07 Dezember 2017, 12:30
Heilige Messe zum 90. Geburtstag von Kardinal Sodano
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Franziskus Papst'
Franziskus: das Lebenszeugnis eines kirchlich disziplinierten Mannes. Von Armin Schwibach

Rom (kath.net/as) Am heutigen Vormittag feierte Papst Franziskus die heilige Messe zum 90. Geburtstag von Angelo Kardinal Sodano in der „Cappella Paolina“ im Apostolischen Palast.

In seiner kurzen Ansprache nach dem Gottesdienst würdigte der Papst das Lebenszeugnis des Kardinals, den er als „kirchlich disziplinierten Mann“ bezeichnete: das Zeugnis eines Mannes, der viel für die Kirche getan habe, in verschiedenen Situationen, voll Freude und unter Tränen. Dieses Zeugnis, so der Papst, der kirchlichen Dimension in der kirchlichen Disziplin solle anderen Verantwortungsträgern helfen, in ihrem Leben voranzugehen. Es müsse das Gedächtnis bewahrt werden, und: „es ist ein Unglück, die Erinnerung an all das zu verlieren, was Gott für uns getan hat: ‚Erinnere dich, Israel, erinnere dich...’, jene deuteronommische Dimension des Leben“.

Werbung
ninive 4


Sodano, der Dekan des Kardinalskollegiums, konnte seinen 90. Geburtstag am 23. November feiern. Er wurde im Jahr 1927 in Isola d'Asti (Piemont) geboren. Sodano studierte zunächst im bischöflichen Seminar von Asti. Anschließend ging er nach Rom und nahm das Studium des Kanonischen Rechts an der Päpstlichen Lateranuniversität, das Studium der Theologie an der Päpstlichen Universität Gregoriana auf und besuchte die Päpstliche Diplomatenakademie.

1950 zum Priester geweiht wurde er 1959 in den diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls berufen: „er wirkte als Sekretär der lateinamerikanischen Nuntiaturen in Ecuador 1961, Uruguay und Chile. 1968 wurde er offizielles Mitglied im Rat der römischen Kurie für Außenbeziehungen“.

Papst Pul VI. ernannte Sodano im Jahr 1977 zum Apostolischen Nuntius in Chile. 1978 wurde er zum Erzbischof geweiht. In Chile arbeitete Sodano zehn Jahre und wirkte auch an der päpstlichen Vermittlung im Grenzstreit zwischen Chile und Argentinien mit, wodurch kriegerische Auseinandersetzungen vermieden werden konnten.

Nach dem Rücktritt von Kardinalstaatssekretär Agostino Casaroli wurde Erzbischof Sodano am 1. Dezember 1990 zum „Pro-Sekretär des Staatssekretariats“ ernannt und nach seiner Kreierung zum Kardinal dann am 29. Juni 1991 zum Kardinalstaatssekretär.

Zwischen August 1991 und 2004 begleitete Sodano Papst Johannes Paul II. auf 53 seiner Auslandsreisen. Benedikt XVI. bestätigte Sodano im Amt als Kardinalstaatssekretär und ersetzte ihn erst am 15. September 2006 durch Tarcisio Bertone.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

j@cobus am 7.12.2017
Danke
 

 

meist kommentierte Artikel

Papst Franziskus bemängelt Vaterunser-Übersetzung (163)

'Vater Unser'-Änderung - Massive Kritik an Franziskus (66)

Schönborn-Engagement wurde "zum klaren Pro-Homosexualität-Statement" (38)

Brisante Gebetsanliegen für Papst Franziskus in Kirchen Roms gefunden (37)

Neue Einheitsübersetzung eliminiert Adam in der Schöpfungsgeschichte (36)

Berlin: Jesuitengymnasium stellt kopftuchtragende Lehrerin ein (35)

Vatikan: Sorge um Eskalation in Israel nach Trump-Entscheidung (35)

Kardinal: Diskussion um "Amoris laetitia" sollte beendet sein (30)

Wenn Ästhetik mit Erotik verwechselt wird (23)

„Der Abschied vom Glauben ist kein Naturgesetz“ (22)

Caritas-Twitter-'Jubel' über umstrittenes Gerichtsurteil - UPDATE! (22)

‚Amoris laetitia’ ändert Lehre und Sakramentenordnung nicht (21)

Papst besorgt über Lage in Jerusalem: "Spannungen vermeiden" - UPDATE (20)

"Bibel-App": Einheitsübersetzung jetzt kostenlos für Smartphones (20)

Anonymes papstkritisches Buch erschienen: ‚Il Papa Dittatore’ (19)