25 Juni 2018, 23:00
Papst: Vatikan-Sozialdienst-Leiter soll künftig Kardinal sein
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kardinäle'
Franziskus in "Reuters"-Interview: Leiter der Glaubenskongregation und des Almosenamtes sind die "beiden langen Arme des Papstes"

Rom (kath.net/KAP) Papst Franziskus will den Chef des vatikanischen Sozialdienstes künftig regelmäßig mit dem höchsten Rang der katholischen Hierarchie auszeichnen. Der Leiter des Almosenamts und der Präfekt der Glaubenskongregation seien "die beiden langen Arme des Papstes" und verdienten daher beide die Kardinalswürde, sagte Franziskus der Nachrichtenagentur Reuters (Sonntag). Am Donnerstag werden die aktuellen Amtsinhaber, Almosenmeister Konrad Krajewski und Glaubenspräfekt Luis Ladaria, zusammen mit zwölf weiteren Kandidaten zu Kardinälen erhoben.

Werbung
christenverfolgung


Franziskus hob in dem bereits vor einer Woche geführten Exklusiv-Interview die Rolle der Glaubenskongregation für den Schutz des katholischen Glaubens hervor. "Der Präfekt muss ein Kardinal sein", sagte er. Der "andere lange Arm des Papstes" sei der Almosenmeister. Auch dort müsse ein Kardinal an der Spitze stehen, so Franziskus. Aus der Vergangenheit ist ein solcher Fall nicht bekannt.

Kurz nach seinem Amtsantritt 2013 hatte Franziskus den polnischen Kurienmitarbeiter und Liturgiefachmann Konrad Krajewski zum Almosenmeister ernannt und ihm besonders die materielle Unterstützung von Obdachlosen ans Herz gelegt. Seitdem entstanden Initiativen wie Duschen und ein Friseursalon am Petersplatz. Oft ist Krajewski auch persönlich um den Vatikan unterwegs, um Lunchpakete zu verteilen. Mit 54 Jahren wird er das zweitjüngste Mitglied des Kardinalskollegiums.

Der spanische Jesuit Luis Ladaria (74) trat im Juli 2017 die Nachfolge von Kardinal Gerhard Ludwig Müller an der Spitze der Glaubenskongregation an. Das Amt des Präfekten ist traditionell mit der Kardinalwürde verbunden. Die Behörde gilt als eine der wichtigsten Einrichtungen der katholischen Kirche.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Franziskus lädt zum Krisengipfel nach Rom (74)

Satan, der Große Ankläger, gegen das wahre Leben des Christen (65)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (54)

Franziskus-Buch: Kurzbeschreibung kritisiert Papst Benedikt XVI. (45)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (40)

„Spiegel“ leakt vorab Ergebnisse der DBK-Missbrauchsstudie (40)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby' (33)

US-Kardinal Wuerl vor Rücktritt! (31)

Die Vollmacht des Hirten (29)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (25)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (24)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)