Login




oder neu registrieren?

Ein Hinweis: Die mobile Version von kath.net startet in einigen Tagen. Bitte noch um etwas Geduld!

Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Weihwasser aus der Spritzpistole
  6. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  7. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  8. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen

USA: Ehepaar stirbt nach 70 Jahren Ehe innerhalb von 20 Minuten

20. Dezember 2019 in Chronik, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Zuerst starb Les, der 90-jährige Ehemann, nur 20 Minuten später verstarb auch Freda, seine Frau. Tochter: "Sie machten alles gemeinsam. Jetzt sind sie für ewig zusammen."


USA (kath.net)
Diese Geschichte berührt derzeit viele Menschen in den USA: Im US-Bundesstaat Michigan verstarb vor wenigen Tagen ein Ehepaar nach über 70 Jahren Ehe. Das Ungewöhnliche: Zuerst starb Les, der 90-jährige Ehemann, nur 20 Minuten später verstarb auch Freda, seine Frau. Beide lagen Seite an Seite im Krankenhaus im Kreise ihrer Kinder. Maes, die Tochter der beiden, sprach anschließend gegenüber MLIVE.com davon, dass beide unzertrennlich waren. "Sie machten alles gemeinsam. Und dies hörte auch mit dem Tod nicht auf. Ich glaube, dass sie spürten, dass einer von den beiden sterben wird und jetzt sind sie ewig zusammen. Und ich denke, dass dies wunderschön ist." Michael Austin, der Sohn des Ehepaares, teilte gegenüber Medien mit, dass der Kopf seines Vaters in der Todesstunde genau in die Richtung seiner Frau fiel. Beide heirateten 1949 und lernen sich in der High School kennen.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Tochter Gottes 21. Dezember 2019 
 

für die Verstorbenen beten

ich finde diese Geschichte sehr berührend. Aber ich muss gleichzeitig auch an das denken, was mir meine Oma vor Jahren gesagt hat, bevor sie selber starb. Sie sei froh, dass sie nach dem Tod von Opa noch einige Jahre weiter leben durfte und so noch Gelegenheit hatte für ihn (und einen früh verstorbenen Sohn) was zu tun. Damals (vor meiner "Bekehrung", die erst 1 Jahr nach ihrem Tod war!) habe ich das nicht so recht verstanden, was sie meint. Jetzt aber feiere ich sehr gerne eine Heilige Messe für unsere Verstorbenen Verwandten (es werden immer mehr) mit.


2

0
 
 Adamo 20. Dezember 2019 
 

Darum bete ich jeden Tag,

dass meine liebe Frau und ich zeitnah von Gott zu sich gerufen werden, so wie dieses amerikanische Ehepaar.

Damit keiner von uns Beiden lange allein auf Erden weiterleben muß.


10

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Ungewöhnliches

  1. Weihwasser aus der Spritzpistole
  2. Deutschland: Autogottesdienst mit 200 Autos
  3. 'Coronavirus-Panik': Christlicher Kongress vorzeitig beendet
  4. 'In der neuen Messe ist alles so laut'
  5. Eine neue Visitenkarte für die Kirche
  6. Kroatische Bischöfe kritisieren Absage der Bleiburger Gedenkmesse
  7. 22.000 Abtreibungen - Dann kam 'ein Blitz des Himmels'
  8. Ein Weihnachtswunder in Texas
  9. Stigmatisierter Fra Elia bei Gebetsabend in Krems
  10. Hurrikan Irma vor der Tür - Erzdiözese Miami hebt Messpflicht auf







Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  5. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Weihwasser aus der Spritzpistole
  9. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind
  10. Noch eine letzte Messe

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US