09 September 2016, 11:30
'Warum sollten ausgerechnet SIE am Marsch für das Leben teilnehmen?'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Lebensschutz'
Sie sollten unbedingt teilnehmen, weil es um die humane oder eben inhumane Zukunft unserer Gesellschaft geht! Und weil wir Sie unbedingt kennenlernen möchten! Einladung zum Marsch für das Leben/Berlin, 17.9. - Gastkommentar von Alexandra Linder/ALfA

Berlin (kath.net/pl) Warum sollten ausgerechnet SIE am Marsch für das Leben teilnehmen? Wer tritt heutzutage noch für Kinder vor der Geburt ein? Wer ist konsequent für das Leben und gegen Euthanasie, assistierten Suizid, die Verwertung von abgetriebenen Kindern oder von Kindern, die aus künstlicher Befruchtung übrigbleiben? Wer nimmt Inklusion ernst und kämpft auch für die Kinder, die durch die Normprüfung fallen und deshalb nicht leben sollen?

Genau: Wir. Die Lebensrechtler und Vertreter der Kirchen. Ganz Deutschland ist von lebensfeindlichen Ideologen besetzt? Nein, nicht ganz. Ein kleiner Haufen von Unentwegten steht stetig an vorderster Front und verteidigt grundlegende Werte, die für das Funktionieren einer humanen Gesellschaft unabdingbar sind: das Recht auf Leben und die Menschenwürde.

Werbung
KiB Kirche in Not


Das war der Werbeblock. Jetzt zu den Fakten: So klein ist der Haufen gar nicht. Wir wissen das und wir erleben es täglich, in Gesprächen, in Diskussionen, auf Veranstaltungen, durch positive Reaktionen und immer mehr Einladungen. Aber die anderen, diejenigen, die glauben, das wäre alles abgehakt und so in Ordnung, sollen es auch wissen. Sie sollen wissen, dass all diese Themen weder abgehakt noch in Ordnung sind, dass täglich Menschen darunter leiden, dass täglich Menschen daran sterben und grundlegende Rechte mit Füßen getreten werden. Und genau deshalb müssen wir auch öffentlich immer sichtbarer werden, bei jeder Gelegenheit. Eine sehr gute Gelegenheit ist nächsten Samstag in Berlin. Dort werden wir gesehen, wahrgenommen und ja, auch bekämpft. Denn wir sind unbequem und erinnern an die großen politischen und gesellschaftlichen Fehler, die im Bereich des Lebensrechts in den letzten Jahren begangen und bis heute nicht bereinigt wurden.

Die wachsend gute Entwicklung auf der einen Seite und der massive Widerstand auf der anderen Seite bestärken uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind und auf keinen Fall nachlassen dürfen.

Um die Frage von oben zu beantworten: Sie müssen unbedingt teilnehmen, weil es hier um die humane oder eben inhumane Zukunft unserer Gesellschaft geht! Und weil wir Sie unbedingt kennenlernen möchten! Waschen Sie Ihr Auto doch einfach eine Woche später. Auch der Garten kann warten. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre
Alexandra Maria Linder
Bundesvorsitzende der ALfA e.V.

Hintergrund: Die Lebensschutzinitiative «Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) ist NICHT IDENTISCH mit der Partei von Bernhard Lucke. Vor dem Amtsgericht Augsburg gewann die Lebensschutzpartei ihren Prozess gegen die Partei Bernhard Luckes über die Verwendung des Namens "ALfA", kath.net hat berichtet.

Herzliche Einladung zum
- Marsch für das Leben, Berlin, 17.09.2016

- Marsch fürs Läbe, Bern, 17.9.2016


Weiterführende Links:
- Regensburger Bischof Voderholzer kommt zum Marsch für das Leben 2016

- 'Marsch für das Leben'/Berlin 2015: Mehr als 7.000 Teilnehmer, 4 Bischöfe!

- Predigt von Weihbischof Thomas Maria Renz/Marsch für das Leben 2015: 'Aktiver Lebensschutz gehört klar zum Profil der Christen!'


Foto: Alexandra Maria Linder, Bundesvorsitzende der ALfA e.V.




Foto © ALfA e.V.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Einen andern Grund kann niemand legen, als den, der gelegt ist: Jesus (56)

„Seenotrettung im Mittelmeer: nicht Seenotrettung, sondern Migration“ (44)

Möchte Bischof Kräutler eine "amazonisch-katholische" Sekte? (39)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (36)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (35)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (32)

Wahrheitssuche in der Kirchenkrise (26)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (23)

Ex-Chefredakteur des ‚Catholic Herald’: Amazonien-Synode absagen (19)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (18)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

Ökumenische Eucharistiefeier – ein Gedanke von epochaler Dummheit (17)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)