maßnahmen wurde die exponentielle - d.h. rasant wachsende - Virusausbreitung mühsam nach einigen Wochen gestoppt.

Jetzt allerdings werden bereits wieder zahlreiche Zeitgenossen leichtsinnig, weil sie fälschlicherweise meinen, die Gefahr sei vorüber - zumindest für sie selbst persönlich.


5

0
 
 lesa 8. Mai 2020 

Dringend notwendiger Aufruf zur Unterscheidung der Geister

Am Sonntag war "Guthirtensonntag".
Ihm entspricht m.E. der Aufruf dieser erfahrenen geistlichen Hirten. Zur Beachtung der biologischen Voraussetzungen im Umgang mit dem Virus muss die Unterscheidung der Geister, die "mitmischen", hinzukommen.
"An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen." Weniger am Corona-Virus Erkrankte sind ein gutes Ergebnis der Maßnahmen und Bemühungen in unseren Breiten, aber sie sind nicht das einzige. Wir haben auch die Zunahme an psychisch Erkrankten, die wirtschaftlichen Folgen alle möglichen Nachteile für "Jung und Alt" usw..
Aus dem heutigen Tagesevangelium: "Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott, und glaubt an mich!" (Joh 14, 1)Er sagte es vor seinem Leiden, seinem Tod und seiner Auferstehung. Dort ist der Weg. "Steht fest im Gutsein des Kreuzes", hieß es gerade in einer stärkenden Predigt. Denn "Nur beim Herrn ist Rettung und Schutz" (Jes 45)
(@P.Pio: Danke!)Beten wir, dass politische und kirchliche Führer es realisieren.


6

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Gandalf: an der Realität messen

Es ist mir schwer verständlich, wie man den Shutdown als Humug bezeichnen kann. Noch dazu als Österreicher.

Österreichs Handlung nach dem massiven Ausbruch in Westtirol war - nach erstem Verpennen vorort - beispielhaft. Österreichs Statistik zeigt auf, wie durch Shutdown die Ausbreitung relativ schnell gehemmt und die Zahl der Opfer minimiert werden konnte. Das Gegenbeispiel ist Italien, das 3-4 Wochen zu spät reagiert hat.

Wir sehen die Wirkung des Shutdowns auch sehr schön am Vergleich der Länder Norwegen und Schweden. Beide ähnlich strukturiert, beide mäßig getroffen. Schweden hat 10 mal mehr Todesopfer als Norwegen und inzwischen auch Lockdown. Wo andere wieder aufmachen, ist in Schweden die Entwicklung - trotz allen Lobes - viel langsamer und die Todeszahlen steigen weiter.

Österreich wird im Juni nahe normal sein, Schweden nicht.


13

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Rolando: Ich kritisiere einzig die Verharmlosung

Wir sind in vielen Punkten einig.

Mein Kritikpunkt richtig sich einzig dagegen, dass so getan wird, als ob die Seuche ungefährlich wäre und ohne Maßnahmen nichts passiert wäre. Ich halte das für absolut falsch und für gefährliche Legendenbildung.

Wir haben noch rechtzeitig reagiert und sollten nicht so tun, als ob ohne Maßnahmen nicht alles viel schlimmer gewesen wäre.

Und jetzt heißt es raus aus den Maßnahmen und wachsam sein gegen Missbrauch der Krise. Und dabei muss immer im Auge behalten werden, dass die Ketten noch abbrechen müssen: auf Null! Das wird noch vielen Leuten mehr abverlangen, als sie meinen.

Fazit: Am Anfang einer Problemlösung muss immer die Wahrheit stehen.


9

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Marie Madeleine: Realitätsverweigerung

Wir haben nur deswegen so wenig Corona-Tote, weil wir noch rechtzeitig gehandelt haben. Italien, FRA, Spanien und UK haben das nicht und haben entsprechend viel mehr Opfer.

Wer es nicht glauben will, soll nach Bergamo gehen und sich dort einbringen.

Ich halte es angesichts der vielen Opfer und der sich Aufopfernden (z.B. die vielen Priester in Italien) für blasphemisch so zu tun, als wäre nichts gewesen.

Wir werden von zwei Seiten in die Zange genommen, von der harten realität und auf der anderen Seit, von Folgen der Gegenmaßnahmen.

Wer jetzt so tut, die Zange hätte nur eine Seite, verkennt die Realität. Ich halte das für absolut unchristlich.

Natürlich gibt es auch immer viel Grippetote. Allerdings in diesem Jahr bislang keine 1000. Und viele Grippetoten wären vermeidbar, wenn sich die Leute impfen ließen. Schlißelich macht es überhaupt keinen Sinn, das eine gegen das andere aufzurechnen.

Wenn alles so harmlos ist, dann auf nach Bergamo!


12

0
 
 Gandalf 8. Mai 2020 

@Diasporakatholik v

Ich bin voll dafür, dass gefährdete Menschen geschützt werden, so gut es geht! Auch meine Eltern gehören zu diesen Personen... ABER: Ein Shutdown der ganzen Gesellschaft und ein Einsperren von allen ist ein Humbug gewesen..


21

0
 
 queenbix 8. Mai 2020 

Todesangst und Auferstehungsglaube

Die ersten Jünger hatten auch Todesangst, daher saßen sie hinter verschlossenen Türen - sogar noch 8 Tage nach ihrer ersten Begegnung mit dem Auferstandenen ... (vgl. Joh 20,26)

Jesus hatte den Tod besiegt, seine Freunde aber fürchteten Verfolgung und Tod durch die damaligen Eliten.

An Pfingsten kam die Kraft der Liebe, der Heilige Geist, auf sie herab. Furchtlos bekannten sie sich zu Jesus, obwohl die Bedrohungslage gleich geblieben war. Petrus war erfüllt vom Hl Geist der Liebe, predigte und wurde kurz darauf ins Gefängnis gesteckt.

Frage:
Sind wir wie die Jünger nach der Passion, die dem auferstandenen Jesus begegnet waren, aber doch weiter Todesangst hatten? Oder sind wir vom Geist der Liebe erfüllt - und wo Liebe ist, ist keine Furcht, sondern Freiheit.

VENI CREATOR SPIRITUS!


11

0
 
 gebsy 8. Mai 2020 

Da Satan

dem Menschen an Erkenntnis und Hinterlist überlegen ist, bleibt uns nur die ZUFLUCHT zur DEMÜTIGEN MAGD DES HERRN ...


11

0
 
 Herbstlicht 8. Mai 2020 
 

große Erleichterung und Freude über das Schreiben

Dass Einschränkungen zu Beginn sinnvoll gewesen waren, bestreitet niemand und auch heute mögen sie teilweise -ich sage teilweise- noch Sinn ergeben.

Dass sich durch "Corona" aber auch die Möglichkeit ergibt, Machtstrukturen aufzubauen, dürfte ebenso klar sein.
Eine Machtfülle in die Hände zu bekommen, die mit anderen Mitteln nicht zu erreichen gewesen wäre, kann zur großen Versuchung für Politiker werden.
Die Versuchung nämlich, diese Macht auszunutzen, um sie gegen die Bevölkerung einzusetzen und sie im gewünschten Sinne zu erziehen.
Die Macht der Politiker beruht in diesem Falle auf der Angst und Verunsicherung der Bürger.
Und Menschen in Angst fügen sich in alles - sie sind daher leichter steuerbar.
Wer sich kritisch äussert, wird als "Verschwörungstheoretiker" gebrandmarkt.
Aber es werden immer mehr, die Fragen stellen, Demonstrationen nehmen zu.

Gesichtsmasken verhindern nicht das eigene und unabhängige Denken!


17

0
 
 gerhardn 8. Mai 2020 
 

Unterscheidung der Geister

es wird sich weisen, ob dieser Aufruf angebracht oder äußerst notwendig ist.
Der Artikel bringt Wichtiges ans Licht, was scheinbar viele nicht sehen wollen oder können.
@Rolando, volle Zustimmung zu Ihren Kommentaren


9

0
 
 lakota 8. Mai 2020 
 

@Rolando

" Der Teufel will Angstmache, Reduzierung der Hl. Messen, Ausfall der Andachten, Störung der Familien, Alleinlassen der Alten, usw. das alles hat er gut hinbekommen. Angst vor Corona, aber keine Angst vor der Sünde, das ist auch sein Werk."

So sehe ich das auch. Ich habe mich oft gefragt, wenn ich in der Offenbarung des Johannes gelesen habe, wie das mit der weltweiten Herrschaft des Antichristen funktionieren soll, wie er alle Menschen unter seine Herrschaft bringen will - jetzt kann ich mir es vorstellen.


24

0
 
 Rolando 8. Mai 2020 
 

Zum Nachdenken

In meiner Stadt, als im 17. Jahrhundert die Pest ausbrach. Von den damals etwa 550 Einwohnern sind binnen eines halben Jahres 195 bzw.143 Pesttote "zur Erde bestattet worden". Die Corona- „Pandemie“ hat im Landkreis, ca. 65T Einwohner in zwei Monaten 212 Fälle, 155 genesen, zwei gestorben, einen kannte ich persönlich, 87 Jahre alt. Das zur Pandemie.


23

0
 
 exnonne 8. Mai 2020 
 

Unterschrift

Habe soeben auch unterschrieben.


9

0
 
 Agostino 8. Mai 2020 
 

Endlich, endlich ...

Vergelt´s Gott, ehrwürdige Herren Kardinäle!!!

Eigentlich wäre dies die Aufgabe von Papst Franziskus gewesen, es scheint aber, dass selbst der Hl. Vater von teuflischen Mächten hinters Licht geführt wurde und nicht erkennt, was da eigentlich abgeht...

Aus vollster Überzeugung habe ich die Petition unterschrieben.

Die Jungfrau wird der Schlange den Kopf zertreten (Gen 3,15). Die Mächte der Unterwelt werden die Kirche in Ewigkeit nicht überwältigen. Halleluja!


