06 April 2017, 10:00
'Ihr Gott ist der Mensch'
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kreuz'
Feinde des Kreuzes Christi. Gedanken eines Nichttheologen. Gastbeitrag von Stefan Fleischer

Grenchen (kath.net) Denn viele – von denen ich oft zu euch gesprochen habe, doch jetzt unter Tränen spreche – leben als Feinde des Kreuzes Christi. Ihr Ende ist das Verderben, ihr Gott der Bauch; ihr Ruhm besteht in ihrer Schande; Irdisches haben sie im Sinn. Unsere Heimat aber ist im Himmel. Von dorther erwarten wir auch Jesus Christus, den Herrn, als Retter, der unseren armseligen Leib verwandeln wird in die Gestalt seines verherrlichten Leibes, in der Kraft, mit der er sich alles unterwerfen kann. (Phil 3,18-20)

Werbung
weihnachtskarten


„Ihr Gott ist der Bauch“ schreibt Paulus hier. Wenn der Völkerapostel heute leben würde, könnte es dann nicht sein, dass er schriebe: „Ihr Gott ist der Mensch“?

„Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt!“ lautete einst einer der Leitsätze meines damaligen Arbeitgebers. Das war natürlich mehr Imagepflege als Realität. Wenn wir aber heute in die Verkündigung unserer Kirche hinein hören, klingt es dann nicht oft so, als wäre dieser Satz das Leitmotiv? Und wenn wir eine „zeitgemäße“ Liturgie erleben, scheint das dann nicht auch oft so, als drehe sich alles um den Menschen? Natürlich ist das meist ganz unbewusst. Natürlich ist Gott immer noch irgendwie präsent, spielt er immer noch eine wichtige Rolle. Aber ist es wirklich noch jene zentrale Stellung, die ihm gebührt, welche wir ihm zuweisen? Sind wir uns immer noch bewusst, wie sehr wir von ihm abhängig sind, dass er bei all seiner Liebe immer noch unser Herr ist?

Immer mehr denke ich, dass genau das das große Problem nicht nur unserer Kirche ist, sondern auch das Problem jedes Einzelnen von uns. Gott ist zwar auf dem Papier immer noch unser Gott. In Tat und Wahrheit aber spielt immer mehr der Mensch, sein irdisches Heil, in unserem Bewusstsein die entscheidende Rolle. Aus einer solchen Sicht aber macht dann auch das Kreuz Christi kaum noch einen Sinn. Und so werden wir immer mehr – ganz unmerklich – zu jenen Feinden des Kreuzes, von denen Paulus hier „unter Tränen“ schreibt. Eine kleine Gewissenserforschung diesbezüglich würde wohl kaum jemandem von uns schaden, wahrscheinlich auch der Kirche als Ganzes nicht.

kath.net-Buchtipp
Heiligkeit für Anfänger
Ein Wegbegleiter
Von Stefan Fleischer
Taschenbuch, 156 Seiten
2011 BoD
ISBN 978-3-8448-0949-7
Preis 12.40 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

Link zum kathShop

Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus, Linz:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: buch@kath.net

Buchhandlung Provini Berthier GmbH, Chur:
Für Bestellungen aus der Schweiz/Liechtenstein: buch-schweiz@kath.net

Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der Provini Buchhandlung (Auslieferung Schweiz und Lichtenstein) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.

♫ Die junge indische Sängerin ´Ashlin´ singt: ´At the cross I bow my knee´ (Am Kreuz beuge ich mein Knie, dort, wo dein Blut für mich vergossen wurde)




Foto Stefan Fleischer










kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.