26 Januar 2010, 09:23
Sechs starke Frauen und ihr Einfluss auf die Kirchengeschichte
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Frauen'
Das neue Buch der Religionsphilosophin Beate Beckmann-Zöller über Hildegard von Bingen, Birgitta von Schweden, Caterina von Siena, Mary Ward, Elena Guerra und Edith Stein

Augsburg (kath.net/Zenit.org)
Die Religionsphilosophin Beate Beckmann-Zöller ist sich sicher: Herausragende Frauengestalten haben die Kirchengeschichte oft entscheidend beeinflußt. Sie waren Visionärinnen, Ordensgründerinnen und Sozialreformerinnen, die heute als Heilige oder Selige verehrt werden. Einige unter ihnen haben sich nicht gescheut, flammende Appelle an die Päpste ihrer Zeit zu richten.

Werbung
christenverfolgung


In einem gerade im Sankt Ulrich Verlag erschienenen Buch mit dem Titel „Frauen bewegen die Päpste" porträtiert die 43-jährige promovierte Philosophin sechs dieser starken Frauen: Hildegard von Bingen, Birgitta von Schweden, Caterina von Siena, Mary Ward, Elena Guerra und Edith Stein.

Die Autorin skizziert ihre jeweilige Lebensgeschichte, stellt ihre Bedeutung für das kirchliche und politische Leben ihrer Zeit heraus und zitiert ausführlich aus ihren Briefen an den jeweiligen Papst. Diese Schreiben sind Zeitdokumente, die zeigen, mit welchem Esprit die Frauen das Wort Gottes auslegten, und das Charisma, mit dem sie ihre kraft- und geistvollen Botschaften den Päpsten präsentierten

Ihre mahnenden Worte und eindringlichen Appelle wurden nicht nur mit größtem Interesse aufgenommen, sondern hatten beträchtlichen Einfluss auf wichtige päpstliche Entscheidungen. So konnte Catarina von Siena Papst Gregor XI. zur Rückkehr aus Avignon bewegen, Elena Guerra inspirierte Leo XIII. gleich zu mehreren Lehrschreiben über den Heiligen Geist, und Edith Stein gab den Anstoß zur berühmten Enzyklika „Mit brennender Sorge" Papst Pius' XI.

Beate Beckmann-Zöller, „Frauen bewegen die Päpste - Hildegard von Bingen, Birgitta von Schweden, Caterina von Siena, Mary Ward,Elena Guerra, Edith Stein", 256 Seiten, Sankt Ulrich Verlag, Augsburg 2010. EUR 20,50

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch nur Inlandportokosten.

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Für Bestellungen aus der Schweiz: buch-schweiz@kath.net

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

„Welche Neurosen haben sich denn da zur Fachschaft versammelt?“ (91)

Maria 1.0 - Widerstand im Internet gegen Maria 2.0 (68)

„Als katholische Frau distanziere ich mich von der Aktion ‚Maria 2.0‘“ (46)

Eucharistie – Kausalprinzip der Kirche (31)

Vatikan: P. Hermann Geißler von Vorwürfen freigesprochen! (30)

Bischof Huonder zieht sich in Haus der Piusbruderschaft zurück (30)

Vor Wahlen: Notwendiges Gespräch oder „indirekte Wahlempfehlung“? (26)

"Ich vertraue mich dem Unbefleckten Herzen Mariens an" (25)

Haben Frauen in der Kirche wirklich nichts zu sagen? (21)

Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben (19)

Ein Schwimmbad auf Notre Dame? (19)

Deutschland: „Elternteil 1 und 2“ statt „Vater“ und „Mutter“ (19)

Protest gegen Monsterpfarreien im Bistum Trier (18)

Woelki distanziert sich von Anti-Kirche-Aktion 'Maria 2.0' (18)

Christoph Klingan wird neuer Generalvikar (17)