02 Dezember 2019, 10:00
Früherer Kardinalstaatssekretär Bertone wird 85
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kardinäle'
Italienischer Kurienkardinal war 2006 - 2013 die "Nummer zwei" im Vatikan - Neben vielen Verdiensten werden ihm auch manche Pannen im Pontifikat von Benedikt XVI. angelastet - Er machte Schlagzeilen mit der Renovierung seiner 300-Quadratmeter-Wohnung

Vatikanstadt (kath.net/KAP) Tarcisio Bertone, von 2006 bis 2013 Kardinalstaatssekretär und damit Nummer zwei im Vatikan (Archivfoto), wird am Montag 85 Jahre alt. Sieben Jahre lang war der Italiener nach dem Papst der mächtigste Mann im Vatikan. Als Kardinalstaatssekretär begleitete er Benedikt XVI. (2005-2013) fast durch seine gesamte Amtszeit.

Werbung
Ordensfrauen


Bertone verband in sich die Funktionen eines vatikanischen Ministerpräsidenten, des Innen- und Außenministers. Anders als sein Nachfolger Pietro Parolin war er in Personalunion auch für die vatikanischen Wirtschafts- und Finanzbelange zuständig. Neben vielen Verdiensten werden ihm auch manche Pannen im Pontifikat von Benedikt XVI. angelastet. Von 1995 bis 2002 war der Salesianer Bertone bereits "zweiter Mann" in der von damals von Joseph Ratzinger geleiteten Römischen Glaubenskongregation gewesen.

Bertone wurde am 2. Dezember 1934 als fünftes von acht Kindern in der Provinz Turin geboren. 1960 wurde er Priester und promovierte in Kirchenrecht. Für viele Jahre lehrte er Recht und Kirchenrecht an der Lateran- und an der Salesianer-Universität, deren Rektor er 1989 wurde.

1991 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. (1978-2005) zum Erzbischof im piemontesischen Vercelli, aber bereits nach vier Jahren wechselte Bertone an die Kurie. 2002 wurde er Erzbischof von Genua und bald darauf Kardinal. Für Schlagzeilen sorgte Bertone noch einmal im Ruhestand - mit der Wahl und Renovierung seines Alterssitzes, einer 300-Quadratmeter-Wohnung im Vatikan.

kath.net-Kommentar: Kardinal Bertones 150.000-Euro-'Spende' und offene Fragen

Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Das neue enfant terrible der katholischen Kirche Österreichs? (148)

Woelki: „Demokratisierung des Glaubens wäre das Ende der Kirche“ (65)

Kurienkardinal meint: Greta Thunberg auf Linie der katholischen Lehre (42)

Polizeiaktion im Kloster der Franziskanerinnen in Langenlois (32)

Kurienkardinal Ouellet: Einer von drei Bischofskandidaten lehnt ab (25)

Der Herr tröstet und bestraft mit Zärtlichkeit (19)

„Ladenhüter“ Rosenkranz - oder junger christlicher Bookshop? (19)

Was ist normal? (19)

Vatikan: Nur mehr 10 Prozent des Peterspfennigs für soziale Projekte (18)

Weihnachtsmuffel schieben Muslime vor (15)

Abtreibungsärztin Kristina Hänel auch in Berufungsprozess schuldig (14)

„Ich habe meinen Schritt nie bereut“ (14)

Jesus, wahrer Gott und wahrer Mensch. (13)

23 Prozent der Bürger will an Weihnachten in den Gottesdienst (12)

Erzbistum Köln: Generalvikar distanziert sich von BDKJ-Kampagne (10)