13 März 2017, 17:00
Spekulation über Papst-Reise nach Kairo im Mai
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ägypten'
Italienische Website: Franziskus wird bei der Reise vom 20. bis 21. Mai u.a. mit Al-Azhar-Großscheich al-Tayyeb zusammentreffen

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus soll laut einer Medienspekulation am 20. und 21. Mai nach Ägypten reisen und in Kairo mit dem Großscheich der islamischen Hochschule Al-Azhar, Ahmed Mohammed al-Tayyeb, zusammentreffen. Dies berichtete die italienische Internetseite "Faro di Roma" (Samstag). Woher diese Information stammt, gab die Seite nicht an. Vatikansprecher Greg Burke präzisierte daraufhin, eine Ägyptenreise des Papstes sei augenblicklich in Planung, allerdings stünden weder ein Datum noch das Programm fest. Franziskus selbst hatte in einem Interview mit der Zeitung "Die Zeit" von einer für dieses Jahr geplanten "Studienreise nach Ägypten" gesprochen.

Werbung
christenverfolgungmai


Ein Kairobesuch eines römischen Papstes wäre eine Premiere. Im Jahr 2000 reiste Johannes Paul II. (1978-2005) nach Ägypten, betrat aber lediglich die Sinai-Halbinsel. Die Al-Azhar-Universität gilt als Autorität für den sunnitischen Islam, dem die Mehrheit der Muslime weltweit angehören.

Am 22. und 23. Februar hatte eine hochrangige Delegation des Vatikan mit Al-Azhar-Vertretern über Strategien gegen religiösen Extremismus beraten und damit den vor sechs Jahren unterbrochenen Dialog offiziell wiederaufgenommen. Der Leiter des päpstlichen Rats für den interreligiösen Dialog, Kardinal Louis Tauran, sprach dabei von einer "neuen Phase" des Kontakts.

Für einen ersten Durchbruch hatte Mai vergangenen Jahres ein Besuch al-Tayyebs bei Papst Franziskus gesorgt. Nach diesem vom Vatikan als historisch bezeichneten Treffen war eine Wiederaufnahme des Dialogs vereinbart worden. Dazu gab es mehrere Vorbereitungstreffen auf Arbeitsebene. Im Juli sprachen Vertreter des päpstlichen Dialograts und der Al-Azhar-Universität auch von der Möglichkeit einer gemeinsamen Friedenskonferenz.

Ein 1998 begonnener theologischer Austausch zwischen der Al-Azhar-Universität in Kairo und dem Vatikan wurde 2011 von ägyptischer Seite abgebrochen. Grund war die Forderung von Benedikt XVI. (2005-2013) nach einem besseren Schutz für koptische Christen vor Terror und Gewalt.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Warum es (nicht) gut ist, dass wir zwei Päpste haben (52)

'Amoris Laetitia bekräftigt eindeutig die klassische kirchliche Lehre' (33)

Dalai Lama: 'Johannes Paul II. war ein beeindruckender Mann' (25)

Down Syndrom in Island: 100%ige Tötungsrate (24)

'Das Jüngste Gericht findet statt' (24)

Van Rompuy: Die Zeiten von Roma locuta, causa finita sind lang vorbei (24)

13 Tote bei Unglück in Madeira (22)

'Die Brutalität der Anschläge entsetzt mich' (22)

Maria, die Mittlerin der Gnaden (18)

Die Kirchensteuer ist unzeitgemäß und ungerecht (17)

'Maria bat in Fatima, die Welt ihrem unbefleckten Herzen zu weihen' (13)

Vatikanist Tosatti: ‚Die Rückkehr der Berufungskrise’ (13)

Theologe: 'Amoris laetitia' ist 'äußerst schwerwiegende' Situation (13)

Kanzlerin Merkel will meine Stimme, aber mich für dumm verkaufen (12)

'Was im Namen des Islam an Hass und Terror und Angst verbreitet wird' (11)