22 Februar 2017, 12:30
Bischof Morerod stellt sich explizit hinter Missbrauchsopfer Pittet
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Präsident der Schweizer Bischofskonferenz: „Zwei Elemente prägen den Pädophilieskandal innerhalb der Kirche. Die Tat selbst und der Umstand, diese versteckt zu haben. So konnte der Missbrauch weiter andauern.“

Freiburg i.Ü. (kath.net) „Zwei Elemente prägen den Pädophilieskandal innerhalb der Kirche. Die Tat selbst und der Umstand, diese versteckt zu haben. So konnte der Missbrauch weiter andauern.“ Darauf vertrat der Charles Morerod (Foto), Bischof von Lausanne, Genf und Freiburg und Präsident der Schweizer Bischofskonferenz (SBK), in einem Gastkommentar für kath.ch.

Werbung
Messstipendien


Diese Missbrauchssachverhalte seien „schrecklich“ und er könne dafür „keine perfekte Lösung anbieten, bin aber für Vorschläge offen. Ich glaube aber, dass wir die Sachverhalte akzeptieren müssen. Dazu ist das Buch von Daniel Pittet sehr hilfreich!“

Pittet hat vor kurzem ein Buch veröffentlicht, in welchem er über seine Erfahrungen als Opfer von sexuellen Übergriffen durch einen Ordenspriester schildert. Bischof Morerod schreibt dazu: „Ich kenne Daniel Pittet seit mindestens 25 Jahren. In den vergangenen Monaten haben wir über sein Buch gesprochen.“ Er habe sich auch mit dem verantwortlichen Pater Joël Allaz zweimal getroffen, „um zu unterstreichen, dass ich hinter dieser Veröffentlichung stehe und zwar aus zwei Gründen: Daniel sagt, dass ihm diese Worte helfen werden, seinen Schmerz zu überwinden. Zudem bin ich überzeugt, dass die Kirche Licht in ihre fürchterlichen Schattenzonen bringen muss.“ Pittet selbst befinde sich derzeit in „einer Zeit großen Leidens“, so der Bischof.

Für das Buch Pittets hat Papst Franziskus das Vorwort geschrieben und darin Missbrauchsopfer um Verzeihung gebeten, kath.net hat berichtet. Bischof Morerod hat sich im Nachwort geäußert.

Pittet war als Ministrant der Kathedrale Freiburg jahrelang regelmäßig von einem Kapuzinerpater missbraucht worden, erst mit 12 Jahren konnte er sich aus dem Zugriff des Priesters befreien, kath.net hat berichtet.

Der für Missbrauch verantwortliche Pater Joël Allaz äußert sich vor dem SRF: Pädophiler Priester spricht offen

Link zum Statement des SBK-Präsidenten: Bischof Morerod spricht Klartext zum Fall Pittet


Archivfoto SBK-Präsident Morerod (c) Bistum Lausanne-Genf-Fribourg

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bistum Würzburg: Konflikt zwischen Pfarrer und "Maria 2.0-Aktivisten" (106)

286-PS-Autos für die Limburger Bischöfe (106)

Kardinal Pell bleibt weiter in Haft (71)

Evangelischer Theologe: 'Fuck you Greta!' (57)

Das Sexleben sollte in der Ehe Priorität haben (32)

„Das also ist die Toleranz von Vertreterinnen von ‚Maria 2.0‘!“ (31)

„Was wir von Forst lernen können“ (26)

Causa Pell bleibt weiterhin rätselhaft (23)

Konflikt um Institut Johannes Paul II. eskaliert weiter (21)

Mädchen wollte in Knabenchor: Klage abgelehnt (16)

Ein Mensch auf den Knien ist mächtiger als die Welt (14)

Australische Pfarrerin: Abtreibung kann ‚moralisch gut’ sein (14)

Pell-Nachfolger in Melbourne: schwierige Wahrheitssuche (14)

Raus mit denen, aber hurtig? (13)

Kirchenaustritte: Was jetzt zu tun ist (12)