13 Juli 2014, 11:30
Bischof Feige: Wahl Woelkis kein ermutigendes Signal für den Osten
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Magdeburg'
Der Bischof von Magdeburg, Gerhard Feige, hat sich auf der Bistumshomepage irritiert über die Wahl des Berliner Kardinals Rainer Maria Woelki zum neuen Erzbischof von Köln geäußert.

Magdeburg (kath.net/KNA) Der Bischof von Magdeburg, Gerhard Feige, hat sich irritiert über die Wahl des Berliner Kardinals Rainer Maria Woelki zum neuen Erzbischof von Köln geäußert. «Angesichts dessen, dass für Köln in noch nicht einmal einem halben Jahr ein neuer Erzbischof gefunden werden konnte, wirkt es um so befremdlicher, dass Erfurt schon fast zwei Jahre auf einen neuen Bischof warten muss», meinte Feige in einer am Samstag auf der Internetpräsenz des Bistums Magdeburg veröffentlichten Erklärung.

Werbung
Ordensfrauen 2


Zudem sei es «kein ermutigendes Signal für den Osten Deutschlands, wenn ein aus dem Rheinland gekommener Hoffnungsträger nach nur drei Jahren schon wieder in seine Heimat zurückkehrt», fügte er hinzu. Offensichtlich scheine Berlin als Hauptstadt für die katholische Kirche in Deutschland doch nicht so bedeutungsvoll zu sein, wie erst jüngst wieder betont worden sei. Feige wünschte Woelki «für sein Wirken in der alten und neuen Heimat» Gottes Segen «und dem Erzbistum Berlin sehr bald einen neuen Erzbischof».

kath.net dokumentiert das Statement auf der Homepage des Bistums Magdeburg „Befremdlich. Bischof Feige irritiert über die Wahl Kardinal Wölkis“ im Wortlaut:


Angesichts dessen, dass für Köln in noch nicht einmal einem halben Jahr ein neuer Erzbischof gefunden werden konnte, wirkt es um so befremdlicher, dass Erfurt schon fast zwei Jahre auf einen neuen Bischof warten muss. Zudem ist es kein ermutigendes Signal für den Osten Deutschlands, wenn ein aus dem Rheinland gekommener Hoffnungsträger nach nur drei Jahren schon wieder in seine Heimat zurückkehrt. Offensichtlich scheint Berlin als Hauptstadt für die katholische Kirche in Deutschland doch nicht so bedeutungsvoll zu sein, wie erst jüngst wieder betont wurde.

Für sein Wirken in der alten und neuen Heimat wünsche ich Kardinal Wölki Gottes Segen und dem Erzbistum Berlin sehr bald einen neuen Erzbischof.

+ Gerhard Feige
Bischof von Magdeburg

Für das Material der KNA: (C) 2014 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Jesus ist nicht Gott? (123)

Amazonien-Synode im Vatikan nennt Greta Thunberg als Vorbild (59)

Jesus gab sein Leben für Rettung der Menschen, nicht für den Planeten (46)

Indigene Menschen „zu dumm“, um den Zölibat zu verstehen? (45)

Papst Franziskus und ein neue Art von Schisma (34)

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (31)

Missbrauchsvorwürfe! Doktorspiele in Kindergärten der Erzdiözese Wien? (27)

Häuptling des Macuxí-Stammes kritisiert „heidnische“ Vatikanzeremonie (25)

Marx: „Entsetzt und erschüttert über feigen Anschlag von Halle“ (24)

Zeuginnen bestätigen: Pell konnte Missbrauch nicht begangen haben (23)

Verheerender Schmusekurs (22)

"Eine Kirche, die man nicht mehr braucht" (21)

Die Gefahr, den Glauben zur Ideologie verkommen zu lassen (20)

Ramelow und Schwesig verharmlosen ein Unrechtsregime! (20)

Kräutler in Kommunikationsausschuss der Amazonien-Synode gewählt (18)