29 Dezember 2017, 12:00
Beseelung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Laun'
Natürlich hat jeder Embryo im Unterschied zu einer Keimzelle eine unsterbliche Seele, ist Mensch, unabhängig von der Temperatur seines Körpers, und nichts anderes als Mensch - Klartext von Bischof Andreas Laun

Wien (kath.net)
Unbehaglich gefühlt haben sich wohl viele Menschen, nicht nur Christen und Juden, bei der Meldung in den Nachrichten, dass ein Kind geboren wurde, das über 20 Jahre tiefgefroren war wie tausende Andere auch, dann aber einer kinderlosen Frau eingesetzt wurde, sich bei seiner Adoptivmutter tatsächlich einnistete, entwickelte und jetzt zur –Welt kam, gesund, hörte man. Ob nicht doch Schäden zurückgeblieben sind, wird man erst später wissen.

Werbung
christenverfolgung


Einen Tag danach erhielt ich einen Anruf: In einer Christlichen Familie hatte man eine Diskussion geführt, ob auch dieses Kind sicher eine unsterbliche Seele habe wie alle anderen Menschen. Ich sollte antworten. Nun, es ist klar, dass die Menschen schon immer nachdachten über die Entstehung eines neuen Menschen, dass sie auch wussten über den Zusammenhang von Geschlechtsverkehr und Zeugung, aber eben nur über das Faktum, nicht über das genaue Wie, solange sie noch nicht Bescheid wussten über Ei- und Samenzelle. Es gab Spekulationen, über die man heute lächelt. Aber auf Grund der neuen Erkenntnisse setzte sich die Erkenntnis durch. So geheimnisvoll die Zeugung bleibt, der Mensch entsteht bei der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle, also bei der Befruchtung. Wäre dies nicht die Überzeugung praktisch aller Menschen, brächte es dazu keine Gesetzgebung, alles wäre nur Gegenstand der Forschung. Dieser Logik folgen auch die Abtreiber, wenn sie von Zellklumpen sprechen, obwohl auch ihnen beim Ultraschall oft „Kind“ und Kopf herausrutscht. Zurück zur Frage: Natürlich hat jeder Embryo im Unterschied zu einer Keimzelle eine unsterbliche Seele, ist Mensch, unabhängig von der Temperatur seines Körpers, und nichts anderes als Mensch. Das macht auch die heutige Praxis so makaber, so unmenschlich, weil man mit Menschen so umgeht, eben nicht mit bloßem „Zellmaterial“. Wie das Gott mit diesen seinen tiefgefrorenen Kindern einmal regeln wird, bleibt sein Geheimnis. Wir wissen nur: Nein, das sollten wir nicht tun.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!









kath.net ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon EU, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Werbeanzeigen und Links zu Amazon.de Werbekostenerstattung verdient werden kann.

Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Franziskus lädt zum Krisengipfel nach Rom (74)

Satan, der Große Ankläger, gegen das wahre Leben des Christen (67)

„Korruption der Lehre zieht immer die Korruption der Moral nach sich“ (56)

Man kann einen Papst nicht anklagen! (50)

Franziskus-Buch: Kurzbeschreibung kritisiert Papst Benedikt XVI. (45)

Missbrauchsopfer von Grassi: "Ich habe gelitten und leide noch immer!" (37)

Marx: „Wir stehen an der Seite der Betroffenen sexuellen Missbrauchs“ (35)

Die Vollmacht des Hirten (33)

Neue Bombe im Vatikan: Zeitung nennt Namen der 'Homo-Lobby' (33)

Neues Papstdokument schreibt verpflichtende Synodenumfragen vor (32)

Bischof: Nicht Klerikalismus, sondern Unmoral ist Ursache der Skandale (27)

„Frankfurter Allgemeine“: „Warum schont der Papst McCarrick?“ (26)

Kritik am „fröhlichen“ Foto bei Missbrauchskrisensitzung (25)

Cupich zu Missbrauch: Kirche hat ‚größere Agenda’ (23)

Das Kreuz – Zeichen der Niederlage, Zeichen des Siegs (21)