Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Der grosse Betrug
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  8. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick

Kommt Corona-Impfpflicht?

vor 6 Tagen in Deutschland, 42 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Frank Ulrich Montgomery, der Weltärztepräsident, fordert eine allgemeine Impfpflicht und bezeichnet Impfgegner als ein "Risiko für Mitbürger". Die deutsche Regierung ist derzeit allerdings dagegen


Berlin (kath.net)

Frank Ulrich Montgomery, der Weltärztepräsident, hat angesichts der Corona-Epidemie eine allgemeine Impfpflicht gefordert zum Schutz gegen das neuartige Coronavirus gefordert und Impfgegner als ein "Risiko für Mitbürger" bezeichnet. "Wir müssen deshalb möglichst viele Menschen impfen", meint der Präsident gegenüber der Funke Mediengruppe. Die deutsche Bundesregierung möchte laut jüngsten Aussagen allerdings keine Impfpflicht im Kampf gegen das Coronavirus. Derzeit ist allerdings völlig unklar, ob bzw. wann es überhaupt einen Impfstoff geben wird.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Lilia vor 2 Tagen 
 

Bill Gates alias Kill Hates oder Kill Bill hat durch seine Impfkampagnen in Afrika und Indien

bereits viele Tausende von Menschen zu Tode geimpft oder ihnen damit zumindest schwere gesundheitliche Schäden und körperliche Beeinträchtigungen zugefügt. Frauen und Mädchen, die diese Impfprogrome überlebt haben, wurden unfruchtbar.
Als zweitreichster Mann der Welt (geschätztes Vermögen ca. 110 Mrd. Euro) ist Kill Bill gewichtiger Teil der herrschenden Elite, die sich die radikale Dezimierung der Weltbevölkerung zum Ziel gesetzt hat, allein zu dem Zweck, die Menschheit dann besser überwachen, kontrollieren und steuern zu können. Seine Microsoftware wurde absichtlich virenanfällig konstruiert Wie kann man einem solchen Unmenschen auch nur ein wenig Vertrauen schenken?
Lassen wir uns also nicht durch seine scheinheilige "Menschenfreundlichkeit" ins Boxhorn jagen, sondern bleiben wir kritisch und wachsam!


3

2
 
 Steve Acker vor 2 Tagen 
 

Auf cicero ist ein sehr interessanter Artikel von Gerhard strate

über Bill Gates.
Er hat die Idee zum Immunitättsausweis in die welt
gesetzt.
er hat verkündet den Impfstoff 7 Milliarden Menschen verabreichen zu lassen.

Elmar69 : sicher er hat genug Geld. Das kann er gar nicht mehr alles ausgeben.
Nein: ich schätze es geht ihm um was anderes: Macht !

Übrigens hat Bill Gates den Spiegel mit 2,5 Mio usd gesponsert.
Wie unabhängig wird dann wohl der Spiegel über ihn schreiben?


4

2
 
 Diasporakatholik vor 3 Tagen 
 

Impfstoffe aus Zelllinien getöteter Embryonen oder Föten

Mit der Impfpflicht als solcher hätte ich an sich keine Probleme - vielleicht auch weil ich meiner ersten Lebensjahre in der DDR verbringen musste, wo derartiges gang und gebe war; natürlich zum Wohl und Gesunderhaltung der Menschen.

Aber wenn bei der Impfstoffgewinnung Zelllinien getöteter Embryonen, wie beim Rötelnimpfstoff bzw. dem hierzulande gegen die Masern ausschließlich angewendeten Kombinations-Impfstoff, zur Anwendung kommen, so ist das für mich als gläubigem Christen ethisch und sittlich verwerflich.

Dagegen lege ich schärfstens Einspruch ein und erwarte das eigentlich auch von unseren Bischöfen, wenn denen das Urteil in der Instruktion von 2008 Dignitas personae der röm. Glaubenskongregation noch etwas bedeutet!


4

0
 
 galil?a! vor 3 Tagen 
 

Kardinal Marx gibt in seinem neuen Buch den Freiheitskämpfer

Kardinal gibt sich in seinem neuen Buche als Freiheitskämpfer aus!

Leider hört man von den deutschen Bischöfen leider kein einziges Wort bezüglich der Impfpflicht ob dies nicht doch unchristlich ist, wenn man andere mit Gewalt zu etwas zwingt, wovor sie vielleicht aus Angst zurückschrecken. Und dieser Menschen besser mit Aufklärung als mit Zwang zu bekehren sind.

Man muss auch sagen, das der Staat ganz unterschiedlich bewertet. Bei der Abreibung, wo ja ein Mensch getötet wird, die daher etwas Böses ist, da stellt er den Menschen es frei böse zu sein. Beim Impfen wo viele Glauben es sei etwas Gutes manche aber sich davor fürchten bzw. einzelne Impfungen gutheißen andere aber aus Gewissensgründen nicht durchführen lassen wollen, da will der Staat die Menschen per Gesetz dazu zwingen!

Alle bitte Herr Kardinal werden sie ihrem Buch gerecht und setzen sie sich für die Freiheit ein!

www.domradio.de/themen/bistuemer/2020-05-25/mein-lebensthema-kardinal-marx-gibt-seinem-neuen-buch-den-freiheitskaempfer


2

1
 
 MariaMutterDerKirche vor 3 Tagen 
 

Und von welcher Lobby wird er bezahlt?


3

1
 
 Pluto16 vor 4 Tagen 
 

@SCV

"In Deutschland ist lt. Aussage der Bundesregierung keine Impfpflicht gegen das Corona."

Ein Impfzwang würde mangels Impfstoff auch noch keinen Sinn ergeben. Nur Geduld, das kommt schon noch.


3

4
 
 SCV vor 4 Tagen 
 

@ Pluto16: Pocken-Epidemien waren die Hölle auf Erden

In Deutschland ist lt. Aussage der Bundesregierung keine Impfpflicht gegen das Corona


4

1
 
 Pluto16 vor 4 Tagen 
 

Impfzwang ist Gewalt gegen Menschen

Wenn sie einen persönlichen Vorteil in einer Impfung gegen was auch immer für sich sehen, dann lassen sie sich doch impfen. Wer hindert sie daran?
Forderer und Befürworter von Zwangsimpfungen wollen anderen Menschen aus verschiedensten Gründen ihren Willen aufzwingen. Andere sollen gezwungen werden, ihrem Körper Stoffe zuzuführen, die sie nicht haben wollen. Was ist mit denen, die sich dieser Gewalt standhaft widersetzen? Soziale Ächtung, Verlust des Arbeitsplatzes und der Lebensgrundlagen, Gulag oder Tod – wie hätten sie‘s denn gern?
Impfungen mögen teilweise sinnvoll sein, aber der Zweck heiligt niemals die Mittel, denn aus Gewalt wird niemals Gutes entstehen.
Wie ist das mit dem Gebot der Nächstenliebe vereinbar?
Die Forderer reden von Liebe weil sie andere schützen wollen, aber ich sehe da keine Liebe, sondern nur Vergewaltigung.
Das Paradies auf Erden lässt sich nicht durch Gewalt errichten – die Hölle aber sehr wohl.


6

4
 
 KatzeLisa vor 4 Tagen 
 

Grippeschutzimpfung

Das Corona-Virus gehört zu den Influenza-Viren, die sich nach dem Abflauen einer Epidemie im allgemeinen im kommenden Jahr verändert haben, so daß eine Impfung keinen 100%igen Schutz bieten kann, wie das bei dem sich nicht verändernden Masern-Virus der Fall ist. Die Grippeschutzimpfungen wurden und werden älteren und nicht ganz gesunden Menschen empfohlen. Der noch nicht entwickelte Corona-Impfstoff wird von den Politikern als Allheilmittel gegen die sog. Corona-Epidemie angepriesen. Das wird er nicht sein können. Seine Wirkung kann nicht vorausgesehen werden, weil man sich nicht auf die Veränderung des Corona-Virus einstellen kann. Die Forderung vom Weltärztepräsident Montgomery ist daher nicht sinnvoll, sie ist übergriffig und abzulehnen. Es ist zu befürchten, daß finanzielle Interessen hinter dem Hype um einen Impfstoff stehen.


5

0
 
 Herbstlicht vor 5 Tagen 
 

Ad Verbum Tuum -1-

Bill Gates fungiert als Türöffner zur Etablierung biometrischer Identifizierungs- und Überwachungsprogramme.
Diese werden nunmehr seit Jahren in den Hungerländern der Dritten Welt aufgebaut - als Vorbedingung dafür, dass die Ärmsten überhaupt die "milde Gabe" geringer Nahrungsrationen bekommen.
Auf diese Weise verschleiert Gates im Grunde vor aller Augen, dass er für biometrische Überwachungsfirmen die Marktöffnung in der Dritten Welt betreibt - unter der Inszenierung einer selbstlosen Hilfskampagne.
Bill Gates ist zwar die sichtbare Gallionsfigur dieses Umbaus, ist aber selbst nur ein Teil dieses Systems zur Totalerfassung der Menschen.


5

1
 
 Diasporakatholik vor 5 Tagen 
 

@lakota

Sie haben recht, daß die Impfung gegen Masern in Deutschland offenbar ausschließlich als Kombinationsimpfung angeboten wird

Ich habe das gerade nochmals in der Deutschen Apothekerzeitung bestätigt gefunden:

Die Masernimpfung wird demnach mit Impfung gegen Mumps und Röteln kombiniert.
Zumindest letzterer Impfstoff ist aber für gläubige Katholiken wegen der Verwendung von aus getöteten Embryonen oder Föten gewonnenen Zelllinien ethisch nicht akzeptabel und abzulehnen i.S. der Instruktion "Dignitas personae" der Glaubenskongregation der römisch-katholischen Kirche

Das sollten wir, nachdem wir es wissen, allseits unter praktizierenden Katholiken publik machen und zumindest bei einer verpflichtenden Masernimpfung Einspruch einlegen und eine ethisch auch für rk. Christen akzeptable Änderung der Impfung fordern, da es ja Impfstoffe gegen Röteln gibt, die ohne Zelllinien getöteter Embryonen/Föten auskommen!

Zudem ist Druck auf den jeweiligen Ortsbischof und die DBK auszuüben!


6

0
 
 Herbstlicht vor 5 Tagen 
 

@Ad Verbum Tuum -3-

„Woher kommen eigentlich die Mittel, die Bill Gates einsetzen kann?
Diese Frage wird kaum gestellt.
Er hat das Geld ja aus Anlagevermögen. Er legt sein Kapital in bestimmten Industriezweigen an, die, wenn man genau hinschaut, allesamt etwas zu tun haben mit krankmachenden Bedingungen.“

Laut ihrer Steuererklärung für 2015 hält die Gates-Stiftung direkt Coca-Cola-Aktien im Wert von 500 Millionen und Aktien des weltgrößten Supermarktkonzerns Walmart im Wert von einer Milliarde Dollar. Hinzu kommen Beteiligungen an den Nahrungsmittelkonzernen PepsiCo, Unilever, Kraft-Heinz, Mondelez und Tyson Foods; an den Alkoholkonzernen Anheuser-Busch und Pernod; an den Pharma-Konzernen GlaxoSmithKline, Novartis, Roche, Sanofi, Gilead und Pfizer.

https://www.deutschlandfunkkultur.de/unabhaengigkeit-der-weltgesundheitsorganisation-das-dilemma.976.de.html?dram:article_id=423076


4

1
 
 Herbstlicht vor 5 Tagen 
 

@Ad Verbum Tuum - 2-

Bill Gates - Wohltäter der Menschheit?
In Indien, wo die britische Kolonialverwaltung Mitte des 19. Jahrhunderts Fingerabdrücke als Kontroll- und Identifikationsmittel der "Einheimischen" einführte, hat die Regierung mit finanzieller Unterstützung der Bill and Melinda Gates Foundation die biometrische Datenbank Aadhaar aufgebaut, wo sich Bürger per Fingerabdruck und Iris-Scan für Sozialleistungen wie Essensrationen oder Flüssiggas registrieren müssen.
Ironie der Geschichte: Im postkolonialen Indien werden die Menschen also mit ähnlichen Techniken vermessen, die bereits zur Kolonialzeit zum Einsatz kamen. Obwohl das System gravierende Sicherheitslücken aufweist - es kam bereits zu mehreren Identitätsdiebstählen und datenschutzrechtlich umstritten ist, wird es von Bill Gates in den höchsten Tönen gelobt.

https://www.sueddeutsche.de/digital/biometrie-jemen-huthi-fingerabdruck-iris-scan-gesichtserkennung-1.4551132


3

1
 
 Ad Verbum Tuum vor 5 Tagen 

@elmar69

Nein, ich halte es nicht für möglich, dass Gates der große uneigennützige Philantrop und Altruist ist, als der er sich verkauft.
Ich hatte schon auf "Zeit" und "Spiegel" verwiesen - weshalb gründete er so viele Stiftungen, weshalb nimmt er überall so stark Einfluss - ganz bestimmt weil er so selbstlos ist.
Er investiert über seine Stiftungen in Macht und Einfluss, er investiert duchweg in technokratische Lösungen die Umsätze in Mrd-Höhe nach sich ziehen. Es ist SEIN Weg, seine Art die er vorschreibt, wie die Dinge zu lösen sind. Sein Geld - sein Recht, kann man sagen.
Ich finde weder gut, dass er sich so viel Einfluss kaufen kann, noch finde ich seine Einstellungen bzw. seine Ideologie - u.a. "reproduktive Gesundheit" akzeptabel und vetrau ihm deshalb nicht und kann ihn schon gar nicht bejubeln.


5

2
 
 Anna Lea vor 5 Tagen 
 

Einige Länder wie Madagaskar und Equador behaupten dass sie

Corona Patienten mit neue Medikamente wie Covid-Organics oder CIO2 erfolgreich behandelt haben. Es wäre ein großes Segen für die ganze Welt, wenn das so tatsächlich stimmt.

lbry.tv/@Kalcker:7/Warum-ClO2-bei-Covid-19-funktioniert-Covid-19:2?r=3HjkA7vfUjLE4gTappooSekm2PuYr5Du undhttps://www.youtube.com/watch?v=W5OYwdn_gh8


0

0
 
 lakota vor 5 Tagen 
 

@Diasporakatholik

Ich stimme Ihnen in fast allem zu, aber in einem habe ich andere Informationen:

"Die Kombinationsimpfstoffe hatte man eingeführt, um die Zahl der Injektionen zu
reduzieren und so die angestrebte Impfquote zu erreichen. Das Gegenteil ist aber
eingetreten. Bei der Masernelimination ist Deutschland in Europa das Schlusslicht.
Die derzeitige Masern-Impfung in Deutschland ist eigentlich keine „Masern-Impfung“ allein
- zum Einen ist sie nämlich eine Kombinationsimpfung aus mehreren, verschiedenen
Impfstoffen, zum Anderen besteht sie nicht nur aus ethisch produzierten Masern- und
Mumps Impfstoffen, sondern enthält gleichzeitig in einer Spritze auch die Impfstoffe gegen
Röteln/Windpocken, die mit Hilfe von Zelllinien aus abgetriebenen Kindern hergestellt
werden – eine „Mogelpackung“ also, was nicht ausreichend informierte Menschen unter
Umständen nicht wissen.
Seit 1. März 2020 gilt nun die sog. „Masern“ - Impfpflicht in Deutschland in Form der
genannten Kombinationsimpfung.


3

0
 
 Karlmaria vor 5 Tagen 

Bill Gates und Impfungen

Da kommen zwei so Themen zusammen. Ich habe Bill Gates und seine Leistung und Verdienste bei der Entwicklung der Computertechnik immer bewundert. Ich habe das immer lächerlich gefunden wenn manche Windowsgegner allerlei Klimmzüge gemacht haben um ohne die Produkte von Bill Gates aus zukommen. Allerdings muss ich Bill Gates und seiner Frau Melinda vorwerfen dass ihre Stiftung weltweit die sogenannte Reproduktive Gesundheit fördert. Das bedeutet wahrscheinlich Pille und Abtreibung. Die Pille ist auch Abtreibung. Und das mit den Embryonen geht natürlich überhaupt nicht. Wenn der Impfstoff dann kommt muss schon klar sein dass der Impfstoff ohne menschliche Empbryonen entwickelt wurde. In manchen Kosmetika sollen auch Embryonen verwendet werden. Hühnerembryonen ziemlich sicher und bei menschlichen Embryonen weiß man das nicht so genau. Das würde ich jetzt nicht als Verschwörungstheorie abtun sondern da wäre es schon gut wenn wir da mehr wissen!


6

0
 
 Robertus vor 5 Tagen 
 

Impfzwang gegen Menschenwürde und ärztlichen Verstand

Montgomery zeigt damit, dass er vom Glauben an Impfungen besessen ist - oder aus anderen Gründen (Geld, Bestechung, Interessenkonflikte, Druck?) eine unverantwortliche Äußerung getätigt hat (insofern die Nachricht stimmt). Er glaubt nämlich an bzw. favorisiert eine Impfung, die noch nirgends ihre Wirksamkeit und Unbedenklichkeit bewiesen hat. Eine solche vorab allen verpflichtend aufzwingen zu wollen, wird der Verantwortung eines Weltärztepräsidenten nicht gerecht. Damit ist er zur Gefahr für die Mitmenschen geworden, nicht die Impfgegner. Durch entschiedenen Widerruf und das Eintreten für Behandlungsfreiheit könnte er das wieder gutmachen. Es gehört zur Menschenwürde, eine Behandlung, die man als Gefahr sieht, ablehnen zu dürfen!


7

0
 
 SCV vor 6 Tagen 
 

@Ad Verbum Tuum: Impfen rettet Leben

Impfen rettet Leben, dafür benötigt es keinen Bill Gates.
Es gibt genügend Hersteller von Impfstoffen, die ohne Fördermittel von Bill Gates auskommen, auch in Deutschland, Frankreich oder der Schweiz.

Da Sie Bill Gates nicht mögen, haben Sie sicherlich einen PC und ein Smartphone ohne Windows und Office oder anderen Produkten seiner Softwarefirma im Einsatz.


3

8
 
 Benno Faessler-Good vor 6 Tagen 
 

Der Fall Contergan, beschrieben im Roman "In den Schuhen des Fischer's"

@Herbstlicht

Ich weiss nicht, ob Sie die Bücher von Morris L. West kennen?

Im Roman "In den Schuhen des Fischers" wird die grauenhafte Szene beschrieben, als ein Arzt ein schreckliches Erlebnis bei der Geburt eines Kindes durchlitt. Er hatte unwissend der Mutter des werdenden Kindes Contergan verschrieben.

Ein Werk lese ich gerne regelmässig, "Des Teufels Advokat". Damals kannte man bei Selig- und Heiligsprechungen den "Advokat des Teufels" noch. Beschrieben wurde Situation ein bitterarmer Dorfpfarrers im Süden von Italien. Der "Advokat des Teufels" fand eine Lösung für den Dorfparrer, mit Hilfe des Bischofes, eines Bischofes der mich an Graf Radini Tedeschi erinnerte. Der Bischof hatte einen Sekretär, der in diesem Jahrtausend Heilig gesprochen wurde.

Ebenfalls lese ich gerne den Roman "Katholiken" von Brian Moore. Er öffnete mir die Augen für die Nöte und Sorgen einiger Katholiken.

Auch dieses Jahr lasse ich mich impfen.


0

0
 
 Gewitterwolke vor 6 Tagen 
 

Herbstlicht

Ich danke Ihnen für Ihren überzeugenden Beitrag. Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre Gesundheit.


3

0
 
 elmar69 vor 6 Tagen 
 

@Ad Verbum Tuum

Auch wenn es schwer vorstellbar ist:

Gates hat viel mehr Geld, als er und seine Familie jemals ausgeben können.

Auch dadurch dass er einen Großteil spendet ändert sich daran im wesentlichen nichts - es bleibt noch sehr viel mehr übrig als er jemals ausgeben kann.

Man sollte tatsächlich in Betracht ziehen, dass es ihm nicht um die Steigerung der eigenen Macht (=noch mehr Geld) geht.

Es wäre sicherlich für niemanden besser, wenn er sich komplett aus allem zurückziehen und sein Geld für sich behalten würde.


5

6
 
 Ad Verbum Tuum vor 6 Tagen 

Verschwörungstheorien

Gibt ess sicher einige rund ums Impfen.
Leider gibt es aber auch iimmer mehr Gründe für Misstrauen.
Wenn Gates, ein Milliardär der mit Software reich wurde, sich jetzt als medzinischer Weltretter aufspielt und in den Tagesschau für 7 Mrd. Impfungen wirbt - dann stinkt das zum Himmel. Schon 2017 wurde sein zu großer Einfluss auf die WHO bei gleichzeitiger Beteiligung an vielen Pharma-Unternehmen in Spiegel & Zeit thematisiert. Es geht ihm um Milliarden ... $$$.
Ich kann ihm nicht vertrauen - dazu noch sein Kamof für Verhütung und Abtreibung ... er spielt Erlöser, Gott.


11

2
 
 Herbstlicht vor 6 Tagen 
 

@Gewitterwolke

Reichen wir uns die Hand, denn Ihr Schicksal teile ich, denn ich erkrankte 1944 ebenfalls an Kinderlähmung, im Alter von 6 Monaten.
Dennoch bin ich gegen eine Impfpflicht, man könnte es auch Impfzwang nennen.
Denn wer garantiert denn, dass genügend Zeit für die Forschung investiert und gewissenhaft geprüft wird, ob und welche späteren Folgewirkungen ein solcher Impfstoff haben kann.
Erinnern wir uns an den Fall Contergan.
Es handelte sich zwar um keine Impfung, sondern um ein neu entwickeltes Medikament gegen Schlaflosigkeit, auch für schwangere Frauen geeignet.
Was folgte wissen wir alle!
Kinder wurden geboren, ganz ohne Arme oder Beine, zumindest waren die Gliedmaßen missgebildet.
In diesen aufgeregten, hysterischen Coronazeiten ist nicht auszuschließen, dass jetzt ganz schnell ein Impfstoff entwickelt werden soll, ohne vorherige, jahrelange Prüfungen und Tests.
Und dann geht es ja auch noch um den erhofften Profit, den man sich dadurch verspricht.


11

1
 
 SCV vor 6 Tagen 
 

Impfungen = Lebensschutz

Zusammen mit Hygiene und gesunder Ernährung sind Impfungen ein wesentliches Instrument in der Prävention infektiöser Erkrankungen. Sie haben dazu beigetragen, dass seit dem vergangenen Jahrhundert ungezählte Leben gerettet werden konnten. Dank Impfstoffen konnte die Pockenkrankheit ausgerottet werden und es derzeit auch möglich, die Kinderlähmung zu eliminieren. Hoffentlich haben wir bald einen Impfstoff gegen das Corona-Virus.

Ich kann appellieren nicht jedes esoterische Märchen von der Impfungs-Weltverschwörung zu glauben, die im Internet kursieren.

Allerdings bin ich auch für eine Freiwilligkeit bei der kommenden Corona-Impfung, so wie es von der deutschen Bundesregierung auch geplant ist.


5

4
 
 Diasporakatholik vor 6 Tagen 
 

Impfstoffe unter Verwendung von Zelllinien getöteter Embryonen? 2

Nach der Instruktion "Dignitas personae" der Glaubenskongregation der römisch-katholischen Kirche stellt die Gewinnung von Impfstoffen unter Verwendung von Geweben getöteter Embryonen oder Föten ein schweres sittlichen Vergehen dar.

Wegen "differenzierter Verantwortlichkeiten innerhalb des allg. Rahmens" gestattet zwar die Glaubenskongregation z.B. christlichen Eltern für den Schutz Ihrer Kinder die Impfung mit Impfstoffen, bei deren Vorbereitung Zelllinien unerlaubten Ursprungs verwendet wurden, verpflichtet aber gleichzeitig zum Einspruch dagegen und zur Forderung nach Bereitstellung von unbedenklichen Impfstoffen durch die staatl. Gesundheitssysteme.

Welcher einfache Katholik kennt jedoch diese Verpflichtung der einzelnen Christen durch die Instruktion "Dignitas personae" der röm. Glaubenskongregation, wenn dieses hierzulande uns nicht von der Amtskiche publik gemacht wird?


5

0
 
 Diasporakatholik vor 6 Tagen 
 

Impfstoffe unter Verwendung von Zelllinien getöteter Embryonen? 1

Die Tagespost (DT) befasst sich in ihrer jüngsten Ausgabe vom 22.5.2020 in dem von Stefan Rehder verfassten Leitartikel "Ein unmoralisches Angebot" ausführlich mit der Problematik von Antivirus-Impfstoffen die z.T. unter vorheriger Anzüchtung der Viren in vermehrten Zelllinien abgetöteter Embryonen gewonnen und hergestellt wurden - eine für Christen ethisch höchst verwerfliche und nicht akzeptable Methode.

Während userin lakota in einem anderen Thread behauptete, der in Deutschland eingesetzte Masernimpfstoff sei entsprechend problematisch, schreibt die DT, es zählten die in Europa und Deutschland verwendeten Aktivimpfstoffe gegen Hepatitis A, Röteln und Windpocken dazu, wobei es gegen Hepatitis A und Röteln inzwischen ethisch unbedenkliche Impfstoffe aus Japan gebe, deren Import aber vom deutschen Arzneimittelgesetz verboten ist, da die hier verwendeten Impfstoffe gleiche Wirksamkeit aufweisen.


6

1
 
 Gewitterwolke vor 6 Tagen 
 

Ich bin für die Impfung und werde mich impfen lassen wenn dies möglich ist. Ich habe dafür ganz persönliche Gründe. In den fünfziger Jahren war in D eine Kinderlähmung-Epidemie. Diese Infektionskrankheit habe ich 1954 aufgeschnappt. Die Folgen dieser Erkrankung sind für mich schwerwiegend und haben mein ganzes Leben geprägt: Eine Behinderung! 1955 kam dann der Impfstoff, für mich leider zu spät. Hätte ich 1954 Impfschutz gehabt wäre mir viel erspart geblieben. Sie werden vielleicht denken dass man Polio und Corona nicht miteinander vergleichen kann, es gibt aber durchaus Parallelen.


7

3
 
 garmiscj vor 6 Tagen 

Gates

Meiner Meinung nach steckt hinter all dem Bill Gates mit seiner WHO. Vermutlich um jedem Menschen Daten einzupflanzen und die totale Kontrolle zu haben. Anders ist diese sinnlose Angstschürerei und das irrationale Verhalten vieler Regierungen nicht zu erklären. Ich weiß - Verschwörungstheoretiker. Hoffentlich liege ich falsch.


7

5
 
 Diadochus vor 6 Tagen 
 

Impfnachweis

Meiner Einschätzung nach wird die Impfung auf jeden Fall kommen. Eine Impfpflicht scheint mir aber nicht durchsetzbar. Da ist der Widerstand zu groß. Wohl aber wird es so sein, dass man zu öffentlichen Einrichtungen nur noch mit einem Impfnachweis einen Zugang erhält. Wer keinen hat, der bleibt draußen. Beim Gottesdienstbesuch wird es genauso sein. Das ist die Zukunft, der wir entgegen gehen.


3

2
 
 exnonne vor 6 Tagen 
 

@einsucher

Herr Wieler vom RKI ist Tierarzt! Kein Epidemiologe und kein Virologe. Ist der etwa vertrauenswürdiger?


5

1
 
 einsucher vor 6 Tagen 
 

Eine Impfung sollte auf freiwilliger Basis sein. Es kann aber sein, das man bestimmten Dingen wg. einer fehlenden Impfung nicht nicht mehr nachkommen kann, z.B. im Gesundheits-, u. Bildungswesen.
Der sinnvollste Schutz vor einer Infektionskrankheit können Impfungen sein, und das ist z.B. beim Coronavirus der Fall, leider gibt es allerdings noch keinen Impfschutz.

@leibniz Clemens Arvay ist kein Fachmann für Medizin, er ist Landschaftsökologe und Pflanzenwissenschaftler, kein Mediziner… das kann man in der Biographie über ihn auf seiner Website nachlesen. Ihn kann man daher nicht (!!!) in Gesundheitsfragen empfehlen.


0

2
 
 elmar69 vor 6 Tagen 
 

Erst sehr viel später

Verpflichtende Impfungen kommen - wenn überhaupt - erst sehr viel später als der erste Impfstoff.

Die einzige Pflicht-Impfung (außerhalb von Fernreisen) momentan ist die gegen Masern. Der Impfstoff ist seit Jahrzehnten bekannt und erprobt und die Krankheit ist noch deutlich ansteckender als Sars-COV-2.

Ich denke dass sich viele freiwillig impfen lassen, wenn ein Impfstoff allgemein angeboten wird.

Wenn ca 2/3 der Bevölkerung immun sind, kann sich der Virus nur noch schlecht ausbreiten. Die Infektion ist dann zwar für die Betroffenen möglicherweise fatal, gesamtgesellschaftlich allerdings kein größeres Problem mehr.

Ob man in z.B. 10 oder 20 Jahren wenn sich ein Impfstoff langfristig bewährt hat noch über eine Impfpflicht nachdenkt, erscheint mir unwahrscheinlich.

Eine grundsätzliche Ausrottung des Virus - wie man es bei Masern beabsichtigt - kommt hier nicht in Frage, da der Virus jederzeit wieder von Tieren auf den Menschen zurückkommen kann - Masern können das nicht.


3

0
 
 leibniz vor 6 Tagen 
 

Reine Propaganda, jemanden, der gegen diese Impfung ist, als "Impfgegner" zu bezeichnen.
Unser Enkelkind hat fast alle empfohlenen Impfungen bekommen, aber dieser Impfung stehen wir sehr kritisch gegenüber.
Clemens Avray, österreichischer Biologe erklärt in mehreren Videos auf YouTube, warum diese Impfung gefährlich ist.


12

4
 
 Anna Lea vor 6 Tagen 
 

Merkwürdig in dieser ganze Corona Geschichte ist dass sämtliche

Verantwortliche, wie Staatoberhäupter, WHO und andere Gesundheitsorganisationen stets nur von Impfungen als einzige Behandlungsmöglichkeit reden, obwohl es noch gar keine gibt. Bisher wurden Krankheiten weltweit durch verschiedene Behandlungsmethoden wie zum Beispiel mit Medikamente wie Antibiotika,Virostatika, Kräutermedizin, Therapien, Chirurgie, oder einfach durch Vorbeugung in Form vom Impfungen behandelt. Bisher hat es auch einige Jahren gedauert, bis Impfungen für neue Krankheiten entwickelt wurden. Aber bei Corona werden teilweise strenge Gesetze bezüglich eine Impfpflicht erlassen wie zum Beispiel in Dänemark, schon bevor der Impfung entwickelt ist.


10

1
 
 Veritatis Splendor vor 6 Tagen 

PANDEMRIX...

...der ebenso hastig entwickelte Impfstoff gegen Schweinegrippe, hatte zahlreiche Nebenwirkungen, v.a. in seiner europäischen Variante mit Verunreinigungen und Adjuvansen (Verstärkern).

Von daher ist eine allg. Impflicht ein absolutes No-Go!

Ich bin für die Impfung, aber freiwillg.


9

0
 
 Gandalf vor 6 Tagen 

Das heiße Impfthema...

Ich bin kein Impfgegner, einige Impfungen sicher sinnvoll, aber ein Impfzwang: NEIN DANKE


11

1
 
 Winrod vor 6 Tagen 
 

Der Staat wird immer übergriffiger.

Und alles kommt als verantwortungsvolle Verpflichtung daher.


11

1
 
 galil?a! vor 6 Tagen 
 

Keiner kann ja wissen ob sie die Krankheit je bekommen oder übertragen werden. Ob sie die Impfung vertragen oder nicht. Vielleicht hätte einer 100 Jahre gelebt und er lässt sich mit 20 impfen und stirbt daran, wer will diese Schuld tragen. Jeden Zwang gegenüber Menschen die noch kein Verbrechen begangen haben lehne ich ab. Soll man diese Menschen festbinden und Zwangsimpfen? Ich glaube nicht, dass dies ein Gutes Wer wäre. Aus Bösen kann ja nie etwas Gutes entstehen, wie auch der Hl. Paulus bekennt.
Röm 3.8, EU
Lasst uns Böses tun, damit Gutes entsteht? Diese Leute werden mit Recht verurteilt.


6

0
 
 galil?a! vor 6 Tagen 
 

Mt 16,24

Darauf sagte Jesus zu seinen Jüngern: Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme sein Kreuz auf sich und folge mir nach.

Ich kann dazu nur sagen, dass der Herr auch niemanden gezwungen hat sein Evangelium anzunehmen.
Auch im Mt 16,24 erkennt man dies. Jeder kann selber entscheiden ob er sich selbst verleugnet und sein Kreuz auf sich nimmt und ihm nachfolgt. Sondern er hat jeden den freien Willen gelassen es anzunehmen. Wenn nun der Herr es so tut, wie sollte ich als Christ auf eine Impfpflicht bestehen? Und wenn wir dies verlangen warum zwingt dann nicht die Kirche alle den wahren Glauben anzunehmen? Bei der Kirche geht es um das ewige Leben im Himmelreich. Wer es aber nicht annimmt der kommt laut unserer Lehre mit dem Teufel in die ewige Hölle. Wenn wir nicht einmal in dieser Sache Zwang anwenden dürfen, wie sollten wir da Menschen zwingen dürfen, die sich ja keiner Sache schuldig gemacht haben außer dass sie nicht an Impfungen glauben.


6

0
 
 exnonne vor 6 Tagen 
 

Impfpflicht

Ob sich jemand impfen lassen will, sollte man unbedingt freistellen. Einen Impfstoff zu entwickeln braucht seine Zeit. Wenn jetzt auf die Schnelle irgendetwas zusammengebraut wird, könnte es zu unzähligen, möglicherweise gefährlichen Nebenwirkungen kommen. Man würde sozusagen den Teufel Corona (wenn es denn überhaupt einer ist!) mit dem Beelzebub austreiben. Und ich bin mir fast sicher, dass man die Impfgeschädigten im Regen stehen lassen würde.


11

3
 
 girsberg74 vor 6 Tagen 
 

Das ist ein Startschuss von Huxley's "Brave New World"

Auf Deutsch: "Schöne neue Welt"; wie treffend: alles was schädlich und böse ist,kommt zuerst als gut und schön daher; sozusagen als Einführungs-Angebot zur Überredung der Betroffenen.


11

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Coronavirus: Kardinal Burke gegen Impfpflicht
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  4. Coronakrise hat gezeigt: Kirche sind nicht systemrelevant
  5. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  6. Französischer Bischof: Die Messe ist das Leben der Kirche
  7. Weihwasser aus der Spritzpistole
  8. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind
  9. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  10. Kanada: Alberta erlaubt Messen, aber ohne Kommunion und Gesang








Top-10

meist-gelesen

  1. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  2. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  5. Papst Franziskus in Geldnot!
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US