23 Mai 2018, 16:00
Wir sind gerufen, die Wahrheit zu verkünden und für sie einzustehen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Jugendkolumne'
Die Lügen der Welt sind es nicht, die uns definieren. Sie sind es nicht, denen wir uns angleichen sollen - Die Jugendkolumne von kath.net - Diese Woche ein Beitrag von Magdalena Preineder

Wien (kath.net)
Die Welt, in der wir leben ist heute vielfach in einen Geist der Verwirrung getränkt. Stimmen der Gewalt sind laut. Stimmen der Lügen und Stimmen, die an einem zerren, so dass man sich wie eine Marionette fühlen könnte. Hier soll man sein und dort. Das soll man machen und jenes. Toleranz, aber keine Werte mehr. Loyalität, aber kein familiärer Zusammenhalt.

Werbung
messstipendien


Universelle Solidarität, aber nur für Ausgewählte. Regenbogen? Ja, aber nicht mehr als Zeichen von Gottes Bund. Ein umgedrehtes Kreuz? Wohl keine Erinnerung an Petrus. Mein Körper, meine Entscheidung? Solange bis es um den Körper eines Kindes im Mutterleib geht. Lügen? Nur die Konservativen. Wahrheit? Klar, aber relativ, denn Subjektivismus ist das Schlagwort.
Jetzt liegt das Pfingstfest hinter uns. Das Fest, das die Geburtsstunde unserer Mutter Kirche darstellt. Das Fest, an dem Gott den verheißenen Beistand ausgegossen hat. Jenen Beistand, jenen heiligen Geist, der der Geist der Wahrheit ist. Und wie sehr brauchen wir diesen Geist, diese Wahrheit.

Im Schreien und Toben der Welt ist es das Brausen des heiligen Geistes das den frischen Wind bringt, der uns nach vorne treibt. Aber nicht nach vorne zu noch mehr Toleranz bis schlussendlich nicht nur unsere Grenzen, sondern auch unsere Köpfe soweit offen stehen, dass unser Gehirn herausfällt. Sondern nach vorne zum Kreuz. Nach vorne zu Gott. Nach vorne zu unserer eigentlichen Heimat. Die Lügen der Welt sind es nicht, die uns definieren. Sie sind es nicht, denen wir uns angleichen sollen.
Babys ohne Väter und Sex ohne Partner. Krabbelstuben und im Kindergarten dann gleich Sexualkundeunterricht. Liebe als Gefühl und man muss doch mal ausprobieren dürfen. Variabilität und Flexibilität ist gefragt, egal ob beim Mittagsmenü oder in Form von One-Night-Stands und On-Off-Beziehungen.

Die Stimme der Welt ist laut, weil viele ihr die eigene Stimme leihen. Doch wir sind gerufen, die Wahrheit zu verkünden und für sie einzustehen. Diese Wahrheit finden wir am Kreuz, wo die Liebe nicht experimentieren musste, sondern sich einfach treu und bedingungslos hingegeben hat. Diese Wahrheit, finden wir im heiligen Geist, der ausgegossen wurde, damit die Söhne und Töchter Zions prophetisch reden können. Der heilige Geist, der uns mit dem Feuer der Wahrheit ausstattet, um die Lügen der Welt durch ihn niederzubrennen. Borgen wir dem Geist der Wahrheit unsere Zungen, um mit den Stimmen von Jüngern Jesu zu sprechen. Lassen wir unsere Herzen in Brand stecken und beten wir für ein Lauffeuer an heiligem Geist. Für ein Feuer, das lichterloh brennt und in dessen Schein die Lügen der Welt verkümmern und verstummen, denn Er ist gekommen, um Feuer auf die Erde zu werfen.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (65)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (58)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (40)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (31)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Streit um Kommunionempfang: Eine Frage des Kirchenrechts (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (28)

Bischof Schwarz: „Ich habe ihn bisher immer gedeckt“ (25)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (20)

Das 'Verlustgeschäft' der Ökumene (19)

„Ich wusste seit 2002, dass Kardinal McGarrick sexuell belästigt“ (17)

Linkskatholiken attackieren CSU wegen Asyl-Krise in Deutschland (16)

„Wir werden den Tod von Alfie niemals akzeptieren!“ (13)