07 Dezember 2017, 23:00
Papst ernennt neue Erzbischöfe für Paris und Mexiko-Stadt
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bischöfe'
Michel Aupetit folgt in der französischen Hauptstadt auf Kardinal Vingt-Trois - In Mexikos Hauptstadt-Erzdiözese löst Kardinal Aguiar Retes den bisherigen Erzbischof Kardinal Rivera ab

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Papst Franziskus hat zwei bedeutende katholische Bischofssitze neu besetzt. Der Vatikan gab am Donnerstag die Ernennung von Kardinal Carlos Aguiar Retes zum neuen Erzbischof von Mexiko-Stadt bekannt. In der französischen Hauptstadt Paris folgt der bisherige Bischof von Nanterre, Michel Aupetit (66), als Erzbischof auf Kardinal Andre Vingt-Trois (75).

Werbung
ninive 4


Paris zählt historisch zu den renommiertesten Bischofsstühlen der katholischen Weltkirche. Kardinal Vingt-Trois war seit 2005 im Amt des Pariser Erzbischofs, zuvor stand er sechs Jahre lang an der Spitze der Erzdiözese Tours. Im Februar 2017 wurde Vingt-Trois mit einer langwierigen Nervenentzündung, dem Guillain-Barre-Syndrom (GBS), ins Krankenhaus gebracht. Nach einer längeren Erholungsphase nahm er seit Sommer wieder Termine wahr.

In Mexiko-Stadt nahm Franziskus den altersbedingten Rücktritt von Kardinal Norberto Rivera Carrera (75) an. Sein Nachfolger Kardinal Aguiar Retes (67) stammt aus Tepic an der Westküste des Landes. Von 1997 bis 2009 war er Bischof von Texcoco und seit 2009 Erzbischof von Tlalnepantla. Von 2006 bis 2012 war er zudem Vorsitzender der Mexikanischen Bischofskonferenz. Zwischen 2011 und 2015 amtierte er als Präsident des lateinamerikanischen Bischofsrates CELAM. Im November 2016 verlieh Papst Franziskus ihm den Kardinalstitel. In Rom ist Aguiar Retes Mitglied des Rates für den Interreligiösen Dialog sowie der Päpstlichen Kommission für Lateinamerika. 2014 und 2015 nahm er auch den Bischofssynoden zu Ehe und Familie teil.

Katholische Bischöfe sind durch das Kirchenrecht gehalten, zu ihrem 75. Geburtstag den Amtsverzicht anzubieten.

Copyright 2017 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto: Symbolbild

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Papst Franziskus: „Ich bin ein Teufel“ (155)

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (78)

Tickende Zeitbombe für Papst Franziskus in Großbritannien (71)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (45)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (43)

„Völliger Unsinn!“ (40)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (36)

'Das Schweigen der Hirten' (35)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (32)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (25)

Theologe: Öffentlich unsichtbare Religion schafft Probleme (23)

Kard. Müller: „Das war einigen der Papsteinflüsterer schon zu viel“ (18)

Wenn Missbrauchsfälle (für Kirchenpolitik) missbraucht werden (18)

Marx: Das Problem ist nicht das Evangelium, „das Problem sind wir“ (18)