Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  2. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  3. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  4. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  5. Papst in Buchbeitrag: Corona lässt Leben neu auf Gott ausrichten
  6. Vier ganz konkrete Wege, wie die Menschen, heute, Gott begegnen können!
  7. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  8. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  9. Die Welt heilen
  10. Weinhostien für das evangelische Abendmahl in Zeiten von Corona
  11. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  12. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  13. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  14. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  15. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an

Ein Teil der Krippenreliquien kehrt nach Bethlehem zurück

29. November 2019 in Chronik, 12 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Franziskus erlaubte, dass ein Teil der Reliquien zurückkehren darf – Die Holzfragmente, die in der römischen Kirche Santa Maria Maggiore aufbewahrt werden, sind bereits aufgeteilt


Bethlehem (kath.net/pl) Der Palästinenserführer Mahmoud Abbas hat neulich bei einem Besuch im Vatikan Papst Franziskus darum gebeten, dass Krippenreliquien nach Bethlehem zurückkehren dürfen. Der Papst hat nun die Erlaubnis dazu gegeben und es wurde unter Aufsicht mehrerer Kardinäle eine Aufteilung vorgenommen. Die Holzfragmente werden am Samstag in Jerusalem erwartet und werden dann in feierlicher Prozession nach Bethlehem gebracht. Das berichtet die französische katholische Website „Aleteia“.


Die Reliquien befanden sich bisher unter dem Hauptaltar der Basilika Santa Maria Maggiore in Rom. Laut der Website der Basilika ist das Kristallreliquiar wie eine Krippe geformt und „enthält Stücke alten Holzes, die nach der Überlieferung Teil der Krippe sind, in die das Jesuskind gelegt wurde“. Sie waren zunächst von Christen im Heiligen Land aufbewahrt worden, bis sie im siebten Jahrhundert nach der muslimischen Eroberung des Heiligen Landes nach Rom gebracht wurden.

Advent - Warten auf Weihnachten in Bethlehem


Foto oben (c) Fr. A. Damasus Karakatsanis-Schrenk/Twitter


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 andreas-berlin 2. Dezember 2019 
 

Durchatmen

1. Wurde nur ein kleiner Teil weggeben, keineswegs die ganzen Reliquien aus S. Maria Maggiore.
2. Nicht Abbas hat sie mitgenommen und sie stehen auch nicht bei ihm Zuhause. Der Apostolische Delegat hat sie der Custodie des heiligen Landes überreicht. Auch der Segen am 1. Advent wurde mit dem Reliquiar gespendet.


0

0
 
 MarinaH 2. Dezember 2019 
 

Herbstlicht

Der Artikel von David Berger ist FAEK.
Lt. dem Historiker Michael Hesemann wurde eine Reliquie der Krippe vom Nuntius nach Israel gebracht und ist für die Geburtskirche in Bethlehem bestimmt.

https://dunkelkathole1.blogspot.com/2019/11/falschmeldung-krippenreliquie-fur.html?fbclid=IwAR2l5q6Pc8poMMd-gJMDKPHVmjUXokOk1nETLM0_vJiV1J5EY-UsAYp8wuk


0

0
 
 Einsiedlerin 30. November 2019 
 

Reliquien

Solange das Grabtuch in Turin bleibt, bin ich beruhigt.


1

0
 
 Lilia 29. November 2019 
 

@Einsiedlerin

Nach den Aussagen U.L.F. von Fatima an Sr. Lucia, soll Fatima tatsächlich das Neue Zentrum der Christenheit werden.
Der Himmel schert sich wenig um einen synodalen Weg.


2

0
 
 Herbstlicht 29. November 2019 
 

Warum trennt sich Franziskus so leicht von Reliquien?

Wer wird in Bethlehem für die sichere Aufbewahrung der Reliquien verantwortlich sein?
David Berger hat sich zur Reliquienübergabe seine Gedanken gemacht, die nicht von der Hand zu weisen sind.

https://philosophia-perennis.com/2019/11/29/ausverkauf-papst-franziskus-schenkt-palaestinenserfuehrer-eine-der-kostbarsten-reliquien-roms/


2

0
 
 stephanus2 29. November 2019 
 

Sie wurden" im 7.Jahrhundert,

nach der muslimischen Eroberung,des Heiligen Landes,nach Rom gebracht".
Und jetzt fragt ein Islamgläubiger,also Muslim, Palästinenserführer Abbas,den Papst Franziskus, dass er die heiligen Reliquien gern wieder in Bethlehem hätte. Ach so. Und - er bekommt sie ! Ein judenhassender und christenverachtender Moslem ! Ah ja... - Was dieses Pontifikat schon an Häresien, Ungereimtheiten, Unordnung, Ungerechtigkeit fabriziert hat, geht schon auf keine Kuhhaut mehr. Kann mir jemand in MÜNSTER eine GEBETSGRUPPE empfehlen ?


2

0
 
 Einsiedlerin 29. November 2019 
 

Vorsehung?

@Lilia: Wer weiß, was Rom noch bevorsteht... möglicherweise hat das alles einen übernatürlichen Sinn. Wird Fatima einmal die neue katholische Hauptstadt?


2

0
 
 Ehrmann 29. November 2019 

Das Problem ist auch die Sicherheit der Reliquien in einem umkämpften Land

Viele den Christen wertvolle Dinge waren gefährdet, bevor sie nach Rom gebracht wurden - seit der Zeit der H. Helena.


6

0
 
 Lilia 29. November 2019 
 

Man fragt sich unwillkürlich ob es wohl im Plan der göttlichen Vorsehung liegt,

dass immer mehr bedeutende Reliquien aus Rom weggebracht werden?
Den Eckstein des Petrusgrabes ließ bereits Papst Joh. Paul II. nach angeblichem Wunsch der Gottesmutter in die neu erbaute Dreifaltigkeitskirche in Fatima bringen. Letztes Jahr dann die Übergabe der Petrusknochen aus dem Päpstlichen Palast an den Patriarchen von Konstantinopel.
Jetzt Teile der Krippe des Gotteskindes an Betlehem.
Wann folgt die Entsendung der Passionsreliquien aus der Kirche Santa Croce in Gerusalemme und die Rückgabe der Scala Santa aus SS. Salvatore?


4

0
 
 griasdigott 29. November 2019 

Erstaunlich, dass nicht der zuständige katholische Bischof (aus Bethlehem bzw der übergeordneten Diozöse) die Reliquien der Geburtskrippe Jesu bekommt!


5

0
 
 Theobald 29. November 2019 
 

Sinn

Die Krippe stammt aus Betlehem und kehrt nach Betlehem zurück. So simpel.
Ich gehe nicht davon aus, dass sie Herr Abbas in ein Museum legt, sondern dass sie in die Geburtsbasilika, bzw. den katholischen Teil davon gebracht wird. Da diese frisch renoviert wurde, wird sie einen angemessenen Rahmen finden.


6

0
 
 Paddel 29. November 2019 

Ich verstehe das nicht

was steckt dahinter?
Entledigt sich unser Hl. Vater gerne bedeutsamer Reliquien? Mir tuts ein wenig weh, zumal wir erst vor kurzem in Santa Maria Maggiore waren.
Ach ja und Abbas, ist das nicht ein Holocaustleugner und Antisemit?
Ich verstehe das nicht. Kann mir mal jemand erklären, was hier der Sinn der Sache ist?


9

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bethlehem

  1. Renovierung der Geburtskirche in Bethlehem ein "Aufruf zu Friede"
  2. Bethlehem: Weniger Touristen als im Vorjahr
  3. ‚Es gibt auf Erden etwas, das den Frieden wert ist‘
  4. Israel: Netanjahu versichert Christen seiner Unterstützung
  5. Ist Jesus wirklich in Bethlehem zur Welt gekommen?
  6. Bethlehem: Patriarch ruft zu Frieden und Versöhnung auf
  7. Weihnachten in Bethlehem
  8. Ältester Beleg für das biblische Bethlehem gefunden
  9. Nach Bethlehem könnte Jesus nicht wiederkommen
  10. Bethlehem: Orthodoxe Priester prügelten sich in der Geburtskirche








Top-15

meist-gelesen

  1. Papst em. Benedikt XVI. an Gesichtsrose erkrankt und „äußerst gebrechlich“
  2. Vatikan unterstützt Bischof, der sein Priesterseminar wegen Widerstands gegen Handkommunion schließt
  3. Die Theologie versagt auf ganzer Linie
  4. „Papst Benedikt selbst ist optimistisch, dass er bald wieder zu Kräften kommt“
  5. Schwedischer Kardinal Arborelius: „Wir haben nicht diesen Gegensatz zwischen Priestern und Laien“
  6. Neues kath.net-Kult-T-Shirt: Crux Sacra Sit Mihi Lux
  7. 27-Jähriger macht mit 15-Kilo-Kreuz eine Bußwallfahrt durch Polen
  8. Tödlich verunglückt: Trauer um zwei Seelsorger
  9. Kataloniens Präsident kündigt Sanktionen gegen Kardinal Omella an
  10. "Tötungswillige Ärzte gesucht!"
  11. EKD-Kopf Bedford-Strohm kündigt Kurswechel an - „Zusammenarbeit mit NGOs wie Sea-Watch“
  12. Vatikanist Edward Pentin: Franziskus-Nachfolger ist „wahrscheinlich konservativ“
  13. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  14. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  15. Prominenter US-Priester verteidigt seine offene Unterstützung für Trump

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz