14 Oktober 2013, 11:30
Würzburg: Krankenkommunion für alle
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Würzburg'
In der Augustinerkirche Würzburg sind alle Gläubigen dazu eingeladen, die Kommunion für Kranke nach Hause zu nehmen. Dies widerspricht dem geltenden Kirchenrecht.

Würzburg (kath.net/jg)
Die Augustinerkirche Würzburg bietet allen Gläubigen an, die Eucharistie für kranke Angehörige und Freunde mit nach Hause zu nehmen. Eine entsprechende Einladung wurde im Mitteilungsblatt der Augustiner Würzburg Nimm und lies veröffentlicht.

Werbung
Jesensky


Wörtlich ist dort zu lesen: „Gerne wollen wir unseren Gottesdienstbesuchern anbieten, Angehörigen und Freunden, die aus gesundheitlichen Gründen nicht (mehr) am Gottesdienst teilnehmen können, die Krankenkommunion mit nach Hause zu nehmen.“

Nach geltendem Kirchenrecht sind zur Krankenkommunion nur Priester oder andere Kommunionspender berechtigt, wenn die Erlaubnis des Pfarrers oder Kaplan der zuständigen Pfarre vorliegt. (CIC Can. 911 § 2) Laien können außerordentliche Spender der heiligen Kommunion sein, wenn nicht genügend Personen verfügbar sind, die zu diesem Dienst beauftragt sind (das sind Bischof, Priester und Diakone) und sie nach Maßgabe der Rechtsvorschriften beauftragt sind. (CIC Can 910 § 2 und Can 230 § 3) Der Instruktion Immensae Caritatis zufolge ist dies nur zulässig, wenn „Gründe echter Notwendigkeit es nahe legen“ und die Laien vom Bischof beauftragt sind, auch außerhalb der Eucharistiefeier die Kommunion auszuteilen. (Immensae Caritatis Art. 8 § 1)

Die Augustiner in Würzburg haben nicht vor, die Ausgabe der Krankenkommunion auf irgend eine Weise zu überwachen oder zu kontrollieren. Jeder der möchte, solle vor der Messe ein Gefäß auf den Altar stellen und bekannt geben, wie viele konsekrierte Hostien er mitnehmen will.

Wörtlich heißt es in „Nimm und lies“: „Wer zukünftig von diesem Angebot Gebrauch machen will, ist herzlich eingeladen, zum Gottesdienst ein Gefäß mitzubringen und dieses vor Gottesdienstbeginn auf den Altar zu stellen. Dort wird dann die gewünschte Zahl Hostien eingelegt. Eigens für die Kommunion gefertigte Behälter können wir ihnen auch gerne ausleihen.“

Kath.net hat diesbezüglich eine Anfrage an die Niederlassung der Augustiner in Würzburg und an Diözesanbischof Friedhelm Hoffmann gerichtet und wird weiter berichten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Vorarlberg: 6-facher Familienvater wegen Kirchenbeitrag vor Gericht (100)

'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar? (51)

Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung (41)

Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche (41)

'Christus hat Apostel in die Welt gesandt, keine Moralapostel' (32)

„Ich bitte Erzbischof Gänswein um Entschuldigung“ (30)

Beten statt Arzt - Fünf Jahre Haft für evangelikales Ehepaar (28)

Kräutlers-'Aufstand' gegen Papst Franziskus (23)

Papst trauert um Opfer von Anschlag in Hanau (21)

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“ (21)

Putin: ‚Wir haben Papa und Mama’ – Nein zur ‚Homo-Ehe’ (18)

Die Saat der pastoralen Versäumnisse geht auf (16)

Früherer Sekretär: Ex-Kardinal McCarrick war „ein Seelenfresser“ (15)

Theologe Seewald: Synodaler Weg in wesentlichen Teilen hinfällig (14)

'Weihe-Neid' bei 'Maria 2.0' (12)