08 Juni 2018, 08:30
Linzer Brucknerhaus: Spielplan mit Schwerpunkt Spiritualität
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Musik'
Konzertsaison 2018/2019 hat Motto "Credo - Bekenntnis, Glaube, Religion"

Linz (kath.net/KAP) Den Spielplan für das Jahr 2018/19 mit Schwerpunkt Spiritualität hat des Linzer Brucknerhaus präsentiert: Unter dem Motto "Credo - Bekenntnis, Glaube, Religion" stehen in der kommenden Saison Konzertreihen, einer Uraufführung und zahlreiche Debüts auf dem Programm. Über Details informierte der neue Intendant, Dietmar Kerschbaum, am Dienstag in Linz in einem Pressegespräch, über das die Austria Presse Agentur (APA) berichtete.

Werbung
ninive 4


Das 245 Seiten umfassende neue Programmbuch listet insgesamt 211 Eigenveranstaltungen auf, von denen 128 auf klassische Musik entfallen, 23 auf Jazz bzw. Weltmusik und 60 auf Kinder- und Jugendangebote. Stolz äußerte Kerschbaum über zahlreiche Debüts von Künstlern, Dirigenten und Ensembles in seiner ersten Saison in Linz. Noch nie aufgeführt wurde etwa die Orchesterfassung von "Cain", einem Ballett des amerikanischen Komponisten Marc Blitzstein (1905-1964); die Uraufführung findet am 28. Februar 2019 im Linzer Brucknerhaus statt.

Der Komponist Nathaniel Shilkret lud 1945 sechs weitere Komponisten - darunter Arnold Schönberg, Darius Milhaud und Igor Strawinski - ein, mit ihm ein Werk über die Genesis, das erste Buch der Bibel, zu schreiben. Nach einer englischen Erstaufführung wird das Werk nun in der kommenden Saison in Linz zu hören sein. Weiters wird Ende Jänner die monumentale "Apocalyptic-Sinfonie" des aus Wien stammenden Komponisten Karl Weigl (1881-1949) ihre europäische Erstaufführung erleben.

Das Linzer Publikum kann sich außerdem auf Abende mit Haydns "Schöpfung", Monteverdis "Marienvesper" und Händels "Brockes-Passion" freuen, es gibt Orgelkonzerte an dem dann erneuerten Instrument im Großen Saal des Brucknerhauses, Chorkonzerte, Liederabende, Streichquartette, "Stars von morgen" und die Reihe "WortKlang" u.a. mit den Schauspielstars Cornelius Obonya, Ursula Strauss, Peter Matic, Peter Simonischek und Birgit Minichmayr).

Im Advent wird es im Brucknerhaus täglich am frühen Abend ein vorweihnachtliches Konzert bei freiem Eintritt geben. Unter dem Titel "BrucknerBeats" werden in einer weiteren neuen Reihe unterschiedliche Musikstile mit klassischer oder zeitgenössischer Musik präsentiert, gefolgt von einer Party im Saal. (Info: www.brucknerhaus.at)

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.


Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Ermittler gehen von über 1.000 Missbrauchsopfern aus (122)

Mit Papst Franziskus beginnt ‚neue Phase’ für die Kirche (71)

US-Missbrauchsskandal: Vatikan räumt Missbrauch und Vertuschung ein (44)

Nein zu einem „Humanismus der Nettigkeit“ (39)

Die heiligste Eucharistie verdient unsere ganze Liebe (37)

Papst an Jugendliche: Klerikalismus Hauptproblem der Kirche (35)

Fidschi-Inseln: „Es geht um Leben und Tod“ (29)

Bericht: Kardinal Maradiaga beschützt schwule Seminaristen (28)

Kritik an Kardinal Cupich - ‚Das hat etwas mit Homosexualität zu tun’ (27)

Gelehrte fordern Wiedererlaubnis der Todesstrafe im Katechismus (27)

"Er sah aus wie Don Camillo" (26)

Kartenspielen in geweihter katholischer Kirche (26)

Missbrauch: Warum eine Verteidigung der Kirche nicht angemessen ist! (23)

Elfen auf der Autobahn - das Sommerloch hat zugeschlagen (20)

„Es geht nicht um Kritik, sondern um eine Tatsachenfeststellung“ (15)