Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  2. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  3. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  4. Was für ein Desaster!
  5. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  8. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  9. Deutscher Minister: Mehr Tote durch Lockdown als durch Coronavirus selbst
  10. Corona: Schönborn nimmt Politiker in Schutz gegen Vorwürfe
  11. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  12. Die lila „SafeAbortionDay“-Beleuchtung des Münchner Rathauses wurde kurzfristig verboten!
  13. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  14. Mehr protestantisch brauchen wir nicht
  15. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19

Zagreber Kardinal begrüßt Gotovina-Freispruch

18. November 2012 in Chronik, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Erzbischof Bozanic zu Freispruch des Generals in Haager Berufungsverhandlung: Er teile die Freude des kroatischen Volks über das Urteil und wolle "Gott und all jenen danken, die während des Prozesses für die Wahrheit gekämpft haben"


Zagreb (kath.net/KAP) Zagrebs Erzbischof Kardinal Josip Bozanic hat mit Freude auf die Freisprüche für die kroatischen Ex-Generäle Ante Gotovina und Mladen Markac vor dem Internationale Gerichtshof für das ehemalige Jugoslawien (ICTY) in Den Haag reagiert. Er teile die Freude des kroatischen Volks über das Urteil und wolle "Gott und all jenen danken, die während des Prozesses für die Wahrheit gekämpft haben", so Kardinal Bozanic am Freitag laut der Zagreber katholischen Nachrichtenagentur IKA.

Wahrheit sei die "einzige Garantie für Frieden", betonte der kroatische Erzbischof: "Und die Wahrheit ist in diesem Fall, dass das kroatische Volk und der kroatische Staat im Krieg Aggression, schrecklicher Zerstörung und einer Ideologie des Hasses ausgesetzt waren, die zum Ziel hatten, das Recht des kroatischen Volkes auf einen eigenen und freien Staat auszulöschen."


Das kroatische Volk habe sein Recht zur Verteidigung unter großen Opfern wahrgenommen, ergänzte der Kardinal. Mit dem neuen Urteil sei auch die Würde dieser Opfer wieder hergestellt.

Gotovina und Markac waren im April 2011 vom ICTY wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit ursprünglich zu 24 und 18 Jahren Haft verurteilt worden. In der Berufungsinstanz hob der Gerichtshof das Urteil am Freitag auf.

Kroatische Politiker, Juristen und Kirchenvertreter hatten sich seit der Urteilsverkündigung gegen die Begründung - "Verabredung zum Verbrechen" - empört. Ihrer Meinung impliziere das, dass bei der militärischen Großoffensive "Oluja" ("Sturm") im August 1995, bei der kroatische Armee und Polizeieinheiten innerhalb von 84 Stunden den Hauptteil der 1991 entstandenen "Republika Srpska Krajina" eroberten - sie umfasste rund ein Drittel der kroatischen Territoriums -, ethnische Säuberungen ein politisches und militärisches strategisches Ziel Kroatiens waren. Die Kirche hatte die Gläubigen aufgefordert, für Freisprüche in der Berufung zu beten.

Copyright 2012 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

  19. November 2012 
 

@Marcus - keine Entschädigung

In den Verträgen mit dem Haager Kriegstribunal sind finanzielle Entschädigungen nicht vorgesehen, aber die Regierung könnte die Generäle belohnen.


0

0
 
 Marcus 19. November 2012 
 

Ich gratuliere dem kroatischen Volk und seinen tapferen Generälen!

Jedes Volk hat ein Recht auf Selbstverteidigung, auch das kroatische selbstverständlich.

Das Verfahren sah ohnehin mehr als Polit-Prozeß aus, um die Kroaten zu demütigen.

Meine Frage ist, ob General Gotovina und General Markac auch für ihre lange Untersuchungshaft entschädigt werden.

Meine andere Frage ist, ob das internationale Tribunal nicht mehr Schaden als Nutzen stiftet: Power tends to corrupt - absolute power tends to corrupt absolutely, wie jemand einmal gesagt hat.


2

1
 
  18. November 2012 
 

Gebete wurden erhört

Danke lieber Gott und danke an alle die mit gebetet haben.


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kroatien

  1. Bosnien und Herzegowina: Die Vergessenen
  2. Kroatischer Bischof: Bleiburggedenken betrifft nicht nur Ustaschi
  3. 23 Millionen für arme Kinder im eigenen Land
  4. Kroatien: Pro-Life-NGO kritisiert Hürden bei Job-Enstieg für Mütter
  5. Studie: Kroaten vertrauen in Kirche und Armee
  6. Kroatien: Verfassungsgericht verbietet Sexualkundeunterricht
  7. Gotovina-Freispruch verursacht schweren Ökumene-Schaden
  8. Vatikan klagt gegen Republik Kroatien wegen Kloster Dajla
  9. Will der Vatikan kroatischen Bischof suspendieren?
  10. Vatikan irritiert über kroatische Entscheidung im Besitzstreit








Top-15

meist-gelesen

  1. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  2. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  3. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  4. Was für ein Desaster!
  5. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  6. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  9. Mehr protestantisch brauchen wir nicht
  10. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  11. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  12. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  13. Kardinal Woelki befürchtet "dramatische Folgen" durch "Synodalen Weg"
  14. Die lila „SafeAbortionDay“-Beleuchtung des Münchner Rathauses wurde kurzfristig verboten!
  15. Trump nominiert die praktizierende Katholikin Amy Coney Barrett für den Supreme Court

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz