Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  4. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Die Welt heilen
  8. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  11. Ich glaube an … Engel?
  12. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  13. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  14. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen
  15. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!

Landesbischof kritisiert geplantes Brandenburger Bestattungsgesetz

27. Oktober 2017 in Deutschland, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


„Lausitzer Rundschau“: Der evangelische Landesbischof Dröge kritisiert, dass der Gesetzentwurf für das neue Brandenburger Bestattungsgesetz künftig die Entnahme von Totenasche zur Erstellung von Gedenkdiamanten vorsieht.


Berlin (kath.net) Die Möglichkeit im Gesetzentwurf für das neue Brandenburger Bestattungsgesetz zum Entnehmen von Totenasche zur Erstellung von Gedenkdiamanten stößt auf Kritik von Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Darüber berichtet die „Lausitzer Rundschau“. „Die Person oder Teile der Person können nicht Eigentum eines Anderen werden“, sagte der Landesbischof nach Angaben der Tageszeitung wörtlich, denn ein Mensch komme „aus der Hand Gottes und soll nach seinem Tod zurück in Gottes gnädige Hand aufgenommen werden“. Er warnte, „wie können dann diejenigen ein würdiges Gedenken pflegen, die auch eine Beziehung zu dem Verstorbenen gehabt haben?“, wenn das Gedenken an einen Menschen nur noch einen Ort bei denjenigen habe, die sich die sterblichen Überreste aneigneten. Dröge äußerte sich vor der Landessynode in Berlin. Der neue Gesetzentwurf für das Brandenburger Bestattungsgesetz sieht vor, dass die Entnahme von Totenasche erlaubt werden könne, sofern dafür eine schriftliche Erlaubnis des Verstorbenen vorliege und der Verwenungszweck nicht dem allgemeinen sittlichen Empfinden widerspreche.


Außerdem kritisierte der Landesbischof, dass der Gesetzentwurf weiterhin keine Bestattungspflicht für Tot- und Fehlgeburten enthalte, die unter 500 Gramm wiegen. „Von Anfang an genießt menschliches Leben Würde und gebietet Ehrfurcht sowie Schutz und Fürsorge“, erinnerte er. Dies gelte auch dann, „wenn dieses Leben bereits vor der Geburt starb und den Mutterleib tot verlässt oder unter der Geburt beziehungsweise unmittelbar nach der Geburt stirbt“.

Symbolbild: Grab


Foto (c) kath.net/Petra Lorleberg


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Diasporakatholik 27. Oktober 2017 
 

Wieso hier plötzlich diese Skrupel dieses Bischofs?

Den "Marsch für das Leben" lehnte seine protestantische Regionalkirche jedenfalls ab.
Jetzt aber kritisiert er den Umgang mit totgeborenen [auch abgetriebenen?] Kinderkörpern von weniger als 500g Gewicht:

Er sagt:

„Von Anfang an genießt menschliches Leben Würde und gebietet Ehrfurcht sowie Schutz und Fürsorge“, erinnerte er. Dies gelte auch dann, „wenn dieses Leben bereits vor der Geburt starb und den Mutterleib tot verlässt oder unter der Geburt beziehungsweise unmittelbar nach der Geburt stirbt“.

Wie widersprüchlich ist denn sowas???


3

0
 
 girsberg74 27. Oktober 2017 
 

Nur um der Klarheit willen: Person oder Sache?

Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz: „Die Person oder Teile der Person können nicht Eigentum eines Anderen werden.“


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Tod

  1. Zurück aus dem Jenseits - Leseprobe 4
  2. Zurück aus dem Jenseits - Leseprobe 3
  3. Zurück aus dem Jenseits – Leseprobe 2
  4. Zurück aus dem Jenseits - Leseprobe 1
  5. Sterbeforscher: "Gläubigen Menschen fällt es leichter zu sterben"
  6. Zurück aus dem Jenseits
  7. Bischof Muser gegen "anonymes Verstreuen der Asche Verstorbener"
  8. „Mein Tod wird nach Gottes Ratschluss am genau richtigen Tag kommen“
  9. Mein fröhliches Beileid! Von der Kunst, eine Beerdigung zu überleben
  10. Tor - nicht Tod








Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  6. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  11. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  12. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  13. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  14. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  15. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz