Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  8. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  9. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  10. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  11. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  12. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  13. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  14. DBK: Flachsbarths „She decides“-Engagement geht auf ihre Verantwortung als Staatssekretärin zurück
  15. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19

Prinz Harry möchte aus Umweltschutzgründen nur zwei Kinder

5. August 2019 in Familie, 47 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Dies teilte der Herzog von Sussex im Interview mit der Naturschützerin Jane Goodall in der neuen Vogue mit.


London (kath.net)
Prinz Harry und Meghan Markle möchte aus Umweltschutzgründen nur allerhöchstens zwei Kinder. Dies teilte der Herzog von Sussex im Interview mit der Naturschützerin Jane Goodall in der neuen Vogue mit. Das Paar wolle mit dieser Entscheidung einen "Beitrag zum Umweltschutz" leisten. Laut einer umstrittenen schwedischen Studie aus dem Jahr 2017 ist weniger Kinder zu bekommen angeblich einer der effektivsten Wege, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. So soll durch jedes nicht in die Welt gesetzte Kind eine Einsparung von 58,6 Tonnen im Jahr stattfinden.



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Fides Mariae 1 7. August 2019 
 

Selbsthass

Der Selbsthass der gottlos gewordenen Gesellschaft treibt immer neue Blüten. Sie wird immer suizidaler, jetzt freut sie sich auch nicht mehr über neues Leben.


5

0
 
 maryellen 6. August 2019 
 

Prinz Harry und Meghan: Atemberaubende Scheinheiligkeit

@wasserspeier: Sie meinten wohl Prince William, den älteren Bruder von Prinz Harry, der wird einmal Koenig und damit das Oberhaupt der engl. anglikanischen Kirche, eine Rolle die z.Zt. Koenigin Elisabeth inne hat.
Harry ist nur 6. in den Throhnfolge und hat kaum Chancen Koenig zu werden.

Kinder sind ein Geschenk Gottes und sollten freudig angenommen werden da haben sie vollkommen recht.

Prinz Harry und seine Frau sollen froh und dankbar sein, dass (sie mit 38 Jahren) noch so schnell ein Kind bekommen hat.
Auch muessen sie erst sehen ob sie noch zweites Kind bekommen und nicht Unsinn faseln wie zu viele Kinder die Umwelt belasten etc.
Das ist natürlich für die Massen gewöhnlicher Leute gemeint!

Pr. Harry und Meghan Markle haben sich zu linksliberalen Aktivisten gemausert, etwas das viele Briten als sehr problematisch sehen, Royals, die von öffentlichen Geldern leben, sollen ihr Land repräsentieren und nicht politischen Aktivismus betreiben.


11

0
 
 Rolando 6. August 2019 
 

josefpauline

Sehen wir es mal so, würden die Kinder, die durch hormonelle Verhütung und Abtreibung leben, hätten wir viel mehr Verbrauch von Rohstoffen der Erde. Gott weiß doch was der Mensch braucht. Ich sehe da keinen Raubbau, der Mensch kann doch nicht mehr Abräumen als was er braucht oder vermarkten kann. Mehr Menschen, mehr Verbrauch, ist doch im Sinne des Herrn, der den Menschen für den Himmel, nicht für die Erde gemacht hat. In Russland, sagte mir ein Geologe, füllen sich leergeförderte Erdölfelder wieder. Die Kernfusionstechnologie würde Energieprobleme lösen. Wer weiß, wieviele Erfinder und Entdecker nicht geboren, im Mutterschoß getötet wurden. Das teuflische ist, die Erde soll geschützt werden, der Mensch aber reduziert. Gott ist der Herr über die Schöpfung, nicht der Mensch, der Mensch kann die Erde nutzen, retten kann er sie nicht, braucht er auch nicht, er sollte nur nach den Geboten Gottes Leben, die Verheißungen danach zeigen das Wohlwollen Gottes, dementsprechend.


8

0
 
 josefpauline 6. August 2019 
 

der Schöpfer und wir

@ Rolando
Gott betrachtete alles was ER geschaffen hatte. Und ER sah ,dass es sehr gut war. Die Bibel ist somit kein Freibrief zum Raubbau und Umweltzerstörung. Die Erde ist Gottes Eigentum. Gott will uns Menschen als Mitarbeiter. Unser Auftrag als Verwalter ist nur dann gut wenn es nach Gottes Sinn verwaltet wird. Wir müssen die Erde verantwortlich regieren. Die Überheblichkeit des Menschen ist der Grund warum es diese hemmungslose Ausbeutung und Verschmutzung der Erde gibt.


4

0
 
 antonius25 6. August 2019 
 

@berno: beides

Die Stechmückenbekämpfung wird in der Tat jetzt reduziert als Folge der aktuellen Hysterie. Den Link habe ich ja angefügt.

Für den tatsächlichen Rückgang der Insekten gibt es nur eine sehr dünne Datenlage. Es gibt EINE Messung, die AN EINEM ORT über die letzten Jahrzehnte diesen Rückgang festgestellt hat. Ob das für ganz Deutschland oder gar darüber hinaus gilt, ist völlig offen. Negative Folgen für die Landwirtschaft wurden bisher nicht festgestellt.

Darüber hinaus kann man sich natürlich fragen, ob die Monokulturen auf den Biomassefeldern den Insektenbestand stark beeinflussen, oder auch die Windräder. Das.ist aber nur sehr indirekt geschlossen und man darf skeptisch bleiben.


4

0
 
 horologius 6. August 2019 
 

@stephanus2

Mit Dr. Hagencord und seinem Institut wäre ich vorsichtig. Da werden auch Seminare mit Heilpraktikerin, Eseln und Körperarbeit veranstaltet- mit leicht schamanistischen Zügen...


4

0
 
 berno 6. August 2019 
 

@antonius25

Nochmal: Es geht beim derzeit beklagten Insektensterben nicht um gezielt vernichtete Insekten. Ich wohne am Rhein, und die hier seit Jahrzehnten praktizierte Reduzierung der Stechmücken wurde noch von keinem Ökologen abgelehnt. Sondern es geht um den massenweisen Rückgang aller Insekten, die uns Menschen gar nicht schaden würden. Im Gegenteil: Sie sind Bestandteil der Nahrungskette von andern Arten, die dadurch unwiederbringlich aussterben. Das kann ein Kind Gottes, des Schöpfers!, doch nicht kalt lassen!


2

0
 
 horologius 5. August 2019 
 

@berno

Da ist die Wirklichkeit kurioser, als man denkt. Danke für das Hintergrundwissen! Die Queen als Nachfahre Mohammeds....


1

0
 
 stephanus2 5. August 2019 
 

.....

weil oft das nackte Überleben nicht gesichert ist.Da wäre ich für Prämien für Paare, die nur zwei Kinder bekommen..Doch was schreibe ich ? Das sind alles nur Ideen. Die Welt wird immer verrückter, die geäußerten Gedanken und die Taten werden immer kruder und abscheulicher. ich habe aufgegeben, den Überblick zu behalten, täglich geschehen neue hanebüchene verstörende Dinge. Ich halte mich ans Evangelium,ans Beten und dass Gott es gut mit uns meint und zur rechten Zeit die Dinge in die rechte Ordnung bringen wird (Wiederkunft Christi). Ich lechze danach, dass das mannigfache Leid und das himmelschreiende Unrecht vom Erdboden verschwinden.Gleichzeitig fürchte ich mich etwas,ob ich vor IHM überhaupt bestehen kann. Das ist nun sehr persönlich, aber in welchem Blog sollte ich das schreiben , wenn nicht hier ?


5

0
 
 stephanus2 5. August 2019 
 

@berno

Ich stimme Ihnen zu, dass Gottes Schöpfung - die Erde . die Meere, Flüsse, die Luft, die Wälder, die Pflanzen und die Tiere - von uns Menschen schwer missbraucht worden ist.- Wer dem Satz anhängt " Macht euch die Erde untertan ", der schwer missverstanden worden ist, dem empfehle ich den Pastor Dr. Rainer Hagencord und sein Institut für Theologische Zoologie in Münster zu googeln. Auch an den Hl Franziskus zu denken,der Gottes Schöpfung so geliebt hat einschließlich der Tiere, die für ihn Bruder und Schwester waren ! -Dass wir Tiere quälen, Arten ausrotten, Luft und Wasser verschmutzen, das dürfte Gottes Wunsch nicht sein.-Ich finde die Äußerung von Harry und Meghan traurig. Sie scheinen etwas aufgesessen zu sein.-Tatsächlich gibt es insgesamt inzwischen viel zu viele Menschen auf der Erde.Wegen absolut unreguliert ausgelebter Sexualität m. E. Besonders auf anderen Kontinenten.Ich bin da für die katholische Sexualmoral. Z. B. Afrika explodiert ja förmlich, und nicht zum Guten


4

0
 
 antonius25 5. August 2019 
 

@berno: Insektenbekämpfung

Die Insekten wurden bereits historisch bekämpft, z.B. indem Sümpfe trocken gelegt wurden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Maremma
Die Maremma in der Toskana z.B. wird schon bei Dante als Malariabecken erwähnt und seit der Habsburgerzeit trocken gelegt. Heute macht man dort Urlaub.

In Deutschland werden BISHER regelmäßig im Frühling Insektenlarven (z.B. bakteriell) bekämpft. https://www.traunsteiner-tagblatt.de/region/landkreis-traunstein/seeon-seebruck_artikel,-seeonseebruck-steigt-aus-stechmueckenbekaempfung-aus-_arid,482619.html

Der Rückgang der Insekten ist (war?) ein Erfolg der Zivilisation. Wer sich dagegen beschwert, sind ja nicht die Landwirte oder Obstbauern. Ganz im Gegenteil:

https://www.sueddeutsche.de/bayern/volksbegehren-artenvielfalt-biotop-baumfaellen-1.4445780?utm_source=pocket-newtab

Es sind vor allem die GrünInnen in den Städten, die die Natur nur aus dem Prospekt kennen, aber anderen wieder vorschreiben wollen, wie man auf dem Land zu leben hat.


7

0
 
 nazareth 5. August 2019 
 

Die Logik? Für wen rette ich die Erde wenn keine Kinder mehr da sind??? Die meisten für sich selbst. Nächste Generation ist nicht mehr im Fokus, sonst muss man einfach drastisch den Lebensstil ändern. Um glaubwürdig zu sein. Europa stirbt ja eh schon aus... Ohne Migration. Die anderen Länder machen da eh nicht mit,also? Einzige Folge dieser Entscheidung:Die Royals und Europa sterben aus und andere besiedeln Europa... Mal abgesehen von Gottes Plänen - wie dumm und kurzsichtig ist diese Populistische Ansage?


6

0
 
 W.S. 5. August 2019 

Der " menschengemachte Klimaschwindel "

ist ein dämonisches Elitenprojekt.


9

0
 
 OStR Peter Rösch 5. August 2019 
 

Professor Heinz Haber

"Es muss eine Schande sein für jedes Elternpaar, mehr als zwei Kinder zu haben." In: Eiskeller oder Treibhaus, 1989, S. 253


3

0
 
 berno 5. August 2019 
 

@horologius

Es muss gar kein Muslim im die britische Königsfamilie einheiraten. Auch wenn die Stammbäume aus vergangenen Jahrhunderten nicht immer so klar sind, gibt es eine Herleitung eines Herzogs von Cambridge, der ein Vorfahre der Queen ist, und dessen Stammbaum auf einer geflohenen Prinzessin aus Andalusien beruht, die ihrerseits wiederum Tochter eines Kalifen, also eines direkten Nachfahren Mohammeds, sein soll. Mithin würde die Queen und alle ihre Nachkommen in direkter Linie von Mohammed abstammen.

