23 Januar 2019, 08:00
Katholische Schule Covington schließt einen Tag
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA ''
Die bösartigen Fakenews über den Schüler Nick Sandmann, der freundlich auf die Zumutungen von farbigen Aktivisten reagiert hatte, ziehen weitere Probleme nach sich: Sicherheitssorgen der Schule, Gewalt- und Todesdrohungen gegen Sandmann

Covington (kath.net/pl) Dem Schüler Nick Sandmann war im Zusammenhang mit dem „Marsch für das Leben“ Rassismus gegen einen Indigenen vorgeworfen worden, in unzähligen Medienberichten war Hass über Sandmann ausgegossen worden. Sandmann und seine Angehörigen erhielten Gewalt- und sogar Todesdrohungen. Am Dienstag hat die Katholische Highschool Covington (US-Bundesstaat Kentucky) den Unterricht komplett abgesagt und die Schule geschlossen gehalten, da man sich außerstande sah, die Sicherheit der Schüler und des Lehrkörpers zu gewährleisten. Die Schule bat in ihrem offiziellen Schreiben um das Gebet.

Werbung
Weihnachtskarten


Nach einem irreführenden Kurzvideo, das Nick Sandmann mit Maga-Kappe („Make America great again) dabei zeigte, wie er angeblich höhnisch auf einen indigenen Trommler reagierte, hatten Schule und Bistum zunächst Sandmann vorverurteilt und angekündigt, dem Vorfall nachzugehen. Auch eine Schulentlassung war in Aussicht gestellt worden. Ein öffentlicher Shitstorm ergoss sich über den Schüler, viele Medien stürzten sich in die unfaire Berichterstattung.

Inzwischen ruderten die meisten Medien bereits zurück, auch im deutschsprachigen Raum. Entgegen der bösartigen Fakenews war nicht der weiße, katholische Pro-Life-Jugendliche Auslöser der Aggressionen gewesen. Vielmehr hatte er ausgesprochen friedfertig auf Aggressionen eines indianischen Trommlers und einer Gruppe farbiger Aktivisten reagiert, wie ein inzwischen in Umlauf gekommenes längeres Video des Vorfalls überzeugend dokumentiert.

Teilweise kamen bereits Entschuldigungen Prominenter wegen der ungerechten Vorverurteilung, kath.net hat berichtet. Den Medien, die sich an der Hetze beteiligt hatten, könnte möglicherweise eine Anklage ins Haus stehen.

Weiterer kath.net-Artikel zum Thema: US-Präsident Donald Trump hat gestern seine Unterstützung für die Schüler der Covington Catholic High School bekundet und Medienhetze verurteilt - Erstmals Wort des Bedauerns von "Gay"-Jesuitenpater Martin .

Covington Catholic - Das 9-Minuten-VIDEO




Covington Catholic - Das 2-Stunden-VIDEO





Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das neue enfant terrible der katholischen Kirche Österreichs? (148)

Woelki: „Demokratisierung des Glaubens wäre das Ende der Kirche“ (57)

Kurienkardinal meint: Greta Thunberg auf Linie der katholischen Lehre (42)

Polizeiaktion im Kloster der Franziskanerinnen in Langenlois (32)

NEIN. NEIN und nochmals NEIN! (25)

Kurienkardinal Ouellet: Einer von drei Bischofskandidaten lehnt ab (25)

Ein alter Theologenwitz (22)

Der Herr tröstet und bestraft mit Zärtlichkeit (19)

„Ladenhüter“ Rosenkranz - oder junger christlicher Bookshop? (19)

Was ist normal? (19)

Vatikan: Nur mehr 10 Prozent des Peterspfennigs für soziale Projekte (18)

Weihnachtsmuffel schieben Muslime vor (15)

Abtreibungsärztin Kristina Hänel auch in Berufungsprozess schuldig (14)

„Ich habe meinen Schritt nie bereut“ (14)

Jesus, wahrer Gott und wahrer Mensch. (13)