13 Juni 2018, 12:30
Polens Bischöfe veröffentlichen Richtlinien zu ‚Amoris laetitia’
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Polen'
Die Kommunionzulassung für wiederverheiratete Geschiedene wird nicht direkt angesprochen, die Bischöfe stellen die Akzente von Papst Franziskus aber in den Kontext früherer Päpste.

Warschau (kath.net/jg)
Die Bischöfe Polens haben ihre lange erwarteten Richtlinien über die Umsetzung des nachsynodalen Schreibens „Amoris laetitia“ veröffentlicht.

Sie bekennen sich zum pastoralen Dienst an Verlobten, Ehepaaren, Familien und an Menschen in irregulären Beziehungen entsprechend den Prinzipien, die Papst Franziskus angeführt habe: Akzeptanz, Begleitung, Unterscheidung und Integration.

Werbung
christenverfolgung


Das Dokument stellt die von Papst Franziskus gesetzten Akzente in den Kontext des Lehramtes früherer Päpste, einschließlich „Humanae vitae“ von Paul VI., „Familiaris Consortio“, „Reconciliatio et Poenitentia“ und „Veritatis Splendor“ von Johannes Paul II. und „Deus Caritas Est“ von Benedikt XVI.

Das Dokument spricht die Kommunion für zivilrechtlich wiederverheiratete geschiedene Katholiken nicht direkt an, sondern spricht von „pastoraler Begleitung“ für diejenigen, die „auf dem Weg der Unterscheidung“ seien, entsprechend der Lehre der Kirche und den Richtlinien des lokalen Bischofs. Der erste Schritt des Unterscheidungsprozesses bestehe in der Prüfung, ob die erste Ehe gültig sei.

Im Juni 2017 hatten die Bischöfe Polens erklärt, wiederverheiratete Geschiedene seien nicht zur Kommunion zugelassen, wenn sie nicht enthaltsam leben würden. kath.net hat hier berichtet: Keine Kommunion für wiederverheiratete Geschiedene in Polen

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram

meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (68)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (53)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (41)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (34)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

„Völliger Unsinn!“ (32)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)

Bistum Regensburg widerspricht grünem Bundestagsabgeordneten! (22)