Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  2. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  3. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  4. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  5. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  6. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  7. R.I.P. Georg Ratzinger
  8. Dümmer geht nimmer!
  9. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  10. Lackner: Werte kommen ohne Tradition und Vorgegebenes nicht aus
  11. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  12. Fridays For Future Weimar: „Die Polizei diskriminiert, mordet, prügelt, hehlt“
  13. R.I.P. Ennio Morricone
  14. Der synodale Weg funktioniert nicht
  15. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung

Kardinal Müller: „Wir heißen Kinder Gottes und wir sind es“

5. September 2019 in Aktuelles, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kardinal sagt zu Aussagen von Papst Franziskus auf kath.net-Anfrage: „Mit Jesus könnte man seinen Stellvertreter fragen: Was nennst du mich gut? ‚Niemand ist gut außer der eine Gott‘.“


Rom (kath.net)
Kardinal Gerhard Ludwig Müller hat heute in Rom auf kath.net-Anfrage Stellung zu den Aussagen von Papst Franziskus von gestern Abend beim Flug nach Afrika genommen. Papst Franziskus meinte über Kardinal Müller wörtlich: „Er hat gute Absichten, er ist ein guter Mann. Der Papst mag ihn. Aber er ist wie ein Kind.“ Müller meinte dazu gegenüber kath.net: „Mit Jesus könnte man seinen Stellvertreter fragen: Was nennst du mich gut? ‚Niemand ist gut außer der eine Gott‘ (Lk 18,19) und sich mit dem Schriftwort trösten: ‚Wir heißen Kinder Gottes und wir sind es.‘ (1 Joh 3, 1). Die Gotteskindschaft in Christus ist die höchste Würde, zu der uns der Sohn Gottes erhoben hat. (Röm 8, 17). Auch ich halte den Papst für einen guten Menschen und mag ihn herzlich besonders für alles, was er für die Armen und Verletzten tut. Ob viele oder wenige in seiner Umgebung ‚Kinder‘ sind im Sinne Jesu (Lk 18, 15-17), weiß Gott allein.“


Kardinal Gerhard Ludwig Müller vor dem Petersdom



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Montfort 5. September 2019 

Heiliger Vater, ...

"Der Papst mag ihn."

Heiliger Vater, Sie brauchen Kardinal Müller nicht zu "mögen", aber Sie sollten auf das, was er sagt, hören, es vernünftig bedenken und beantworten und im Übrigen Ihren Mitbruder nicht mobben - wue Sie es seit Jahren tun! -, sondern lieben!


16

0
 
 agora 5. September 2019 
 

Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder...

Aber die Aussage des Papstes ist kindisch!


15

0
 
 Herbstlicht 5. September 2019 
 

gute Reaktion!

Franziskus über Kardinal Müller:
"Er hat gute Absichten, er ist ein guter Mann. Der Papst mag ihn. Aber er ist wie ein Kind."

"Der Papst mag ihn."
Warum spricht Franziskus von sich in der dritten Person?

"Aber er ist wie ein Kind."
Das Bindewort "aber" lässt jedoch vermuten, dass es nicht unbedingt anerkennend, sondern eher einschränkend gemeint war.

Sei´s drum! Kardinal Müller hat das "Kind-sein" auf Jesu Wort zurückgeführt und damit souverän reagiert.
Super!


21

0
 
 Mariat 5. September 2019 

Die Aussage von Papst Franziskus:"Aber er ist wie ein Kind" ...

hätte lauten sollen:Gott sei DANK, Kardinal Müller ist wie ein Kind; ein Kind Gottes, das allein auf IHN vertraut - und sich vom Heiligen Geist führen läßt.
Danken wir Gott dafür, dass es solche Nachfolger gibt. Amen.


20

0
 
 borromeo 5. September 2019 

Souveräne und glaubensstarke

Replik von Kardinal Müller an Papst Franziskus! Sie zeugt von großem Glauben, dem notwendigen Rückgrat, aber auch der erforderlichen Demut vor Gott.


27

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Müller

  1. „Rassismus ist ein direkter Widerspruch zu Gott“
  2. Kardinal Müller warnt vor Unterdrückung der katholischen Kirche
  3. Kardinal Müller: Bischöfe dürfen öffentliche Messen nicht verbieten
  4. Müller: „Der Souverän der Kirche ist nicht das Volk, sondern Gott“
  5. Kardinal Müller würdigt NS-Widerstandskämpfer Bonhoeffer
  6. Hl. Josef, Bräutigam der Gottesmutter Maria
  7. Querida Amazonia – Papst dankt Kardinal Müller
  8. „Hoffe, dass man jetzt in Deutschland eine religiöse Kehre vollzieht“
  9. Viele Bischöfe sind im Laufe der Kirchengeschichte häretisch geworden
  10. "Wie bei Aufhebung der Weimarer Verfassung durch Ermächtigungsgesetz"








Top-15

meist-gelesen

  1. R.I.P. Georg Ratzinger
  2. Dümmer geht nimmer!
  3. Ich bin ein 'weißer Mann', aber deshalb knie ich mich nicht nieder
  4. Neues Parteiprogramm der Grünen für Abtreibung und Gender-Ideologie
  5. Die Sprache der Engel
  6. Benedikt XVI. wird nicht am Begräbnis von Georg Ratzinger teilnehmen!
  7. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  8. Anglikanischer Erzbischof: ‚Statuen werden entfernt, Namen geändert’
  9. „In dieser Stunde der Trauer…“
  10. Der synodale Weg funktioniert nicht
  11. Abschied von Prälat Georg Ratzinger
  12. Bischof von Hildesheim erwartet für 2021 noch mehr Kirchenaustritte
  13. Gender-Ideologie widerspricht Natur und Offenbarung
  14. Schwedischer Kardinal zieht gemischtes Fazit zu Corona-Sonderweg
  15. #alllivesmatter - Unser kath.net-Sommer-T-Shirt 2020

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz