04 Februar 2019, 18:34
Bischof Schwarz in Bedrängnis - Verdacht auf Steuerhinterziehung
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Diözese Gurk-Klagenf'
Die Diözese Gurk-Klagenfurt hat bei der österreichischen Finanz Selbstanzeige erstattet. Es geht um Wohnungsverkäufe und eine Großsspende in der Höhe von 600.000 Euro

Klagenfurt (kath.net)
Die Diözese Gurk-Klagenfurt hat bei der österreichischen Finanz Selbstanzeige erstattet. Das berichteten die "Salzburger Nachrichten" (SN) am Montagabend. Es bestehe laut dem Medienbericht der Verdacht der Steuerhinterziehung bei einer Großspende im Zusammenhang mit einem Immobiliendeal, den das bischöfliche Mensalgut unter der Verantwortung von Bischof Alois Schwarz vor einigen Jahren abgewickelt hatte. Hansjörg Bacher, der Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz, erklärte dazu, das die Finanzbehörden die Angelegenheit nun prüfen müssen. Bei einer strafrechtlichen Relevanz würden die Finanzbehörden die Sache der Staatsanwaltschaft übermitteln.

Werbung
christenverfolgung


Bei der Selbstanzeige der Diözese geht es laut dem Bericht der "Presse" um den Verkauf von mehreren Wohnungen in Pörtschach am Wörthersee. Die Diözese Gurk hatte die Wohnungen 2012 um 1,38 Millionen Euro gekauft und kurz darauf an eine Stiftung des Waffenproduzenten Gaston Glock weiterverkauft, um 1,5 Millionen Euro. Brisant ist, dass in dem Zeitraum eine Großsspende in der Höhe von 600.000 Euro von der Glock-Stiftung für den Bau des neuen Diözesanmuseums in Gurk eintraf. Dadurch könnte das Bistum bzw. Bischof Alois Schwarz mit dem Wohnungsverkauf 25 % Steuern gespart haben und 150.000 Euro an Steuern hinterzogen haben. Laut SN haben Anwälte und Steuerberater der Diözese geraten, Selbstanzeige zu erstatten. Dadurch könnte die Angelegenheit mit einer Nachzahlung der fälligen Steuer bereinigt werden.

Die Staatsanwaltschaft selbst führt allerdings seit einiger Zeit ein Ermittlungsverfahren gegen den ehemaligen Kärntner Diözesanbischof Alois Schwarz und seine langjährige Vertraute Andrea Enzinger durch: Hier geht es um den Verdacht der Untreue. Die Anklagebehörde hat dazu auch den von der Diözesanleitung nach dem Wechsel von Schwarz nach St. Pölten in Auftrag gegebenen Prüfbericht über die Gebarung des Bistums Gurk angefordert.

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Jesus ist nicht Gott? (123)

Amazonien-Synode im Vatikan nennt Greta Thunberg als Vorbild (59)

Jesus gab sein Leben für Rettung der Menschen, nicht für den Planeten (46)

Indigene Menschen „zu dumm“, um den Zölibat zu verstehen? (45)

Papst Franziskus und ein neue Art von Schisma (34)

„Eine Beleidigung Gottes und seines Planes für die Kirche“ (31)

Missbrauchsvorwürfe! Doktorspiele in Kindergärten der Erzdiözese Wien? (27)

Häuptling des Macuxí-Stammes kritisiert „heidnische“ Vatikanzeremonie (25)

Marx: „Entsetzt und erschüttert über feigen Anschlag von Halle“ (24)

Zeuginnen bestätigen: Pell konnte Missbrauch nicht begangen haben (23)

Verheerender Schmusekurs (22)

"Eine Kirche, die man nicht mehr braucht" (21)

Die Gefahr, den Glauben zur Ideologie verkommen zu lassen (20)

Ramelow und Schwesig verharmlosen ein Unrechtsregime! (20)

Kräutler in Kommunikationsausschuss der Amazonien-Synode gewählt (18)