Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  5. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  6. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  7. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  8. Dümmer geht nimmer!
  9. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  10. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  13. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  14. R.I.P. Ennio Morricone
  15. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“

US-Bischöfe veröffentlichen Gebetbuch gegen Dämonen

31. Oktober 2017 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kurz vor Halloween hat die US-Bischofskonferenz ein Gebetbuch herausgebracht, das alle Gläubigen in ihrem Kampf ‚gegen die Mächte der Dunkelheit’ unterstützen soll.


Washington D.C. (kath.net/jg)
Die katholische Bischofskonferenz der USA (USCCB) hat kurz vor Halloween ein Buch mit Gebeten „gegen die Mächte der Dunkelheit“ veröffentlicht. Die Gebetstexte sind der englischen Übersetzung des Exorzismusrituals entnommen.

Das vollständige Rituale für den Exorzismus ist nur für Bischöfe erhältlich. Die Bischofskonferenz hat eine Auswahl von Gebeten die für alle Gläubigen getroffen. Sie sollen alle Gläubigen bei ihrem „Kampf gegen den bösen Feind“ unterstützen und begleiten, schreibt die Bischofskonferenz. Das Buch sei ein „Schatz an Dank- und Bittgebeten an den allmächtigen Gott und Gebete um die Fürbitte der Heiligen“, heißt es wörtlich auf der Internetseite der USCCB.


Jedes Gebet „bestätigt die Wirklichkeit des Bösen in der Welt“, aber vor allem die Souveränität Gottes, der alles Übel der Welt zu überwinden vermag, schreiben die Bischöfe weiter.

Es sei wohl kein Zufall, dass das Gebetbuch nur wenige Tage vor Halloween der Öffentlichkeit vorgestellt werde, schreibt Thomas Williams von der University of Notre Dame in einem Artikel für die konservative Nachrichtenseite Breitbart. „Halloween“ habe als Vorabend vor dem Hochfest Allerheiligen christliche Wurzeln die bis ins achte Jahrhundert zurückreichen würden. In den letzten Jahrzehnten seien allerdings gegenteilige Einflüsse spürbar geworden, betont er.

Williams erläutert dies anhand folgender Beispiele. In dem Buch „Satanische Bibel“ des Satanisten Anton Szandor LaVey (1930-1997, eigtl. Howard Stanton Levey) aus dem Jahr 1969 werden Halloween und die Walpurgisnacht als die beiden wichtigsten satanischen Feste neben dem eigenen Geburtstag bezeichnet. Doreen Valiente (1922-1999), eine „Hohepriesterin“ des Wicca-Kultes, hat Halloween zu einem der „vier großen Hexensabbate“ erklärt, von denen jeder gehört habe. Halloween sei für Hexen eine „ernste Angelegenheit“, auch wenn er „fröhlich gefeiert“ werde, schreibt sie.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 fuoco nuovo 31. Oktober 2017 
 

ein deutsches Pendat bitte!

Ein solches Buch wird es von der DBK nie geben. Sonst müsste sie fürchten, dass die Gläubigen es gleich gegen sie verwendet...


10

0
 
 Adamo 31. Oktober 2017 
 

Halloween

Endlich einmal ein bischöfliches Wort gegen den Hexensabbat Halloween in den USA. In Deutschland warten wir schon lange auf ein Bischofswort hierzu. Der Vorsitzende der DBK sei hiermit dazu aufgefordert!


16

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Exorzismus

  1. Exorzismus-Seminar erstmals für nichtkatholische Christen zugänglich
  2. Papst sanktioniert süditalienischen Exorzismus-Priester
  3. US-Hexen verfluchen neuen US-Richter Kavanaugh
  4. Moslems bitten katholischen Priester um Exorzismus
  5. Wieder Exorzisten-Kurs an Päpstlicher Hochschule in Rom
  6. Italien: Große Nachfrage nach Exorzisten, doch zu wenig Angebot
  7. Exorzismus im Weißen Haus? Das waren Fakenews!
  8. Exorzist: Dämonische Aktivitäten nehmen dramatisch zu
  9. ‚Exorzist’ Autor William Peter Blatty und ein Ouija-Brett
  10. Existenz Satans: Diözesanexorzist kritisiert Jesuitengeneral Sosa








Top-15

meist-gelesen

  1. Dümmer geht nimmer!
  2. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  3. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  4. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  5. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  6. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  7. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  8. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  9. Der synodale Weg funktioniert nicht
  10. „In dieser Stunde der Trauer…“
  11. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  12. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  13. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  14. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  15. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz