Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-10

meist-kommentiert

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  3. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  4. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Unsolidarisch, egoistisch und verletzend
  7. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut
  8. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  9. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung
  10. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums

Wird beim DBK-Portal gelöscht, was nicht liberal-"katholisch" ist?

8. Juli 2019 in Deutschland, 17 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das offiziell nicht offizielle DBK-Internetportal sperrte auf seiner Facebookseite einen Post von Michael Schneider-Flagmeyer, Gründungsmitglied des Forums Deutscher Katholiken – kath.net dokumentiert den gelöschten Post und stellt Presseanfrage


Bonn (kath.net) Die Redaktion des „offiziell nicht offiziellen“ Internetportals der Deutschen Bischofskonferenz hatte vor kurzem angekündigt, künftig verstärkt Posts auf ihrer Facebookseite löschen zu wollen, beispielsweise wenn die Redaktion oder Mitkommentierende als häretisch bezeichnet werden, kath.net hat berichtet. Die Maßnahme soll die zunehmenden Hasspostings eindämmen, mit denen die Redaktion nach eigener Aussage angeblich zu kämpfen hat. Dieser Zensurmaßnahme fiel auch ein Post von Dr. Michael Schneider-Flagmeyer, Gründungsmitglied des „Forums Deutscher Katholiken“ und langjähriges aktives CDU-Mitglied, zum Opfer. Schneider-Flagmeyer äußerte sich unter dem Link zu einer hasserfüllten Kritik am Forum Deutscher Katholiken, die von Andreas Püttmann verfasst und von dem DBK-Portal ohne Distanzierung veröffentlicht worden war (siehe dazu: Stellungnahme des Forum Deutscher Katholiken).

kath.net stellt daher eine Presseanfrage an die Redaktion des DBK-Portals und an die Deutsche Bischofskonferenz, warum dieser Post als der Löschung bedürftig eingestuft wurde und ob künftig gläubige Katholiken bzw. Kirchensteuerzahler noch willkommen sind und sich noch als mündige Laien öffentlich äußern dürfen.

Das unter Katholiken wegen einiger notorisch vertretener Standpunkte umstrittene Internetportal wird von der Deutschen Bischofskonferenz mit zwei Millionen Euro jährlich mitfinanziert.

kath.net dokumentiert den von „katholisch.de“ gesperrten Post von Michael Schneider-Flagmeyer in voller Länge:

„Dieser Artikel schließt sich nahtlos an den von Liane Bednarz auf diesem Portal an, mit der zusammen Püttmann schon einen ungewöhnlich gehässigen Artikel gegen alte Weggefährten, mit denen er auch im Forum Deutscher Katholiken 15 Jahre zusammengearbeitet hat, in den Schriften der Konrad-Adenauer-Stiftung verfasst hat und der heftige Proteste von der CDU Basis bei der Stiftung zur Folge hatte.

Der Wendehals Andreas Püttmann besticht durch seine Sprache, die sich in seiner hochbegabten Schreibe zum Ausdruck bringt. Sein Artikel hier und der vorangegangene von Frau Bednarz zeigt einmal mehr den großen Riss, der – Gott sei’s geklagt – durch die Kirche wie durch die Gesellschaft geht.

Das Forum Deutscher Katholiken aber mit der AfD und von hinten durch die Brust ins Auge mit dem Mord an meinem Parteifreund Lübcke in Verbindung zu bringen als einer der geistigen Brandstifter ist ein ungeheure Infamie, die selbst für einen Andreas Püttmann ungewöhnlich ist.

Mit dem Niedergang der SPD sind nun verzweifelte Linke geradezu in eine Manie verfallen, alles was nicht ihrer Meinung ist, als rechtsextrem und AfD-nahe zu bezeichnen. Wenn das politische (kirchenpolitische) Koordinatensystem sich so wie heute verschiebt, verschiebt sich auch die Sicht auf die Stellung des Forum, das aber seine Haltung nie geändert hat und nach wie vor fest auf dem Boden des Konzils und des Katechismus KKK steht.

Die Redaktion verschweigt in diesen Zusammenhängen, dass zum Kuratorium des Forum u.a. die Kardinäle Meisner und Ratzinger gehörten: Kardinal Meisner bis zu seinem Tod und Kardinal Ratzinger bis zu seiner Wahl zum Papst Benedikt XVI., der beim Kongress in Regensburg noch als Redner und für das Abschluss-Pontifikalamt angekündigt war und dann ein weiteres Kuratoriums-Mitglied, Kardinal Cordes, als Vertreter sandte. In keinem Land der Erde wurde Papst Benedikt aus der Kirche heraus so beschimpft „in sprunghafte Feindseligkeit“ wie in Deutschland. Das veranlasste einen prominenten italienischen Journalisten zu schreiben: Was macht ihr mit unserem Papst.?

Entgegen der Beteuerung der Redaktion auf meinen früheren Kommentar zu Bednarz macht Püttmann hier unmissverständlich deutlich, dass nun nicht nur das Forum Deutscher Katholiken allgemein in ununterbrochener Diffamierung dran ist, sondern es geht auch um die beiden sehr lehramtstreuen Bischöfe Voderholzer und Hanke, die es vom Forum zu trennen gilt und die gewissen mächtigen Kreisen in der Kirche ein Dorn im Auge sind.

Symbolbild: Zensur



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 benedetto05 9. Juli 2019 
 

Post von M. Hesemann

M. Hesemann wurde in diesem Zusammenhang auch gelöscht
und gesperrt. Kennt einer seinen Post zufällig? Der
würde mich auch mal interessieren.


2

0
 
 Hadrianus Antonius 9. Juli 2019 
 

@Bernhard Joseph betr. Gorbatschow

Hochgeehrter @Bernhard Joseph,
Soweit ich mich erinnere hat Gorbatschow damals wörtlich gesagt:
"Man muß sehen daß man nicht zu spät kommt".
Von "Bestrafung " und wohl durch das Leben war nicht die Rede.
Die neutrale Aussage von Gorbatschow wurde von der ausländischen Presse und mit geschummelter Übersetzung kräftiger gemacht und sofort weltweit verbreitet, übrigens mit durchschlagendem Erfolg.

Wohl bleibt de altrömische Spruch wahr:
"Ossa tardis venientibus manent"- "Die Knochen bleiben übrig für diejenige, die spät kommen".
Und was die DBK betrifft, möchte ich sie nur "schmücken" mit dem Titel eines Büchleins des damals (1994) auch im modernen Ausland hochangesehenen Bischofs von Brügge Roger VanGheluwe:"Sind wir noch katholisch?".
Verba volant, scripta manent :-)
Häresie und Apostasie gibt es übrigens nicht nur bei der DBK...


6

0
 
 Bernhard Joseph 9. Juli 2019 
 

Lieber M.Schn-Fl !

Es gab früh deutliche Alarmzeichen, was kirchliche Fehlentwicklungen in D anbetrifft, die lange vor das Pontifikat von Papst Franziskus reichen. So wurde der innerkirchliche Kampf schon im Pontifikat von Johannes-Paul II. durch Bischof Kamphaus entfacht unter verdeckt wohlwollender Begleitung durch Kardinal Lehmann.

Wer nüchtern auf diese frühen Anzeichen der inneren Erschütterung der Kirche schaut, wird feststellen, dass damals kaum wirklich kritische Stimmen laut wurden. Vielmehr wurde eine Einheit allenthalben beschworen, die de facto längst nicht mehr bestand.

Heute von einer Einheit der Katholiken zu sprechen, wäre wahrlich vermessen. Die Kirchenkämpfer mit ihrem Drang zur Überwindung der katholischen Lehre machen vor nichts Halt, wie man an der jüngsten Maria 2.0 Bewegung sieht. Irgendwann gewinnen solche Bewegungen eine zerstörerische Eigendynamik, das meinte ich mit dem Gorbatschow Zitat.

Aber im Nachhinein ist man immer schlauer und kann gut reden.


8

0
 
 M.Schn-Fl 8. Juli 2019 
 

Lieber Bernhard Joseph

Zaghaft sind unsere Stimmen keineswegs.:)


6

0
 
 freya 8. Juli 2019 
 

Um "häretisch.de" zu lesen, ist mir die Zeit viel zu schade!

Warum auch verdorbene Speisen genießen, wenn die Tafel mit erlesenen Köstlichkeiten gedeckt ist?!


15

0
 
 Gandalf 8. Juli 2019 

Immer amüsant, wenn leute hier

a) völlige off-topic-Beiträge schreiben, hier Leute auf dümmste Weise beleidgen und sich dann aufregen, dass hier Zensur stattfindet UND

b) Leute mit spamhereplease.com auftauchen und meinen, hier ein Anrecht auf dumme Postings zu bekommen..

2 Personen ins Stammbuch geschrieben: Wer ein Forum mit einem Kindergarten verwechselt und mein hier Moderatoren die Zeit stehlen zu können, der ist eben hier auf der falschen Baustelle.


8

0
 
 freya 8. Juli 2019 
 

Man muss DBK neuerdings wohl mit "Dummdreiste Banden Kriminalität" übersetzen...

...um den Laden wieder ins rechte Licht zu rücken!
"Diebische..." würde aber auch passen!


8

0
 
 Smaragdos 8. Juli 2019 
 

Sie löschen halt alles, was nicht häretisch ist, logisch, oder?


13

0
 
 Bernhard Joseph 8. Juli 2019 
 

@M.Schn-Fl

Da ist mir da offenbar vieles entgangen, insbesondere was Kritik an der DBK anbetrifft.

Es ist wohl so wie bei der CDU/CSU, da haben auch einige zaghaft ihre Stimme gegen die schleichende Zersetzung des christlichen Kerns der Partei erhoben und am Ende wurde dann die "Ehe für alle" in der CDU/CSU Fraktion mehrheitlich durchgewunken.


10

0
 
 M.Schn-Fl 8. Juli 2019 
 

Bernhard Joseph

ich stimme Ihrem Kommentar zu bis auf den Punkt, dass auch namhafte Mitglieder des Forums (wer?) geschwiegen hätten. Da haben Sie sich ganz offensichtlich nicht genügend unterrichtet. Seit der Gründung des Forums wird auch in allen seinen Medien ausführlich von Gästen und Mitgliedern von den Problemen in der Kirche berichtet. Ein sehr ausführlicher Artikel von mir zu diesem Thema, den Sie hier noch bei kath.net im Archiv finden, wurde in Englisch und Spanisch übersetzt und auch in Übersee gelesen. Die Probleme in der Kirche waren und sind immer ein Hauptthema des Forums Deutscher Katholiken.


13

0
 
 Adamo 8. Juli 2019 
 

Unsere katholische Kirche verfault von innen her, das aber stetig!

Was seit Jahrhunderten heilig ist wird heute als "FUNDAMENTALISTISCH" bezeichnet.
Was als Weiterentwicklung des Glaubens gepriesen wird, ist eine Zukunft ohne den Willen Gottes!
Dagegen hilft nur den Geldhahn zudrehen, Abschaffung der lukrativen Kirchensteuer und eine arme Kirche als Besinnung auf das Wesentliche, die Rückbesinnung auf Gottes Willen.


18

0
 
 Rolando 8. Juli 2019 
 

wedlerg

Mir geht es genauso, unser Bistumsblatt zensiert auch das Lehramtstreue, und veröfffntlicht protestantische Forderungen und Berichte. ZDK, Maria 2.0 usw. steht drinn, vom 19. Kongress, Freude am Glauben, kein Wort, ich hab das Abo gekündigt.


29

0
 
 wedlerg 8. Juli 2019 
 

Willkommen im Club

Ich wurde schon vor drei Jahren bei katholisch.de gesperrt, weil ich darauf hinwies, dass der Marsch für das Leben in USA über 100 000 Teilnehmer umfasste und nicht nur 10 000, wie katholisch.de behauptet hatte. Als deren Beitrag trotz zweimaliger Aufforderung nicht korrigiert wurde, stellte ich die Frage, warum man FAKE NEWs verbreite? Ich postete einen Link, mit Video auf dem man die Leute zählen konnte bzw. die Zahl abschätzen konnte. Es war klar, dass ich recht hatte. daraufhin die patzige AW, die KNA habe das berichtet. Man berichte also die "Wahrheit", einhergehend mit der Sperrung der Kommentarfunktion und der späteren Löschung des Beitrags.

Beim domradio stellte ich die Frage, warum man den CSD so positiv bewerben würde und ob man nicht wisse, dass das Robert Koch Institut dramatisch vor Neuinfektionen (v.a. div. Hepatitis-Formen) bei den Schwulen-Paraden warnen würde. Das war 2017 eine aktuelle Pressemeldung des RKI. Daraufhin: Sperrung meines Accounts: "hatespeech".


32

0
 
 Bernhard Joseph 8. Juli 2019 
 

Sehr lange zu den Missständen in der Kirche geschwiegen

Leider haben auch namhafte Mitglieder des „Forums Deutscher Katholiken“ sehr lange zu den deutlich erkennbaren negativen Entwicklungen in der Kirche geschwiegen, vielleicht im Glauben, der Sturm werde vorüberziehen. Und so konnten sich die progressiven Kräfte munter in den Gremien in D ausbreiten, den katholischen Glauben in ihrem Sinne verfälschen und am Ende eben noch zur Zensur eines Kommentars greifen, in dem lediglich die Wahrheit gesagt wird.

Wie sagte einmal Gorbatschow: Wer zu spät kommt, den betraft das Leben!


26

0
 
 dulcedo 8. Juli 2019 
 

Die Kirchensteuer ist das Problem

ohne die immensen Mittel, die das Steuersystem ihnen in die Kassen spült, hätten die Feinde der Hl. Katholischen Kirche nicht die Macht, ihre Propaganda
- inklusive der Zensur unliebsamer katholischer Standpunkte - zu betreiben.


32

0
 
 SpatzInDerHand 8. Juli 2019 

Ich stehe voll hinter dem Post von Dr. Schneider-Flagmeyer!!

Auf dem komischen Internetportal lese ich längst nicht mehr mit. In meinen Augen haben sie sich ihren Spottnamen "häretisch.de" durch harte Arbeit redlich erworben!


33

0
 
 Diadochus 8. Juli 2019 
 

Schüttelt den Staub von euren Füßen.

"Und wo man euch nicht aufnimmt, da geht fort aus jener Stadt und schüttelt den Staub von euren Füßen zum Zeugnis gegen sie." (Lk. 9, 5) Das Problem ist nicht das Forum Deutscher Katholiken, sondern die DBK und sein Kommunikationsorgan katholisch.de, das nach links gerückt ist. Sie sind nicht mehr in der Wahrheit. Sie ertragen sie nicht mehr und jene, die noch in der Wahrheit sind. Wahrheit = Hass? Da ist nichts mehr zu retten. Da bleibt nichts anderes mehr übrig als das, was Jesus Seinen Jüngern bei der Aussendung angemahnt hat. "Schüttelt den Staub von euren Füßen." Da geht ein Riss durch die Kirche. Immer mehr bröckelt ab. Der Eckstein bleibt.


32

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Deutsche Bischofskon

  1. Bischöfe zur NS-Zeit. Anmerkungen zum Wort der DBK zum Kriegsende 1945
  2. „Deutsche Bischöfe im Weltkrieg“
  3. DBK beschäftigt sich mit dem zu erwartendem Kirchensteuerrückgang
  4. 24-Stunden-Gebetsaktion „Werft die Netze aus“ findet auch 2020 statt
  5. „Das kultische Gedächtnismahl ohne Geweihten“ wäre „Neuland“
  6. DBK-Vorsitzender Bätzing hofft auf Sondererlaubnis Frauendiakonat
  7. DBK diskutierte über Abendmahl- /Eucharistiegemeinschaft
  8. "Nicht unsere eigenen Vorstellungen sind das Maß aller Dinge"
  9. Die Kirche, der Christ "missioniert oder demissioniert"
  10. Pater Langendörfer SJ bis Ende 2020 Sekretär der DBK








Top-10

meist-gelesen

  1. "Pfingstbotschaft" von Bätzing: Segnet Schwule!
  2. Marx-Bätzing-Kurs: Neuer Rekord an Kirchenaustritten in Deutschland!
  3. Der Neoprotestantismus bricht sich seine Bahn
  4. Synodaler Weg: Voderholzer protestiert gegen autoritäre Alleingänge des Präsidiums
  5. Liebe Kirche, Du behandelst Deine Gläubigen als wären sie Aussätzige
  6. Bloße Aussage, Corona ist keine Strafe Gottes, völlig unzureichend
  7. Kardinal Koch möchte Versöhnung von Alter und Neuer Messe
  8. Österreichische Bischöfe bitten im Corona-Hirtenwort um Entschuldigung
  9. Wegfall der 10-Quadratmeter-Regel pro Person - Maskenpflicht fast abgeschafft!
  10. Schwaderlapp: Forumsmehrheit ist auf Treibsand gebaut

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz