12 September 2018, 11:45
US-Kardinal Wuerl vor Rücktritt!
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Missbrauch'
Am Donnerstag Krisengespräch im Vatikan zwischen Papst und Kardinal DiNardo – Wochenlange Vorwürfe um Mitwisserschaft Wuerls bei Missbrauchsfällen – Viganò-Koffer mit brisanten Infos über Kardinäle und Bischöfe als "Lebensversicherung"

USA (kath.net)
US-Kardinal Donald Wuerl steht vor dem Rücktritt. Dies geht aus dem Schreiben hervor, welches am Dienstag von seinem Büro veröffentlicht wurde. Demnach wird Wuerl, dem Vertuschung von Missbrauchsfällen vorgeworfen wird, demnächst erneut nach Rom zu Papst Franziskus reisen, um dort über die Annahme seines Rücktritts zu sprechen. Diesen hatte Wuerl bereits 2015 eingereicht, jetzt dürfte dieser offensichtlich angesichts der massiven Kritik (insbesondere in den USA) angenommen werden. Wuerl ist 77 Jahre alt.

Werbung
ninive 4


Am Donnerstag wird Kardinal Daniel DiNardo und andere US-Bischöfe zu einem Krisengespräch mit Papst Franziskus in Rom erwartet. DiNardo hatte am 16. August angesichts der Missbrauchsfälle rund um Kardinal McCarrick den Papst ersucht, eine Apostolische Visitation der katholischen Kirche in den USA durchzuführen. DiNardo hatte außerdem verlangt, dass die Fragen, die vom Schreiben von Erzbischof Viganò gestellt wurden, nach Antworten verlangen. Beim Krisengespräch mit dem Papst werden außerdem anwesend sein: Erzbischof Jose Gomez von Los Angeles und Monsignore Brian Bransfield, Generalsekretär der US-Bischofskonferenz sowie Kardinal Sean O'Malley, Erzbischof von Boston und Präsident der Päpstlichen Kommission für den Schutz Minderjähriger.

Neuigkeiten gibt es auch von Erzbischof Carlo Viganò. Diesem geht es laut gut informierten Quellen gut. Als "Lebensversicherung" soll es einen Dokumentenkoffer mit Zeitschloss geben. Falls Viganò etwas zustößt, soll der Koffer mit brisanten Informationen über Papst Franziskus, Kardinäle und Bischöfe geöffnet und an die Öffentlichkeit übergeben werden.

Erzbistum Washington DC. retweetet Bistumsblattbeitrag mit dem Wuerl-Brief - "Im Bemühen, Heilung zu bringen..."


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Chrissi Bohm am 17.9.2018

 

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (57)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (53)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (39)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

„Völliger Unsinn!“ (26)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (25)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)