26 Juni 2017, 09:30
Trump lud nicht zum muslimischen 'Fastenbrechen' ins Weiße Haus
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'USA'
Der US-Präsident sandte nur eine Grußbotschaft an die Muslime.

Washington D.C. (kath.net) Fast 20 Jahre lang wurde im Weißen Haus das muslimische Fastenbrechen gefeiert. US-Präsident Donald Trump (Archivfoto) hat mit dieser Tradition seiner Vorgänger Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama gebrochen und sandte nur eine Grußbotschaft. Das berichtete die „Welt/N24“.

Werbung
ninive 1


Zum Fastenbrechen waren zuvor jeweils leitende Repräsentanten aus dem Islam geladen worden.







kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 

meist kommentierte Artikel

Linksliberale Unterschriften für Franziskus - Irrlehrer willkommen! (96)

'Bin fassungslos, dass sich das ZdK für Islam-Feiertag ausspricht' (51)

Hochschule Heiligenkreuz distanziert sich von Unterschriftenaktion (49)

Papst mahnt mit Jüngstem Gericht zu Hilfe für Hungernde (41)

Mit Kurz wird ein gläubiger Katholik Bundeskanzler (38)

Beifall für veröffentlichte Meinung ist kein theologisches Kriterium (31)

2019: Sondersynode für die Amazonas-Region (28)

Medien: Polnische Bischofskonferenz kritisch gegenüber Amoris laetitia (25)

„Sie melden: ‚Ich bin ein Gegner der Abtreibung‘“ (22)

Bischof Oster nennt katholisch.de-Überschrift 'Armutszeugnis'. UPDATES (20)

Deutsches Satiremagazin ruft zum Mord an Kurz auf (20)

Katholisches Weltfamilientreffen 2018: Homo-Paare willkommen (20)

'profil': Papst kritisiert Kardinal Schönborn (18)

Zisterzienserabtei Himmerod wird aufgelöst (17)

Sternberg (ZdK): 'Ich habe keinen Muslimfeiertag gefordert' (15)