Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  6. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  7. "Religion nicht instrumentalisieren"
  8. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  9. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  10. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  11. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  12. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  13. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  14. DBK: Flachsbarths „She decides“-Engagement geht auf ihre Verantwortung als Staatssekretärin zurück
  15. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19

Katholisch als Fremdsprache

15. Oktober 2015 in Buchtipp, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Einander verstehen - gemeinsam vorwärts gehen. Ein neues Buch von Dr. Johannes Hartl und Leo Tanner


Linz (kath.net)
Papst. Maria. Eucharistie. Vatikan. Fegefeuer. Wallfahrt. Sakramente. Heilige. Priester ... Was meinen Katholiken, wenn sie Begriffe wie diese aussprechen? Und worin unterscheidet sich all das vom Glauben anderer Konfessionen? Und gibt es eigentlich eine biblische Grundlage für den Katholizismus - oder ist das alles nur Aberglaube?
Die meinsten Missverständnisse zwischen den Konfessionen kommen vom schlichten Nicht-Wissen und Nicht-Verstehen.

"Katholisch als Fremdsprache" ist ihr Wörterbuch für die Navigation in der spannenden Welt der Verständigung über Kirchengrenzen hinweg.


Dr. theol. Johannes Hartl (1979) ist Leiter und Gründer des Gebetshauses Augsburg. Seine herausfordernde, unterhaltsame Art macht ihn zu einem gefragten Redner im europäischen Raum. Er ist Autor zahlreicher Bücher und lebt mit seiner Frau Jutta und vier Kindern in Augsburg.

Leo Tanner (1953) ist seit 1980 Priester im Bistum St. Gallen. Seit 1987 entwickelt und leitet er Glaubenskurse. Daraus entstanden die "Bibelgruppen Immanuel". In Pfarreiglaubenskursen, Schulungen und seinen Veröffentlichungen legt er in einfacher Sprache, verständlich und lebensnah den christlichen Glauben dar.

kath.net Buchtipp
Katholisch als Fremdsprache - Einander verstehen, gemeinsam vorwärts gehen.
Von Dr. Johannes Hartl und Leo Tanner
160 Seiten
2015, Weg Verlag
ISBN 9783909085958
Preis: 14,90 EUR

Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:

- Link zum kathShop

- Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus:
Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]
Für Bestellungen aus der Schweiz: [email protected]
Alle Bücher und Medien können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Christlicher Medienversand Christoph Hurnaus (Auslieferung Österreich und Deutschland) und dem RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch entstehen nur Inlandsportokosten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adson_von_Melk 17. Oktober 2015 

Eine moderne Apologetik, interessant.

Bisher kenne ich solche Werke fast nur aus dem englischen Sprachraum.
In der neuen Youcat-Bibel ist auf Seite 262, neben der Stelle wo Jesus die Jünger lehrt "So sollt ihr beten" übrigens folgender Text von Leo Tanner abgedruckt:

Sag nie VATER
wenn du dich nicht wie ein Sohn, eine Tochter benimmst.

Sag nie UNSER
wenn es nur um dich geht.

Sag nie DEIN NAME WERDE GEHEILIGT
wenn du nur an deine eigene Ehre denkst.

Sag nie DEIN REICH KOMME
wenn du deinen Einfluss vergrößern willst.

Sag nie DEIN WILLE GESCHEHE
wenn du deinen Willen durchsetzen möchtest.

Sag nie GIB UNS UNSER TÄGLICHES BROT
wenn du dich nicht um die Notleidenden kümmerst.

Sag nie VERGIB UNS UNSERE SCHULD
wenn du Hassgefühle gegen deine Mitmenschen hegst.

Sag nie FÜHRE UNS NICHT IN VERSUCHUNG
wenn du dich ihr selber aussetzt.

Sag nie ERLÖSE UNS VON DEM BÖSEN
wenn du dich nicht konsequent für das Gute einsetzt.

Sag nie AMEN
wenn du die Worte des Vaterunsers nicht ernst nimmst.


1

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Katholiken

  1. Man kann einen Papst nicht anklagen!
  2. Protestantischer YouTube-Star wird katholisch
  3. Dann werden die Schafe nicht länger die Beute schlechter Hirten sein
  4. 'Je Suis Catholique!'
  5. Ein katholischer Priester hat genug von Event-Christen
  6. ‚Die Kirche ist nicht mehr zu retten’
  7. Zahl der Kirchenaustritte steigt in Deutschland auf Höchststand
  8. Standpunkt auf katholisch!
  9. Starke Zunahme bei Austritten - Dramatischer Rückgang bei Messbesuchen
  10. Österreichische Kirchenstatistik: Weniger Katholiken, mehr Geld








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  4. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  5. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  6. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  9. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  10. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  11. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  12. Franziskus und der Exorzismus
  13. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  14. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  15. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz