06 August 2014, 11:00
Nordkorea will Papstmesse in Seoul boykottieren
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Korea'
Nordkorea hat eine Einladung zur Papstmesse in die südkoreanische Hauptstadt Seoul abgelehnt.

Vatikanstadt (kath.net/KNA) Nordkorea hat eine Einladung zur Papstmesse in die südkoreanische Hauptstadt Seoul abgelehnt. Die staatsnahe «Vereinigung nordkoreanischer Katholiken» habe mitgeteilt, man werde keine Teilnehmer zum Gottesdienst am 18. August in der Kathedrale Myeongdong entsenden, zitierte der vatikanische Pressedienst Asianews (Dienstag) die Kirchenleitung in Südkorea.

Werbung
messstipendien


Zur Begründung der Absage habe die nordkoreanische Katholikenvereinigung auf gemeinsame Militärübungen Südkoreas und der USA verwiesen, die die katholische Kirche nicht verhindert habe. «Dieses Verhalten macht einen Besuch unmöglich», erklärte demnach die Vereinigung in Pjöngjang. Das Erzbistum Seoul hatte Katholiken aus Nordkorea ausdrücklich zur Teilnahme an der Versöhnungsmesse am 18. August eingeladen.

Die Vereinigung nordkoreanischer Katholiken beziffert ihre Mitgliederzahl mit 3.000; andere Quellen sprechen laut Asianews von 800. Es handle sich um Personen, die vor dem Koreakrieg 1950 getauft worden seien. Sie hätten keine Möglichkeit, ihren Glauben zu praktizieren.

Beobachter schließen nicht aus, dass es doch noch zu einer Teilnahme nordkoreanischer Katholiken an der Papstmesse in Seoul kommt. Sie verweisen darauf, dass die Absage nicht von einer offiziellen Partei- oder Regierungsstelle unterzeichnet worden sei. Mit Blick auf die humanitäre Hilfe religiöser Stellen aus Südkorea sei ein späteres Einlenken Nordkoreas möglich. Papst Franziskus reist vom 13. bis 18. August zu einem Großtreffen junger asiatischer Katholiken nach Südkorea.

Open Doors Weltverfolgungsindex 2013: Platz 1 Nordkorea




(C) 2014 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Benedikt XVI. in großer Sorge um die katholische Kirche (66)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (53)

Das Zerstörungswerk des Teufels durch die Heuchler (41)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (38)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Papst: Sexualität ist "der schönste Punkt der Schöpfung" (34)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (33)

„Völliger Unsinn!“ (30)

‚Papst schweigt, um Größenwahn der Kritiker nicht zu fördern’ (29)

Jugendsynode: Niederländischer Bischof verweigert die Teilnahme (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)

Kurienkardinal Ouellet: Angriffe auf Papst sind "ungerecht". (22)