Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  2. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  3. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  4. Vatikan besorgt über Einbrüche im weltweiten Tourismus
  5. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  6. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  7. Die Welt heilen
  8. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Corona: Ethikerin appelliert zu mehr Spielraum für Pflegeheime
  11. Ich glaube an … Engel?
  12. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  13. Evangelischer Landesbischof Ralf Meister behauptet: "Der Mensch hat ein Recht auf Selbsttötung"
  14. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  15. Papst fordert Abschaffung der Atomwaffen

Prager Weihbischof Herbst an Corona erkrankt

31. März 2020 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Gesundheitszustand des 76-Jährigen laut Erzdiözese Prag stabil - Kontaktpersonen, darunter Kardinal Duka sowie Weihbischöfe Maly und Wasserbauer in Quarantäne


Prag (kath.net/KAP) Der emeritierte Prager Weihbischof Karel Herbst (76) ist an Covid-19 erkrankt und wird auf einer Intensivstation in der tschechischen Hauptstadt behandelt. Das teilten der Prager Erzbischof Kardinal Dominik Duka in einer Radiosendung und die Erzdiözese Prag via Aussendung am Wochenende mit. Der Gesundheitszustand von Herbst habe sich "beruhigt" und sei stabil, sagte Duka am Sonntagabend im "Radiojournal" des Tschechischen Rundfunks. Der Prager Erzbischof sowie andere Kontaktpersonen Herbsts begaben sich nach Kirchenangaben in Quarantäne. "Alle fühlen sich gesund", so die Erzdiözese.

Bischof Herbst war am Freitag zunächst in das Krankenhaus Petrin zu Füßen des Prager Hradschin eingeliefert worden. Zunächst wurden Lungen- und Herzprobleme festgestellt, am Samstag wurde Herbst in die Intensivabteilung des Krankenhauses in Prag-Stresovice überstellt. Der Salesianerpater war von 2002 bis zu seiner vorzeitigen Emeritierung 2016 Weihbischof von Prag. Damals ließ Herbst mitteilen, er sei der "Arbeit eines Bischofs im Laufschritt" nicht mehr gewachsen und habe wegen "fortschreitender Erschöpfung" gebeten, ihn vor allem von Verwaltungsaufgaben zu entbinden.

Kardinal Duka sagte in dem Radiointerview, er selbst verspüre keine Anzeichen einer Ansteckung und fühle sich seinem Alter - Duka ist so wie der Erkrankte Jahrgang 1943 - und den Umständen entsprechend gut. Auch die beiden Weihbischöfe Vaclav Maly (69) und Zdenek Wasserbauer (53) sowie jene Mitarbeiter, die mit Weihbischof Herbst in der vergangenen Woche zusammengetroffen waren, befänden sich in ihren Wohnungen in Quarantäne. Über das gesamte Ordinariat sei aber keine Quarantäne verhängt worden, da seine Wohnung von den übrigen Arbeitsplätzen abgetrennt sei und über eine eigene Stiege verfüge, so der Prager Erzbischof.

Kardinal würdigt Frauen im Gesundheitsdienst

In der Sendung "Interview" von CT24 hatte sich Kardinal Duka zuvor am Freitag erstmals zur Coronakrise geäußert. Im Kontext des Ostergeschehens könne man "etwas von dem erleben, was Jesus und seine Jünger durchgemacht" hätten, sagte der Prager Erzbischof. Zugleich müssten alle dankbar sein, denn die Sterblichkeitsrate der Infektion sei "verhältnismäßig sehr niedrig" und, "als hätte der Virus Achtung vor Kindheit und Jugend", hätten "jene, die am Beginn des Lebens stehen, eine große Hoffnung für die Zukunft".
Unendlich dankbar sei er aber auch dafür, "dass die für die Sicherheit Verantwortlichen im Staat die Möglichkeit der Anwesenheit bei Sterbenden eröffnen", sagte der böhmische Primas. Vor allem die Frauen im Gesundheitsdienst seien zu würdigen, "weil sie die größte Last dieser Krankheit zu tragen haben, und zwar im Bewusstsein, dass sie zu Hause eine Familie haben".

Erfreut zeigte sich Kardinal Duka über Facebook-Accounts, die signalisieren, dass Online-Übertragungen von heiligen Messen "in beträchtlichem Ausmaß von Menschen verfolgt werden, die sonst an keinen Gottesdiensten teilnehmen". Nicht nur dies mache sichtbar, "dass jeder Mensch von Zeit zu Zeit zumindest ein bisschen geistliche Unterstützung braucht".

Erster Priester Mitte März infiziert

Mitte März war bei einem aus Tschechien stammenden Salesianer nach der Rückkehr in die Kommunität im slowakischen Poprad eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt worden. Das Ordenshaus beherbergt das gemeinsame Noviziat der Salesianer Don Boscos der Slowakischen wie auch der Tschechischen Provinz. Es handelte sich um die erste Infektion eines Priesters in der Slowakei.

Da der Krankheitsverlauf des 54-Jährigen keinen dauernden Krankenhausaufenthalt erforderlich machte, konnte er in die Kommunität zurückkehren. Deren Mitglieder wurden jedoch wie er und andere Personen, die mit ihm zuletzt Kontakt gehabt hatten, unter Quarantäne gestellt.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Symbolbild (c) Pixabay


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Familienvater 31. März 2020 
 

Bischof Herbst

Weihbischof Herbst ist als Salesianer so etwas wie der geistige Vater meiner Prager, von Salesianern geleiteten Pfarrgemeinde; ein außerordentlich liebevoller und gutmütiger Mensch und Priester. Mehrere Pfarrmitglieder kennen ihn noch aus der Zeit vor der Wende aus den sogenannten „chaloupky“ („Häuschen“), in denen er sich damals engagiert hat. Es handelte sich um geheime katholische Ferienlager für Kinder und Jugendliche, die jeden Sommer von den tschechischen Salesianern in diversen privaten Ferienhäusern (deshalb „Häuschen“) veranstaltet wurden (es ist fast ein Wunder, dass es den Salesianern gelang, diese damals illegale Jugendarbeit vor dem kommunistischen Regime bis zur Wende geheim zu halten.). Die Nachricht von der Corona-Erkrankung von Bischof Herbst hat deshalb unsere Pfarrgemeinde besonders getroffen; plötzlich ist die Krankheit nicht mehr irgendwo weit weg, sondern mitten unter uns. Ich bitte alle hier im Forum um Gebet für ihn!


5

0
 
 gloria:olivae 31. März 2020 
 

Herr Bischof, ich bete für Ihre Genesung!


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Tschechien

  1. Graubner neuer Vorsitzender der Tschechischen Bischofskonferenz
  2. Tschechien: Öffentliche Gottesdienste ab Ende April!
  3. Prager Mariensäule soll nun doch wiedererrichtet werden
  4. Seligsprechungsprozess für von Nazis und KP verfolgten Jesuiten
  5. Wieder Zehntausende zu tschechischer Nationalwallfahrt erwartet
  6. Streit um Prager Mariensäule spitzt sich erneut zu
  7. Prag: Kirchenprotest gegen Restitutionsbesteuerungs-Beschluss
  8. Laser-Drohnen vermessen wertvolle tschechische Holzkirchen
  9. 100 Jahre Prager Republik: Kardinal Duka erinnert an Wenzelsfeiern
  10. Bischöfe interpretieren Prager Frühling heute als große Illusion








Top-15

meist-gelesen

  1. Vatikan: Veränderte Taufformeln sind ungültig!
  2. Sommerspende für kath.net - Eine Bitte an Ihre Großzügigkeit
  3. Der Graben zwischen Rom und der deutschen Ortskirche wird immer tiefer
  4. Benedikt XVI. und Franziskus haben offenbar dasselbe Grab gewählt
  5. Erzbischof verbietet traditioneller Gemeinschaft vorläufig die Mundkommunion
  6. "Wir brauchen eine Debatte über das jüngste Konzil"
  7. „Penis-Brunnen“ vor katholischer Kirche
  8. Unser Bischof hat sich nur einseitig informiert!
  9. Kolumnistin: Abtreibung, um im Urlaub Bikini-Figur zu haben, ist völlig berechtigt
  10. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  11. „Die Grundsatzfrage: Welchen Gott wollen wir?“
  12. LEHRMÄSSIGE NOTE zur Abänderung der sakramentalen Formel der Taufe
  13. Päpstliche Akademie für das Leben verteidigt ihr jüngstes „Gott-loses“ Dokument zur Covid-Pandemie
  14. Hartl: „Schau in den Spiegel. Du siehst den Menschen, der für Dein Leben verantwortlich ist“
  15. Hubschrauber am Landeplatz der Arche Noah

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz