Login




oder neu registrieren?


Ab sofort wieder in Betrieb! Für alle Handys https://mobile.kath.net/


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  3. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  4. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  5. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  6. Mehrheit der Deutschen hält nichts von Binnen-I und Gendersternchen
  7. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  8. Die Kirche von morgen
  9. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  10. Kommunionspendung mit Latexhandschuhen ist ‚sakrilegisch’

Pfarrer lädt Männer zu Whisky-Exerzitien

7. Jänner 2019 in Deutschland, 19 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Würzburger Diözanspriester Eschenbacher versucht Männer durch ungewöhnliche Idee zu Exerzitien zu bewegen.


Würzburg (kath.net) Zu Whisky-Exerzitien lädt der Hammelburger Pfarrer Thomas Eschenbacher ein. Der Würzburger Diözesanpriester möchte mit diesem besonderen Exerzitienformat Männer erreichen. Das berichtete die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ Bei der geistlichen Einkehr sollen fünf Wiskysorten verkostet werden, dabei werden Bibelstellen vorgelesen, um zum Nachdenken über das eigene Leben anzuregen. Das Angebot für höchstens 30 Teilnehmer war sofort ausgebucht. Der Priester ist für seine außergewöhnlichen Ideen bekannt, so hatte er bereits eine Fußballwallfahrt für den Wiederaufstieg des 1. FC Nürnberg initiiert.

Foto: Symbolbild


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Hadrianus Antonius 12. Jänner 2019 
 

Diabolisches Verwirrungsspiel

Und der Poster w-sp hat hier natürlich sehr perfide und diabolisch intelligent seinen Senf dazugegeben:
"fraglich ist) ...es ginge hier zuvorderst um's Saufen?".
Nun ja, die Lavendelmafia hat auch alles sehr verklausuliert ausgedrückt...
kath.net wird tatsächlich von Trollen und intelligenten Maulwurfen angegriffen, und viele glaubenstreue Poster und Posterinnen merken es nicht einmal :-(
Die kombattante Qualität ist tatsächlich miserabel.
Da kann ich nur den Gruuthuuse-spruch verwenden: "Plus est en Vous" (hoffe ich)


2

0
 
 Hadrianus Antonius 12. Jänner 2019 
 

Der Teufel lacht- Laus stultorum

Das ist doch alles ein alter Hut- und das brave Publikum hier hat schon ein sehr kurzes Gedächtnis :-(
Wolfgang F. Rothe, °1967, Dr. in der Theologie und im Kirchenrecht (nebenbei gesagt : die Branche mit den meisten Homos und Pädos i.d. Kirche NVDA), "spiritueller Autor und seelsorgerisch tätig in München", auch als "Whisky-Vikar" bekannt, schrieb schon die Bücher "Whiskywallfahrten" (19,95 €) und " "Wasser des Lebens"(2014), alles beim EOSverlag St.Ottilien (in München).
Rothe ist der Ex-Vizeregens vom damals pädo-und homodurchsetzten Priesterseminar St. Pölten (cfr. Causa Krenn); Rohe verschwand erst, wurde dann schnell in München aufgefangen (cfr. "...man lasst keinen fallen"(sic JCGrassi ;-) )) und wieder i.d. Seelsorge eingesetzt.
Bestens in der Szene vernetzt (siehe hier die "Whiskybrothers", Glockengasse 8, in der Altstadt von Regensburg)
(von "Brüdern" gesprochen :-) )
kath.net hat leider ein sehr kurzes Gedächtnis :-( cfr. kath.net 17 März 2018 09:59 )
Come on boys!


2

0
 
 garmiscj 8. Jänner 2019 

Fakt ist...

...dass bei jeder Whisky - Verkostung sämtliche Beteiligte früher oder später hackedicht sind. Ob das dem Herrn wohlgefällig ist und die Exerzitien für die Beteiligten Frucht bringen?


3

0
 
 scientia humana 7. Jänner 2019 
 

kann man in Erfahrung bringen,

welche 5 Whiskys verkostet werden?

Die irischen werden anders geschrieben (Whiskey) und sind katholisch. Es gibt Priester, die auf die wahrscheinlich besseren schottischen verzichten, weil sie protestantisch sind.


4

0
 
 w-sp 7. Jänner 2019 
 

Schade, dass es schon ausgebucht ist!

Ich bedauere die entsetzten Aufschreie mancher Leser (w/m), sehe aber keinen Grund dazu: Warum muß man sofort unterstellen, es ginge hier vorrangig um’s Saufen? Darf denn die Atmosphäre für Glaubensgespräche nicht angenehm und locker und mit Genuss verbunden sein?
Jesus war übrigens ein Geniesser. Er hat sich die besten locations rausgesucht, um die Jünger zu lehren (Hänge um den See Genesareth, Berg Tabor, …) und er hat gerne gut gegessen und guten Wein getrunken. Und das Hochzeitsmahl ist doch auffällig oft thematisiert.
Ich denke nicht, dass bei diesen Exerzitien die 5 billigsten Supermarkt-Whiskys verkostet werden … eher die feinen Single-Malts.
Übrigens: Bei „Theologie vom Fass“ hat auch noch keiner gewettert. Es wäre auch völlig zu Unrecht.
Mich würde ein kleiner Bericht über die Whisky-Exerzitien interessieren!


3

0
 
 freya 7. Jänner 2019 
 

Man muss die Menschen dort abholen wo sie stehen - sagt eine alte Binsenweisheit

Von daher würde ich nicht allzu vorschnell über die immerhin "geistreiche" Idee des Pfarrers urteilen. Welcher Pfarrer macht sich heutzutage denn überhaupt noch die Mühe, seinen Schäfchen irgendwie näher zu kommen. Die meisten halten größtmöglichen Abstand und laufen nur ihren eigenen Interessen nach.
Wenn durch solche Exerzitien nur ein einzelner Gott näher kommt, hat sich's gelohnt!


3

0
 
 Herbstlicht 7. Jänner 2019 
 

noch eine Nachbemerkung

Ginge es nur um Gespräche über Gott, könnte ich mir mit viel gutem Willen eine Gesprächsrunde in der Bierkneipe vorstellen, um damit auch Kirchenfremde anzusprechen.
Was mich aber massiv stört, ist die Tatsache, dass das Ganze als "Kneipe-Gottesdienst" angepriesen wird.


8

0
 
 Herbstlicht 7. Jänner 2019 
 

Ein Prozess kommt in Gang, wird er noch aufzuhalten sein?

Wie schon @Der Gärtner darauf hingewiesen und verlinkt hat, gibts im Bistum Aachen auch sog. "Bier-Gottesdienste".
Der "spirituellen Kreativität" sind wohl künftig keine Grenzen mehr gesetzt.

https://www.bistum-aachen.de/aktuell/nachrichten/nachricht/Heute-beim-Bier-Kneipengottesdienst-mit-Bischof-Helmut-Dieser/?instancedate=1546514937000

Was dabei auffällt:
Das Bistum beruft sich in seiner Ankündigung zu Veränderungen ausdrücklich auf Franziskus.

"Wie muss sich Kirche verändern, um den gesellschaftlichen Veränderungen weiterhin gerecht zu werden? Damit wird ein Anliegen von Papst Franziskus umgesetzt. In seinem Apostolischen Schreiben „Evangelii Gaudium“ ruft er zur Erneuerung der katholischen Kirche auf."

Wurde aus dem anfänglichen Rinnsal nicht längst schon ein Bach?
Könnte daraus nicht ein Fluss werden, der alles mit sich reisst?


6

0
 
 Hausfrau und Mutter 7. Jänner 2019 
 

sofort ausgebucht...

es lässt tief blicken, welche Interessentenkreise eingeladen werden: nicht Praktizierende Männer, die gern Whisky trinken... soll ich -Frau, die ungern Whisky trinkt- mich diskrimiert (=Modegefühl) fühlen?

Sicher gibt es auch Frauen-Exerzitien aber genauso wie Männer-Exerzitien, nämlich ohne Whisky...

Was ist der Ziel dieser Whisky-Probe? Whisky trinken mit dem Pfarrer (ist doch sooooo cool...oder)? Nächstes Mal kann man anbieten, Aquajogging und Beten oder Beten auf dem Mont Blanc (beim Tracking). Die Möglichkeiten sind doch unendlich. Wir haben bereits die Bekanntgabe der Fußball-Ergebnisse, jedes Mal dass der Kaplan die Messe hält. Die Messbesucher klatschen jedes Mal, dass das Lieblingsteam des Kaplans gewonnen hat...

Ist es übrigens sichergestellt, dass diese Männer nach der Verkostung nach Hause gefahren werden oder sollen sie gleich selber nach Hause fahren...???? Naja, sie werden doch vom heiligen Geist begleitet...

H&M


11

0
 
 Sagittarius 7. Jänner 2019 
 

Kann man mit Spirituosen spirituelle Erfahrungen machen?

Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit, Friede und Freude in heiligem Geist. (Römerbrief 14,17).
Wenn das Exerzitienthema der "Heilige Geist" und nicht "Whiksy" wäre, würde man da auch so viele Anmeldungen bekommen?
Hat Paulus da bei seiner Werbetrommel einen Fehler gemacht?
Die Frage lässt sich leicht beantworten:
Nach welchen Exerzitien bleibt ein "Kater" oder eine tiefere Beziehung zu Gott zurück? Will man überhaupt eine tiefere Beziehung zu Gott oder einfach nur Unterhaltung, Spaß, Action...?
Wer traut dem Heiligen Geist eigentlich noch zu, dass er größere Freude ins Herz legen kann, als andere haben bei Korn und Wein (Whisky) in Fülle? (Psalm 4,8!!!)


13

0
 
 Der Gärtner 7. Jänner 2019 

Nun ja, so ein gepflegtes Seminar im kleinen zurückgezogenen Kreis. Bis zu welchem Promille Wert wird das durchgezogen?
Unser Bischof macht das anders. Nix zurückgezogen. Geht hin zu den Menschen. Dort wo sie sind.

https://www.bistum-aachen.de/heute-bei-dir/aktuell/nachrichten/nachricht/Heute-beim-Bier-Kneipengottesdienst-mit-Bischof-Helmut-Dieser/

Ich brauch jetzt einen Kakao. Der ist gut für die Nerven.


8

0
 
 landpfarrer 7. Jänner 2019 
 

Zitat aus dem Artikel der FAZ die darüber berichtete !
"Der leitende Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Hammelburger Land ist in Unterfranken
schon länger bekannt für kreative Wege, um an den Glauben und Gott heranzuführen. Er
leitete jahrelang den Gottesdienst für Karnevalisten in Würzburg und reimte dafür seine Predigten. Auch eine Fußball-Wallfahrt für den Wiederaufstieg des 1. FC Nürnberg
organisierte er.
Fünf Whisky-Sorten sollen den 30 Teilnehmern am Freitag ausgeschenkt werden.
Eschenbacher will Impulse durch das Vorlesen von Bibelstellen geben. Eines der Destillate
soll schweigend verkostet werden. Der Pfarrer geht davon aus, dass das Sinnieren über das
Getränk auch zum Nachdenken über das Leben führen wird."
Oje oje !


9

0
 
 Adamo 7. Jänner 2019 
 

Vielleicht kommt jemand noch auf die Idee Wein Exerzitien abzuhalten

mit der Begründung, dass Jesus bei der Hochzeit zu Kanaa Wasser in Wein verwandelt hat !!!!


10

0
 
 Stefan Fleischer 7. Jänner 2019 

Das ist doch eine ganz logische Entwicklung.

Wenn sich die Kirche heute nicht mehr um das ewige Heil der unsterblichen Seelen sorgt, so muss die Seelsorge eben neue Geschäftsfelder finden, in welche sie ihre Sorge entfalten kann. Und Whisky soll doch - so habe ich einmal gelesen - neben der körperlichen Gesundheit auch dem psychischen Wohlbefinden sehr zuträglich sein (im rechten Mass genossen, was man in solchen Exerzitien lernen sicher lehren und lernen kann.)


8

0
 
 Stephaninus 7. Jänner 2019 
 

Gute Idee

wäre es nicht relativ weit weg...ich würde mich anmelden.


4

0
 
 Freude an Gott 7. Jänner 2019 
 

Gute Idee!

Pfarrer Eschenbacher hat ja mal Ideen. Also ich finde das nicht schlecht, Männer auf dem Umweg der Spirituosen zur Spiritualität zu führen. Es wird ja nicht gleich in ein exessives Besäufnis ausarten.
Die Aufstiegswallfahrt fand ich auch gut, und war erfolgreich. Weiter so!


4

0
 
 freya 7. Jänner 2019 
 

Für Frauen könnte er entsprechend Kaffeehaus-Exerzitien anbieten...


6

0
 
 lakota 7. Jänner 2019 
 

@Federico R.

Für Frauen gibt's Strickkreise - ich habe das schon als Kind furchtbar ungerecht gefunden, immer gab's für Jungs die interessanteren Sachen :-)!


11

0
 
 Federico R. 7. Jänner 2019 
 

Exerzitien für harte Männer

Ist nur was für Männer, für die besonders harten á la Gary Cooper und ähnliche Kinohelden, die gerne scharf geschossen und stets nur scharfe Sachen gekippt haben. Nix für Frauen! Aber wo bleibt da die Geschlechtergerechtigkeit? Na denn: Prost Neujahr.


7

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bistum Würzburg

  1. Bistum Würzburg: Konflikt zwischen Pfarrer und "Maria 2.0-Aktivisten"
  2. "Jung plündert Altes Testament, um dem Zeitgeist zu dienen"
  3. 'Dann war Jesus also wohl doch nicht ganz Mensch"
  4. Franz Jung wurde zum Bischof von Würzburg geweiht
  5. Franz Jung zum Bischof von Würzburg ernannt
  6. Würzburger Kirche wurde mit „AFD“-Graffitis verschandelt
  7. Papst nimmt altersbedingten Amtsverzicht von Bischof Hofmann an
  8. 'Eine Schande, wie mit Benedikt XVI. in Deutschland umgegangen wurde'
  9. 'Man kann aus der Kirche kein Wohnzimmer machen'
  10. Würzburger Bischofsfahrer bei Unfall schwer verletzt








Top-10

meist-gelesen

  1. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  2. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  3. Besuch von Trump bei Johannes Paul II. und eine bizarre Reaktion von Wilton Gregory
  4. Erzbischof Viganò: Wilton Gregory ist ein 'falscher Hirte'
  5. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör
  6. Die Kirche von morgen
  7. Ökumene-Kreis bittet Papst: Bannbulle gegen Luther zurücknehmen
  8. Bonifatius und die neuen Heiden
  9. Erzbistum Köln: Gemeinschaft Sankt Martin kommt nach Neviges
  10. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz