Login




oder neu registrieren?


                                                        Coming soon: Die mobile Version von kath.net - Wir bitten noch um etwas Geduld! DANKE!

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  2. Kommt Corona-Impfpflicht?
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  5. Der grosse Betrug
  6. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  7. Papst Franziskus in Geldnot!
  8. Corona-Ausbruch in Frankfurter Baptistengemeinde
  9. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  10. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung

US-Präsident Trump kündigt Teilnahme am March for Life an!

23. Jänner 2020 in Prolife, 24 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Donald Trump erklärt 22.1. zum 'National Sanctity - Am 22. Januar 1973 wurde das Urteil "Roe v. Wade" verkündet, mit dem die Tötung ungeborener Kinder legalisiert wurde - UPDATE: Trump wird erster US-Präsident beim Marsch für das Leben


Washington D.C. (kath.net)
US-Präsident Donald Trump hat am Montag den 22. Januar zum "National Sanctity of Human Life Day" erklärt. Dies berichten US-Medien. "Am 'National Sanctity of Human Life Day' bekennt unsere Nation stolz und stark die Verpflichtung, das Geschenk des Lebens in allen Phasen des Lebens, von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod, zu schützen", heißt es in der Proklamation. "Jeder Mensch, der Geborene und der Ungeborene, der Niedergeschlagene, der Arme, der Behinderte, und der alte Mensch hat einen inhärenten Wert."

Am 22. Januar 1973 war das verhängnisvolle Gerichtsurteil "Roe v. Wade" verkündet worden, mit dem die Tötung ungeborener Kinder erlaubt wurde.

Daran erinnert auch jedes Jahr die weltgrößte Prolife-Veranstaltung, der "March for Life" in Washington, der teilweise eine halbe Million Teilnehmer anzieht.

Bereits bei vorigen Lebensmärschen hatten der Präsident und Vizepräsident Mike Pence via Lifeschaltung vom Weißen Haus aus Videobotschaften an den March for Life geschickt, der Vizepräsident und seine Frau kamen 2019 auch als Teilnehmer, kath.net hatte berichtet.

UPDATE - Breaking News von Mittwochabend!

US-Präsident Donald Trump hat am Mittwoch via Twitter die Teilnahme am Marsch für das Leben angekündigt! Er retweetete eine Bemerkung des offiziellen Twitter-Accounts des March for Life. Dazu schrieb er: "Wir sehen uns am Freitag... So eine große Menge" [Teilnehmer]!"

Trump wird auch eine Rede halten.

Die Präsidentin des March for Life, Jeanne Mancini, sagte dazu: "Wir fühlen uns tief geehrt, dass wir Präsident Trump beim 47. March for Life begrüßen dürfen. Er wird der erste Präsident in der Geschichte sein, der teilnimmt, und wir sind voller Vorfreude darauf, dass er die Leidenschaft unserer Teilnehmer für das Leben und für den Schutz der Ungeborenen persönlich erleben wird." Dann rühmte sie seine bisherigen politischen Erfolge für den Lebensschutz, "die Ernennung von Pro-Life-Richtern, die Kürzung der Steuergelder für Abtreibungen im In- und Ausland bis hin zur Forderung nach Beendigung von Abtreibungen". Präsident Trump und seine Regierung seien "beständige Verfechter des Lebens und ihre Unterstützung für den Marsch für das Leben war unerschütterlich. Wir sind dankbar für all diese Pro-Life-Errungenschaften und freuen uns darauf, in Zukunft weitere Siege für das Leben zu erringen."

US-Vizepräsident Mike Pence schrieb dazu auf Twitter, dass Trump der am stärksten prolife eingestellte Präsident der USA sei und dass er seit dem ersten Tag seiner Präsidentschaft an sich dafür eingesetzt hat, "das wertvolle Leben der Ungeborenen" zu schützen.

March for Life 2018 Washington DC - Livemitschnitt des Grußwortes von US-Präsident Donald Trump und Vize Mike Pence



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Steve Acker 24. Jänner 2020 
 

Super dass Trump mitgeht.

Übrigens. auf Achgut kann man den vollen Wortlaut seiner Rede in Davos lesen. Diese hat ja bekanntlich die Rotgrünen zur Weissglut gebracht.
Die Rede ist wirklich gut, vor allem die Absage an all die Weltuntergangspropheten.


2

0
 
 Chris2 24. Jänner 2020 
 

Die Medien und Präsident Trump

Dass viele unserer Medien ausschließlich (!) negativ über Präsident Donald Trump berichten, sagt mehr über diese Medien aus, als über den gebashten.


6

0
 
 Smaragdos 23. Jänner 2020 
 

@Gandalf:

2021 nicht?


2

0
 
 Jose Sanchez del Rio 23. Jänner 2020 

Vorbild

...in dieser Hinsicht können sich unsere Spitzenpolitiker in Deutschland eine Scheibe vom US-Präsidenten abschneiden. Trump hat sicherlich Schwächen aber die Teilnahme am March for life ist sehr gut und setzt ein Zeichen weltweit. Wahrscheinlich, dass er deshalb noch mehr gehasst wird.


8

0
 
 Smaragdos 23. Jänner 2020 
 

Gelungenes Crescendo

Beim ersten Mal war Mike Pence dabei, beim zweiten Mal wurde Trump live zugeschaltet, jetzt tritt Trump höchstpersönlich auf. So was nennne ich professionell aufgebaut. Hut ab! Und God bless America!


9

0
 
 Ebuber 23. Jänner 2020 
 

Wird uns hier ein "falsches Bild von Trump" immer wieder aufgetischt?

Ja - die Medien hacken auf Trump herum, und die meisten Deutschen glauben alles, was man ihnen an Nachrichten serviert. Aber kann ein Mensch, der so auf den Schutz der Ungeborenen achtet, dies vor der Wahl sagte und auch durchhielt, tatsächlich so schlimm sein, wie es uns eingeredet wird?
Fehler hat ein jeder. Aber welcher Politiker zeigt schon ähnlich viel Mut zum Schutz der Wehrlosesten, der Ungeborenen?


11

0
 
 Gandalf 23. Jänner 2020 

Und 20 kath.net-Leser werden vor Ort dabei sein :-)

Grüße aus Washington DC. - Berichte kommen :-) p.s. und wer hat Lust, mal 2022 oder 2023 auch bei so einer Reise dabei zu sein? Meldet euch, dann machen wir so etwas wieder....


8

0
 
 Kirchental 23. Jänner 2020 

@Chris2

In der 16. Woche lutschen die Zwergerl schon am Daumen.

Und unser Zwerg war vom medizinisch lebensnotwendigen Eingriff in den unterus in der 18.SSW so geschockt, dass er sich tagelang in "eine Ecke" verkrochen hat und schmollte.

Also ein richtiges kleines Menschlein mit Gefühlen, Angst und Freude - im 4. Monat! !


10

0
 
 Dottrina 23. Jänner 2020 
 

Großartig! Super, Mr. President!

Da sollten sich mal diverse Politiker eine Scheibe von abschneiden. Man kann von Trump halten, was man will, aber er hat zumindest im Gegensatz zu seinen Vorgängern noch keinen Krieg angezettelt und war von Anfang an für den Lebensschutz. Die größten Trump-Hasser sitzen sowieso in den Mainstream-Medienhäusern in Deutschland (wurde im Ausland für weltweite Medien recherchiert). Kein Wunder also, dass die Deutschen allesamt Trump-Hasser sind (kann es aus meinem privaten Umfeld bestätigen). Irgendwie mag ich ihn mittlerweile - wenn auch er natürlich seine Fehler hat, menschlich wie fachlich.


12

0
 
 chriseeb74 23. Jänner 2020 
 

Sein Verhalten

bei diesem Thema überdeckt manche katastrophale Entscheidungen in anderer Hinsicht. Der Herrgott möge es ihm hoch anrechnen!


8

0
 
 Selene 23. Jänner 2020 
 

Kein Wunder, dass er in Deutschland so gehasst wird

möge ihm noch eine 2. Amtszeit beschieden sein.


15

0
 
 nada te turbe 23. Jänner 2020 
 

Welch ein wunderbarer LICHTBLICK

in diesen dunklen Zeiten,
in denen die Kultur des Todes
so aggressiv und boshaft ist wie
selten zuvor.

GOD BLESS YOU MR. PRESIDENT!


16

0
 
 Rolando 23. Jänner 2020 
 

Abtreibung, das Fundamentalproblem

Trump ist der beste Präsident seit langem. Er geht das Hauptproblem an, welches andere verschlimmern, die das Töten der Kinder zum Recht machen wollen. Gott will viele Menschen, die Erde ist groß genug, sie ist eh nur ein Durchgang. Fachkräftemangel, Überalterung, Wirtschaftsschwäche, Rentenprobleme, Altenpflege, Krankenpflege, Ärztemangel, Migration, usw. haben alles als Ursache die Tötung der Wehrlosesten. Dazu kommt noch die Auflehnung gegen Gottes Gebot.
Trump geht gegen diese Mißstände und Irrungen vor. Deswegen wird er vom Mainstream gehasst. Beten wir!


16

0
 
 Chris2 23. Jänner 2020 
 

@Mariat Es reicht, das Ultraschallbild

eines Drei-Monats-Kindes zu sehen, auf dem es sich bewegt. Unser Zwergerl hat sich beispielsweise gezielt eingespreizt, sich in eine bequemere Position gedreht und hat dann weitergedöst. Hätten wir genau so gemacht. Mit den modernen, hochauflösenden, Verfahren kann man sogar erkennen, dass z.B. die Fingerchen schon wachsen. Von wegen "werdendes Leben" oder gar "Schwangerschaftsgewebe". Solche Kampfbegriffe bewusst zu verwenden, ist menschenverachtend, ist Hass und Hetze gegen die wehrlosen Menschen überhaupt.


15

0
 
 garmiscj 23. Jänner 2020 

Trump for President

Ich bete, dass Donald Trump wieder als Präsident gewählt wird. Selbst meine Geschwister denken zwar deshalb, dass ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe. Die vielen tausend Menschen, die wegen seiner Politik aber das Licht der Welt erblicken dürfen, werden wohl auf meiner Seite sein.


13

0
 
 Diadochus 23. Jänner 2020 
 

Präsident der Herzen

Präsident Trump ist ein Präsident aller Amerikaner, auch der Ungeborenen. Er ist ein Präsident der kleinen Herzchen.


12

0
 
 martin fohl 23. Jänner 2020 
 

Mit allem einverstanden

was Trump macht bin ich nicht! Aber hier ist er katholischer als mancher Katholik es sich traut in der heutigen Zeit zu sein! Dies gilt auch in Bezug auf unsere Geistlichkeit!


14

0
 
 Chris2 22. Jänner 2020 
 

@anjali

Sicher ein Hauptgrund. Warum z.B. durfte der ausgewiesene Umweltexperte Hollemann nicht Umweltbürgermeister in München werden? Warum wurde sogar der designierte CEO (Vorstandsvorsitzender) des Weltkonzerns Mozilla "abgeschossen"? Warum die selbst bei uns wochenlange Hetze mit erfundenen Vergewaltigungsvorwürfen gegen Präsident Trumps Richterkandidat Kavanaugh? Oiwei der selbe Grund; Weil ihnen die ungeborenen Kinder nicht egal waren...


22

0
 
 anjali 22. Jänner 2020 
 

Impeachment

Woll man ihn vielleicht absetzen, weil er gegen Abtreibung ist?


17

0
 
 Mariat 22. Jänner 2020 

Dank an US-Präsident Donald Trump!

Um Abtreibungsbefürworter, die auch noch bis kurz vor der Geburt dafür stehen, wäre es ratsam und heilsam die Aufzeichnung einer Abtreibung zu zeigen. Wer so etwas gesehen hat, kehrt um!
Bei einem Vortrag gegen Abtreibung, war eine amerikanische OP Schwester anwesend. Sie gab ihre Anstellung auf, nachdem sie es psychisch nicht mehr verkraftete, bei der Tötung vieler Leben zu assistieren. Sie steht nun auf der Seite der Abtreibungsgegner.
Ebenso war eine körperlich behinderte junge Frau anwesend, die eine Abtreibung in Amerila überlebt hat.
Spritze in das Herz, kurz vor ihrer Geburt. Sie hat überlebt! Als sie geboren war, lies man sie einfach liegen - damit sie stirbt. Ihr Vater war anwesend - lehnte sie dennoch ab.
Man erbarmte sich ihrer - und brachte sie in ein Heim.
Nun sitzt sie im Rollstuhl, sagte aber: " sie lebt gerne!"
Ist dies nicht zum Weinen?


23

0
 
 Gandalf 22. Jänner 2020 

@Gambrinus

1.) Diesen Tag haben auch schon andere US-Präsidenten gefeiert. Reagan und Bush ..
2.) Der Präsident kann diese Gesetze nicht direkt aufheben, er kann nur gute Höchstrichter ernennen, die dies dann bei einem entsprech. Prozess revidieren.
Trump hat hier ja schon einen Beitrag geleistet.
3.) Trump setzt damit aber ein klares Zeichen, dass er diesen Tag am Tag von Roe v. Wade feiern lässt... Die Demokraten toben


22

0
 
 Gambrinus 22. Jänner 2020 
 

Ein wenig inkohärent...

Ein Land, in dem dank eines Höchstgerichtsurteils so etwas wie ein verfassungsrechtliches "Recht auf Abtreibung" besteht, begeht den Jahrestag dieses Urteils als "National Sanctity of Life Day"...

besser wäre es, den Tag, an dem das Schandurteil Roe v. Wade aufgehoben wird, in dieser Weise zu begehen.


4

0
 
 Joy 22. Jänner 2020 
 

Trump ist großartig im Lebenschutz!


23

0
 
 SpatzInDerHand 22. Jänner 2020 

WOW!!!!! Ich bin zutiefst beeindruckt!


27

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. Appell für Lebensschutz und ein Sterben in Würde
  2. Corona gefährdet das Leben ungeborener Kinder
  3. „Jede Woche muss eine Woche für das Leben sein“!
  4. „Jede Woche muss eine Woche für das Leben sein“!
  5. US-Erzbischof: Abtreibung und Euthanasie sind die Lebensschutzthemen
  6. Lateinamerikanische Lebensschützer danken Präsident Trump
  7. ‚Arche’-Gründer Vanier für assistierten Suizid, unklar zu Abtreibung
  8. Stiftungspreis für Mechthild Löhr (CDL) und FamilienAllianz
  9. Demokratische (!) Senatorin Katrina Jackson sprach beim March for Life
  10. Trump: „Es ist mir eine große Ehre“, beim March for Life dabei zu sein








Top-10

meist-gelesen

  1. Bistum Trier: Klobürsten-Segen durch Pfarrer Leick
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  4. Papst Franziskus in Geldnot!
  5. Vom Lehramt längst beantwortet
  6. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  7. Liturgieprofessoren schlagen Benediktion Homosexueller vor
  8. Der grosse Betrug
  9. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  10. Corona-Krise ist für George Soros die Krise seines Lebens

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz