Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  8. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  9. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  10. Corona: Schönborn nimmt Politiker in Schutz gegen Vorwürfe
  11. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  12. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19
  13. Was für ein Desaster!
  14. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  15. Bätzing/ DBK-Vollversammlung: „Wenn wir Bischöfe in diesen Tagen auch Kontroversen nicht verbergen“

Irland: Rückkehr der Messsteine in der Corona-Krise?

30. Mai 2020 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Während der Verfolgung der irischen Katholiken in früheren Jahrhunderten feierten die Gläubigen die Messen im Freien und verwendeten große Steine als Altäre. Eine Möglichkeit für die Corona-Zeit, schlägt ein irischer Lokalpolitiker vor.


Dublin (kath.net/jg)

Im 17. und 18. Jahrhundert wurden die Katholiken Irlands immer wieder verfolgt und die öffentliche Feier der Messe war untersagt, auch wenn die geltenden Gesetze nicht immer vollzogen wurden. Um die Bestimmungen zu umgehen, feierten die irischen Katholiken die Messe im Freien auf so genannten „Mass Rocks“, also Messsteinen. Das waren große Steine, die als Altäre verwendet wurden, berichtet Aleteia.


 

Die Messsteine wurden zum Symbol des Widerstands des katholischen Irland gegen die britische Herrschaft. Im Zuge der Corona-Pandemie hat ein irische Politiker vorgeschlagen, die Messsteine wieder zu verwenden.

 

Ger Deere, ein Councillor (Abgeordneter) der Grafschaft Mayo, hat vorgeschlagen, angesichts der geltenden Abstandsregeln die heiligen Messen wieder im Freien an den Messsteinen zu feiern. Es könnten neue Messsteine errichtet werden, beispielsweise auf Wiesen oder in Parks.

 

„Den Menschen fehlt die Teilnahme an der Messe“, sagt Deere der Zeitung The Connaught Telegraph. Im Freien wäre es ein Leichtes, die Abstandsregeln einzuhalten. Deere will Michael Neary, dem Erzbischof von Tuam, die Idee vorlegen.

 

In Irland sind öffentliche Messen derzeit aufgrund der Corona-Pandemie untersagt. Die Kirchen sind jedoch geöffnet.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 SCHLEGL 30. Mai 2020 
 

Messsteine

Eine sehr gute Idee! Im Freien ist die Gefahr einer Übertragung von Corona äußerst gering. Immer wieder wurde auf die Möglichkeit eine Feldmesse zu feiern hingewiesen. Bei entsprechenden Areal lässt sich auch der Abstand von 1m leicht einhalten. Besonders in Pfarren auf dem Land lässt sich das leicht organisieren. Für ältere Personen lassen sich sicher auch Klappsessel auftreiben.


3

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. San Francisco: Erzbischof protestiert öffentlich gegen Beschränkungen
  2. Pressburger Erzbischof: In Pandemie Kraft aus dem Glauben ziehen
  3. Diesen Corona-Irrsinn versteht niemand mehr
  4. Jim Caviezel: Verbot des Kirchenbesuches ist Form der Christenverfolgung
  5. Österreich: Ab Montag verpflichtender Mund-Nasenschutz bei Gottesdiensten

Irland

  1. Irland: 2,9 Millionen Euro für medikamentöse Abtreibungen
  2. Irland: Dieses Jahr werden mehr Bischöfe als Priester geweiht
  3. Irischer Minister will ‚Geschlechtsänderung’ für Jugendliche vereinfachen
  4. Irland: 6.666 Abtreibungen im ersten Jahr nach Legalisierung
  5. Hl. Patrick von Irland hat Kraft in der Einsamkeit gefunden

Heilige Messe

  1. Erzbischof Cordileone: ‚Messe ist Quelle und Höhepunkt unseres Glaubens’
  2. Trotz Beschränkungen: Erzbischof feiert Messe mit 60 Teilnehmern
  3. Neben welchen Heiligen möchten SIE am liebsten sitzen?
  4. US-Bischof James Wall wird Sonntagsmesse ‚ad orientem’ feiern
  5. Geheimnis des Glaubens








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  4. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  5. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  6. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  7. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  8. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  9. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  10. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  11. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  12. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  13. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  14. Kardinal Woelki befürchtet "dramatische Folgen" durch "Synodalen Weg"
  15. Bistum Regensburg/Marsch für das Leben: „Neu war, dass sich der Bayerische Rundfunk hergab…“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz