29 August 2017, 12:00
Großspende von Apple an das ‚Southern Poverty Law Center’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Geld'
Die Organisation veröffentlicht eine ‚Hass-Karte’, auf der neben rassistischen Gruppen auch konservative und christliche Organisationen als ‚Hassgruppen’ angeführt werden. Apple will eine Million Dollar spenden.

Cupertino (kath.net/LSN/jg)
Das Technologieunternehmen Apple hat angekündigt, jeweils eine Million US-Dollar an das Southern Poverty Law Center und die Anti Defamation League zu spenden. Darüber hinaus will das Unternehmen alle Spenden seiner Mitarbeiter an diese beiden Organisationen und andere Gruppen, die sich für Menschenrechte einsetzen, verdoppeln.

Werbung
messstipendien


Tim Cook, der Vorstandsvorsitzende von Apple, hat dies in einem Brief an seine Mitarbeiter bekannt gegeben. Das Unternehmen will damit seinen Protest gegen Präsident Trump zum Ausdruck bringen. Es schließt sich damit einer Reihe von Medien, linksgerichteten Organisationen und anderen an, die dem Präsidenten vorwerfen, sich in einer Stellungnahme zu den tragischen Vorfällen in Charlottesville nicht klar genug gegen den Rechtsextremismus ausgesprochen zu haben.

Die Aktion von Apple hat eine Liste des Southern Poverty Law Center erneut ins Licht der Öffentlichkeit gebracht. Diese so genannte „Hass-Karte“ verzeichnet Gruppen, die nach Ansicht der Organisation „Hassgruppen“ (engl. „hate groups“) sind. Auf dieser Liste sind nicht nur rassistische Gruppen wie der Ku-Klux-Klan sondern auch konservative Initiativen wie das „Catholic Family and Human Rights Institute“ (C-FAM) und das „Family Research Council“ verzeichnet, die sich für den Schutz der traditionellen Familie einsetzen. Der Nachrichtensender CNN hat die Liste vor kurzem im Zusammenhang mit den Ereignissen von Charlottesville veröffentlicht.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (57)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (45)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (42)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (32)

Papst Franziskus: „Ich bin ein Teufel“ (29)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)