Ein Muslim sagte mir mal, dass aus diesem Grund Angehörige des britischen Königshauses in muslimischen Ländern sogar mit besonderen Ehren empfangen würden, was ich allerdings mithilfe des Internets leider nicht belegen kann.


4

0
 
 Rolando 5. August 2019 
 

Was sagt den Gott zu der ganzen Sache?

Wachset und mehret euch, die Heimat ist im Himmel, Segen in Fülle beim Halten der Gebote, Übernahme durch fremde Völker beim Götzendienst, (Klimaersatzreligion, Essensersatzreligion, Esoterik usw., Abfall vom wahren Gott). Kein, nicht ein einziges Wort zum Klimaschutz, nicht mal ein Wort zum richtigen Umgang mit der Schöpfung, sie ist dem Menschen anvertraut, zur Nutzung. Erdöl- und Gas gibts in Fülle. Gott will Menschen, kein Wort von Überbevölkerung. Gott will die Menschen im Himmel haben, nach dem Durchgang der freien Willensentscheidung. Es gäbe keinen Hunger auf der Welt, wenn die schwachsinnige Geldverschwendung allein der Klimapolitik wegen aufhören würde und sinnvoll verwendet wird. Es gibt immer Zukunft für Kinder, selbst in Katastrophenzeiten und Kriegen, der Himmel ist immer offen, bei entsprechender Disposition. Keine Angst, fürchtet euch nicht, steht 366 mal in der Bibel, für jeden Tag. Oh Mensch, vertrau auf den Herrn. Friede wird sein, wenn alle Länder Jesus annehmen.


12

0
 
 la gioia 5. August 2019 
 

Bis es zu einem dritten Kind käme, wäre Meghan so um die 40 Jahre alt - vllt. spielt das Alter der Frau bei dieser Entscheidung auch eine Rolle...nur so ein Gedanke.
Das Argument mit der Umweltbelastung ist nur dumm!


6

0
 
 josefpauline 5. August 2019 
 

Schöpfung und Geschöpfe

@ wedlerg und @ antonius 25

Haben sie schon erfahren dass unser Jesus Christus den Blinden die Augen öffnen möchte ??
@ elisabetta Wozu denn immer Pille oder Kondome ? Wir kennen doch die Enthaltsamkeit,oder ?


2

0
 
 lakota 5. August 2019 
 

@ff95

Tja, dann dürften sie keine so dummen Interviews geben.


10

0
 
 ff95 5. August 2019 
 

Ist die Anzahl der Kinder, die sich Prinz Harry und seine Frau Meghan wünschen, nicht ihre reine Privatangelegenheit, aus der sich Außenstehende raushalten sollten?


1

0
 
 JBE 5. August 2019 
 

Blödsinn

Blödsinn bleibt Blödsinn,auch wenn er Royal ist!


10

0
 
 JBE 5. August 2019 
 

Blödsinn!


3

0
 
 Zeitzeuge 5. August 2019 
 

Windsors im Dienst der Öko-Diktatur?, Harrys Großvater, Prinz Philip

in einem dpa-Interview i. August 1988:

"Im Falle meiner Reinkarnation (sic!) würde ich gerne als tödliches Virus
zurückkehren um etwas zur Lösung des Problems der Überbevölkerung beizutragen." Zitat Ende.

Quelle: Wilfried Huisman: Schwarzbuch WWF, Dunkle Geschäfte im Zeichen des Panda

Wie sagte schon Heine 1823?

"Die Dummheit geht oft Hand in Hand mit Bosheit!"

Das scheint auch auf die Prinzen Philip
und Harry zuzutreffen!

Aber die Bosheit scheint zu überwiegen!

Allein den Betern kann es noch gelingen!


17

0
 
 petrafel 5. August 2019 
 

als 2. Kind Drillinge?

Die beiden haben wohl noch nicht einkalkuliert, dass das zweite Wunschkind auch Zwillinge oder Drillinge sein könnten ...


11

0
 
 elisabetta 5. August 2019 
 

Um wie viel...

umweltfreundlicher sind doch Kondome, die lösen sich innerhalb kürzester Zeit in Luft auf und die in den Pillen enthaltenen Hormone sind alle unbedenklich... Dass die Gewässer bereits durch Hormone verseucht sind kümmert die Royals nicht. Ihre Ablehnung zu mehreren Kindern mit Umweltschutz zu begründen ist dumm, dümmer, am dümmsten.


24

0
 
 Mr. Incredible 5. August 2019 
 

Das tut mir sehr leid für die beiden.

Sofern sie diesem Unsinn wirklich nachgehen, wird ihre Ehe eine unmenschliche Prüfung zu durchlaufen haben.
Das ist der Fluch der Klimaaktivisten, danke ihr "Gretas"! Die Kinder (und damit die Zukunft!) und nicht etwa brennende Arktis oder brennendes Indonesien oder chinesische Industrie sind schuld.
Die Zukunft ist also schuld an unserem gegenwärtigen Zustand ???
Angesichts dieser Blödheit kann ich gar nicht soviel essen, wie ich kot**n möchte.
Wenn dies nicht nur eine Zeitungsente ist, dann ist das in den Top Ten der größten Idiotien dieser Zeit, es wird/kann die beiden die Ehe kosten und es ist ohne Rücksicht auf menschliche Verluste.
Ich hoffe Harry bleibt so wenig angepasst, wie er immer schien. Screw them, man!


5

0
 
 bereschit 5. August 2019 
 

Es ist nichts dazu zu sagen

Wie kaputt ist denn unsere Welt. Und – auf die ganzen Windsors kann die Welt verzichten. Die braucht wirklich niemand. Auch die Umwelt nicht!


10

0
 
 bernhard_k 5. August 2019 
 

Wenn die Erde vollkommen aus Beton wäre und ohne Wasser, Pflanzen, Mensch und Tier ...

... wärs am Perfektesten ...


7

0
 
 horologius 5. August 2019 
 

@ottokar

Wie wäre es, wenn Muslime bei den Windsors einheiraten? Die würden die Sache etwas anders sehen :-P. Ein lustiger Nebeneffekt: ein Muslim als Oberhaupt der anglikanischen Kirche :-D


8

0
 
 ottokar 5. August 2019 
 

Klarer Ausdruck von Dekadenz in der Windsorfamilie.

Natürlich sinkt ohne Menschen der Co2 -Gehalt in der Luft.Wer hat aber dann etwas von dem niedrigen Co2-Gehalt in der Luft, wenn keine Menschen mehr da sind? Alle Warmblütler geben seit der Erschaffung der Welt CO2 ab und alle Pflanzen, besonders die Bäume resorbieren seit der Erschaffung unserer Natur Co2.Stoppt also die Rodung unserer Wälder, besonders aber der Amazonaswälder, das sollte die alleinige Botschaft der Amazonassynode sein! Die Menschheit zur Verminderung des Co2-Ausstosses zu verringern ist wohl das dümmste, was einem einfallen kann- etwa nach dem Motto: lasst uns die Geschädigten reduzieren, damit nicht so viel Schadstoff entsteht.Die nächste hirnrissige Botschaft aus Schweden wird wohl sein , mehr Kinder abzutreiben, um den Co2- Ausstoss zu verringern. Unsere islamischen Brüder und Schwestern werden durch ihren Kinderreichtum unsere schöne Welt "retten", wobei es übrigens kaum auffallen würde, wenn die Windsornachfolge durch sexuelle Enthaltsamkeit langsam versiegt.


22

0
 
 Matthäus 5. August 2019 

Kids for future.

No kids, no future.


30

0
 
 horologius 5. August 2019 
 

Würde man die Royals abschaffen,

fiele ein großer Teil der Klatschpresse weg. Was könnte man da alles einsparen..... An den ebenfalls wegfallenden Hofstaat ist gar nicht zu denken...


23

0
 
 antonius25 5. August 2019 
 

@berno: es gibt kein ökologisches Gleichgewicht

Ökosysteme sind immer im Fluss. Arten kamen und gingen bereits bevor der Mensch erschaffen wurde. Der Mensch ist der Verwalter, der sich die Schöpfung untertan machen soll. Und es ist sehr gut, dass wir im Wald spazieren können, ohne von Säbelzahntigern, Bären, Auerochsen oder Wölfen attackiert zu werden, oder von Insekten Krankheiten. Übertragen zu bekommen. Wobei manche dieser Arten ja mit viel Geld wieder angesiedelt werden. Da zählt man gleich viel lieber so hohe Steuern.


12

0
 
 nada te turbe 5. August 2019 
 

Kinder sind Himmelsgeschenke

und keine Schädlinge!

Es verbirgt sich ein grauenvolles (gottloses!) Welt- und Menschenbild
hinter diser angeblich "verantwortungsvollen" Entscheidung.


23

0
 
 Antonia54 5. August 2019 

Es werden diejenigen überleben

Die Kinder bekommen und in ihnen eine Gabe Gottes sehen.
Als Trost, aus dem Psalm 115:
unser Gott ist im Himmel was ihm gefällt das vollbringt er!
Gott schütze unsere Kirche und unsere Familien !


20

0
 
 berno 5. August 2019 
 

@wedlerg

Das man derzeit dabei sei, die Zahl der Insekten zu erhöhen, ist eine krasse Verzerrung. Man hat vielmehr in den letzten Jahren festgestellt, dass es - durch Versündigung an Gottes Schöpfung - einen eklatanten Rückgang der Insektenzahl gibt, was das gesamte ökologische Gleichgewicht bedroht und insbesondere das Artensterben vorantreibt.

Es ist mir schleierhaft, wie Christen ihre Augen davor verschließen können, wenn Arten, die alle Gottes wunderbarem Bauplan entspringen, Stück für Stück durch unseren Einfluss von der Erde verschwinden, und dabei so tun, als würden ein paar Ökospinner übertreiben.


5

0
 
 Stefan Fleischer 5. August 2019 

Das ist das Informationszeitalter

Die heutige Informationsflut überfordert den menschlichen Verstand. Und wenn man dann noch Gott als Zentrum und Ziel von allem zu Seite schiebt, ist der kollektive Wahnsinn nicht mehr weit.


23

0
 
 Diadochus 5. August 2019 
 

Narren

Gott hat mit jedem Menschen einen Plan. Heute muss man sagen, er hätte einen wunderbaren Plan gehabt. Wie oft werden heute Gottes Pläne durchkreuzt? Die Menschen haben ihr Herz verschlossen, haben ihren Schoß verschlossen. Das ist wohl die größte Lüge des bösen Feindes, kleine Babys seien klimaschädlich. Selbst Prinz Harry und Herzogin Meghan Markle glauben das. Sie tun gerade so, als dürften sie ewig hier auf der Erde bleiben. Was sind das für Narren?


22

0
 
 pilgrim08 5. August 2019 

Und was ist mit Haustieren?

Wenn man dieses Argument gegen Kinder ernsthaft aufführt, dann muss man sich auch die Frage gefallen lassen, welchen CO2-Ausstoss die ("nutzlosen") Haustiere haben, die man sich statt Kinder massenhaft hält...


22

0
 
 Winrod 5. August 2019 
 

Schlimm!

Aus Umweltschutzgründen auf Kindersegen verzichten: wie krank ist das denn! Es ist im Grunde genommen eine typische Wohlstandsmentalität, die sich als human anbietet.


19

0
 
 Rolando 5. August 2019 
 

Mittlerweile ist die Dekadenz so fortgeschritten, das vernünftige Argumente nicht mehr gehört werden


26

0
 
 wedlerg 5. August 2019 
 

Pferde und Insekten

Kinder sind sicher etwas, was man dem Klimaschutz opfern kann.

Schlechter siehts da mit Pferden und Insekten aus. Als erste Berichte aufkamen, Pferde seien Klimasünder ging ein Aufschrei durch die Lieberhaberszene. UNd bei INsekten, die weit mehr CO2 produzieren als der MEnsch, ist man gerade dabei, die Zahl zu erhöhen. SHcließlich sind Insekten nützlich und gut.

Es ist alles eine Frage der Wertung.

Der Unsinn der Klimaideologie macht Menschen krank. Sie werden hysterisch, irrational, totaliär und debil.

Chsterton hat das alles kommen sehen, schon lange bevor der Klimwandel erfunden wurde.


31

0
 
 Wasserspeier 5. August 2019 
 

... uuups

... möglicherweise, zuerst kommt ja noch William Arthur!


6

0
 
 Herbstlicht 5. August 2019 
 

Ach, wie gut dieser Herzog doch ist!

Wenn der Herzog von Sussex nur zwei Kinder haben möchte, so ist das seine und seiner Frau Angelegenheit.
Diese Entscheidung aber mit dem Umweltschutz zu begründen ist mehr als schräg. Sie ist krank.
Im Zeigen politischer Korrektheit sind -wie man sieht- immer noch Steigerungen möglich.
Wenn ihm Naturschutz so wichtig ist, soll er doch am besten gleich ganz auf Kinder verzichten.
Aber nein, wer sollte dann einst den Herzogstuhl übernehmen?
Und wohin mit dem ganzen Vermögen?


22

0
 
 Wasserspeier 5. August 2019 
 

Geschenk

Als voraussichtlich zukünftiger Supreme Governor of the Church of England sollte Prinz Harry wissen, dass Kinder ein Geschenk Gottes sind. Ein Geschenk wird freudig angenommen.


20

0
 
 Anna Lea 5. August 2019 
 

Und die Tiere ? Die dürfen eigentlich auch aus

Umweltschutzgründen nur 2 Kinder bekommen, dann Tiere fordern einiges von und zerstören unsere Umwelt auch. Die effektivste Umweltschutz wäre aber Scheidungen zu verbieten und das Heiraten zu befördern. Denn benötigt man nur eine Wohnung/Haushalt(Möbel,Geschirr,Autos usw.) statt zwei. Dadurch wird die Umwelt großartig verschont. Zum Beispiel gab es 37% Scheidungen in Deutschland in 2017, in andere Worte 37% Erwachsene benötigten eine andere Bleibe. Mit dem Verbot von Scheidungen leistet unsere katholische Kirche einen riesen großen Beitrag zum Umweltschutz !Immerhin möchte den Prinz 2 Kinder. Die paar grüne Jihadis die ich kenne möchten ab liebsten Babies abtreiben lassen, damit das Universum wünderschön erhalten bleibt für die Kinder die sie nicht haben werden. !


25

0
 
 athanasius1957 5. August 2019 
 

Nur zwei Kinder aus Umweltschutzgründen?!

Dieses Denken gründet sich im Sozialdarwinismus, den unsere Heilige Mutter Kirche immer und der britische katholische Philosoph Gilbert Chesterton in "Eugenics" gegeiselt und bekämpft haben.


21

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kinder

  1. 18. Oktober: Eine Million Kinder beten den Rosenkranz
  2. USA: Christen warnen vor Disney+
  3. Corona in Indien: 12-jährige Wanderarbeiterin stirbt nach 100 km Fußmarsch
  4. Offene Kitas sind hochgradig schädlich für Kinder
  5. Studie: Scheidung belastet Gesundheit der Kinder
  6. „Wer eines dieser Kinder aufnimmt, nimmt auch mich auf“
  7. Eigene Kinderrechte? „Es gibt schlicht keinen Handlungsbedarf“
  8. Schutz der Kinder hat einen ganz wichtigen Stellenwert
  9. Kamala Harris: ‚Gesellschaft wird nach Umgang mit Kindern beurteilt’
  10. Eucharistischer Segen für ungeborene Kinder?








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  4. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  5. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  6. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  9. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  10. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  11. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  12. Franziskus und der Exorzismus
  13. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  14. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  15. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz