29 November 2019, 09:00
Bistum Aachen: Küsterin muss Schlüssel abgeben
 
Legionaere
 
WEITERE ARTIKEL ZUM THEMA 'Bistum Aachen'
Die 80-Jährige hatte erlaubt, dass eine Replik des „C“ aus dem CDU-Logo vor dem Altar der Kirche in Erkelenz fotografiert wird – Es war eine Greenpeace-Protestaktion gegen den geplanten Abriss dieser Kirche für den Braunkohletagebau Garzweiler 2

Erkelenz (kath.net) Die über 80 Jahre alte Küsterin der katholischen Christkönig-Pfarrei in Erkelenz-Kreyenberg musste sofort ihren Schlüssel abgeben, sogar das Schloss wurde ausgetauscht. Sie hatte Greenpeace-Aktivisten die Kirchentür aufgeschlossen, die dann eine Replik des „C“ aus dem CDU-Logo vor dem Altar fotografiert haben, diese Bilder wurden veröffentlicht (siehe unten). Das etwa zwei Meter hohe rote „C“-Original war einige Tage zuvor von Greenspeace-Aktivisten medienwirksam vom Dach der CDU-Parteizentrale in Berlin entwendet worden. Seither gibt es Fotos solcher „C“-s an verschiedenen Orten. Das berichtete der „WDR“. Der Pfarrer bezeichnete den Vorgang als Verletzung der Aufsichts- und Loyalitätspflicht, doch habe man von einer Klage wegen Pflichtverletzung abgesehen. Entlassen worden sei die Küsterin nicht, sie hatte offenbar sowie schon auf Jahresende gekündigt.
Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtete anhand von DPA-Angaben, dass die Küsterin nicht entlassen worden sei, aber künftig nicht mehr alleine arbeiten werde. Die Küsterin habe sich menschlich sehr enttäuscht geäußert. Sie habe sich bei dem Vorgang nichts dabei gedacht, die Menschen in die Kirche zu lassen. Die Kirche sei obendrein leer gewesen. Ob seitens der Pfarrei nachgefragt worden war, was die Greenpeace-Aktivisten der Küsterin zuvor gesagt hatte, wurde nicht berichtet.

Nach Angaben des WDR ist die Kirche dem Untergang geweiht, ihr Abriss ist für das Jahr 2023 vorgesehen. Eine der benachbarten Kirchen, der Immenrather Dom, ist bereits dem großen Braunkohletagebau Garzweiler 2 gewichen. Die Greenpeace-Aktion war als Protestaktion gegen den Braunkohleabbau gedacht gewesen.

UPDATE 3.12.2019:
Das Bistum Aachen wollte auf kath.net-Presseanfrage den Vorgang nicht kommentieren.



Das CDU-Logo, auf einer Veranstaltung fotografiert




Archivfoto oben: Ein „C“ der CDU (c) kath.net/Lorleberg

Ihnen hat der Artikel gefallen?
Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung auf ein Konto in Ö, D oder der CH oder via Kreditkarte/Paypal!










Lesermeinungen zu diesem Artikel anzeigen und Kommentar schreiben

Sie können nur die Lesermeinungen der letzten sieben Tage einsehen.

 
App play store iTunes app store Jetzt kostenlos herunterladen! mehr Infos Instagram
meist kommentierte Artikel

Kardinal Sarah: Zölibat ist Zeichen für radikale Christusnachfolge (170)

Vorarlberg: 6-facher Familienvater wegen Kirchenbeitrag vor Gericht (83)

'Sexualitäten 2020' - Gaypropaganda im Grazer Priesterseminar? (42)

Querida Amazonia: Hoffnungsschimmer inmitten anhaltender Verwirrung (41)

Feministische ‚Vagina-Monologe’ in Wiener Neustädter Kirche (39)

'Christus hat Apostel in die Welt gesandt, keine Moralapostel' (32)

„Ich bitte Erzbischof Gänswein um Entschuldigung“ (30)

Beten statt Arzt - Fünf Jahre Haft für evangelikales Ehepaar (27)

Kräutlers-'Aufstand' gegen Papst Franziskus (23)

„Die meiste Angst vor islamischem Fundamentalismus haben Muslime“ (17)

Querida Amazonia – Papst dankt Kardinal Müller (17)

Die Saat der pastoralen Versäumnisse geht auf (15)

Früherer Sekretär: Ex-Kardinal McCarrick war „ein Seelenfresser“ (15)

Theologe Seewald: Synodaler Weg in wesentlichen Teilen hinfällig (14)

Keine Ruhe nach dem Sturm (13)