Login




oder neu registrieren?

Ein Hinweis: Die mobile Version von kath.net startet in einigen Tagen. Bitte noch um etwas Geduld!

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Weihwasser aus der Spritzpistole
  6. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  7. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  8. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen

St. Pölten: Gesundeter Pfarrer spendet Covid-19-Blutplasma

11. Mai 2020 in Österreich, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bei bereits 93. Blutspende gab im März erkrankter Wieselburger Pfarrer Daniel Kostrzycki antikörperreiches Plasma für Genesung schwerstkranker Covid-19-Patienten ab


St.Pölten (kath.net/KAP) Daniel Kostrzycki, Pfarrer von Wieselburg (NÖ.), ist der erste Covid-19-Blutplasmaspender in der Blutbank des Landesklinikums St. Pölten. Nach einer überstandenen Corona-Erkrankung hat er Abwehrkörper in seinem Blut gebildet, berichtete die Diözese St. Pölten am Samstag auf ihrer Website. Und mit dem antikörperreichen Plasma aus seinem Blut wolle er schwerstkranken Covid-19-Patienten helfen, die Krankheit so gut wie möglich zu überstehen. "Sie sind unser Erster, und vor allem einer, der sich selbst gemeldet hat": Mit diesen Worten sei Kostrzycki im Landesklinikum freudig empfangen worden, hieß es.

Über die Vorgeschichte berichtete die Diözese: Der beliebte Pfarrer von Wieselburg wollte eine Pfarrgemeinderat-Sitzung Anfang März nicht absagen, obwohl er sich schon leicht kränklich gefühlt habe. Kurz nach Beginn der Sitzung brach er diese ab, aus Sorge, jemanden anstecken. Am nächsten Tag meldete sich Kostrzycki mit Fieber und Schüttelfrost bei der Covid-Hotline, dort wurde ihm geraten, sich an den Hausarzt zu wenden. Doch die Ferndiagnose "Nein, Sie haben kein Corona" ließ den Priester nicht ruhen; mehrmalige Anrufe und ein vom Hausarzt verschriebenes Antibiotikum folgten. "Erst als nach einer Woche mit starkem Schüttelfrost, hohem Fieber und Husten die Symptome nicht nachließen, wurde Kostrzycki positiv auf Covid-19 getestet", berichtete die Diözese.

"Wo ich mich infiziert habe, kann ich nicht rekonstruieren", sagte Daniel Kostrzyck. "Aber jetzt bin ich froh, nach überstandener Krankheit mit meinem Blut anderen Menschen zu helfen."

Die Belegschaft der Blutbank kennt den Priester bereits. Seiner jüngsten Blutplasmaspende gingen 92 Besuche im Landesklinikum voraus. Kostrzyckis 93. Blutspende "ist etwas ganz Besonderes", hieß es. Wer es ihm gleichtun will, muss zwischen 18 und 68 Jahre alt sein und mindestens 50 Kilogramm wiegen. Mit besonderer ärztlicher Bescheinigung sind auch Spenden im Alter über 68 Jahren möglich. 450 Milliliter Blut wird entnommen, davor werden alle Spender einer ausführlichen ärztlichen Untersuchung einschließlich Anamneseerhebung und Labordiagnostik unterzogen.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Priester

  1. „Jesus ist es, der ruft und erwählt“
  2. Kanadischer Priester meldet sich freiwillig zur „Inhaftierung“
  3. Zeitung: Mehr als 100 Priester in Italien an Covid-19 gestorben
  4. Priester überlässt Corona-Mitpatient Beatmungsgerät - und stirbt
  5. Italien: Sechs Priester in Bergamo an Corona-Virus verstorben
  6. Kuba: „Die Familien brechen auseinander“
  7. Kardinal Sarah: Zölibat ist Zeichen für radikale Christusnachfolge
  8. Österreichs Kirche hat knapp 150 Priesteramtskandidaten
  9. „Kein Papst kann über die Wahrheit, die Christus ist, verfügen“!
  10. Jungpriester aus Salzburger Abtei spendet Papst Primizsegen







Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  5. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Weihwasser aus der Spritzpistole
  9. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind
  10. Noch eine letzte Messe

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US