09 März 2016, 17:00
Zornedinger Pfarrer kehrt nicht zurück - mit CSU-Frau versöhnt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Erzbistum München'
Erzbistum München: Der wegen Morddrohungen zurückgetretene Zornedinger Pfarrer wird nicht in die Pfarrei zurückkehren. Olivier Ndjimbi-Tshiende sei mit sofortiger Wirkung von seinem Dienst beurlaubt worden.

München/Zorneding (kath.net/KNA) Der wegen Morddrohungen zurückgetretene Zornedinger Pfarrer wird nicht in die Pfarrei zurückkehren. Olivier Ndjimbi-Tshiende sei mit sofortiger Wirkung von seinem Dienst beurlaubt worden, teilte die Erzdiözese München und Freising am Mittwoch mit. Welche Aufgabe der Priester künftig übernehmen werde, sei noch nicht geklärt.

Werbung
messstipendien


Über die Pressestelle der Erzdiözese ließ der aus dem Kongo stammende und inzwischen in Deutschland eingebürgerte Priester zudem neuerlich mitteilen, dass er ohne Zorn und Verbitterung auf seine vier Jahre in Zorneding zurückblicke. Insbesondere sei ihm wichtig zu betonen, dass er sich mit der ehemaligen CSU-Ortsvorsitzenden Sylvia Boher ausgesprochen und versöhnt habe.

Im Herbst 2015 hatte es eine Kontroverse zwischen dem Seelsorger, seiner Gemeinde und der örtlichen CSU gegeben. Dabei ging es unter anderem um die Flüchtlingspolitik. So hatte Boher mit einem Beitrag im Parteiblatt «Zornedinger Report» einen Skandal ausgelöst, in dem sie gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bundespräsident Joachim Gauck polemisierte.

Eine seit Montag laufende Online-Petition unter dem Motto «Unser Pfarrer soll in Zorneding bleiben» hat mittlerweile fast 66.000 Unterstützer gefunden. Am Abend findet in dem Ort im Osten von München eine Solidaritätskundgebung. Dabei soll eine Lichterkette von der evangelischen zur katholischen Kirche gebildet werden.

Bayern: Farbiger Pfarrer gibt nach Morddrohungen sein Amt auf




(C) 2016 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Foto Pfarrer Ndjimbi-Tshiende (c) Pfarrgemeine St. Martin/Zorneding









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.



 

meist kommentierte Artikel

'Amoris Laetitia bekräftigt eindeutig die klassische kirchliche Lehre' (45)

Papstgesandter: Medjugorje wird wahrscheinlich anerkannt! (35)

Franziskus wirbt für Aufnahme und Integration (26)

Theologe: 'Amoris laetitia' ist 'äußerst schwerwiegende' Situation (26)

Van Rompuy: Die Zeiten von Roma locuta, causa finita sind lang vorbei (24)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (24)

'Die Brutalität der Anschläge entsetzt mich' (22)

13 Tote bei Unglück in Madeira (22)

Maria, die Mittlerin der Gnaden (18)

P. Wallner: Christen müssen Minderwertigkeitskomplexe ablegen (16)

'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen' (13)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

Kardinal Burke konkretisiert mögliche Korrektur des Papstes (12)

'Was im Namen des Islam an Hass und Terror und Angst verbreitet wird' (12)

Kanzlerin Merkel will meine Stimme, aber mich für dumm verkaufen (12)