Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  3. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  4. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  5. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  8. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  9. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  10. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  11. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  12. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  13. Oster: „Irritierend, dass Sie nicht auf Problematik des ungeschützten jungen Lebens eingehen“!
  14. DBK: Flachsbarths „She decides“-Engagement geht auf ihre Verantwortung als Staatssekretärin zurück
  15. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19

Kopten-Papst weiht in den USA 68 neue Kirchen

25. September 2018 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst-Patriarch Tawadros II. lobt bei Pastoralbesuch in den Vereinigten Staaten auch Präsident al-Sisi für Bemühungen um die Einheit des ägyptischen Volkes


New York (kath.net/KAP) Der koptisch-orthodoxe Papst-Patriarch Tawadros II. wird auf seiner aktuellen einmonatigen Pastoralreise durch die USA umjubelt. Das berichtete der Informationsdienst der Stiftung Pro Oriente am Montag. Die Zahl der koptischen Christen in den USA wird auf 900.000 geschätzt. Im Verlauf seines Besuchs, der das ägyptische Kirchenoberhaupt in die Bundesstaaten New York, New Jersey, Florida und Kalifornien führt, weiht Tawadros 68 neue koptische Kirchen. Nach der ersten Station in Cedar Grove (Bundesstaat New Jersey) hält sich der Papst-Patriarch derzeit bis 5. Oktober in New York auf. Es folgen zwei Tage Florida, zum Abschluss steht San Francisco auf dem Besuchsprogramm. Eine erste Pastoralreise in die USA hatte Tawadros II. im Jahr 2015 absolviert, damals besuchte er nur Kalifornien.
Auch der ägyptischen Präsident Abdel Fattah al-Sisi hält sich derzeit in New York auf. Er nimmt dort an der UN-Generalversammlung teil. Laut "Al Ahram Weekly" begrüßte Papst-Patriarch Tawadros II. bei der Weihe der neuen St. Konstantin und Helena-Kirche in Queens die Bemühungen al-Sisis um die Einheit des ägyptischen Volkes, "gegen alle Gefahr der Spaltung". "Wir sind alle eins, aber an einigen Orten leidet Ägypten noch unter Ignoranz und Intoleranz", sagte Tawadros. Aber die Veränderung des Denkens brauche Zeit.
Ausdrücklich warnte der Papst-Patriarch demnach die Kopten in der Diaspora vor "Fake news" über die Situation in Ägypten, die oft über Online-Netzwerke transportiert würden. Viele der Nachrichten seien manipuliert. Ägypten habe - "wie alle Länder weiße, schwarze und graue Seiten", sagte Tawadros. Die Situation habe sich aber insgesamt in den vergangenen fünf Jahren verbessert. Die Politik habe den "ehrlichen Wunsch", die bestehenden Probleme zu lösen.


Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kopten

  1. Kinofilm zum Schicksal der 21 christlich-koptischen Märtyrer in Libyen: Drehbeginn steht bevor
  2. Hausmeister in Ägypten wegen Tötung eines Priesters angeklagt
  3. Koptischer Papst-Patriarch Tawadros II. besucht Saudiarabien
  4. Kopten öffnen auch nach Attentat weiterhin ihre Kirchen
  5. Koptische Kirche verbietet Mönchen das Twittern
  6. 25 Jahre koptisches Kloster in Höxter
  7. Ägypten: Zu Weihnachten Weihe der größten Kirche des Nahen Ostens
  8. Beisetzung der 21 koptischen Märtyrer steht bevor
  9. Libyen: Leichen der koptischen Märtyrer gefunden
  10. Koptische Kirche: Fünf Prozent der Arbeitsplätze für Behinderte








Top-15

meist-gelesen

  1. Hamburger Erzbischof Heße meint: 'Christus ist nicht Mann geworden'
  2. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  3. Vatikan gegen Mahlgemeinschaft von Katholiken und Protestanten
  4. Kardinal Koch: Papst hat seine Sorge über Deutschland geäußert
  5. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  6. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. "Aus dem Star, der Himmel und Erde gemacht hat, wird also ein Sternchen. Kyrie eleison!"
  9. Weinendes Marienbildnis sorgt in Griechenland für Aufsehen
  10. Diese Ablehnung aus Rom war deutlich genug
  11. 'Synodaler Weg' braucht (fast) kein Mensch
  12. Franziskus und der Exorzismus
  13. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  14. Eine nie dagewesene Glaubenskrise – hin zu einem Schisma?
  15. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz