Login




oder neu registrieren?

Ein Hinweis: Die mobile Version von kath.net startet in einigen Tagen. Bitte noch um etwas Geduld!

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Weihwasser aus der Spritzpistole
  6. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  7. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  8. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen

Bischof Voderholzer kritisch zum Aufruf „Veritas liberabit vos!“

12. Mai 2020 in Deutschland, 79 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Regensburger Bischof schließt sich der Äußerung des DBK-Vorsitzenden Bätzing an


Regensburg (kath.net/pbr) Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer macht sich die Worte des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, ausdrücklich zu eigen, der gegenüber der Katholischen Nachrichtenagentur zum Aufruf „Veritas liberabit vos!“ vom 7. Mai 2020 äußerte: „Die Deutsche Bischofskonferenz kommentiert grundsätzlich keine Aufrufe einzelner Bischöfe außerhalb Deutschlands. Allerdings füge ich hinzu, dass sich die Bewertung der Corona-Pandemie durch die Deutsche Bischofskonferenz grundlegend von dem gestern veröffentlichten Aufruf unterscheidet.“

Archivfoto Bischof Voderholzer (c) Bistum Regensburg


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Diasporakatholik vor 3 Tagen 
 

@exnonne

Die Drittelmillion Coronatote aktuell kam jetzt innerhalb weniger Monate zusammen, und ein Ende der stark steigenden Tendenz ist derzeit nicht abzusehen.

Dass zusätzlich massenhaft Hungertote drohen, stelle ich überhaupt nicht in Abrede, und das ist auch nicht nur sehr beklagenswert, sondern es lohnt auch jede Anstrengung, dieses Schicksal hoffentlich noch abzuwenden.

Aber es ist m.E. wenig hilfreich, die offensichtliche Tatsache, dass Covid19 eine höchst gefährliche Krankheit sein kann, durch andere drohende aber eben noch nicht eingetretene Zahlen irgendwie zu relativieren.

Selbst die schreckliche Zahl der jährlich weltweit durchgeführten Abtreibungen eignet sich dazu nicht.

Gegen das Übel der Abtreibungen sollten wir Christen gesondert vorgehen!


1

2
 
 exnonne vor 3 Tagen 
 

@Diasporakatholik: eine Drittelmillion Coronatote

333.000 Verstorbene (an oder doch nur mit Corona?) sind, bezogen auf die Weltbevölkerung von ca. 7,7 Milliarden Menschen gerade mal 0,4 Prozent. Ich will damit nicht sagen, dass diese Leben zu vernachlässigen sind. Es scheint mir nur seltsam, dass wir bisher offenbar kein Problem damit hatten, welche Massen an Menschen (zum Teil noch im Kindesalter) verhungern, ohne dass ein Aufschrei durch die Gesellschaft ging. Ein Problem zudem, das man durch gerechte Verteilung der Ressourcen leicht hätte lösen können!


2

2
 
 Diasporakatholik vor 5 Tagen 
 

Wir HABEN bereits JETZT rd. eine DRITTELMILLION CORONATOTE weltweit -

Tendenz stark weiter steigend!

Soviel zu den unbestreitbaren TATSACHEN!


2

3
 
 Gandalf vor 5 Tagen 

@Diasporakatholik

"Im Zusammenhang wirkte es wirklich so, dass er das für Deutschland voraussagt.Und das ist in der Tat Nonsense."

Sorry DIASPORAKATHOLIK, aber ich kann nicht ernsthaft glauben, dass Sie so einen Unsinn ernsthaft annehmen würden... Hat übrigens kein Mensche so verstanden, aber die Welt ist halt etwas größer als Deutschland und wenn sozusagen 1 Million Kinder wg. der Coronamaßnahmen sterben werden, dann ist diese Todeszahl etwas größer als sämtliche Corona-Toten weltweit zusammen... WEr den Gesamtkontext hier nicht sehen will... tja...


3

2
 
 Diasporakatholik vor 5 Tagen 
 

@lakota

Bedauerlicherweise hat ja Steve Acker nicht näher erläutert, worauf er die 1 Mio Hungertote zusätzlich bezieht.

Im Zusammenhang wirkte es wirklich so, dass er das für Deutschland voraussagt.

Und das ist in der Tat Nonsense.

An Ulrich Montgomery's Zitat kann man als normaler Mensch übrigens nicht rütteln, wobei ich keineswegs das himmelschreiende weltweite Unrecht und Millionen Tote durch Abtreibung nicht in Abrede stelle.


2

2
 
 Steve Acker vor 5 Tagen 
 

Diasporakatholik zu Hungertoten

das war hier auf Kathnet.

http://kath.net/news/71678
es könnten sogar noch viel mehr werden.

Forscher warnen: 1,2 Millionen Kinder weltweit werden indirekt durch Corona sterben

Kommt von der Johns Hopkins Universität.


3

2
 
 lakota vor 5 Tagen 
 

@Diasporakatholik

Wer wird sich diese Särge anschauen?
https://www.kath.net/news/71678
https://www.kath.net/news/71692

"Wenn ich schrieb, es sei trivial, dass die Coronakrise massive wirtschaftliche Folgen haben werde, so heißt das keinesfalls, mir sei das alles etwa gleichgültig.

Wir werden alle Opfer dafür bringen müssen - ich jedenfalls bin klaglos bereit dazu.
Was ich nicht glaube, ist allerdings Ihr Horrorszenario von 1Mio Hungertoten (in Deutschland???) durch den Lock down."

Naja, wenn man nur an Deutschland denkt.


3

2
 
 Gandalf vor 5 Tagen 

Nach der letzten Finanzkrise gabs tausende Tote..

Auch jetzt gibts schon viele Tote, die in den vermeintlichen "Corona-Toten"-Hitlisten nicht geführt werden... aber das interessiert ja auch keinen, wenn Menschen sich umbringen, wenn sie vor dem nichts stehen.. usw.. Medien brauchen derzeit die "Corona-Toten", um Panik zu schüren, dass das nicht alles wirklich Corona-Tote sind, interessiert halt nicht..


3

0
 
 Gandalf vor 5 Tagen 

@Diasporakatholik. Das ist doch der selbe Weltärztebund-Präsident Montgomery, der für die Impfpflicht für alles ist ;-)

"Wer sagt, Corona wird überschätzt, dem antworte ich: Schaut euch die Särge in Italien, Frankreich und England an!"

Warum sollte ich die Särge in Italien usw. betrachten? Mir genügen die Särge im eigenen Land, z.b. die "Särge" für die zehntausenden ungeborenen Kinder, die umgebracht werden.. Aja, das interessiert halt keine bei uns..


3

2
 
 Diasporakatholik vor 5 Tagen 
 

Weltärztebund-Präsident Montgomery:

"Wer sagt, Corona wird überschätzt, dem antworte ich: Schaut euch die Särge in Italien, Frankreich und England an!"


1

1
 
 lakota vor 5 Tagen 
 

@Steve Acker

Ja, und die meisten werden sich gerne impfen lassen, selbst wenn in dem Impfstoff Zelllinien von abgetriebenen Föten drin sind, wie in unserem Masern-Impfstoff.


2

1
 
 Diasporakatholik vor 6 Tagen 
 

Steve Acker - was unterstellen Sie mir?

Gleichgültigkeit für die wirtschaftlichen und soziologischen Folgen der Corona-Epidemie in Deutschland bis hin zu möglichen Toten auf Grund dieser Folgen?

Da liegen Sie aber falsch.

Wenn ich schrieb, es sei trivial, dass die Coronakrise massive wirtschaftliche Folgen haben werde, so heißt das keinesfalls, mir sei das alles etwa gleichgültig.

Wir werden alle Opfer dafür bringen müssen - ich jedenfalls bin klaglos bereit dazu.

Was ich nicht glaube, ist allerdings Ihr Horrorszenario von 1Mio Hungertoten (in Deutschland???) durch den Lock down.


3

2
 
 Diasporakatholik vor 6 Tagen 
 

Die Hamburger Obduktionsergebnisse 2

Andere Coronatote aus Hamburg und Umgebung sind z.T. Altenheimbewohner gewesen.

Meint hier etwa jemand, deren Leben sei vorher nichts mehr wert und wenig bis gar nicht mehr lebenswert gewesen?

Selbst angenommen, manche seien grundsätzlich lebenssatt gewesen, so ist ein Tod durch Lungenversagen und das vorherige einsame Sterben auf einer Corona - Intensivstation gewiss kein angenehmes Sterben, wie man es für sich persönlich erhoffen würde.

Über das Gros der Hamburger Coronatoten gibt es hier verständlicherweise keine öffentlichen Informationen.

Nur dass einige nichts von ihren anderen Vorerkrankungen wussten. D.h. sie haben offenbar bis dahin ein ziemlich normales und nach meiner Interpretation durchaus lebenswertes Leben geführt.

Jetzt sind sie tot. Durch Corona.

Halt Pech gehabt, nicht wahr - oder was?


3

2
 
 Diasporakatholik vor 6 Tagen 
 

Die Hamburger Obduktionsergebnisse 1

sind mir wohlbekannt - schließlich lebe ich in der Hamburger Metropolregion, die wie die Hansestadt selbst Corona-Hot-Spot ist, und informiere mich regelmäßig und umfassend.

Dass die Coronatoten i.allg. älter waren und gravierende Vorerkrankungen hatten, ist bekannt.

Aber was besagt das? - Corona führt nicht zwangsläufig zum Tode aber bei bestimmten Risikopatienten (alt u/o. chronisch krank) schon wahrscheinlich eher.

Wären die an Covid19 Verstorbenen sowieso an ihren sonstigen Vorerkrankungen eh innerhalb des nächsten halben oder ganzen Jahres verstorben, wie Prof. Püschel in einem Interview vor kurzem von sich gab?

Soll das etwa heißen, hier werde Covid19 unnötig dramatisiert und dämonisiert?

Tatsache ist nun einmal, dass diese Menschen an Covid19 verstorben sind und wahrscheinlich sonst noch lebten.

Manche, wie z.B. ein 54jähriger Hamburger Skiurlauber bekam Covid19 nach der Rückkehr aus den Schweizer Alpen und starb daran. Vorher war er offensichtlich fit genug...


2

2
 
 Steve Acker vor 6 Tagen 
 

Bill Gates

Bill Gates, 12.04.2020, im Gespräch mit tagesschau.de: „Wir werden den zu entwickelnden Impfstoff letztendlich 7 Milliarden Menschen verabreichen.“


3

0
 
 Steve Acker vor 6 Tagen 
 

Diasporakatholik

"Dass die Coronakrise massive negative wirtschaftliche Auswirkungen hat, ist trivial "

wahrscheinlich ist dann für Sie auch trivial dass in folge dessen noch viel mehr Menschen sterben werden ?


3

1
 
 Steve Acker vor 6 Tagen 
 

Gandalf hat an anderer Stelle den Fall des an Krebs

verstorbenen Österreichers gepostet, der dann plötztlich als CoronaToter ausgewiesen wurde.

Minister Anschober hat ja auch gesagt, dass kein Unterschied gemacht wird ob jemand an, oder mit corona verstorben ist.

Wird in Italien eher noch schlimmer gewesen sein, bei dem deutlich schlechteren Gesundheitsystem und Hygieneverhältinissen.

Die Politik hat ein Interesse daran dass Verstorbene im Zweifelsfall als Corona-Tote ausgewisen werden. So kann man leichter den Abbau von Demokratie und Freiheit rechtfertigen.


4

1
 
 Steve Acker vor 6 Tagen 
 

Über 1 Million Hungertote zusätzlich durch den Lockdown

und den Folgen daraus.

Die "Schutzmassnahmen" verursachen viel mehr Tote
als das Virus selbst.


3

2
 
 lakota vor 6 Tagen 
 

@Leibniz

Manche Leute haben wohl eine besondere Brille beim Lesen (oder interpretieren speziell in eine Richtung.)
Im "Merkur" stand zum Beispiel:
"Corona-Tote in Hamburg: Uni-Klinikum lässt Leichen obduzieren.
Konkret: Pathologen in der Hansestadt haben über 100 Obduktionen an Todesopfern mit Covid-19-Erkrankung durchgeführt - und sind zu eindeutigen Ergebnissen gelangt.
Hamburg: Alle Corona-Toten wiesen Vorerkrankungen auf - „in der Regel mehrere“
Das Durchschnittsalter lag demnach über 80 Jahren, alle, ausnahmslos alle obduzierten Corona-Toten sollen Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Organschäden aufgewiesen haben."

Daran wären die aber nie gestorben...da mußte schon noch das Corona-Virus her. :-)


3

1
 
 Diasporakatholik vor 6 Tagen 
 

@leibniz

Angeblich 88% Fehldiagnosen bei der Todesursache der Corona-Toten in Italien?
Dass ich nicht lache!
So blöd sind auch italienische Ärzte nicht, dass sie im Nornalfall richtig diagnostizieren
können, woran jemand verstorben ist.

In Hamburg übrigens, wo jeder Corona-behaftete, der verstirbt, obduziert wird, hat sich bei 90% der Fälle (209 von 232 Toten) Covid19 als Todesursache bestätigt.

Zum Gesamtsterblichkeitsvergleich 2018 vs. 2020 [erste Monate] in D: 2017/18 war die Sterblichkeit durch Influenza in Folge zum großen Teil unzureichenden Impfschutzes deutlich erhöht - aber dagegen konnte man sich durch Nachempfunden schützen - gegen Covid19 bislang nicht. 2020 ist übrigens noch nicht vorbei - die risikoreiche Herbst-/Wintersaison kommt erst noch.

Dass die Coronakrise massive negative wirtschaftliche Auswirkungen hat, ist trivial - mein besonderer Dank in diesem Zusammenhang an die totalit. VR China und deren Vertuschungspolitik!

Trivial auch Sterberate bei künstl. Beat


1

2
 
 leibniz vor 6 Tagen 
 

Letzter Versuch

Aha, Prof. Walter Riccardi, der im Auftrag der italienischen Regierung die o.g. Studie verfasst hat, ist nicht seriös, sondern ein Verschwörungstheoretiker.
Geht bitte auf die Seiten des statistischen Bundesamtes, schaut die Gesamtsterblichkeit in Deutschland im Jahre 2018 an und vergleicht sie mit dem Jahr 2020 bis April. Aber das ist wahrscheinlich auch ein Amt, welches nur Verschwörungstheoretiker als Angestellte beschäftigt.
Dann würde ich noch dazu raten, Hans Werner Sinn in Videos zuzuhören, der die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise ausführlich erklärt.
Weit über die Hälfte der Menschen, die beatmet werden, sterben doch, da ihre Lungen durch diese Maßnahmen schwer geschädigt werden. Aber das nur nebenbei.


3

2
 
 Jurist 18. Mai 2020 
 

Ganz klar

ist folgendes:

Prof. Hendrik Streeck hat in der sog. Heinsbergstudie, die er in verschiedenen Formaten vorgestellt hat, die Dunkelziffer etc. ermittelt.
Unter Berücksichtigung der Dunkelziffer liegt die Letalitätsrate des Corona-Virus bei 0,37%.
0,37%!
Nach den Angaben des Statistischen Bundesamts liegt die durchschnittliche Lebenserwartung bei Frauen bei 84,1 Jahren, bei Männern bei 79,1 Jahren.
Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt der Median der Corona-Toten bei 82 Jahren.

Woher kommt also die Annahme einiger Kommentatoren, dass die Grippe tödlicher sei als das Corona-Virus?


1

0
 
 Diasporakatholik 18. Mai 2020 
 

@micha1984

Angesichts von derzeit knapp 5 Mio Covid19-Erkrankungen mit fast 320 000 Toten immer noch Verschwörungstheorien und die Gefährlichkeit des Virus verharmlosende Legenden zu verbreiten, ist unverantwortlich.

Lassen Sie sich nicht verwirren durch solche Fake News und vertrauen Sie wie die weit überwiegende Mehrheit der Bevölkerung auf die Berichterstattung seriöser Medien sowie die offiziellen Statistiken der WHO etc., die allerdings auf die Korrektheit der an sie übermittelnden Länder angewiesen ist.
Bei einzelnen totalitär regierten Ländern (VR China, Russland...) hätte ich Zweifel, bei z.B. Italien und anderen europäischen Staaten nicht.


1

1
 
 leibniz 16. Mai 2020 
 

@ micha1984 und andere,
von den 24.000 Menschen, die in Italien an als an Corona Gestorbene in die Statistik eingegangen sind sind in Wirklichkeit ca. 12 % tatsächlich an Corona gestorben. Im Gegensatz zu Deutschland wurden dort sehr viele Autopsien gemacht.Bitte informieren Sie sich!
Sehr traurig bin ich darüber, dass sich nicht nur hier im Forum, sondern auch im Allgemeinen kaum jemand dafür interessiert, wie viele Menschen durch den lock down sterben. Die WHO rechnet nächstes Jahr mit ca. 2 Millionen mehr Menschen Hungertoten weltweit als Folge des lock down. Die Suizidzahlen sind auffallend gestiegen, Klinikärzte berichten, dass sich Menschen mit Herzschmerzen und anderen schwerwiegenden Symptomen aus Angst vor Corona nicht mehr in die Klinik trauen. Wichtige Operationen wurden verschoben.Wir werden in Deutschland massenweise Pleiten und Millionen Arbeitslose bekommen. Dies wird zu schweren Einschnitten im Gesundheitswesen führen und wiederum zu Toten.


7

1
 
 Mmh 14. Mai 2020 
 

I hob scho lang nix mehr gsogt

aber die Haltung einiger Kommentatoren läßt sich nicht mal mehr mit Naivität bezeichnen, das ist schon Verweigerung. Oder "was nicht sein darf, das kann nicht sein".

Mal zum weiterspinnen: 7 Mrd. Impfungen, da ist es ein Glück, dass der Große "philanthropist Bill Gates himself" eine Arbeit in Auftrag gegeben und finanziert hat, mit der alle Geimpften markiert werden können: https://www.scientificamerican.com/article/invisible-ink-could-reveal-whether-kids-have-been-vaccinated/

Interessant ist auch Robert Kennedy Jr.s Beitrag über Bill Gates Aktivitäten: https://childrenshealthdefense.org/news/government-corruption/gates-globalist-vaccine-agenda-a-win-win-for-pharma-and-mandatory-vaccination/

Abtreibung, Versklavung freier Bauern durch die zweite grüne Revolution und zuletzt massiv die Impfkampagnen incl. Drei-Monats-Spritze. An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen!

Oiso bitte Leid, bleibts gscheid!


10

0
 
 guemos 14. Mai 2020 
 

Verschwörungstheorien

Die Fakten des Artikels der unten verlinkt ist sind für jedermann frei zugänglich. Jeder mache sich selbst seinen Reim darauf!

www.heise.de/tp/features/Ueber-Impfstoffe-zur-digitalen-Identitaet-4713041.html?seite=all


10

0
 
 Rolando 14. Mai 2020 
 

Hadrianus Antonius

Wenn ich mir die Pressewelt so anschaue, wie mit Corona gegen Lebensschutzpolitiker, z. B. Bolsonaro oder Trump agiert wird, dann erscheint mir die ganze Berichterstattung fragwürdig. Oder z.B. „Obama zerpflückt Trumps Krisenmanagement“, ist nicht Obama für Abtreibung bis zur Geburt, ja liegenlassen nach überlebter Geburt? Wieso kann der Trump kritisieren, hätte er nicht bei sich genug zu tun? Ebenso wie die Ärzte bei der Etablierung des Hirntodes irrig einig waren, wie sie beim Lebensschutz irren, bezgl. des Beginns bei der Zeugung, so können sie auch jetzt mit Corona irren. Corona ist ein Riesenbetrug an der Menschheit. Die sog. „Faktenchecker“ nennen sich nur so, um ihren Irrsinn glaubend zu machen. Ich kenne Erstickungstode, in der Nachbarschaft vor Jahren erlebt, jetzt Corona. Einzelfälle werden hochgekocht, um Dramatik zu zeigen. Die Sterberate am Jahresende wird’s zeigen, die Überalterung muß mit bedacht werden, doch die Ungeborenen sind nach wie vor uninteressant.


13

10
 
 Diasporakatholik 14. Mai 2020 
 

@Hadrianus Antonius - Man muss halt Fachzeitschriften auch RICHTIG lesen und interpretieren können

Nach Ihren hier publizierten abenteuerlichen Aussagen bezweifle ich das bei Ihnen allerdings.


4

11
 
 Hadrianus Antonius 14. Mai 2020 
 

@ SCV : Die beste Fachliteratur

@SCV: Bleiben Sie doch ruhig und sachlich.
Ihre "Esoterikseiten" sind die Münchener Medizinische Wochenschrift und das Deutsche Ärzteblatt, beides mit vielen fundamentalen Artikeln in den letzten 4 Wochen; Lancet (Großbritannien), die Sektionsbefunde von Hamburg und Basel ( und auch eine noch nicht veröffentlichte, übrigens aus erster Hand ;-) ) und die kritische Evaluation der Fälle in Norditalien.
Nicht esoterisch dagegen aber totaler Unsinn ist die Todesursache "Covid19" gwesen in Belgien, wo de Virologe Marc Van Ranst (bei zu früh einsetzenden Mortalitätsrückgang") par ordre du moufti plötzlich alle Toten in den Altersheimen unterschiedslos als "Covid19-toten" deklarierte- wobei an jenem ominösen Tag ein Patient, unglücklicherweise aus dem Btt gefallen, mit Oberschenkelbruch und fataler sofortigen Blutung auch als "Corona-tote" mitgezählt wurde.
Kein Witz sondern traurige Wahrheit.
"Libetas liberabit vos" : sehr wahr.
EB Viganò ist ein tapferer Mann.


32

2
 
 SCV 14. Mai 2020 
 

@Hadrianus Antonius: Verbreitung von Esoterik

„Die Überlebensprognose eines Covidpatienten ohne Beatmung ist 97%, mit Beatmung 20 bis 10%.
Die ganze Beatmerei war höchstwahrscheinlich grottenfalsch.“

Beatmung grottenfalsch?? Welche Esoterikseiten lesen Sie eigentlich, um auf solche ungeheuerliche Aussagen zu kommen. Damit verhöhnen Sie beispielsweise den italienischen Priester Giuseppe Berardelli, der sein Beatmungsgerät einem Corona-Mitpatient überließ und deshalb starb. Sie verhöhnen auch die über 100 katholischen Priester, in Alter ab 45-jahre, die in Italien an Corona gestorben sind. Viele haben sich in der Krankenseelsorge angesteckt.

Der Tod von Coronapatienten in der Endphase ohne Beatmungsgerät Ist fürchterlich: ein langsames qualvolles Ersticken bei vollen Bewusstsein. Es trifft nicht nur alte Menschen, sondern auch 50-jährige, wie die Auswertungen hier in unserer Region zeigen.

www.kath.net/news/71093


5

3
 
 Hadrianus Antonius 13. Mai 2020 
 

Hoax

Coronaviren wurden seit 40 Jahren auf ihre Verwendbarkeit als biologische Waffe untersucht (nebst Yersinia pseudotuberckulosis, Yersinia pestis, Anthrax(Milzbrand), Pilzsporen und viele andere).
Das inzwischen büchtigte Report9 des Imperial College in London bezifferte die Zahl der Toten mit ca. 1% der Bevölkerung, d.h. 500 000 für Großbritannien und 2 500 000 für die USA.
Auf Basis dieses Reports wurde im März 2020 dann Westeuropa eingesperrt.2
Neil Ferguson, Hauptautor des Reports9 und Leiter der epidemiologischen Abteilung, wurde am 5. Mai2020 durch Boris Johnson entlassen (Verrechnung um einen Faktor 25 bis 100).
Der Chefvirologe von Belgien, Marc Van Ranst, war schon 2007 mit der "Mexico"/"Schweine"influenza im Gange, und 2011 mit SARS, übrigens in enger Zusammenarbeit mit Neil Ferguson und dem WHO.
Und überall Tierärzte (auch beim RKI) und Impfproduzenten.
Ein wenig seriöser Zirkus-typisch Bill Gates.
Beim Friseur Haarewaschen wg corona; dagg. Weihwasser infektiös...


8

2
 
 Steve Acker 13. Mai 2020 
 

Fortsetzung

Zu Bill Gates
Er hat in der Tagesschau gesagt. Wir müssen 7 Milliarden Menschen impfen.
Für mich ist das Größenwahn.
Söder hat auch schon von Impfpflicht gesprochen. Es gibt noch nicht einmal einen Impfstoff.
Dieser Impfstoff der in der Mache ist, wird ein mNRA -Impfstoff. Etwas noch nie dagewesenes.
Völlig andere Art wie bisherige. Kann sein dass das erhebliche Nebenwirkungen hat.
Aber da auf das Tempo gedrückt wird, bauen die Behörden alle Sicherheitsvorschriften ab,
und dann werden Nebenwirkungen eher spärlich geprüft werden.
Die Entwicklung eines Impfstoffes dauert normal mindestens 3-4 Jahre mindstens !


20

1
 
 Steve Acker 13. Mai 2020 
 

Generell gibt es viele fragwürdige oder falsche Informationen und auch viele Übertreibungen zu Corona. Gandalf hat an anderer Stelle das Beispiel eines an Krebs Verstorbenen gepostet,
der dann plötzlich als Corona-Toter geführt wurde.
Die Politik hat ein Interesse daran die Angst weiter aufrecht zu erhalten, damit
die Bevölkerung spurt, und viele Medien machen dabei willfährig mit.
Es ist sehr schwer sich halbwegs vernünftig zu informieren.
Zu den Politikern und den Mainstreammedien bin ich jedenfalls sehr misstrauisch.

Schlegl zu Mimikama
Es ist löblich wenn eine Organisation sich der Aufdeckung von Falschmeldungen widmet
aber dazu sollte man höchstmögliche Neutralität waren, und das ist bei Mimikama absolut
nicht gegeben. Viel zu einseitig.

Zu Bill Gates
Er hat in der Tagesschau gesagt. Wir müssen 7 Milliarden Menschen impfen.
Für mich ist das Größenwahn.
Söder hat auch schon von Impfpflicht gesprochen. Es gibt noch nicht einmal einen Impfstoff.
Dieser Impfstoff der in der Mach


9

1
 
 Hadrianus Antonius 13. Mai 2020 
 

Wahnsinn

1. Autopsien wären äusserst wichtig um diesen Covid19-assozierte Tod zu untersucen; leider wurde das alles vom Robert-Koch-Institut sabotiert (Screenshot der Website von mir über 4 Wochen gemacht), die Befunde der Rechtsmedizin Hamburg (Prof.Dr. Püschelt) nicht beachtet, lächerlich gemacht und erst plötzlich (inzwischen kam aus der Pathologie Basel eine unabhängige Serie mit identischen Befunden) dann doch zähneknirschend zugelassen.
2. man stirbt mit Covid19, nicht von Covid19.
Um das Gegenteil dieser These zu beweisen, muß man nur etwa 100 Leichen exhumieren.
Die meiste Leichen wurden verbrannt- Hr. Schlegl sollte jetzt einmal sehr ruhig die Kremierungsorgie in Begamo bzw. den Abtransport der Leichen mit MilitärLKW's studieren (bei der Konkurrenz sehr detailliert veröffentlicht).
Mit rechten Dingen ist es nicht zugegangen.
3. Die Überlebensprognose eines Covidpatienten ohne Beatmung ist 97%, mit Beatmung 20 bis 10%.
Die ganze Beatmerei war höchstwahrscheinlich grottenfalsch.


14

4
 
 Micha1984 13. Mai 2020 

Harter Tobak 3


0

1
 
 Micha1984 13. Mai 2020 

Harter Tobak 2

Ich bin auch nicht mit der zaghaften Wiedereinführung meines Pfarrers einverstanden - keine Eucharistie, kein, nicht mal Anwortgesang, usw. Nach der Durststrecke bräuchte es eigentlich alles, was das Herz wärmt und für Gott öffnet (Lichtriten, alles was die Kirchenmusik im kleinen Rahmen hergibt, Weihrauch, Weihwasserausspendung...).

Was ich aber nicht verstehe, ist die Annahme der Weltverschwörung. Also bitte - ich sehe ein Ringen der Politik um einen verantworteten Umgang, Fehler und richtige Entscheidungen. Und ja, dabei wird schmerzlich bewusst, dass die Kirchen immer weniger Rolle in der Gesellschaft spielen - sie wird uns auch nicht mehr zugebilligt. Aber das ist dann doch noch keine Weltverschwörung.
Die Kirche kann nur dann anziehend wirken und wieder Relevanz entwickeln, wenn Sie freudig den Glauben verkündet, feurig und leidenschaftlich, nicht ins äußerste verkopft, sondern mit und fürs Herz, so dass Menschen, die auf der Suche sind, auch die christliche Botschaft finden.


4

3
 
 Micha1984 13. Mai 2020 

Harter Tobak

beim Lesen der Kommentare muss man sich schon wundern. Das Christentum ging einst mit Bildung und Wissenschaft einher. Hier wird teilweise Corona als gefährliche Viruserkrankung geleugnet, dass Herr Schlegl zurecht auf Bergamo und die vielen Toten verweisen muss. Wir werden noch erleben, welch fatalen Auswirkungen dieses Virus in überbevölkerten Gebieten haben wird, wo nicht unsere westliche Krankenversorgung möglich ist.

Man kann wirklich ganz unterschiedliche Meinungen darüber haben, welche Maßnahmen angemessen gewesen wären, wo zuviel eingeschränkt wurde oder wird. Ich bin auch nicht glücklich, warum man nicht von Anfang an das Grundrecht auf Religionsfreiheit respektiert und um infektionsrisikoarmen Formen gerungen hat. Das ist auch klare Kritik an den Bischöfen.


6

5
 
 SCV 13. Mai 2020 
 

Dank an alle Corona-Helden

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz besonders bei allen Pflegekräften, Ärzten und Rettungskräften bedanken, die durch ihren heldenhaften Einsatz ganz wesentlich dazu beigetragen haben, dass wir in Deutschland oder auch in Österreich oder de Schweiz im Verhältnis zu Italien, Spanien, Frankreich oder England so wenig Corona-Tote zu beklagen haben. In Zeiten der Pandemie haben diese Menschen im Bereich der
Medizin das grösste Infektionsrisiko, auch angesichts der zu geringen Vorräte an Schutzausrüstung. Hoffentlich gibt es bald einen Impfstoff gegen das Virus und es gelingt eine Ausrottung von Corona, ähnlich wie es bei den Pockenviren gelungen ist.


5

0
 
 Andrzej123 13. Mai 2020 
 

"Daß bestimmte Ansichten zu diesem Thema, oder zu anderen,

heftigen Widerspruch finden, oder nicht ernstgenommen werden, liegt daran, daß diese Ansichten einfach zu abstrus sind."

Ich finde die Ansicht von Prof. Streeck, Prof. Homburg, Prof. Ioannides, des israelischen Mathematikers u.v.a.m. jedenfalls nicht "abstrus".

Abstrus bzw bösartig ist die "no platform policy" des Staatsfunks, uns echte Diskussionen unterschiedlich denkender tatsächlicher Experten vorzuenthalten und uns zu zwingen die unterschiedlichen Positionen der im Staatsfunk zugelassenen Experten mit denen der nicht zugelassenen Experten via YouTube zu vergleichen.

Das Niveau der Qualitätsmedien ist unterirdisch, wenn die Nichtzugelassenen "widerlegt" werden, ohne dass diese selbst sich äußern können (Homburg, R Faktor, Lockdown.)

Niederträchtig ist wenn die Qualitätsmedien Prof. Streeck versuchen als "umstritten" u.ä. abzukanzeln.
(Sein Kontrahent Drosten nahm ihn gegen diese verm. Studienabbrecher in Schutz, alle Achtung!)


7

0
 
 chorbisch 13. Mai 2020 
 

@ Elija Paul

Aber wenn die Autoren den Umgang mit der Krise aus dem von Ihnen beschriebenen theologischen Blickwinkel sehen, warum haben sie das dann nicht klarer formuliert?

Ich bezweifle ja gar nicht, daß sich einzelne Personen oder Gruppen im geheimen verabreden, um ihre Interessen durchzusetzen, auch ohne Rücksicht auf Recht und Gesetz oder das Gemeinwohl.

Aber alle hier aufgezählten Beispiele haben keinen konkreten Bezug zu Corona, wobei ich den angeblichen "Zwangsimpfungsplan" von Bill Gates nicht ernst nehme. Was nicht heißt, daß man ihm nicht auf die Finger schauen sollte. Aber das gilt auch für sehr reiche Konservative, wie die Koch-Brüder oder den Herrn von Finck.


2

5
 
 chorbisch 13. Mai 2020 
 

@ siebenschlaefer

Aber seit Wochen wird doch in Politik und Medien über den Umgang mit der Seuche diskutiert, über die ökonomischen Folgen ebenso, wie über die Einschränkung der Grundrechte. Selbst der Umgang der Medien mit dem Thema wird besprochen.

Daß bestimmte Ansichten zu diesem Thema, oder zu anderen, heftigen Widerspruch finden, oder nicht ernstgenommen werden, liegt daran, daß diese Ansichten einfach zu abstrus sind.

Und wenn die Autoren des Aufrufs mit den Kräften und Mächten den Leibhaftigen gemeint haben, oder die WHO, Bill Gates oder die Freimaurer, warum schreiben sie es nicht klar und deutlich?

Der Aufruf enthält ja durchaus richtige Überlegungen zur Einschränkung der Ausübung der Religion. Die sind aber nicht neu und werden schon länger und nicht nur hier diskutiert.
Er ist nicht der "Weckruf", der bisher verschwiegenes endlich benennt, als den ihn manche feiern.


1

5
 
 siebenschlaefer 13. Mai 2020 
 

@Andrzej123 

Ja, genauso ist es. Was Sie in Ihrer Aufzählung vergessen haben, ist die Inflation des Begriffes "Leugner". Jetzt, wo der christliche Glaube verdunstet und sich die veröffentlichte Meinung im Mainstream als neue absolute Wahrheit, quasi als Religionsersatz, etabliert hat, ist Widerspruch oder Dissens natürlich eine Todsünde.
Zu dumm nur, jetzt hatte ich mich schon an meinen Zweitnamen "Klimaleugner" gewöhnt(obwohl ich noch nie eine Klimaveränderung bestritten habe), da muss ich mir schon wieder einen neuen Namen zueigen machen: "Coronaleugner"(obwohl ich auch hier nie die Ernsthaftigkeit der Erkrankung bestritten habe). Ich bin vor lauter Leugnerei schon ganz durcheinander ;-))

Aber solange mich niemand als Leugner der einzigen Wahrheit tituliert, solange will ich's mit Amusement aufnehmen. LAUDETUR JESUS CHRISTUS!


14

0
 
 Ebuber 13. Mai 2020 
 

Der Durcheinanderbringer - Satan -

der Chaot, ist in dieser Zeit mächtig zugange. das zeigt sich nun erneut auf diesen Seiten. Es sind wirre Zeiten, und an anderer Stelle schrieb ich bereits, dass wir vielleicht erst später werden feststellen können, wer mit seinen Ansichten bei welchem Thema "richtig" oder "daneben" lag. Ich jedenfalls blicke trotz lesens unterschiedlicher Seiten und Kommentare kaum noch durch. Und ich höre, dass es anderen ähnlich geht. Da ist es einfach nur beruhigend, beten zu können: Herr, Du weißt alles, Du weißt auch jetzt den richtigen Weg. Schütze mich, ich vertraue Dir. Mit Petitionen bin ich nun auch vorsichtiger geworden. Bei der Flut blickt eh kaum noch jemand durch... Nur Themen des Lebensschutzes unterschreibe ich noch, da ist die Meinung klar! Maria bitte für uns !


5

0
 
 Andrzej123 13. Mai 2020 
 

Hexenhammer des neuen Totalitarismus

Andersdenkende werden als "Verschwörungstheoretiker", "Rassisten", Homophobe", "Frauenfeinde", "Nazis", "Faschisten", "Impfgegner", "Fundamentalisten" usw. abgestempelt.
Bereits der Kontakt zu diesen modernen Hexern infiziert und ist angeraten zu unterlassen.

Man darf keinesfalls demonstrieren, wenn "solche" darunter sein sollten, sondern handelt unehrenhaft, wenn man entsprechende Veranstaltungen nicht verlässt, so gestern mal wieder die üblichen Verdächtigen bei Markus Lanz.

Kein Problem hingegen ist (jedenfalls wurde das von den üblichen Verdächtigen noch nie verlautbart) das Demonstrieren in Gesellschaft von "Antideutschen" (Deutschland Du mieses Stück Sch..) und dem "schwarzen Block", der anschließend halbe Stadtviertel in Schutt und Asche legt (G20, 8.Mai usw.).


12

2
 
 Marie Madeleine 13. Mai 2020 
 

@Schlegl

https://www.freiewelt.net/nachricht/bill-gates-beabsichtigt-eine-impfungs-diktatur-10081232/

Denken Sie, dass die Apokalypse des Johannes ein Märchen ist? Oder dass sie nie Realität werden könnte...
Bill Gates scheinbar nicht, denn er hält sich ja für den Antichrist ähmm Messias (siehe link oben)


10

9
 
 SCHLEGL 13. Mai 2020 
 

Negativbewertungen

An der Anzahl der negativen Bewertungen eines medizinisch und statistisch nachvollziehbaren Beitrags, kann man schon die Anhänger von Verschwörungstheorien klar erkennen!
Im Link unten kann man die verschiedensten Fake news und abstrusen Verschwörungstheorien nachlesen.

www.mimikama.at/


4

8
 
 siebenschlaefer 13. Mai 2020 
 

@chorbisch "Aufruf, in dem von irgendwelchen Mächten geraunt wird, die die Weltherrschaft anstreben"

Nicht von "irgendwelchen Mächten" wird die Weltherrschaft angestrebt.

Jesus Christus: "Denn der Fürst der Welt kommt."
(Joh. 14,30)

Gilt das Wort Gottes für Sie oder nicht?
Und falls ja, glauben Sie, dass Lucifer, der Lichtträger, der Meister der simulatio, tatsächlich als rotes Monster mit Hörnern durch die Welt läuft?

Der Herr sagt: "Seid wachsam".

Ich jedenfalls nehme die Worte meines geliebten Herrn Jesus wichtiger als alles andere in der Welt.


12

0
 
 Zsupan 13. Mai 2020 
 

@Schlegl

Selbstverständlich ist keiner dieser Menschen an einer "Verschwörungstheorie" gestorben.

Was aber Sterblichkeitsraten anbelangt, sind sie das Papier nicht wert, auf dem sie stehen, solange wir nicht wissen, wie stark diese Krankheit wirklich verbreitet ist.


5

0
 
 SCHLEGL 13. Mai 2020 
 

@Marie Madeleine

Da haben Sie und Ihre Bekannten Glück gehabt! Fahren Sie nach Bergamo, oder jene Orte in Italien, die besonders betroffen waren.
Die Mortalität ist bei Corona im Durchschnitt höher,als bei Influenza!Noch dazu kann man sich gegen die Virusgrippe impfen lassen, was aber nur 8 % der Österreicher getan haben.
In der medizinischen Statistik gibt es sowas wie eine "Übersterblichkeit". Man weiß für jeden Monat des Jahres die ungefähre Todesrate. In Jahren mit starker Influenza steigt sie über das normale Niveau. Seit Corona ist ein wesentlich stärkerer Anstieg zu beobachten. Die vielen Menschen in China, Italien, Spanien und USA sind sicher nicht an einer "Verschwörung" gestorben.


4

20
 
 gloria:olivae 13. Mai 2020 
 

@ Marie Madeleine

"Fakt ist dass Corona slebst eine Vesschwörungstheorie ist, diejenige der Medienpropaganda", schreiben Sie.

Angesichts der erschreckenden Bilder etwa aus Norditalien empfinde ich Ihre Worte als schockierend, bar jeder Vernunft und Christlichkeit.


3

9
 
 Herbstlicht 13. Mai 2020 
 

nur ungeschickt ausgedrückt

Ich möchte gerne ein vermittelndes, gutes Wort für @Marie Madeleine einlegen.
Sie hat bestimmt nicht gemeint, dass Corona auf einer Verschwörungstheorie basiert, sondern sie wollte m.E. die Art und Weise kritisieren, wie man mit diesem Problem umgeht.
Und da sind wirklich Fragen angebracht, ebenso das Hinterfragen mancher Entscheidungen von oben.
Und genau dieses -hoffentlich erlaubte- Hinterfragen wird von Politik und Medien in Mißkredit gebracht und als Verschwörungstheorie gebrandmarkt.
Warum eigentlich? Warum wird nicht konkret auf die Fragen eingegangen, warum wird stattdessen versucht, den Fragenden die persönliche Glaubwürdigkeit abzusprechen?


9

0
 
 Marie Madeleine 13. Mai 2020 
 

@bücherwurm @Schlegl

@bücherwurm
Sie sollten mir nicht das Wort im Mund umdrehen.

@Schlegl: meine Erfahrungen sind genau das Gegenteil: In meiner Umgebung haben viele menschen Corona (über 80jährige vorallem), keiner ist gestorben. Ich kenne auch niemanden im In und Ausland der einen Coronatoten beweinen muss.
Allerdings genug Grippetote. Und bei Grippe spricht keiner von einer Epidemie.

Schainbar mutiert das Virus von Ort zu Ort. und beim "Bösen Trump" ist es besonders gefährlich; komisch nicht...


9

2
 
 Numen 13. Mai 2020 
 

@bücherwurm

Ich glaube nicht, dass hier irgendjemand so wie der weißrussische Präsident meint, das Virus existiere gar nicht. Was aber viele denken, ist, dass dieses so wenig harmlose Virus wie das Influenza Virus als Aufhänger benutzt wird, um ganz andere dunkle Machenschaften zu betreiben, die satanischen Ursprungs sind, nämlich Macht und Kontrolle durchzuexerzieren, um das Christentum auszulöschen, wie es die Freimaurer seit 300 Jahren fordern. Wer Schrecken und Panik verbreitet, kann selbst leicht als willkommener Heilsbringer auftreten. Zu den Freimaurern hat kath.net im übrigen gerade eine hervorragende Leseprobe veröffentlicht.


14

0
 
 bücherwurm 13. Mai 2020 

@Marie Madeleine: Aus meiner nicht ganz nahen Verwandtschaft ist jemand

an Corona gestorben. Sie meinen also, diese Person sei an einer Verschwörungstheorie verstorben?


6

11
 
 SCHLEGL 13. Mai 2020 
 

@ Marie Madeleine

Also ich bin entsetzt über Ihre Postings!
Corona als Verschwörungstheorie, man fasst es nicht!
Im Gegensatz zu Ihnen bin ich in Kontakt mit einem Universitätsprofessor für Laryngologie, Primar an einem öffentlichen Spital, in dem auf der Intensivstation Patienten mit Covid 19 behandelt wurden! Der Professor hat auch an Obduktionen von Personen, die an Corona gestorben sind, teilgenommen. Die Bilder des Lungengewebes waren erschreckend, das Virus hat den schmalen Zwischenraum zwischen den Alveolen der Lunge und den Gefäßen, die zum Sauerstoffaustausch dienen, blockiert.
Es wurde in den USA auch Fälle beschrieben, bei denen das Virus im Gehirn das Atemzentrum beeinträchtigt hat,sodass Leute, die weniger schwer erkrankt waren und zuhause behandelt wurden, ziemlich rasch gestorben sind.Medizinisch gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder es gelegt einen sicheren Impfstoff herzustellen, oder es gibt Medikamente, die das Andocken des Virus an die Zellen blockieren können.


7

10
 
 bücherwurm 13. Mai 2020 

@Robensl: Auch wir vermissen aktuell unsere Suchfunktion, aber Rom wurde auch nicht an einem Tag erb

Sie können Artikel auch vorübergehend via Google suchen, eingeben das Stichwort und "kath.net". Auch ich selbst behelfe mir aktuell damit.


1

0
 
 Robensl 13. Mai 2020 
 

Bischof Voderholzer und Corona

Soviel ich von Voderholzer weiß, halte ich ihn für keinen schlechten Mann. Aber in Bezug auf Corona hat er m.E. bisher keine besonders gute oder soz. hervorragende Figur gemacht, sondern stand für das totale Sakramentenverbot mit den gleichen dürftigen Argumenten und Unterstellungen bez. der Gegenseite wie andere auch.
Hm, jetzt wollte ich den entsprechnden Artikel von kath.net verlinken, aber wo ist die Suchfunktion? Und die manchmal praktischen Links zu anderen Artikeln mit ähnlichem Thema sind scheints auch weg...


11

0
 
 Elija-Paul 13. Mai 2020 
 

Fortsetzung

Wenn man die oben angesprochene Dimension ausläßt, dann wird man vieles nicht wirklich verstehen können. Eine angestrebte Weltregierung ist - wie sehr viele Autoren beschreiben - ein Ziel einer antichristlichen Weltregierung mit dem Antichristen als Kopf. Deshalb gilt es sehr wachsam zu sein, ob nicht feindliche Kräfte, die selbst in Pläne des Unheils eingebunden sind, sich die gegenwärtige Pandemie nutzen.
Ich selbst finde das Schreiben an manchen Stellen etwas unklug. Statt eines Degens wäre ein Florett besser, es ist feiner!

Trotzdem ist es diesen wachsamen Hirten zu danken, daß sie sich zu Wort melden. Fast der gesamte Weltepiskopat scheint gar nicht wahrzunehmen, was gegenwärtig geschieht. Deshalb bin ich froh um die paar Hirten, die nicht an der um sich greifenden Blindheit teilhaben und ihre Verantwortung wahrnehmen!


14

1
 
 Elija-Paul 13. Mai 2020 
 

@ chorbisch
Es ging mir bei der Erwähnung von Kanada als Initiator einer klar antichristlichen Politik, die mit 58 weiteren Ländern (darunter auch Deutschland und Österreich) vom Blick des Glaubens her eine "Verschwörung gegen das Leben" in Zeiten der Coronapandemie darum aufzuzeigen, daß es dunkle Mächte und Verschwörungen gibt. Außerdem habe ich ja Roß und Reiter genannt. Denn welche andere geistige Kraft kann hinter einer solchen Politik stehen als der " Mörder von Anfang an"
Menschen werden in ihrer Blindheit in solche hintergründigen dunklen Absichten einbezogen - in unterschiedlicher Intensität und werden auf diesem Weg Mitarbeiter.
Das Schreiben macht auf eine solche Dimension aufmerksam, die viel zu wenig Beachtung findet. Das sind keine kruden Verschwörungstheorien, sondern die Realisierung und der Blick des Glaubens auf Zusammenhänge, die sehr realistisch sind.


13

1
 
 girsberg74 13. Mai 2020 
 

Covid 19 war nur der Anlass zu „Veritas liberabit vos“, nicht der eigentliche Punkt!

Der entscheidende Satz der Petition:
„Der Kampf gegen Covid-19, so ernst er auch sein mag, darf nicht als Vorwand zur Unterstützung unklarer Absichten supranationaler Einheiten dienen, die sehr starke politische und wirtschaftliche Interessen verfolgen.“

Von „dunklen Mächten“ ist nicht die Rede.

Wer den Spruch des Bundesverfassungsgerichtes zu den beabsichtigten „Staatsanleihen durch die EZB“ zur Kenntnis genommen hat, – zugleich eine schwere Rüge für den Europäischen Gerichtshof -, kann sich ein Bild machen, wie Unberechtigte illegitim Zuständigkeiten abziehen und zu nutzen suchen; Cicero-Newsletter vom 7. Mai 2020.

Die Petition hat den Auftrag und die Eigenständigkeit der Katholischen Kirche im Blick, die viele Hierarchen in vorauseilendem Gehorsam zu Beginn der Krise haben schleifen lassen.

In diesem Sinne ist die Petition prophetisch.


10

0
 
 antonius25 13. Mai 2020 
 

Wann bekommen wir unsere Freiheit zurück?

Man beachte auch, dass die meisten Unterzeichner in Italien leben oder Italiener sind. Dort sind die Einschränkungen viel härter.

Als die Einschränkungen eingeführt wurden, waren viele einverstanden und man kann die Entscheidung durchaus rational nachvollziehen. Aber was ist jetzt?

Inzwischen wissen wir, dass die Gefährlichkeit der Krankheit zwar nicht zu unterschätzen ist, aber viel geringer als ursprünglich befürchtet. Zudem wissen wir leider auch, dass nicht wie von manchen erhofft nach 4-6 Wochen Lockdown das Virus wieder verschwunden ist, sondern wir uns auf ein Leben mit Corona einstellen müssen.

Deshalb muss jetzt die Situation neu bewertet werden. Die Regierung ist uns Rechenschaft schuldig, was die Strategie ist, wie gewichtet wird, und wann wir unsere bürgerlichen Freiheiten und unser Wahlrecht vollständig zurückbekommen! Das Gift der Macht, das sie getrunken haben, ist leider süß!


10

0
 
 hape 12. Mai 2020 

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen.

Es ist gut, dass über das Dokument kontrovers diskutiert wird. Schließlich werden darin keine Dogmen verkündet, sondern Thesen vorgestellt. Niemand muss damit einverstanden sein. Aber die Liste der Unterzeichner spricht für sich. Darunter Bischöfe, die sich bislang durch ihr kath. Profil ausgezeichnet haben. Ebenso spricht die Liste der Kritiker für sich, deren kath. Profil teils bis zur Unkenntlichkeit entstellt ist. Unter ihnen viele, die sich dadurch auszeichnen, dass sie kritische Diskussionen kategorisch verhindern. Sodass der Eindruck entsteht, sie seien selbst eine verschworene Clique, die eine Verschwörung anzettelt, die sie dann sophistisch Synodaler Weg nennt. Wie lauter ist es nun, Kardinal Müller das vorzuwerfen, was man für sich selbst in Anspruch nimmt? – Wer mit dem Zeigefinger allg. Vorwürfe auf vermeintl. Anstifter zeigt, sollte daran denken, daß in der Hand mit dem ausgestreckten Zeigefinger zugleich drei andere Finger auf ihn selbst zurückweisen. (Gustav Heinemann)


17

0
 
 chorbisch 12. Mai 2020 
 

@ ElijaPaul, Reichert, Marie Madeleine

Es geht aber bei der Bewertung der Reaktion von Bischof Voderholzer nicht um Abtreibung in Kanada oder den Zustand der Katholischen Kirche!
Es geht um einen Aufruf, in dem von irgendwelchen Mächten geraunt wird, die die Weltherrschaft anstreben sollen. Aber Roß und Reiter nennt man nicht, und Belege für diese Behauptung bleibt man auch schuldig.
Und wenn ich mir den Beitrag von Marie Madeleine ansehe, scheint das für Leute, die wie die Autoren und manche Unterzeichner in einer "speziellen" Welt leben, auch nicht nötig zu sein.

Da Kardinal Müller diesen Aufruf unterzeichnet hat, muss er jetzt mit der Kritik daran leben. Und es ehrt seinen Nachfolger sehr, daß er Distanz zu wahren weiß, wo es ihm angebracht erscheint.

Hätte man sich auf Kritik an der Einschränkung des Besuchs der Messe, usw.und am Schweigen vieler Bischöfe dazu beschränkt, hätte er eine ganz andere Wirkung erzielt. So schadet er nur dem Ansehen der lehramtstreuen Katholiken, die wieder als weltfremde Spinner dastehen.


2

5
 
 Reichert 12. Mai 2020 
 

ElijaPaul

Ich bin ganz auf Ihrer Seite und zutiefst enttäuscht, daß Bischof Voderholzer jetzt auch den Bückling vor dem Mainstream praktiziert.
Allein den Betern kann es noch gelingen, diese immer mehr zu einer NGO mutierende Heilige Römisch-Katholische Kirche vor der völligen Bedeutungslosigkeit zu bewahren. Von den sogenannten Hirten ist wohl in ihrer überwiegenden Mehrheit nur noch weiterer Verrat an der Wahrheit zu erwarten. Sie können unhinterfragt alles Mögliche in die Welt setzen ohne die geringsten Sanktionen fürchten zu müssen. Das grenzt fast an Narrenfreiheit.


21

5
 
 Elija-Paul 12. Mai 2020 
 

Ich sehe das anders!

Der Text hat aus meiner Sicht einige Schwächen, aber er ist der Wahrheit sehr viel näher, als das Schweigen der Bischöfe zu so vielen unsäglichen Vorgängen in diesem Pontifikat. Deshalb bin ich froh, daß Kardinal Müller unterschrieben hat und hoffe, daß er fest bleibt! Es gibt Verschwörungen! Das wissen wir aus der Heilgen Schrift und auch durch die Geschichte hindurch Und die Gefahr, daß die Pandemie für andere Zwecke ausgenutzt wird ist real. Schauen wir nur die "Verschwörung gegen das Leben" z. B. von Kanadas Regierung mit 58 weiteren Staaten. Das ist eine klar antichristliche Politik. Kann man solche Regierungen auf die Dauer trauen, wenn sie z.B, über die Coronaepidemie ein Instrumentarium zur totalen Kontrolle in die Hand bekämen? Ich denke das wäre blind! Der wertvolle Hinweis allein, daß in Impfstoffen Zellen von Föten sein könnten, welcher Bischof würde das wagen zu sagen. Vielleicht Bischof Laun aus dem deutschsprachigen Raum.


32

4
 
 Marie Madeleine 12. Mai 2020 
 

Warum nur?

Es wundert mich sehr, das Bischof Rudolf so spricht; zumal er sonst in seiner Diözese ALLES von Bischof Gerhard-Ludwig übernommen hate: den Generalvikar, die Ordensräte, die Abneigung gegen die Alte Messe etc.
Was steckt dahinter?
Fakt ist dass Corona slebst eine Vesschwörungstheorie ist, diejenige der Medienpropaganda.


18

6
 
 gloria:olivae 12. Mai 2020 
 

Sehr gut! Vielen Dank für diese klare Position!

Ich schätze Kardinal Müller sehr und habe viele seiner Werke mit großem Gewinn gelesen. Aber mit seiner Unterstützung dieser unsäglichen Erklärung hat er einen Fehler begangen und sich sehr geschadet.


10

13
 
 Herbstlicht 12. Mai 2020 
 

bezügl. des "neuen Gesichts" von kath.net

Im ersten Moment war ich "baff".
Ich war mitten im Schreiben eines Kommentars und der Bildschirm wurde plötzlich schwarz, doch gleich darauf erschien das neue Gesicht von kath.net.
Einige Minuten des Eingewöhnens waren nötig, aber dann konnte ich mich am ungewohnten Erscheinungsbild erfreuen.
Allerdings klappte das Einloggen zu Beginn nicht immer zuverlässig, da bei jedem Anklicken einer neuen Seite wieder ausgeloggt wurde.
Aber jetzt scheint es zu klappen!


11

0
 
 SCV 12. Mai 2020 
 

Danke Herr Bischof!

Den klaren Worte von Herrn Bischof Voderholzer kann ich voll zustimmen. Bei aller berechtigten Kritik am Corona-Management der Regierenden sollte man sich vom Sumpf der Verschwörungstheoretiker fernhalten!


5

14
 
 Herbstlicht 12. Mai 2020 
 

Was AnnaMargareta dankenswerterweise anmerkt, möchte ich durch folgenden Link verdeutlichen:

www.fides.org/de/news/35616-AFRIKA_KENIA_Schlussberichte_zur_Tetanusimpfung_30_der_Ampullen_enthalten_einen_Faktor_zur_Geburtenkontrolle


13

1
 
 Herbstlicht 12. Mai 2020 
 

Gesicht zeigen!

Es war zu erwarten, dass der bischöfliche Aufruf auf Ablehnung stößt. Die Welt gab die Richtung vor, die Kirche folgt ihr auf dem Fuß.
Ich selbst habe mich über den Aufruf gefreut und ihn folgerichtig auch unterschrieben.
Zu dem zu stehen, was man für richtig hält, auch wenn dies nicht den Beifall der Welt findet, ist in dieser Zeit nicht so ganz einfach. Kardinal Müller bekommt dies gerade zu spüren.


22

3
 
 Zsupan 12. Mai 2020 
 

@lesa

Auch als gläubiger Katholik und Christ halte ich es für angemessen, erstmal Ockhams Rasiermesser anzusetzen. Solange es möglich ist, bestimmte Entwicklungen konkret, innerweltlich zu beschreiben, sind dunkle Mächte entweder eine 'unnütze' Hypothese oder reine Metapher (wie es übrigens bei den Kirchenvätern sehr häufig der Fall ist!).

Damit ist nicht im Geringsten bestritten, dass es das Böse als metaphysische Kategorie gibt.


2

9
 
 lesa 12. Mai 2020 

Dominoeffekte und andere Wirkungen

"Dominoeffekte" oder "Mächte"? Die Bibel sieht die Ereignisse als Ergebnis zumindest des Mitwirkens und der Beeinflussung geistiger Kräfte - seien es gute oder böse. Nachzulesen im Buch der Offenbarung des Johannes, in Kurzform im 6. Kapitel des Epheserbriefes, in dem von der Waffenrüstung Gottes die Rede ist, weil "der Kampf nicht gegen Fleisch und Blut geht" sondern geistige Hintergründe hat. Das betrifft wohl auch die Ebene weltlicher Machtausübung, nicht etwa nur den Bereich der Religionsausübung.
Deswegen die eindringliche Mahnung des Hl. Paulus: "Vor allem fordere ich zu Bitten und Gebeten auf, zu Danksagungen und Fürbitten, und zwar für alle Menschen, für die Herrscher und für alle, die Macht ausüben, damit wir in aller Frömmigkeit und Rechtschaffenheit ungestört und ruhig leben können. Das ist recht und gefällt Gott, unserem Retter; er will, dass alle gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen." (1 Tim 2, 1-5)


10

0
 
 Zitrunell 12. Mai 2020 
 

@Zsupan

Was diese Ansicht noch verstärkt ist, dass Müller trotz der vielen Proteste und der Kritik gegen dieses Schreiben im Nachgang seine Unterschrift nochmal verteidigt hat.


3

12
 
 Zsupan 12. Mai 2020 
 

@SpatzInDerHand

Zustimmung, ich halte es bei meiner Wertschätzung für Kard. Müller auch für einen Fehler, das Papier unterschrieben zu haben.

Das Problem bei dem Papier ist, dass es in der Tat problematische Entwicklungen anspricht. Aber es sind nicht dunkle Mächte, die sie befeuern, sondern es sind Dominoeffekte (wie man beim Lockdown sehen kann), allgemeine Unbildung und Indifferenz, mangelnder Wille, gegen den unsinnigen Vulgärkonstruktivismus und Identitätspolitik den Wahrheitsanspruch zu verteidigen (sowohl den wissenschaftlichen als auch den religiösen Wahrheitsanspruch).


7

11
 
 SpatzInDerHand 12. Mai 2020 

@AnnaMargareta: Wovon sprechen Sie?


0

6
 
 AnnaMargareta 12. Mai 2020 

Nun, da liegen die deutschen Bischöfe falsch. Lesen hilft, und damit meine ich nicht die Leitmedien.
U.a. hier schon einmal auf kath.net veröffentlicht:
http://www.kath.net/news/48248


17

4
 
 Stephaninus 12. Mai 2020 
 

@SpatzInDerHand

Danke Ihnen. Ich sehe es genauso! Schade, ich schätze Kardinal Müller ausserordentlich und mag ihn auch. Aber diesen Aufruf in dieser Form hätte er besser nicht unterschrieben - bei aller Berechtigung einer kritischen Haltung zu dem, was "panisch vorgeht".


12

12
 
 SpatzInDerHand 12. Mai 2020 

Danke, Herr Bischof Voderholzer! Das sehe ich auch so.

Trotz all meiner grundsätzlichen Wertschätzung für Kard. Müller war ich doch unglücklich darüber, dass er da unterzeichnet hat.


18

12
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu








Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  5. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Weihwasser aus der Spritzpistole
  9. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind
  10. Noch eine letzte Messe

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US