23 April 2019, 09:01
Hillary Clinton: Attacken auf „Osterbetende“
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Terror'
Nicht nur auf Begeisterung stieß ein Tweet der US-amerikanischen Politikerin Hillary Clinton: Sie hatte das Christentum nicht ausdrücklich genannt.

Washington D.C. (kath.net) Nicht nur auf Begeisterung stieß der einfühlsam gemeinte Tweet der US-amerikanischen Politikerin Hillary Clinton. Sie hatte am Sonntag nach der Attacke auf drei christliche Kirchen in Sri Lanka, in denen gerade die Ostersonntagsgottesdienste gefeiert wurden, gewittert: „An diesem Wochenende, das vielen Glaubensrichtungen heilig ist, müssen wir gemeinsam gegen Hass und Gewalt stehen. Ich bete für jeden, der heute durch die entsetzlichen Attacken auf Osterbetende und auf Reisende in Sri Lanka beeinträchtigt wurde.“ Kritiker vermissten im Tweet der Spitzenpolitikerin der Demokraten die Nennung des Christentums, obwohl die Terrorattacken wie eine ausdrücklich christenfeindliche Handlung wirken.

Werbung
Messstipendien


In Sri Lanka war es am Ostersonntagvormittag zu Selbstmordattentaten in drei Kirchen sowie in Hotels gekommen, kath.net hat berichtet. Rund 300 Menschen starben, darunter auch Kinder, es gab außerdem viele Verletzte. Nach aktuellem Ermittlungsstand am Dienstagmorgen geht die Regierung in Sri Lanka bisher davon aus, dass die Täter radikale Islamisten sein könnten.


Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Bischof Genn: „Sie sehen mich hier heute wirklich fassungslos“ (226)

Kardinal Müller: Echte Reform der Kirche heißt Erneuerung in Christus (61)

ZdK als Vertreter der deutschen Katholiken? – Große Märchengeschichte (45)

Die vier „Kirchenväter“ der „Kirche des epochalen Wandels“ (33)

Der Schatz des Gleichnisses vom barmherzigen Samariter (31)

„Wer meint, dass die DBK einen Sonderweg gehen müsse, der irrt“ (27)

Italien: Katholiken stehen klar hinter Salvini (26)

Rackete: "Asyl kennt keine Grenze!" (25)

"Jung plündert Altes Testament, um dem Zeitgeist zu dienen" (24)

Klimahysterie pur - Keine Kinder mehr! (24)

Deutschland: Neuer Tiefststand bei den EKD-Gottesdienstbesuchen (22)

Zwei Kartausen schließen für immer (18)

DBK-Internetportal verweigert den Dialog (17)

„Warum man den Islam nicht kritisieren darf, es aber durchaus sollte…“ (16)

R. I. P. Vincent Lambert (16)