12

0
 
 Ad Verbum Tuum 8. Mai 2020 

Ganz einfach @Fleischer

ja, da bin ich ganz bei Ihnen.
Es ist schon bezeichnend für die Kirche, Politik und Gesellschaft, dass sie sich ausgerechnet bis in die Osterzeit durch die Angst vor dem Tod in Panik bringen lässt.
Tod wo ist Stachel?
Im Unglauben unserer Zeit kam in der verabsolutierten Angst, der Tod wieder zu seiner Macht, er beherrscht wieder neu Zeit und Leben. Aller.


14

0
 
 Diasporakatholik 8. Mai 2020 
 

Ich stehe diesem Aufruf sehr kritisch - distanziert gegenüber,

da er sehr allgemein und wenig konkret gehalten ist und nachprüfbare Fakten vermissen lässt.

Kant1 und auch Bankster haben es in ihren Beiträgen zu diesem Thread auf den Punkt gebracht, dass durch und nach diesem Aufruf Fragen über Fragen bleiben, die aber durch denselben nicht beantwortet werden.
Fakt ist jedenfalls, dass bestimmte risikobehaftete Bevölkerungsgruppen, zu denen u.a. meine liebe Frau gehört, durch das Coronavirus höchst gefährdet sind an Leib und Leben.
Wer will dem gleichgültig gegenüberstehen und durch eigene Nachlässigkeit und Laxheit zum Virusüberträger werden?
ICH jedenfalls ganz gewiss nicht!

"PANISCH" ist ein vorsichtiges Verhalten und Befolgen der empfohlenen bzw. angeordneten Hygieneschutzmaßnahmen ganz gewiss nicht, sondern vielmehr VERANTWORTUNGSVOLL gegenüber seinen Mitmenschen!


8

0
 
 Gandalf 8. Mai 2020 

ZENSUR gibts natürlich!

Ich habe nicht unterschreiben, weil ich grundsätzlich fast nichts unterschreibe .. ABER einige Sachen in dem Schreiben sind durchaus bedenkenswert...

Und weil hier Jmd. schreibt, dass es keine ZENSUR gibt usw... Aja... dann hier besser mal informieren.. denn warum spertte z. B. YOUTUBE das VIDEO von SERVUS TV ohne GRUND: "Talk Spezial mit Prof. Dr. Sucharit Bhakdi: Corona-Wahn ohne Ende?"

www.servustv.com/videos/aa-23ud73pbh1w12/


11

0
 
 Rolando 8. Mai 2020 
 

wedlerg

Ich habe nicht geschrieben, daß Corona ungefährlich ist. Was aber nicht in Ordnung ist, das kritische Stimmen nicht gehört werden wollen, ja medial unterdrückt werden. Mann kann sich doch an eine Tisch setzen, verschiede Mediziner und Fachexperten, doch das ist von den als Experten genannten Experten nicht gewollt. Was macht denn die Maske mit der Gesellschaft? Die Gesamtsterblichkeit wird am Jahresende zu beurteilen sein. Es sterben aber in Überalterungsgesellschaften mehr Leute, weil die Überalterung steigt, ein logischer Vorgang. Doch die Ursache der Überalterung, ich hoffe sie kennen sie, wird NICHT angegangen, wird im geringsten Ansatz bekämpft, eben von denen, die jedes Leben schützen wollen. Die Zählweise der Toten, die an Corona sterben lässt viele Fragen offen. Sie schreiben ja selbst, die Gottesdienste wären ohne Masken möglich. Die jetzigen Maßnahmen dienen meiner Meinung nach, (die muß nicht richtig sein, jeder darf dazu seine Meinung haben), das Gesicht zu wahren.


12

0
 
 griasdigott 8. Mai 2020 

eindeutige Positionierung

Kant1 hat einige Fragen gestellt. Einfach mal anfangen zu googeln. Suchwort eingeben und los geht's. Vorher beten!

Aus dem Schreiben der Bischöfe erkenne ich, dass sie bestens informiert sind.

Deshalb werde ich auch unterschreiben.

Momentan scheinen zwei Mächte gegeneinander zu kämpfen. Die einen, die die NWO mit Tracking-App (Totalüberwachung) und Impfung(Nano-Chippung?!) anstreben und die anderen, die diese Leute(Deep State) entmachten wollen. Auf jeden Fall soll es wohl einen Reset geben. Wohl auch eine neue goldgedeckte Währung. Die einen wollen Globalisierung, die anderen Deglobalisierung, Nationalstaaten.

Man positioniert sich eindeutig. Die Masken fallen. Das wird anschließend von Bedeutung sein.

Was kommt, weiss momentan niemand. Bestimmt nicht das Paradies auf Erden, wie manche annehmen.

Auch darf die Kirche niemals kritikloses Sprachrohr der Regierung sein! Achten und Zusammenarbeit - ja. Gott an erster Stelle! Er ist der Herr! Kyrie eleison!


16

0
 
 Zeitzeuge 8. Mai 2020 
 

Sehr geehrter Stefan Fleischer,

schön, daß Sie sich wieder hier zu Wort

melden, ich hatte Sie schon vermisst!

Zum Thema kann man über Einzelheiten

sicher verschiedener Meinung sein, aber

die Gefahr, daß die COVID19-Pandemie

auch z.B. von antichristlichen Kräften

instrumentalisiert werden kann, sogar

innerhalb der Kirche ("Kreativität"

als Entsakralisierung der Liturgie!),

ist eine reale Gefahr, hier gilt es

wachsam zu bleiben, das Grundanliegen

der Petition ist insofern berechtigt.

Ich wünsche einen gesegneten,

besinnlichen Tag!

Zur Betrachtung füge ich die Texte

der heutigen Tagesmesse im Link bei!

www.erzabtei-beuron.de/schott/register/jahreskreis/schott_anz/index.html?file=jk18%2FMittwoch.htm


10

0
 
 Stefan Fleischer 8. Mai 2020 

Es ist doch alles ganz einfach

Solange unsere Welt, und vorab unsere Kirche, keinen Herrn und Gott mehr über sich akzeptiert und keinen göttlichen Erlöser mehr brauht, kann alles nur noch schlimmer werden.


29

0
 
 Montfort 8. Mai 2020 

Bitte um das Kommen Gottes

"HERR, ich höre die Kunde, ich sehe, HERR, was du früher getan hast. Lass es in diesen Jahren wieder geschehen, offenbare es in diesen Jahren! Auch wenn du zürnst, denk an dein Erbarmen! Gott kommt von Teman her, der Heilige kommt vom Gebirge Paran. Seine Hoheit überstrahlt den Himmel, sein Ruhm erfüllt die Erde. Und ein Leuchten wie Licht wird sein, Strahlen gehen aus von seiner Hand, in ihnen verbirgt sich seine Macht. Die Seuche zieht vor ihm her, die Pest folgt seinen Schritten. Er stellt sich auf und misst die Erde ab. Er blickt hin und lässt die Völker erzittern. Da zerbersten die ewigen Berge, versinken die uralten Hügel. Das sind von jeher seine Wege." (Habakuk 3,2-6)


9

0
 
 Montfort 8. Mai 2020 

Aus den Wehrufen...

"Was nützt ein Götterbild, denn ein Bildhauer hat es gemacht, ein gegossenes Bild und ein Lügenorakel, dass der Bildhauer auf sein Bild vertraut, um doch stumme Götzen anzufertigen? Weh dem, der zum Holz sagt: Erwache! und zum stummen Stein: Wach auf! Gibt der Götze denn Auskunft? Gewiss, er ist mit Gold und Silber überzogen, doch er hat keinen Geist, keinen Atem. Der HERR aber wohnt in seinem heiligen Tempel. Alle Welt schweige in seiner Gegenwart." (Habakuk 2,18-20)


11

0
 
 Montfort 8. Mai 2020 

Wehrufe gegen den Bedrücker

"Wahrhaftig, reiche Beute täuscht den hochmütigen Helden; er wird keinen Erfolg haben, reißt er auch wie die Unterwelt seinen Rachen auf und ist er auch wie der Tod unersättlich. Dann werden alle Völker sich gegen ihn versammeln und alle Nationen sich gegen ihn zusammenrotten. Werden sie nicht alle ein Spottlied auf ihn und einen Rätselspruch gegen ihn anstimmen? Ja, sie werden sagen: Weh dem, der zusammenrafft, was nicht ihm gehört, wie lange noch? - und sich hohe Pfänder geben lässt. Werden nicht plötzlich die aufstehen, die dich beißen, und die aufwachen, die dich bedrängen? Dann wirst du zu ihrer Beute! Du hast viele Völker ausgeplündert; deshalb plündern jetzt die Völker dich aus, die übrig blieben, wegen der Bluttaten am Menschen und der Gewalttaten an Land, Stadt und ihren Bewohnern." (Habakuk 2,5-8)


8

0
 
 Chris2 8. Mai 2020 
 

So etwas nennt man dann wohl

einen "Paukenschlag". Hoffen wir, dass dessen Dröhnen auch im Münchener Erzbischöflichen Palais gehört werden wird, wo meines Wissens die ersten Verbote öffentlicher Hl. Messen in Deutschland ausgesprochen wurden...


17

0
 
 Bankster 8. Mai 2020 

Zweifel an diesem Aufruf

Was soll ich von diesem Aufruf halten? Da schreibt eine Gruppe an den Rand gedrängter, pensionierter und in innerem Aufruhr befindlicher Herren, zu einem Thema, von dem sie fachlich einfach keine Ahnung haben - wo ist das angeblich gut wirksame aber absichtlich unterschlagene Medikament? Ein Impfstoff zur Immunisierung hat nichts mit einem aktiven Therapeutikum a la Remdesivir & Co, zu tun. Hier werden unwissenschaftlich Fakten vermischt.
Außerdem sind gerade Länder wie Taiwan und Singapur, mit aktivem Tracking von Erkrankten, mit viel weniger generellen Einschränkungen des öffentlichen Lebens, ausgekommen. Man kann nicht beides ablehnen. Außerdem wird man mitten in der Brandbekämpfung nicht das Löschwasser abstellen, nur weil auch durch dieses Wasser massive Schäden entstehen könnten. Über die Wiederherstellung des öffentlichen Lebens und der bürgerlichen Freiheiten sollte man nachdenken und warnen, aber nachdem die Gefahr gebannt ist und da scheinen wir nahe dran zu sein.


