25 März 2018, 07:00
Fürchte dich nicht, Tochter Zion! Siehe, dein König kommt zu dir
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Ostern'
„Hosanna! Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn, der König Israels!“ (Joh 12,13) - Gedanken des Hl. Andreas von Kreta

Rom (kath.net)
„Fürchte dich nicht, Tochter Zion! Siehe, dein König kommt zu dir. Er ist gütig und reitet auf einem Esel, einem Fohlen, dem Jungen einer Eselin.“ Der überall gegenwärtig ist und das All erfüllt, er kommt, um in dir das allumfassende Heil zu wirken. Er kommt, der „nicht gekommen ist, um Gerechte zur Umkehr zu rufen, sondern Sünder“, um die in der Sünde Verirrten zurückzuholen. Fürchte dich nicht, „Gott ist in deiner Mitte, darum wirst du nicht wanken“. Nimm ihn auf, die Hände zum Himmel gewandt; denn er hat deine Mauern in seine eigenen Hände gezeichnet. Nimm ihn auf, denn er hat dein Fundament in seine Hände gelegt. Nimm ihn auf, denn er nimmt alles, was unser ist, auf sich außer der Sünde […] du, Tochter Jerusalem, freue dich sehr, singe und tanze! „Auf, werde licht, denn es kommt dein Licht, und die Herrlichkeit des Herrn geht leuchtend auf über dir.“

Werbung
ninive 4


Welches Licht? „Das jeden Menschen erleuchtet, der in die Welt kommt“, das ewige Licht […] das der Zeit sichtbar wurde, das Licht, das im Fleisch erschienen, aber von Natur aus verborgen ist; das Licht, das die Hirten umstrahlte und den Weisen den Weg zeigte; das Licht, das von Anfang an in der Welt war, durch das die Welt geworden ist; das Licht, das in sein Eigentum kam, „das die Seinigen aber nicht aufnahmen“.

„Die Herrlichkeit des Herrn“. Was für eine Herrlichkeit? Offenbar das Kreuz, an dem Christus verherrlicht wurde, der „Abglanz der Herrlichkeit“ des Vaters, wie er selbst vor seinem Leiden sprach: „Jetzt ist der Menschensohn verherrlicht, und Gott ist in ihm verherrlicht, und er wird ihn bald verherrlichen.“ Damit nennt er seine Erhöhung am Kreuz Herrlichkeit. Das Kreuz ist ja die Herrlichkeit Christi, seine Erhöhung. Denn er sagt: „Wenn ich von der Erde erhöht bin, werde ich alle zu mir ziehen.“

(Bibl. Ref.: Sach 9,9; vgl. Lk 5,32; vgl. Ps 46,6; Jes 60,1; vgl. Joh 1,9-11; Hebr 1,3; Joh 13,31; Joh 12,32)


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Eine Erotik-Primiz eines Neupriesters aus der Diözese Rottenburg (100)

Unglaublich! Ex-bin-Laden-Leibwächter darf nach Deutschland zurück (47)

Kardinal Marx attackiert vermeintlichen Rechtskurs der CSU (40)

Fall Kardinal McCarrick: Missbrauch war lange bekannt (39)

Die ‚geheime Umfrage’ von Paul VI. zu ‚Humanae vitae’ (38)

Maltesischer Bischof meint: Eucharistie ohne Flüchtlingshilfe wertlos (37)

Das Dilemma des Glaubens in der Welt von heute (33)

USA: Geweihte Jungfrauen enttäuscht von neuer Instruktion (30)

"Erhebliche Bedenken" (27)

Amnesty International für die Tötung ungeborener Kinder (23)

FAZ: Im „Abendmahlsstreit ist Papst Franziskus konsequent Peronist“ (19)

Kardinal von Sri Lanka begrüßt Todesstrafe für Drogendealer (19)

„Als Geweihte Jungfrauen sind wir kein Ein-Personen-Kloster“ (18)

UK: Regierungsbericht empfiehlt Verbot von Therapien für Homosexuelle (17)

„Mord“? – „Die ZEIT weigert sich, diese Täuschung richtigzustellen“ (16)