30 Mai 2018, 09:30
US-Regierung an WHO: Abtreibung ist keine Methode der Familienplanung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
Die Delegation der USA erinnerte bei der Weltgesundheitsversammlung in Genf daran, dass ein internationaler Konsens bestehe, Abtreibung nicht zu den Mitteln der Familienplanung zu zählen.

Genf (kath.net/LSN/jg)
„Wir erinnern unsere Kolleginnen und Kollegen daran, dass die Weltbevölkerungskonferenz den internationalen Konsens erreicht hat, dass Abtreibung in keinem Fall als Methode der Familienplanung behandelt werden soll.“ Dies betonte die Delegation der USA bei der 71. Weltgesundheitsversammlung der Vereinten Nationen, die von 21. bis 26. Mai in Genf stattfand.

Werbung
ninive 4


Gleichzeitig bestätigten die USA ihren Einsatz und ihr finanzielles Engagement für die Gesundheit, das Leben und das Wohlbefinden von Müttern und Kindern.

Die Stellungnahme der US-Delegation wird von Lebensschützern als direkte Antwort auf Erklärungen der WHO gesehen, in welchen sich die UNO-Unterorganisation zur Verbreitung der Abtreibung bekennt. Erst 2017 hat eine Gruppe von Wissenschaftlern der WHO im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Zika-Virus in Lateinamerika die Forderung aufgestellt, dass Frauen, die eine Schwangerschaft vermeiden wollen, Zugang zu Methoden der Familienplanung benötigen, „wie Verhütung und Zugang zu sicheren Abtreibungen“. Alles was „den Zugang zu, die Verbreitung und Verwendung von Verhütungsmitteln, Abtreibung und Leistungen nach der Abtreibung“ behindere, solle „neu evaluiert“ werden, hieß es in der WHO-Erklärung.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Kardinal Brandmüller: Papst hatte Dubia-Brief erhalten! (67)

Kardinal Burke: Wir haben Dubia-Brief bei Papst-Residenz abgegeben (58)

Tagung: Ist Gold in Liturgie noch zeitgemäß? (40)

Deutsche Bundespolizei weist ab sofort bestimmte Flüchtlinge zurück (31)

„Bistum Genf droht wegen des Papstbesuchs der Konkurs“ (30)

Streit um Kommunionempfang: Eine Frage des Kirchenrechts (30)

Scharfe Kritik an Totendiamanten durch Berliner Bischöfe (28)

Bischof Schwarz: „Ich habe ihn bisher immer gedeckt“ (27)

Die Verführung der niederträchtigen Kommunikation, die zerstört (25)

Zwei Donnerschläge aus Rom (21)

Ohne Islam-Reform droht Islamisierung Europas (20)

Das 'Verlustgeschäft' der Ökumene (19)

„Ich wusste seit 2002, dass Kardinal McGarrick sexuell belästigt“ (17)

Linkskatholiken attackieren CSU wegen Asyl-Krise in Deutschland (16)

„Wir werden den Tod von Alfie niemals akzeptieren!“ (13)