7

0
 
 Santasabina 8. Mai 2020 
 

Der Aufruf kann unterzeichnet werden!

Wollte darauf hinweisen, da ich es selbst übersehen hatte. Hiermit gelangt man direkt zur Unterschrift: http://veritasliberabitvos.info/unterschreiben-sie-die-berufung/


7

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

zum Hintergrund

Die Tagespost berichtet:

In Italien verhindert PF mit Staatschef Conte offenbar die öffentlichen Messen. Offenbar hat er ein Interesse den Krisenmodus fortzuführen und dem linken Staatschef mehr gehorsam zu geben, als nötig - denn der einzige Platz in Italien der leer ist, ist der Petersplatz.

Auch in D kämpfen die Hirten nicht für Gottesdienste, die jetzt auch ohne Maske möglich wären.

Das gilt es festzuhalten. Solche Mißstände müssen behoben werden. Aber niemand soll so tun, als ob Corona ungefährlich ist.

www.die-tagespost.de/kirche-aktuell/aktuell/messen-italiens-kirche-gibt-klein-bei;art4874,208033


10

0
 
 wedlerg 8. Mai 2020 
 

@Rolando: Zusammenreißen!

Mit solch oberflächlicher Analyse sind sie ein miserabler Anwalt katholischer Interessen.

Niemand kann die Toten und Kranken einfach wegdiskutieren. Das macht auch der Beitrag oben nicht.

So einfach ist die Sache nicht, wie sie hier tun.

Ihr Ruf klingt zudem weit mehr nach Panik als das, was die Mehrheit aktuell fühlt.

Die Gefahr liegt nicht so sehr darin, dass wir jetzt getäuscht worden sind (das sind wir nicht), sondern darin, dass der Ausweg aus der Krise mühselig und gefährlich wird. Und in der Tat gibt es viele totalitäre Gefahren die auf uns lauern.

Aber spielen Sie hier nicht die berechtigten Infektionssorgen und -Opfer gegen andere Schäden aus. Denn der Teufel wird sich sehr wohl auch derer bedienen, die aus Panik vor Beschränkungen jetzt auch die Nerven verlieren.

Wir befinden uns in einer Prüfung - und die besteht man nicht mit einfachen Parolen, sondern mit Glaube, Hirn und Leidensfähigkeit.


6

0
 
 Steve Acker 8. Mai 2020 
 

Kant . ein paar Antworten.

2. Was deutet darauf hin, daß eine „dauerhafte“ Freiheitsbegrenzung und Personenkontrolle geplant ist? Und wer plant sie, warum?
Die Freiheitsbeschränkungen wurden immer wieder verlängert, es wurden immer wieder neue Bedinungen aufgestellt,wenn alte erfüllt waren.Die Politik geniesst die Macht über die Menschen und hat gar nicht vor diese wieder abzugeben.

3. „Isolation“ zum Zweck der „Manipulation“? Geht das überhaupt im Zeitalter des Internets?
Geht sehr gut. indem man missliebige Seiten sperrt/löscht...

4. Wer will eine „Weltregierung“? Und wenn ja, was spricht eigentlich dagegen?
Eine Weltregierung wäre das Ende der Demokratie, der Freiheit, der Glaubensfreiheit. Es spricht sehr viel gegen eine Weltregierung.Ich will auch keine europa-regierung.

7. Ist das nicht ein Widerspruch: Maßnahmen, die das Sterben durch Corona verhindern sollen, sind von Leuten getroffen worden, die „Bevölkerungsreduzierung“ beabsichtigen?
Ist kein Widerspruch. Die Corona-Schutzmassnahmen werden


11

0
 
 siebenschlaefer 8. Mai 2020 
 

Das ist zu 100% die Wahrheit!

Es wurde ein Aufhänger gesucht und gefunden, um die NWO ein riesiges Stück voranzubringen. Dass bewusst Panik geschürt wurde, ist längst vielfach durch aufgedeckte Regierungspapiere bewiesen. Das Ganze ist ein Werk des Diabolos.


17

0
 
 borromeo 8. Mai 2020 

@prim_ass

Die Erstunterzeichner sind unter dem nachstehenden Link zu finden.

veritasliberabitvos.info/signatories/


11

0
 
 prim_ass 7. Mai 2020 
 

Selbstverständlich unterschrieben

Klar auch meine Unterschrift daruntergesetzt. Schade, dass man zumindest die Erstunterzeichner nicht sehen kann...


14

0
 
 Pater Pio 7. Mai 2020 
 

Excellenter Artikel!!!

Sehr, sehr guter Artikel, habe ihn mit großer Freude gelesen! Natürlich "spielen" die bösen Mächte mit der Menschheit das Spiel der Ängste, der Einschüchterung, der Sünde, den Überlebensexistenzängsten und immer den Gefühlen und immer mit Verwirrung, Lügen- und Wahrheitsvermischung und Täuschung etc. etc. Und natürlich wird jede "Krise", wo immer sie her kommen mag, für finstere Pläne versucht auszunützen. Nur so kann der böse Feind agieren. Niemals da, wo Liebe und Freude und Wahrheit und Heiligkeit ist. Niemals da, wo Jesus ist, den er hat die Macht der Hölle besiegt.


16

0
 
 Smaragdos 7. Mai 2020 
 

@griasdigott:

Auf der Homepage www.veritasliberabitvos.info, die oben unter dem Artikel angegeben ist, können Sie unterschreiben.


12

0
 
 Rolando 7. Mai 2020 
 


0

0
 
 Muddel 7. Mai 2020 

Wer medizinische Fakten sucht

Www.wodarg.com
Herr Dr. Wolfgang Wodarg ist Lungenfacharzt, war jahrelang Leiter eines Gesundheitsamtes und kennt sich mit Virenverläufen bestens aus. Seine Meinung ist, dass die Maßnahmen der Regierungen medizinisch völlig unbegründet sind. Achtung, seine Homepage war zeitweise gesperrt und wenn man zum Zweiten mal auf seiner Seite ein Video anschauen will, legt Youtube ein Kontra ideologischen vor.


12

0
 
 Dismas 7. Mai 2020 

Ein sehr wichtiger Aufruf!

Ist es nicht erschreckend wie leicht die Menschen durch diese Corona-Panikmache zu beherrschen sind? Vielerortd Panikmache und Unterdrückung von Meinungen vieler nahmhafter Wissenschaftler, warum bediente msn sich nciht eines Gremiums von Fachleuten? Von der besorgniserregend unkritischen Haltung der Presse und Öff.Medien ganz zu schweigen. Manche Politiker scheinen die Situation zur eigenen Profilierung zu gebrauchen.
Erschreckend auch, wie z.B. das Denunziantentum und "Blockwartdenken" wieder schlimme Urständ feiern. Auch unter "Gläubigen" in einer Kirchengemeinde....
Mich hat verwundert bis erschrocken, wie schnell viele kath. Bischöfe willfährig gleich allen Verboten zugesagt haben, teilweise wie im "vorauseilendem Gehorsam". Man bekommt den Eindruck als sei die Hl.Messe und Sakramentenspendung nur ein Art "Kulturbetrieb" wie Konzerte uä. Ich will sagen, bei anfänglichem Verständnis für manche Maßnahmen blieb einem doch ein Beigeschmack. Heidenangst oder Gottvertrauen???


20

0
 
 Rolando 7. Mai 2020 
 

Das hab ich schon vom Anfang an gesagt

Jetzt ist es offiziell, es ist wie beim Klima, da wurden auch die vernünftigen Stimmen medial unterdrückt. Bei Corona genauso, immer wieder wurde mit fadenscheinigen, nicht belegbaren Mutmaßungen die Angst und die Unsicherheit hochgehalten. Die Einschränkungen und die schwachsinnige Maskenpflicht beim Feiern der Hl. Messe, sowie die Handkommunionpflicht können sofort aufgehoben werden. Ich bin selbst Mesner, unser Totenglöckchen hat in den letzten zwei Monaten weniger geläutet als manche Jahre vorher. Der Teufel will Angstmache, Reduzierung der Hl. Messen, Ausfall der Andachten, Störung der Familien, Alleinlassen der Alten, usw. das alles hat er gut hinbekommen. Angst vor Corona, aber keine Angst vor der Sünde, das ist auch sein Werk. Ein Dank an diesen starken Hirten!


28

0
 
 SalvatoreMio 7. Mai 2020 
 

WO UNTERSCHREIBEN? und WIE?

Wer es schon getan hat, möge bitte den "Unwissenden" zeigen, wo und wie sie unterschreiben können. Geht das unter
"http://www.veritasliberabitvos.info/" und dann rechts oben unter "Contact"? Und dann soll man noch einen Kommentar dazu geben?
WER HILFT WEITER?


8

0
 
 christliches abendland 7. Mai 2020 
 

Danke Jesus!


11

0
 
 KatzeLisa 7. Mai 2020 
 

Panikmache

Die Politiker haben die Bürger in Angst und Schrecken versetzt und tun es noch. Da wird täglich die Zahl der Infizierten in der Tagesschau gebracht und niemand erklärt, daß diese Zahl lediglich von der Menge der Tests abhängt und damit bei zunehmender Testanzahl natürlich auch die Zahl der Infizierten wächst. Dazu kommt, daß diese Tests gar nicht zweifelsfrei Covid-19 spezifisch sind.
Hygienemaßnahmen im Zuge einer Epidemie sind fraglos richtig, aber sie müssen einsichtig sein. Wieso kann der Besuch im Alten- und Pflegeheim verboten werden? Warum soll ich in der fast leeren Kirche eine Maske tragen, was im Bundestag offensichtlich nicht nötig ist. Warum darf ich mein Eis erst im Abstand von 50m von der Eisdiele genießen? Und und und ...
Zu den Einschränkungen meiner Grundrechte kommen Pläne, mich zum gläsernen Bürger zu machen, der seine Bewegungen, seinen Gesundheitszustand und seine Ausgaben kontrollieren läßt.
Ich freue mich über den Aufruf und habe bereits unterzeichnet.


18

0
 
 Marie Madeleine 7. Mai 2020 
 

@wedlerg

Corona ist weniger gefährlich als die Grippe vor 2 Jahren; damals starben 26.000 Menschne in Deutschland in demselben Zeitraum in dem jetzt 6.500 gestorben sind.
Wann kappiert das hier mal endlcih jeder! Der Kaiser ist nackt und hat keine Kleider! Die Einschränkungen waren für die Katze!


16

0
 
 Ginsterbusch 7. Mai 2020 

Ich habe ebenfalls unterschrieben

Gott schütze unsere Hirten.
⭐️


14

0
 
 wedlerg 7. Mai 2020 
 

Etwas mehr Daten und weniger Verschwörung

Die aktuelle Gefahr der Ausnutzung der Krise ist natürlich gigantisch groß

V.a. in bzw. durch Länder(n) wie China, das ja in HongKong gerade gezeigt hat, wie es die Krise nutzen will und was es von der Welt hält, wissen wir seit Januar und der Vertuschung der Verbreitung des Virus nur zu genau.

Die Gefahr ist in der Tat, dass die Ehrlichts und Co mit Abtreibung, Klima und Globalsozialismus nahtlos an die Corona-Lenkung anknüpfen wollen.

Dennoch sollte eines klar gesagt werden: Die Maßnahmen des Einschränkens von Sozialkontakten waren richtig und sind es in der gelockerten Form immer noch.

Das Virus ist real. Und so einfach ist die Medikamentierung immer noch nicht, wie hier unterstellt wird.

Viel brisanter als das Virus, scheinen mir Migration und Klimaideologie zu sein. Dort ist der NWO-PLan erkennbar.

Corona ist nicht Teil eines NWO-Plans gewesen und kann sogar gefährlich dafür sein. Denn die Leute unterschieden zwischen real und gefaket.


9

0
 
 Willigis 7. Mai 2020 
 

Verzeihung,...

...aber ich bin ernsthaft enttäuscht, dass diese bedeutenden Männer der Kirche ein solches Pamphlet in die Welt gesetzt haben.

Gegenüber Covid-19 gab es bislang keinen "Alarmismus". Die Maßnahmen sind von einer breiten Schicht der Bevölkerung mitgetragen worden und haben sich sowohl als notwendig als auch als effektiv erwiesen. Sorglosigkeit ist in jedem Land mit wesentlih höheren Sterberaten bestraft worden.

In Europa existiert nachgewiesen eine erhöhte Übersterblichkeit, und zwar auch gegenüber dem Grippejahr 2018.

Die Grundrechtseinschränkungen werden bereits überall zurückgefahren. Teilweise werden sie durch Gerichte aufgehoben. In solchen Fällen ist es absurd, von einer Gefahr für die Freiheit auszugehen.

In Einzelheiten des Kults ist sich seitens der Politik hierzulande nicht eingemischt worden, die Regeln wurden von den Oberhirten selbst erlassen.

Es ist unklar, von welchen günstige Medikamenten die Prälaten reden. Gegen Covid-19 gibt es bislang keine wirksamen Medikamente.


5

0
 
 Winrod 7. Mai 2020 
 

Die Sorge dieser Hirten ist so was von berechtigt!


13

0
 
 Marie Madeleine 7. Mai 2020 
 

Endlich haben es auch die Hirten kappiert!

Wurde ja auch Zeit!


7

0
 
 borromeo 7. Mai 2020 

Ein wichtiger Aufruf,

der allen Menschen bewußtmachen will, wie wichtig Wahrheit und Freiheit sind. Für uns Christen ist Jesus Christus der Weg und die Wahrheit und das Leben, ihn bekennen wir in aller Freiheit.

Ich habe den Aufruf unterschrieben.


23

0
 
 Karlmaria 7. Mai 2020 

Daran denkt natürlich jeder

Nur muss man eines bedenken: Solange Präsident Trump noch da ist wird es keine Eine-Welt-Regierung geben. Das kann es nur geben bei schwachen Präsidenten etwa so wie in der EU. Insofern stimmt es schon dass das Virus zu früh freigesetzt wurde. Dass das Virus von Menschen designed wurde ist für mich völlig klar. Wichtig ist nur dass unter Präsident Trump unmöglich dieser Plan klappen kann. Da muss zuerst ein ganz schwacher US Präsident kommen. Leider zeigen sich auch immer mehr die Gegensätze zwischen unserer Regierung und der US Regierung. Christen haben ja die Möglichkeit die Göttlichen Tugenden Glaube Hoffnung und Liebe zu verbreiten. Also das Gegenteil von Angst. Dadurch kann dieser Plan dann auch nicht umgesetzt werden. Die Lage ist also gar nicht so schlecht. Schon dass das Virus zu einem falschen Zeitpunkt gekommen ist gibt uns einen Vorteil. Und wenn sich jetzt Glaube Hoffnung und Liebe durchsetzt dann haben wir gewonnen. Also beten beten beten lieben und opfern!


18

0
 
 griasdigott 7. Mai 2020 

@Einsiedlerlin

Wo kann man da unterschreiben @Einsiedlerlin? Ich finde leider nichts!


12

0
 
 Diadochus 7. Mai 2020 
 

Aufruf

Der Aufruf ist keine Schwarzmalerei. Nein, wir stehen vor einer neuen ungekannten Tyrannei. Die relativ harmlose Pandemie hat gezeigt, wie die Menschen mittels Angst manipulierbar sind. Die Manipulation funktioniert bestens. Selbst bei Priestern und Bischöfen funktioniert sie. Sie gehorchen dem Staat und dem Gesundheitsminister mehr als Jesus Christus. Nein, wir, die wir dem Aufruf folgen, wir beugen unser Knie nur vor Jesus Christus. Er ist unser Heiland und König, auch wenn es viele Schläge kostet. Die werden in der Tyrannei nicht ausbleiben.


23

0
 
 Kant1 7. Mai 2020 
 

Fragen über Fragen ...

1. Welche Politiker haben den Lock-Down angeordnet, obwohl sie wußten, daß der Corona-Virus ungefährlich ist?
2. Was deutet darauf hin, daß eine „dauerhafte“ Freiheitsbegrenzung und Personenkontrolle geplant ist? Und wer plant sie, warum?
3. „Isolation“ zum Zweck der „Manipulation“? Geht das überhaupt im Zeitalter des Internets?
4. Wer will eine „Weltregierung“? Und wenn ja, was spricht eigentlich dagegen?
5. Wo werden wirksame Medikamente gegen Corona zurückgehalten?
6. Wer, welches Labor, welche Firma erforscht mit „abgetriebenen Föten“ einen Impfstoff für Corona? Aufgrund welcher Gesetze ist das in welchem Land verboten?
7. Ist das nicht ein Widerspruch: Maßnahmen, die das Sterben durch Corona verhindern sollen, sind von Leuten getroffen worden, die „Bevölkerungsreduzierung“ beabsichtigen?
8. Welche Wissenschaftler / Virologen fordern „Immunität“?
9. Wo findet eine wirklich gravierende „Art von Zensur“ statt?
...

Fragen über Fragen! So ist das wenig hilfreich!


7

0
 
 Einsiedlerin 7. Mai 2020 
 

Hab schon unterschrieben

Ich hab von Anfang an gesagt, dass diese Panikmaßnahmen total unverhältnismäßig sind. Hoffentlich checken unsere Bischöfe das und bieten ordentliche hl. Messen an!


21

0
 
 W.S. 7. Mai 2020 

Endlich!

Gott hat unser Gebet erhört!


27

0
 
 breisgau 7. Mai 2020 
 

Auf den wahrhaftigen Punkt gebracht!

Gläubige und treue Hirten der Kirche bringen es mit diesen wahrhaftigen- brillanten Worten auf den Punkt!
Sie zeigen mutig auf, wo Politik, Gesellschaft und leider auch die Kirche, im Kontext dieses Corona Virus, vor einem totalitären System in die Knie gehen und somit- unter Vorwand- uns alle menschlicher Freiheitsrechte berauben....!!!
Wehret den Anfängen und seit wachsam...wie viele scheinen blind vor diesen Gefahren und spielen gar diesem System in die Hände.


33

0
 
 Fink 7. Mai 2020 
 

Dieser Aufruf zeigt- die Lage ist ernst !

Es waren und sind die Medien, die den Menschen Schrecken einjagen (Todesangst!). Gleichzeitig haben sich die Regierungen vieler Länder hochgeschaukelt in der Härte der Maßnahmen (Ausgangssperre etc.). Der Rettung von Menschenleben müsse man alles (!) andere unterordnen, so wird uns gesagt. Und die Bischöfe ordnen sich "maximal" den staatlichen Vorgaben unter. Allen voran Papst Franziskus (Guido Horst in der Tagespost von heute: "Messen: Italiens Kirche gibt klein bei").


37

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Keine Angst vor Corona
  2. Bremerhaven: Gottesdienst von Pfingstgemeinde hat nicht zu Corona-Verbreitung beigetragen
  3. Pakistan: „Kirche in Not“ hilft christlichen Familien in der Corona-Krise
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Wir waren wochenlang sehr diszipliniert, jetzt wird's unsinnig
  6. Corona und Kirchen - De facto diskriminierende Behandlung!
  7. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  8. Kommunionspendung mit Latexhandschuhen ist ‚sakrilegisch’
  9. Viganó: ‚Veritas liberabit vos!’ enthält keine Verschwörungstheorien
  10. Armin Laschet: Wir haben nie Gottesdienste verboten








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  9. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  10. 'Dass aus dem Gebetshaus nicht eine neue Art von Kirche entsteht'

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz