Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  2. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. Dümmer geht nimmer!
  9. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  10. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  11. R.I.P. Ennio Morricone
  12. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  13. Der synodale Weg funktioniert nicht
  14. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

'Bücherverbrennung' in Deutschland

17. August 2015 in Deutschland, 32 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In der Stadt Bad Dürrheim wurden 3200 Bücher der Stadtbibliothek vernichtet. Betroffen sind Bücher, die nicht in politisch-korrekter Sprache geschrieben sind, z.B. Bücher von Erich Kästner. Diese landeten bereits auf den Scheiterhaufen der Nazis


Bad Dürrheim (kath.net)
In der der deutschen Stadt Bad Dürrheim (Baden-Württemberg) wurden in den vergangenen Tagen 3200 Bücher der Stadtbibliothek vernichtet. Auf dies macht der bekannte Journalist und Kolumnist Roland Tichy in seinem Blog aufmerksam. Die Aktion richtete sich offensichtlich gegen Bücher mit „falscher“ Schreibweise. Das sind solche, die beispielsweise das Wort „Neger“ enthalten. Betroffen sind auch die Bücher von Erich Kästner, Autor so berühmter Kinderbücher wie „Das fliegende Klassenzimmer“, „Pünktchen und Anton“, „Das doppelte Lottchen“. Tichy schreibt dazu: "Offenkundig gelten seine Bücher in Baden-Württemberg als Provokation und Verstoß gegen den staatlich verordneten Zeitgeist der schulischen Umerziehung zum politisch korrekten Menschen." Besonder bizarr: Die Bücher von Kästner sind übrigens nicht zum ersten Mal betroffen. Seine Bücher landeten schon auf den Scheiterhaufen der berüchtigten Bücherverbrennung der Nazis. Tichy meint dazu: "Literatur hat eben etwas subversives, verwirrt und veranlasst zum eigenständigen Denken. Konformität mit dem Zeitgeist ist das Maß der Dinge. Historisches Bewusstsein? Fehlanzeige, denn: “Richtige Schreibweise ist gerade für Kinder wichtig“, sagt Bücher-Verbannerin Christina Kälberer, um so die Aktion zu rechtfertigen. Auf die Idee, dass Literatur entsorgt werden muss, die nicht den neuen Rechtschreibregeln entspricht – darauf muss man erst mal kommen. Aber das Tor zur Hölle wird erst richtig weit geöffnet: So sei außerdem das “Wording”, also die Begrifflichkeit, in einigen Büchern nicht zeitgemäß. Christina Kälberer nennt etwa das Wort „Neger“, das noch in Klassikern vorkomme, berichtet der Südkurier. Jetzt leisten offensichtlich die grün-roten Politkommissare im Gender-Land ganze Arbeit bei der beabsichtigten Umerziehung."


Mehr hier: www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/buecher-brennen-wieder/


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 mirjamvonabelin 22. August 2015 
 

Sehr aufschlussreich

@Talitha kumi
"...dass der politische Wille unbeeinträchtigt durchgesetzt werden kann."
Mir ist bis jetzt gar nicht bewußt, wie den meisten anderen, das es einen "politischen Willen " gibt. Und der ist ideologisch und hat nichts mit dem "Vater unser... dein Wille geschehe..." zu tun...


3

0
 
 Nemesis 21. August 2015 
 

Geschichte wiederholt sich

Wer Bücher verbrennt, verbrennt auch Menschen.


5

0
 
 Talitha kumi 21. August 2015 
 

@JuergenPb

„anderen, wichtigen Gründe (Aktualität, Häufigkeit des Ausleihens, Zustand)“//
Informieren Sie sich erst mal darüber, was die Aufgaben eines Regierungspräsidiums (hier Freiburg) sind:
https://de.wikipedia.org/wiki/Regierungspr%C3%A4sidium
"Damit sollen Regierungspräsidien dafür sorgen, dass der politische Wille unbeeinträchtigt durchgesetzt werden kann.“
„Durch ihre Unabhängigkeit von kommunalen Gebietskörperschaften und kommunalen Parlamenten können Regierungspräsidien den parlamentarischen Willen und den Willen der Regierung in der Fläche durchsetzen. Damit stellen sie faktisch den verlängerten Arm des Landesparlaments und der Landesregierung in einem Bundesland dar.“
Es ist wohl klar, daß da nicht irgendeine untere lokale Behörde verrückt gespielt hat. Nein, es wurde ein Regierungswille der Landesregierung Kretschmann umgesetzt, und der lautete missliebige Bücher verbrennen und nicht etwa (wäre zudem höchst lächerlich) alte Bücher aussortieren, die niemand mehr ausleiht.


4

0
 
 Fides Mariae 20. August 2015 
 

Das fördert die Wirtschaft in 40 Jahren...

... wenn die Bücher dann wieder im Urtext herausgegeben werden werden.

Wie jüngst beim Gotteslob: Nach 40 Jahren kehrten Strophen wieder, die man dem Volk in den 70er-Jahren nicht zumuten konnte.
Ist doch zum Lachen...


5

0
 
 Fides Mariae 20. August 2015 
 

Schade, dass Erich Kästner nicht mehr lebt...

... ein paar offene Worte von ihm dazu wären erfrischend.


5

0
 
 Trapper 19. August 2015 
 

Definition von Worten

Wenn es richtig ist, dass die rot-Grüne Landesregierung BW derartige Aktionen der Wortverdrehung stützt, könnte man doch auch an Kretschmann erinnern, z.B. in dem man dieses Wort zu einem Schimpfwort definiert, oder?


5

0
 
 Helena_WW 19. August 2015 
 

"Bei allem Unfug, der passiert, sind nicht etwa nur die schuld, die ihn tun, sondern auch die,

die ihn nicht verhindern"

"An allem Unfug, der geschieht, sind nicht nur die schuld, die ihn begehen, sondern auch diejenigen, die ihn nicht verhindern"
Erich Kästner : Das fliegende Klassenzimmer

Klar Bücher mit solchen Aussagen müssen weg, verbrannt werden, die Kinder, Jugendlichen, Erwachsende, die das lesen, könnten ja zum Nachdenken kommen, kritisch werden nachfragen und hinterfragen, reflektieren, sich eine eigene Meinung bilden und entsprechend handeln.

füge noch an, dass sich auch diejenen mitschuldig machen, die still schweigen bei allem Unfug der geschieht.


10

0
 
 Ortho 18. August 2015 
 

IS ist überall

In Afghanistan zerstören Taliban Buddhastatuen. In Syrien und Irak der IS antike und christliche Zeugnisse. In Mali brennen alte Schriften. In Deutschland wieder mal auch. Es ist überall derselbe Ungeist. Erschreckend in Deutschland ist aber v. a. die geräuschlose Gleichschaltung der Öffentlichkeit und der Medien.


8

0
 
 mirjamvonabelin 18. August 2015 
 

Entschuldigung

ich meinte "Zeitzeugen"


1

0
 
 Christin16 18. August 2015 

@JuergenPB

Gerade ältere Bücher, auch alte Reiseführer, enthalten oft noch Informationen, die aktuellere Auflagen nicht mehr kennen. Bücher geben im Zeitraum ihrer Entstehung auch den Wissensstand ihrer Zeit wieder. Und Bücher, auf die man sonst nicht stößt, habe ich gerade schon auf Flohmärkten von Büchereien und Pfarrbüchereien gefunden. Die schönsten von ihnen hatten so gut wie keine Ausleihstempel. Im übigen gibt es Bücherhotels, Tauschschränke in öffentlichen Anlagen, die Möglichkeit, Bücher auf Reisen zu schicken.
Verbrennen ist wirklich ein Zeichen geistiger und kreativer Armut und Ignoranz kulturellen Reichtums.
Versuche der sprachlichen Gleichschaltung und Bücherverbrennungen sind nun wirklich Alarmzeichen, die man nicht mehr länger ingnorieren kann.
Möchte hier nur an Goethes Farbenlehre erinnern ...


9

0
 
 mirjamvonabelin 18. August 2015 
 

Bücher sind unbestechliche Zeirzeugen

@JuergenPb
man verbrennt sie nicht.

Wenn Büchereien die Bücher nicht mehr brauchen dann werden Flohmärkte in der Bücherei veranstaltet. Selbst wenn die Bücher nicht mehr akteull sind, zeugen sie von Geschichte.
Ach ja, man könnte etwas aus der Geschichte lernen, also weg damit, sonst könnte womöglich jemand draufkommen das es all diese Ideologien schon gegeben hat und es hat nicht funktioniert sondern großes Leid gebracht.


8

0
 
 rappix 18. August 2015 

Durch eine "Kalberei" wurden Bücher zur Schlachtbank geführt

Das Vorgehen von Frau K. erinnert mich an den Kultur- und Flurschaden durch extreme religiöse Eiferer im nahen Osten.

Link zum Duden (Es besteht kein gewollter Zusammenhang mit der genannten Dame und diesem Begriff):

http://www.duden.de/rechtschreibung/Kalberei

Kalberei, die

Wortart: Substantiv, feminin

Gebrauch: umgangssprachlich

Häufigkeit: ▮▯▯▯▯

Rechtschreibung

Worttrennung: Kal|be|rei

Verwandte Form: Kälberei

Bedeutungsübersicht:

albernes Benehmen; Alberei

Synonyme zu Kalberei:

Albernheit, Dummheit, Kinderei


3

0
 
 rappix 18. August 2015 

Link zu den "verbotenen Bücher"

in der Stadtbibliothek Bad Dürrheim.

Ich vermute, dass die unter der Bücherlast gebogenen Gestelle zur Zeit keine Last mehr zu Tragen haben.

Und der Leser freut sich auf ein einsames Buch in der Leere der Buchgestelle.


2

0
 
 SpatzInDerHand 18. August 2015 

@JuergenPb

Zu Ihren Gedanken finden Sie hier weitere Infos von Büchereileitung und von Lesepaten, also von Leuten, die diese Bücherei bestens kennen. Ich komme zu dem Schluss, dass es eine beispiellose "Aufräum"-Aktion war, die die Bücherei jetzt in aktuten Büchermangel stürzt.

http://www.nq-online.de/nq_54_31403_Arbeitskreis-Lesenswert-will-Massnahmen-ergreifen.html


9

0
 
 JuergenPb 18. August 2015 

Gründe

Leider fokussiert der Artikel nur auf einen Neben-Grund (das sog. „Wording“)für das „Ausmisten“ und benennt die anderen, wichtigen Gründe (Aktualität, Häufigkeit des Ausleihens, Zustand) gar nicht.
Wer will schon einen 10 Jahre alten Reiseführer ausleihen? Oder ein veraltetes Sachbuch? Oder ein Buch, bei dem lose Seiten entgegenflattern?

Vgl. http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/bad-duerrheim/Grosses-Bestuerzen-ueber-Aussortierungsaktion-in-Bad-Duerrheimer-Bibliothek;art372507,8079226


0

0
 
 Helena_WW 18. August 2015 
 

Nun, ich habe noch E.Kästner, A. Lindgren, O.Preussler etc im original

angeschafft, hatte mir als ich erstes kleines Schülergeld verdiente für die Familie und Zukünftige Familienmitglieder eine kleine Bibliothek von den guten Kinderbücher angefangen, zu guter Literatur und Fach- und Sachbücher angelegt. Offenbar eine gute Entscheidung. Sollte man als Aussteuer für die Mädel und Buben mit einplanen.
Meine Vorfahren, von denen ein Familienzweig auch Buchbinder waren, hatten durch Diktaturen, Krieg und Vertreibungen alles verloren und zurücklassen müssen, auch schöne Bücher und im Westen ganz neu angfangen, in Eigenleistung mit harter Arbeit. Da tut es mir noch mal persönlich sehr weh, wenn Bücher im ideologischen Wahn verbrannt werden. Da ist einem der ganze Diktaturirrsinn beider sozialistischer Diktaturen wieder vor Augen.


10

0
 
 Suarez 18. August 2015 

@M.Schn-Fl - "der tief schlafenden deutsche Wähler "

In Ermangelung einer noch im Christentum wurzelnden Partei in unserem Land, ist es selbst dem wachen Wähler nicht möglich, im Bereich des Politischen dem zunehmenden Wahn Einhalt zu gebieten. Die CDU ist heute so grün, dass die Mandatsträger höchstens noch am Oberhemd von denen der Grünen zu unterscheiden sind.

In ehemals bodenständigen Regionen erodiert der christliche Glaube in einem atembenehmenden Tempo und die Folgen sind ein Fanatismus, wie er sich in Bad Dürrheim zeigt, und der sich auch noch für den reinsten Ausdruck des Moralischen hält.

Es ist die Geschichtslosigkeit unserer Zeit, die zunehmend zur "Furie des Verschwindens" wird.


12

0
 
 Suarez 18. August 2015 

Entlarvend

Manchmal zeigen sich eigentümliche geistige Verwandtschaften, zumindest was den Umgang mit Literatur anbetrifft. Selbst wenn man das Wort "Neger" heute nicht mehr verwenden würde, ist es doch ein Zeitzeugnis einer bestimmten Epoche. Im Grunde geht es diesen grünen Fanatikern um die Eliminierung von Geschichte und auch da zeigt sich wieder eine Parallele zu totalitärem Denken, das ja ebenfalls alles, was an ein Vorher erinnert, zu vernichten sucht. Die Verabsolutierung des Wahns zerstört im schönen Baden-Württemberg radikal Kultur im eigentlichen Sinn. An die Stelle von Kultur tritt der sterile Geist einer Ideologie, die nicht einmal mehr begreift, was Kultur sein könnte. Die Geschichte zeigt: Zuerst vergreift man sich an den Büchern, der Kunst, dann an den Menschen.


18

0
 
 Martyria 18. August 2015 

Es ist also wahr geworden,

dass wir die Geschichten wie "1984", "Clockwork Orange" oder "Animal Farm" nicht mehr in das Regal der Dystopien, sondern in das der Sachbücher einordnen müssen.


15

0
 
 M.Schn-Fl 17. August 2015 
 

"Hurra wir kapituieren"!

Was die Nazis und die DDR-Faschisten nicht geschafft haben, das versuchen nun Grüne und weite Teile der SPD: die Gleichschaltung des Denkens und Schreibens.
Die Bücherverbrennung von Bad Dürrheim ist eine Warnzeichen, dass der tief schlafenden deutsche Wähler endlich als Weckruf verstehen sollte. Und unseren Leitmedien, die grün-rot angestrichen sind, sollte man das Verschweigen auch nicht vergessen.


22

0
 
 bellis 17. August 2015 

mirjamvonabelin - genauso ist es

Politik will mit allen Bildungsreformen nur die Dummheit vergrößern. Perversitäten angenehm,Gehirnwäsche ganztags;
für Katholiken:Keine Krippe,keine Kita, Schule so spät wie möglich,keine Ganztagsschule,Rechtsschreibung zu Hause lehren,ebenso Lesen u.Kinder stark machen"in unserer Familie machen wir das so".Zu allem Perversen die Kinder resistent machen,geht gut mit lächerlich machen u.rechtzeitig das Richtige lehren.Politisch korrekte Ausdrücke erklären,aber nie zu Hause verwenden. Schreibschrift beibringen(dient der Verknüpfung von Synapsen im Gehirn),wenn Geld vorhanden private Schule/Uni.Auf jeden Fall die 10 Gebote und die katholische Lehre immer,immer wiederholen.Bei Kleinkindern entsprechende Bilder ausmalen lassen, es gibt auch christliche Kinder- und Jugendbücher (meist von Evangelikalen aber sehr gute und spannende Bücher). Gleichgesinnte suchen,sich gegenseitig einladen u.mit Jugendl. diskutieren,auch gute Priester immer wieder einladen. Kinder Selbstverteidigung trainieren


15

0
 
 Marc Aurel 17. August 2015 
 

Das hätte ich beinahe vergessen...

... die Sozialisten versuchen alles zu zerstören, was ihrer Ideologie im Wege steht: Die Familie, die Religion und die Nation. Und sie setzen da an, wo es sich am leichtesten manipulieren lässt: Bei den Kindern und bei der Sprache.
@rappix: Was Sie beschreiben ist der nächste logische Schritt.


12

0
 
 Marc Aurel 17. August 2015 
 

1984...

... von George Orwell kommt mir da in den Sinn. Als wir dieses Buch Anfang der achtziger Jahre in der Schule gelesen haben, ahnte keiner von uns Schülern wie erschreckend aktuell dieses Buch einmal sein würde.


10

0
 
 mirjamvonabelin 17. August 2015 
 

Bücher haben wohl eine unbesiegbare Macht

Warum hat es im laufe der Geschichte immer wieder Bücherverbrennungen gegeben?
Mir kommt der Verdacht das man absichtlich den Kindern das gute Lesen gar nicht lehren will. Stattdessen zwingt man ihnen Perversitäten auf. Und uns Erwachsenen? Konsum, konsum, konsum....


20

0
 
 Selene 17. August 2015 
 

Unfassbar...

... mehr fällt mir dazu nicht ein! Besonders makaber, dass Erich Kästner wieder betroffen ist!

Seit der IS sein Unwesen treibt, nimmt bei uns der politische Wahnsinn immer mehr Fahrt auf.

Überall scheint buchstäblich der Teufel los zu sein.


20

0
 
 rappix 17. August 2015 

Gehört "Stille Nacht ...." in diesem unchristlichen Bundesland auf den Verbots-Index

Wenn ich den Text betrachte ja. Genannt wird das:

"Heilige Paar"

"holder Knabe lockigem Haar"

"Schlaf in himmlischer Ruhe"

"Gottes Sohn oh wie lacht"

Und so weiter uns so fort!


11

0
 
 Helena_WW 17. August 2015 
 

Irrsinn, Grade Erich Kästner und andere Kinderbuchautor

die von der rot-grünen Zensurschere oder gar Verbrennung betroffen sind haben grade nicht, wie ihnen dumm vorgeworfen wird herabwürdigend geäußert, sondern hatten sich vielmehr sehr mit ihren Bücher für die Achtung, Würde aller Menschen untereinander, Frieden, Hilfsbreitschaft, soziale Wahrnehmung besonders eingesetzt.

Wann schafft man es eigenlicht Worte im inhaltlichen Kontext zu lesen und zu verstehen. Damit sind rot-grüne Gesellschaftszerstörer offenbar intellektuell überfordert. Sie beherrschen das verstehende Lesen selbst nicht und wollen dies anderen auch abgewöhnen.


20

0
 
 HX7 17. August 2015 
 

Biildungsferne!

Zu solchen Mitteln greifen in der heutigen Zeit die Islamisten und der Blödmann aus Nordkorea. Mit großem Hass auf Intellekt und Weisheit gehen diese Gesinnungsdiktatoren vor. MP Kretschmann macht sich auch hier wieder als Führer dieser Ideologie bemerkbar. Rosenkranz!


14

0
 
 Stanley 17. August 2015 
 

Grün-Rot zeigen mal wieder ihr wahres Gesicht

Nach der Logik von Grün-Rot müsste man auch die Karl-May-Bücher verbrennen. In ihnen ist von 'Bleichgesichtern' die Rede. Das ist eine Diskriminierung von hellhäutigen Menschen!
Ebenso müsste die Landesregierung das Singen von Liedern, in denen 'Zigeuner' und ähnliche 'falsche' Wörter vorkommen, verbieten - auch sämtliche 'Zigeuner-Weisen' und Schlager wie 'I sing it out loud, I'm black and I'm proud' und 'Black Perl' aus den 1960er Jahren. Denn darin kommt das Wort "Schwarz" vor!
Auch der Fluss Niger gehört nach dieser Logik umbenannt. Das Wort 'Niger' erinnert zu sehr an 'Neger'!

Wäre es nicht vielleicht besser, man würde stattdessen alle Verordnungen der grün-roten Landesregierung öffentlich verbrennen und endlich eine wirklich demokratische Regierung wählen?


39

0
 
 Prophylaxe 17. August 2015 
 

Herr, schenke uns das

fünfte Reich,das Vierte ist dem Dritten gleich.


27

0
 
 christorey 17. August 2015 
 

So waren sie immer die Sozis, alles vernichten

Was ihrer Richtung nicht passt. Im Namen der Freiheit, der Antidiskriminierung und der Toleranz gegen die Freiheit (Zwangsgleichheit), mittels Intoleranz und Diskriminierung Andersdenkender, Heterosexueller, Christen, Moslems, Juden, ...

Das 4. Reich ist da... Diesmal von Linken, Grünen, SPD, Pädophilen (die sich in u. A. Auch in Homo-und Queerlobbies verstecken, 40% der Pädophilen sollen homosexuell sein, beachtliche Anzahl bei unter 3% Homosexuellen unter der Gesamtbevölkerung), Abtreibungs-, Verhütungs- und künstliche Fruchtbarkeitslobbies, ....

Bitte alle mal nachschauen, was ist K13, ein Girllover und ein Boylover!


27

0
 
 Dottrina 17. August 2015 
 

Das darf doch wohl nicht wahr sein!?!

Diese links-grünen Umerziehungs-Ideologen schrecken vor gar nichts mehr zurück. Aber hier in München geht der Schwachsinn auch schon los. Gastwirten wurde unlängst ein Schreiben des Oberbürgermeisters zugestellt, das diese aufforderten, in den Speisekarten nicht mehr "Neger" zu schreiben (= Weißbier mit Cola) und das Getränk umzubenennen, ebenso das Zigeunerschnitzel nicht mehr als solches zu benennen. Ich werde mir diesen Schwachsinn nicht zu eigen machen. 1. Ich lese Bücher weiterhin in "politisch unkorrekter" Sprache, 2. trinke notfalls auch mal einen "Neger" und 3. esse gerne ein Zigeunerschnitzel. Ach ja, ab und an auch mal einen "Negerkuß".


34

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Literatur+Kunst

  1. Christlicher Lotse durch die Welt der Literatur
  2. R. I. P. Christopher Tolkien!
  3. ‚Noel’: Weihnachtsgedicht von John R.R. Tolkien entdeckt
  4. Griffener Pfarrer dementiert Kirchenübertritt Peter Handkes
  5. Dabei hat der “Fat Guy”über jedem Glas Whisky das Kreuz geschlagen
  6. ‘Herr der Ringe’-Autor J.R.R. Tolkien war tiefgläubiger Katholik
  7. War G.K. Chesterton ein Heiliger?
  8. Netflix wird Chroniken von Narnia neu verfilmen
  9. #ChestFest – Chesterton Festival in Kroatien
  10. Tolkiens christliche Botschaft








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Weil sie beim Beten keine Maske tragen wollte
  3. Dümmer geht nimmer!
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  6. Die Sprache der Engel
  7. Papst-Unterstützung für Synodalen Weg?
  8. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  9. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  12. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  13. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz