25 September 2018, 06:00
Kopten-Papst weiht in den USA 68 neue Kirchen
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Kopten'
Papst-Patriarch Tawadros II. lobt bei Pastoralbesuch in den Vereinigten Staaten auch Präsident al-Sisi für Bemühungen um die Einheit des ägyptischen Volkes

New York (kath.net/KAP) Der koptisch-orthodoxe Papst-Patriarch Tawadros II. wird auf seiner aktuellen einmonatigen Pastoralreise durch die USA umjubelt. Das berichtete der Informationsdienst der Stiftung Pro Oriente am Montag. Die Zahl der koptischen Christen in den USA wird auf 900.000 geschätzt. Im Verlauf seines Besuchs, der das ägyptische Kirchenoberhaupt in die Bundesstaaten New York, New Jersey, Florida und Kalifornien führt, weiht Tawadros 68 neue koptische Kirchen. Nach der ersten Station in Cedar Grove (Bundesstaat New Jersey) hält sich der Papst-Patriarch derzeit bis 5. Oktober in New York auf. Es folgen zwei Tage Florida, zum Abschluss steht San Francisco auf dem Besuchsprogramm. Eine erste Pastoralreise in die USA hatte Tawadros II. im Jahr 2015 absolviert, damals besuchte er nur Kalifornien.

Werbung
Franken3

Auch der ägyptischen Präsident Abdel Fattah al-Sisi hält sich derzeit in New York auf. Er nimmt dort an der UN-Generalversammlung teil. Laut "Al Ahram Weekly" begrüßte Papst-Patriarch Tawadros II. bei der Weihe der neuen St. Konstantin und Helena-Kirche in Queens die Bemühungen al-Sisis um die Einheit des ägyptischen Volkes, "gegen alle Gefahr der Spaltung". "Wir sind alle eins, aber an einigen Orten leidet Ägypten noch unter Ignoranz und Intoleranz", sagte Tawadros. Aber die Veränderung des Denkens brauche Zeit.
Ausdrücklich warnte der Papst-Patriarch demnach die Kopten in der Diaspora vor "Fake news" über die Situation in Ägypten, die oft über Online-Netzwerke transportiert würden. Viele der Nachrichten seien manipuliert. Ägypten habe - "wie alle Länder weiße, schwarze und graue Seiten", sagte Tawadros. Die Situation habe sich aber insgesamt in den vergangenen fünf Jahren verbessert. Die Politik habe den "ehrlichen Wunsch", die bestehenden Probleme zu lösen.

Copyright 2018 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben


 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Sarah: Zölibat ist Zeichen für radikale Christusnachfolge (114)

'Querida Amazonia' - Die Kirchenleitung der Diözese Linz tobt! (97)

Katerstimmung bei ZDK, Schüller, Zulehner & Co. (65)

'Seht, wie sie einander lieben!' (Tertullian) (34)

'Christus hat Apostel in die Welt gesandt, keine Moralapostel' (30)

Querida Amazonia – Papst dankt Kardinal Müller (28)

„Wer Menschen und Vereinigungen als ‚Krebsgeschwür‘ bezeichnet…“ (25)

„Hoffe, dass man jetzt in Deutschland eine religiöse Kehre vollzieht“ (21)

Bosbach zu Werte Union: CDU muss große Volkspartei bleiben (21)

'Das Abschlussdokument der Amazonassynode ist nicht Teil des Lehramts' (20)

Beten statt Arzt - Fünf Jahre Haft für evangelikales Ehepaar (18)

„Wir schrauben in der Kirche immer an irgendwelchen Rädchen herum ... (17)

Kräutlers-'Aufstand' gegen Papst Franziskus (17)

Früherer Sekretär: Ex-Kardinal McCarrick war „ein Seelenfresser“ (16)

"Man soll bitte nicht so tun, als sei jetzt noch irgendetwas offen" (15)