Login




oder neu registrieren?
Aktuelles Chronik Deutschland Österreich Schweiz Kommentar Interview Weltkirche
Prolife Familie Jugend Spirituelles Kultur Buchtipp Reise English

Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. Kommt Corona-Impfpflicht?
  2. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  3. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  4. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  5. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  6. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  7. Berlin: Muslime beten erstmals in evangelischer Kirche
  8. Papst Franziskus in Geldnot!
  9. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  10. Mexiko: Priester nimmt während der Messe Anruf des Papstes entgegen

R.I.P. Alfie - 'Unser Bub hat diese Nacht um 2.30 Flügel bekommen'

28. April 2018 in Aktuelles, 38 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Alfie um 2.30 in der Nacht verstorben - Der Bub wurde getauft und wurde damit laut Lehre der Kirche direkt in den Himmel aufgenommen


Liverpool (kath.net)
Der kleine Alfie Evans ist vergangenen Nacht um 2.30 verstorben. Dies teilten seine Eltern am Morgen auf Facebook mit. "Unser Bub hat diese Nacht um 2.30 Flügel bekommen. Unser Herz ist gebrochen. Vielen Dank an alle für eure Unterstützung.", lautete die Mitteilung auf Facebook. Tom, sein Vater, schrieb: "Mein Kämpfer hat seinen Schild niedergelegt und Flügel bekommen. Mein Herz ist gebrochen. Ich liebe dich, mein Junge."


Der im Mai 2016 geborene Alfie hat an einem fortschreitenden Abbau des Nervengewebes gelitten und befand sich seit seinem achten Lebensmonat in einem Liverpooler Spital. Am Montag am Abend wurden die medizinischen Geräte abgeschaltet. Seit vielen Wochen tobte ein (juristischer) Kampf zwischen den Eltern und dem Krankenhaus, weil das Krankenhaus das Kind nicht freigeben wollte.

Alfie wurde vor einiger Zeit von einem katholischen Priester getauft und wurde daher laut katholischer Kirche direkt in den Himmel aufgenommen

R.I.P. Alfie




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 phillip 1. Mai 2018 
 

Hermann Hesse - ein Vorbild für Katholiken?

Ad lenitas. Was Sie schon wieder dichten! Ich schrieb "Hermann Hesse - ein Vorbild für Katholiken?" Hesse ist ebenso wenig ein Vorbild für Katholiken wie der Häretiker Luther, das ist meine Ansicht. Genauso wenig verstehe ich die Hofierung Luthers durch den Papst. Das ist ein (Gewissens)Urteil, wenn Sie den Unterschied zwischen Urteilen und Verurteilen kennen?


3

0
 
 lenitas 1. Mai 2018 
 

@Phillip
Ich schreibe, dass Hesse eine Mahnung an alle Christen ist, und sie fragen "ein Vorbild?". Hesse ist eine Mahnung, weil er sein Talent und seine Leidenschaft hätte im christlichen Sinne ganz anders einsetzen können, wäre er durch zuviel Druck und Zwang nicht erst von Christus weggetrieben worden. Seine Mutter hatte eben die Sorge, dass dieses intelligente aber auch zur Tyrannei veranlagte Kind, auf eine schlechte Bahn gerät. Sie schrieb: "Gott muss diesen stolzen Sinn in Arbeit nehmen, dann wird etwas Edles und Prächtiges draus, aber ich schaudere bei dem Gedanken, was bei falscher oder schwacher Erziehung aus diesem jungen passionierten Menschen werden könnte." Und aus dieser Angsthaltung heraus, kam es zu Druck und Zwang, welcher den jungen Hesse für lange Zeit von Christus wegtrieb. Das muss uns allen Mahnung sein. Hinführen zu Christus, können wir nur durch Liebe.

(Vorbildlich war seine Haltung gegen die Nazis.)


1

0
 
 kreuz 1. Mai 2018 

@Philipp

Hesse hat aber auch gesagt: "Wir haben alle Kriege der Welt in uns, aber auch alle Liebe. es liegt an uns wie wir es benützen".

mein Lieblings-Schriftsteller in jungen Jahren.

Apropos Protestanten: zZt bringt ein Bayer das Kreuz zurück, der katholische Erzbischof möchte es weg haben.

die Grenzen verlaufen nicht mehr linear, sondern durch jeden einzelnen Menschen, und zwar unabhängig davon ob er Katholik, Protestant oder...Moslem ist.

jetzt sind Sie wieder dran.


2

0
 
 phillip 30. April 2018 
 

Sie haben kein Recht, über den persönlichen Glauben anderer zu urteilen!

An alle Poster. Es tut mir leid, ich wollte keineswegs ein Urteil abgeben; ich wollte lediglich eine Frage stellen und dazu ein Fragezeichen setzen. Bedauerlicherweise ist mir nicht aufgefallen, dass ein Rufzeichen gesetzt wurde; es tut mir leid. Ich würde ganz gerne Belege für eine Umkehr Hesses annehmen. Der bloße Hinweis auf christliche Mystik reicht nicht aus, denn dazu gehört ja auch der Antichrist. Zumindest das, was ich kenne, weist Hesse als Verführer aus. Noch einmal, ich entschuldige mich, für meinen Lapsus.


3

0
 
 Fatima 1713 30. April 2018 
 

@philip

Ich bin sicher kein Hesse-Fan, aber Sie haben kein Recht, über den persönlichen Glauben anderer zu urteilen! Das steht allein Gott zu!
Abgesehen davon sollte der Platz hier wirklich nur dafür genützt werden, Trauer und Mitgefühl über Alfies Tod zu bekunden, und nicht für Haarspaltereien und Verurteilungen!


5

0
 
 Herbstlicht 30. April 2018 
 

Alfies Tod möge etwas bewirken.

Zurück von Exerzitien habe ich nun heute morgen erfahren, dass Alfie tot ist.
Er ist durch das Tor des Todes gegangen.
Doch das Tor, das er durchschritt, ist das Tor zu Gott.
Neues Leben ist diesem Kind geschenkt.

Zurück bleiben die traurigen Eltern, sie haben gekämpft und sich eingesetzt und dabei auch viel Unterstützung erfahren.
Den beiden wünschen wir Gottes Trost und Kraft!

Zurück bleiben aber auch die Menschen, die nicht zugelassen haben, dass Alfie im "Bambino Gesú" weiterbehandelt werden konnte.
Mit dieser Schuld müssen sie nun fortan leben!

Auch wenn Alfie dort hätte vielleicht sterben müssen - es wäre auf jeden Fall eine andere Umgebung gewesen.
Eine Umgebung, die ihm zumindest Zuneigung und Hilfsbereitschaft gezeigt hätte.

Es ist zu wünschen, dass das Drama um Alfie bei den beteiligten Ärzten und Richtern, aber auch bei Befürwortern von Euthanasie tiefe Spuren hinterlässt und sie ihr bisheriges Handeln und Denken selbstkritisch hinterfragen.


5

0
 
 lenitas 30. April 2018 
 

Hesse - eine Mahnung an alle Christen Teil 3

Ich denke nicht, dass seine Familie in böser Absicht handelte, aber den jungen Hermann haben sie mit ihrem Zwang für lange Jahre von Christus weggetrieben.
Dennoch blieb er von der christlichen Mystik geprägt und kam von seinen interreligiösen Ausflügen im höheren Alter wieder näher an Christus heran, und schrieb:

"Mir geht es jetzt so, dass ich seit wenigen Jahren wieder richtig Freude am Neuen Testament habe."

Schade, dass er seine Liebe zur Sprache und seine Suche nach Gott nicht voll und ganz für Christus in den Dienst stellen konnte, weil bereits im Kindesalter der starke Zwang und Druck zuviel für ihn waren. Diese über weite Teile tragische Lebensgeschichte erinnert mich an das, was Mutter Teresa einmal sagte:

"Anfangs glaubte ich bekehren zu müssen. Inzwischen habe ich gelernt, dass es meine Aufgabe ist zu lieben. Und die Liebe bekehrt wen sie will." (Mutter Teresa)

Ein letzter Gruß nochmal für Alfie:
Ruhe sanft kleiner Junge, du warst und bist wertvoll.


3

0
 
 lenitas 30. April 2018 
 

Hesse - eine Mahnung an alle Christen Teil 2

Das blasphemische Zitat vom jungen Hesse, das hier in den Raum gestellt wurde, möchte ich nicht wiederholen. Aber der ältere, reifere Hesse, soll es selbst beantworten dürfen.

Er sagte:
"Die Hand eines mächtigen Unsichtbaren legte sich auf mein Herz, drückte es nieder und füllte es mit so viel Scham und Schmerz, dass ich zitterte und unterlag. Ich wusste, dass Gott jetzt ein Wort reden wollte."

Und:
"Die Verzweiflung schickt uns Gott nicht, um uns zu töten, er schickt sie uns, um neues Leben in uns zu erwecken."

Eine Mahnung soll Hesse uns sein, weil seine Familie (christlich, brachten viele Theologen, Prediger, Missionare hervor) den Jungen nicht mit Liebe an Jesus heranführte, sondern mit Zwang.
Sie übten derart viel Druck aus, zwangen ihn in ein Theologiestudium aus dem er ausbrach, dass er zunächst blasphemisch schrieb, suizidal und depressiv war, in diversen Psychiatrien landete und seiner Familie folgendes verzweifelt vorwarf:

"Ihr seid Christen, und ich - nur ein Mensch."


3

0
 
 lenitas 30. April 2018 
 

Hesse - eine Mahnung an alle Christen Teil 1

(Drei Geschwister von Hesse starben leider im Kleinkindalter.)
Ich habe mich für dieses Gedicht entschieden, weil der trauernde Hesse die Frage aufwirft, ob ein nur kurz andauerndes Leben vielleicht doch alles Wesentliche erfahren kann. Diese Frage habe ich (unter dem zitierten Gedicht) aus christlicher Sicht (in Bezugnahme auf Alfies Leben) mit einem eindeutigen "Ja" beantwortet.
Das Wesentliche, die Liebe, die wir einander geben, und die Bestimmung, die Gott in jedes Leben legt, kann mit offenem Herzen, auch im kürzesten Leben erfahren werden.
Die andere Frage, die der Dichter im Gedicht aufwirft, ob das Kind sich durch die Eindrücke der Welt erschrocken zurückgezogen hat, ist in Bezug auf Alfie besonders schmerzhaft. Wir wissen vom erzwungenen Aufenthalt des Jungen in der Klinik, vom Kampf um sein Leben der da tobte. Aus christlicher Sicht können wir hier nur mit einem noch eifrigeren Einsatz für die bedingungslose Annahme jedes Lebens antworten.
Vergelts Gott, Papst Franziskus.


3

0
 
 kreuz 28. April 2018 

gestern hatte ich noch an 2 blogbetreiber in den USA

geschrieben (voltosanto...) daß sie Alfie in die headline setzen.
mir wurde berichtet, daß die mainstream-Medien in den USA das Thema genauso totgeschwiegen haben wie bei uns.

"tot"-schweigen bekommt hier eine erschreckende Bedeutung...

für mich sieht es aus, als ob Liverpool das neuzeitliche Ninive ist.
nur daß viel zu wenig in Sack & Asche herumgelaufen sind.

Gott steh uns bei, solch ein Verbrechen GEGEN DEN HIMMEL kann nicht ungesühnt bleiben.

The rain`s gonna fall on you.

www.kathtube.com/player.php?id=9585


28

0
 
 Gandalf 28. April 2018 

@Esperanza

Wow, solche Sorgen möchte ich heute auch haben )-:


12

0
 
 Rosenzweig 28. April 2018 

"Lieber ALFIE - "Den Auftrag Deines himmlischen Vaters hast Du erfüllt-..

-
zum Symbol für die bedingungslose Liebe bist Du geworden."
--
Danke,werte @Lenitas, wunderbar wertvoll haben Sie des Kl.Alfies DASEIN, knapp zwei Lebensjahre hier auf Erden- erkannt und in diesen Worten für uns zusammengefasst!
-
Der kl.Alfie ist seit heute ganz sicher bei GOTT vollendet
und wird- so empfinde ich´s auch- ERNEUT! weltweit nun aufrütteldes Zeichen und Zeugnis sein- für den WERT- ja die HEILIGKEIT eines JEDEN einzelnen Lebens - GOTT gewollt, mit Unsterbl. SEELE!
-
Möge Alfie jetzt- mit allen unzähligen Ungeborenen Kindlein, die NICHT leben durften- im Himmel diesen Gebetssturm für das "JA-zum LEBEN!" weiterführen..!
-
Und Alfies- ebenfalls weltweit Zeugnis gebende liebende ELTERN- möge GOTT mit Seiner spürbaren Gegenwart NEU AUFRICHTEN und für viele Väter u. Mütter lebendig VOR!bild sein oder werden!
-
So in betender Anteinahme verbunden..


15

0
 
 phillip 28. April 2018 
 

"Es ist bös, in dumm-reiner Art an Jesus zu glauben”

Wie blank muss ein Mensch im Katholischen Glauben sein, der
bei so einem traurigen und doch auch schönen Anlass - immerhin dürfen wir glauben, dass Alfie nun bei Jesus sein wird und nicht mehr gegen Dummheit und Aberglaube und den Fürsten dieser Welt kämpfen muss - den Nihilisten Hermann Hesse, "es ist bös, in dumm-reiner Art an Jesus zu glauben”, zitiert! Sag mir, wen Du liest, und ich sage Dir, wer Du bist, passt hier treffend.


9

0
 
 Remorse 28. April 2018 

Er ist nicht einfach gestorben

Er wurde getötet, mit Hilfe der Ärzte, die sich dazu verpflichtet haben Leben zu erhalten.Letztes Jahr Charlie Gard, dieses Jahr Alfie Evans.Nächstes Jahr? All die "unheilbaren" Krebsfälle, die Komapatienten etc?? Einer "Kultur des Todes" wird hier Tür und Tor geöffnet.


26

0
 
 lenitas 28. April 2018 
 

Für Alfies Eltern

Liebe Eltern von Alfie, obwohl Sie noch so jung an Jahren sind, haben Sie für Ihren geliebten kleinen Sohn so lange ausdauernd und tapfer gekämpft, dass Sie zum Vorbild für viele Menschen in dieser finsteren Welt geworden sind. Sie haben gezeigt, was es heißt aus dem Glauben und der Liebe alles, restlos alles zu geben und keinen Weg und keine Mühe zu scheuen. Sie haben es mit Kräften aufgenommen, die Ihnen gnadenlos zusetzten und trotz allem, sind Sie gut und liebevoll geblieben. Bleiben Sie weiter im Glauben und seien Sie gewiss, dass Sie für viele Menschen ein leuchtendes Vorbild bedingungsloser, unerschrockener Liebe geworden sind.
Für die Zeit der Trauer wünsche ich Ihnen viel Kraft und Trost. Möge Sie der Herr durch die Zeit der Trauer führen und auf Ihrem weiteren Lebensweg begleiten, so dass Sie, Ihre Kraft für das Gute einsetzen können solange sie Leben und am Ende Ihrer Zeit, vereint mit Alfie, bei unserem Herrn im Himmel ruhen dürfen. Vielen Dank für Ihr Zeugnis der Liebe.


23

0
 
 goegy 28. April 2018 
 

Von offizieller protestantischer Seite gab es keinerlei Zeichen von Unterstützung für Alfis Eltern und das Lebensrecht des Kindes. So zumindest berichtet die britische Presse.
Nebst Unterschieden theologischer Art gibt es noch immer wesentliche weltanschauliche Differenzen bezüglich dem, was dem Menschen erlaubt ist und wo diesbezüglich übergeordnete ethische Grenzen gesetzt sind.
Im Gegensatz zu den Katholiken scheint man sich opportunistisch mit dem Zeitgeist zu arrangieren, was den rasanten Mitgliederschwund aber auch nicht aufzuhalten vermag.
In einer stillen Stunde wird der zuständige Richter vielleicht noch über sein"Todesurteil" nachdenken. Der Himmel sei ihm gnädig!


23

0
 
 Smaragdos 28. April 2018 
 

Wenn Krankenhäuser zu Gefängnissen werden

Das Traurige und Unannehmbare ist weniger, dass Alfie gestorben ist, als dass er in Liverpool statt in Rom gestorben ist! Nun wissen wir, dass in England Krankenhäuser zu Gefängnissen werden können. Eine Schande für England!


28

0
 
 kreuz 28. April 2018 

9:51 kommt "Focus" nach

jetzt kommen alle aus ihren Löchern.

"Everybody loves you/
when you`re six feet in the ground"
(J. Lennon)

www.focus.de/gesundheit/im-alter-von-2-jahren-gestorben-der-papst-kaempfte-bis-zuletzt-fuer-ihn-die-leidensgeschichte-von-alfie-ging-um-die-we


12

0
 
 lakota 28. April 2018 
 

@Esperanza

Ich finde es befremdend, jetzt solche Haarspaltereien zu betreiben und auf Namen herumzuhacken, die liebevolle Herzen dem kleinen Alfie gegeben haben.


16

0
 
 kreuz 28. April 2018 

1 Minute nach kath.net schreibt die "Welt"

www.welt.de/vermischtes/article175909626/Alfie-Evans-23-Monate-ist-tot-Unser-Herz-ist-gebrochen.html


10

0
 
 Dottrina 28. April 2018 
 

R.I.P., kleiner Alfie!

Möge unser gütiger Gott Deiner kleinen Seele gnädig sein. Den Eltern, die so tapfer um ihr Kind gekämpft haben, möge Gott jetzt Kraft und Trost schenken.


27

0
 
 kreuz 28. April 2018 

Alfie (2)

In ein paar Jahren wird sich heraussellen, daß dieser kleine Mensch vom Herrgott selbst erwählt wurde, als Symbol für das Leben schlechthin einzustehen, und daß DAS der Beginn einer Rechristianisierung Europas war.

betet für die armen Eltern.


30

0
 
 kreuz 28. April 2018 

Alfie (1)

Alfie Evans wurden am Montagnacht um 22:17 die lebenserhaltenden Maßnahmen entzogen, und er hat weitergeatmet. Hunderttausende Beter sind seither aktiv, jeden Abend um 22:17 wird für ihn auf dem Petersplatz gebetet.
Die Ärzte gaben Ihm für 6 Stunden weder Essen noch Trinken noch Sauerstoff. Als Er immer noch lebte, mußten sie ihn lt. Gesetz wieder versorgen. So macht man das auch mit Spätabtreibungen: die Kinder werden zur Welt gebracht und eine gewisse Zeit (je nach Nation) unversorgt liegen gelassen, bis sie sterben. Alternativ bekommen sie vor der Geburt eine Spritze ins Herz.
Englische Richter verboten den Eltern, Alfie anderswo behandeln zu lassen. Der Vatikan stellte die letzten 3 Tage einen Hubschrauber aud „standby, der Ihn ins Vatikanische Krankenhaus gebracht hätte.
Der deutsche Arzt Prof. Dr. Haas (LMU München) war als Gutachter von den Eltern bestellt worden und hatte Alfie untersucht. Er hätte Ihn mitgenommen nach München wenn er gedurft hätte. www.kath.net/news/63576


28

0
 
 Zeitzeuge 28. April 2018 
 

R.I.P. kleiner Alfie! - Trauer, Trost und Zuversicht!

In paradisum deducant de angeli,

in tuo adventu suscipiant te martyres!

Amen! Alleluia!

Unser aller Mitgefühl gilt den Eltern, mit denen wir zusammen gebetet, gehofft und gebangt haben!

Der Kommunionvers aus dem Missale für heute vermittelt auch in tiefer Trauer
die Zuversicht:

Vater, ich will, dass alle, die Du mir gegeben hast, dort bei mir sind, wo ich bin;

sie sollen meine Herrlichkeit schauen, die DU mir gegeben hast!

Joh. 17,24

Denn stark wie der Tod ist die Liebe
(aus HL 8,6),

Die Liebe hört niemals auf!!!

1 Kor. 13,8


16

0
 
 Smaragdos 28. April 2018 
 

Barmherzigkeit und Ruhe für Alfie und seine Eltern, Gerechtigkeit für seine Henker durch Unterlassung.


11

0
 
 Sebi1983 28. April 2018 
 

Ein Engel mehr...

Geh ein in die Freide deines Herrn.

Jetzt ist es an Dir, Deinen Trauernden Eltern beizustehen...


13

0
 
 kreuz 28. April 2018 

oh Gott

oh mein Gott.


18

0
 
 Fatima 1713 28. April 2018 
 

Ruhe in Frieden, kleiner Alfie!

Sei uns ein Fürsprecher im Himmel, dass die Kultur des Todes überwunden wird, für alle deine kleinen Geschwisterchen in dieser Welt, deren Leben missachtet, verworfen und ausgelöscht wird!


31

0
 
 doda 28. April 2018 

R.I.P.

Wir können unsere Seelen wie Blumen in Gottes Garten sehen.
Wenn eine Menschenseele ihm am schönsten erscheint, nimmt er sie mit.
(Welche Bergehrlichkeiten werden nun die Ärzte des Krankenhauses im Namen des medizinischen Fortschritts beim Anblick des dort zurückgebliebenen Leichnams haben?)
Gott stehe den Eltern bei!


20

0
 
 Esperanza 28. April 2018 

Zwerg oder Engel?

Es ist ein ganz schwerer Moment für die Eltern, Gott möge ihnen Kraft und Trost schenken. ER weiss am besten, was sie jetzt am nötigsten brauchen.

Für mich ist es etwas befremdend, wenn man das wunderbare Geschöpf, den Menschen Alfie als Zwerg bezeichnet. Bitte nicht falsch verstehen, das Wort "Zwerg" ist sicherlich liebevoll gemeint, doch Alfie ist viel mehr als ein Zwerg. Er ist ein Ebenbild Gottes.

Ebenso kann ich die gängige Redensart beim Tod eines Kindes nicht verstehen, wenn man dann sagt: "Jetzt ist er ein Engel geworden." Menschen können keine Engel werden, den Engel sind rein geistige Wesen. Der Kommentar ist bestimmt auch liebevoll gemeint.

Die Engel sind rein geistige Wesen, im Unterschied zu den Menschen, deren Natur sich aus Geist und Körper zusammensetzt. Das Vierte Laterankonzil und das Erste Vatikanische Konzil unterscheiden ausdrücklich eine geistige Schöpfung und eine körperliche Schöpfung und setzen die geistige Schöpfung mit den Engeln gleich.


18

0
 
 je suis 28. April 2018 

Dein kurzes Leben war lichterfüllt

Herr, bleib bei mir, der Abend bricht herein.
Es kommt die Nacht, die Finsternis fällt ein.
Wo fänd ich Trost, wärst du, mein Gott nicht hier?
Hilf dem, der hilflos ist: Herr, bleib bei mir!

Ich brauch zu jeder Stund dein Nahesein,
denn des Versuchers Macht brichst du allein.
Wer hilft mir sonst, wenn ich den Halt verlier?
In Licht und Dunkelheit, Herr, bleib bei mir!

Von deiner Hand geführt, fürcht ich kein Leid,
kein Unglück, keiner Trübsal Bitterkeit.
Was ist der Tod, bist du mir Schild und Zier?
Den Stachel nimmst du ihm: Herr, bleib bei mir!

Halt mir dein Kreuz vor, wenn mein Auge bricht;
im Todesdunkel bleibe du mein Licht.
Es tagt, die Schatten fliehn, ich geh zu dir.
Im Leben und im Tod, Herr, bleib bei mir!


21

0
 
 serafina 28. April 2018 
 

Schade

Ich bin unendlich traurrig, dass Alfie den Kampf verloren hat, aber gleichzeitig dürfen uns auch freuen, dass wir nun einen Heiligen mehr im Himmel haben. Alfie ist schließlich makellos rein zum Vater heimgegangen, er hatte ja niemals die Gelegenheit zu sündigen.
Meine Gedanken sind bei seinen leidgeprüften Eltern, die wie Löwen um ihn gekämpft haben. Möge Gott ihnen nun in dieser schweren Zeit beistehen und ihnen für die Zukunft noch viel Freude bereithalten.


23

0
 
 christine.mm 28. April 2018 
 

Wir haben uns alle so sehr ein wundervolles Eingreifen Gottes gewünscht. Aber eines, daß dieses Kind vollkommen gesund hätte weiterleben lassen. Trotz dieser Entwicklung ist jeder Mensch bei Gott in der Fülles des Lebens. Nicht hier herunten in unserer zerstrittenen Welt. Jetzt ist dieses Menschlein in absoluter Sicherheit und Freude. Ich bitte Gott seinen Eltern diese Sicherheit eines geschenkten Wissens zu gewähren, das einen festen Glauben übersteigt.
Mir wird dieses Bild eines zutiefst glücklichen Kindes mit rosa Wangen, das uns kath.net übermittelt hat in Erinnerung bleiben. Ohne Maschinen, ohne Schläuche, körperlich frei.


21

0
 
 lakota 28. April 2018 
 

Ruhe in Frieden

kleiner Alfie! Möge unser himmlischer Vater Dich jetzt in seinen Armen halten. Deinen Eltern möge er trösten und ihnen Kraft schenken!


26

0
 
 Ginsterbusch 28. April 2018 

Unfassbar traurig

Kleiner Zwerg, jetzt liegst du in den Armen deiner Himmlischen Mama.
Ich bin unfassbar traurig auch wenn ich genau weiß, es geht dir jetzt gut.
Du hattest einen Auftrag vom Himmel kleiner
Zwerg.
Du hättest für viele Rettungsanker der Bekehrung werden können.
Sie wollten nicht.
Verzeih uns kleiner Alfie, bitte für uns und für all die Kinder, die dir folgen werden.
Geboren und ungeboren.
Die Zahl wird groß sein.


28

0
 
 lenitas 28. April 2018 
 

Zum Abschied

Ein Tod zur Unzeit

Jetzt bist Du schon gegangen Kind,
und hast vom Leben nichts erfahren,
indes in usern welken Jahren
wir Alten noch gefangen sind.

Ein Atemzug, ein Augenspiel,
der Erde Luft und Licht zu schmecken,
war Dir genug und schon zuviel,
Du schliefest ein, nicht mehr zu wecken.

Vielleicht in diesem Hauch und Blick
sind alle Spiele , alle Mienen
des ganzen Lebens Dir erschienen,
erschrocken zogst Du Dich zurück.

Vielleicht wenn unsre Augen, Kind,
einmal erlöschen, wird uns scheinen,
sie hätten von der Erde, Kind,
nicht mehr gesehen als die Deinen.

Hermann Hesse

Lieber Alfie, das Wichtigste im Leben hast du erhalten: Die Liebe.
Das Wichtigste hast Du gegeben: Die Liebe.
Den Auftrag Deines himmlischen Vaters hast Du erfüllt, zum Symbol für die bedingungslose Liebe bist Du geworden.
Ruhe jetzt sanft bei Deinem himmlischen Vater und freue Dich auf das Wiedersehen mit Deinen so tapferen, lieben irdischen Eltern. Ruhe sanft, kleiner Alfie. Danke.


26

0
 
 Gandalf 28. April 2018 

Ein Engel im Himmel!

R.I.P. kleiner ALFIE!


31

0
 
 la gioia 28. April 2018 
 

Die erste Nachricht disses Tages lässt gleichermaßen Entsetzen und Traurigkeit in mir aufsteigen.
O Herr, nimm die Seele dieses Kindes auf in deine Herrlichkeit und schenke den verzweifelten Eltern, die bis zuletzt mit all ihrer Liebe und Kraft für ihr Kind gekämpft haben, inneren Trost durch Deine spürbare Nähe!
Ruhe in Frieden, kleiner Alfie!


36

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Jesus Christus

  1. Man kann auch sagen, dass niemand außer Christus in den Himmel aufsteigt
  2. Englischer Priester: Jesus, nicht der NHS, ist Herzstück des Landes
  3. Johannes erzählt: Das Lamm Gottes
  4. Viele Gebetsaufrufe, aber kaum Aufrufe zur Umkehr
  5. Und wenn Er doch kommt?
  6. Wären wir bereit für das Kommen Christi?
  7. Die Zeit für das Ende der Welt war nämlich noch nicht gekommen
  8. 1788 Jahre vor Kant lebte ein Religionspopulist namens Jesus
  9. „Alles an Jesus ist paradox, man könnte auch sagen: unmöglich“
  10. Die Heilige Stiege in Rom: Kniend auf den Spuren Jesu







Top-10

meist-gelesen

  1. Kirche hat Hunderttausende Menschen alleingelassen
  2. Pius XII., der Vatikan und der neue Kulturkampf gegen die Kirche
  3. Selbstrechtfertigung seiner sündhaften Leidenschaften
  4. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  5. Schweiz: Eine Frau als 'Bischofsvikar'?
  6. Vom Lehramt längst beantwortet
  7. Gegen Anordnung des Bistums: Kommunion in Metalldose zum Mitnehmen
  8. Es gibt Tragödien, die durch keine Ethik zu vermeiden sind
  9. Noch eine letzte Messe
  10. Papst Franziskus in Geldnot!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz | US